Zum zwanzigsten Jubiläum haben sich die Jungs und Mädels bei Commençal etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ab sofort ist eine Jubiläumsedition des beliebten Enduros Commençal Meta AM vorbestellbar. Diese auf 100 Stück limitierte Auflage kommt in schillerndem Weiß und mit einer edlen Ausstattung. Alle Infos zum Commençal Meta AM XX gibt’s hier.

Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens präsentiert der andorranische Versender Commençal eine schicke Jubiläumsedition des Meta AMs (Hier gibt’s unseren Test). Dabei wird man nicht etwas nostalgisch und empfindet einen Klassiker nach, sondern orientiert sich mit einem topmodernen Aufbau in Richtung Zukunft. Das schicke Enduro-Bike erstrahlt in einem edlen Weiß mit perlmutt-farbenen Schriftzügen. Auch bei der Ausstattung hat man ausschließlich in die oberste Schublade gegriffen, neben der kabellosen SRAM AXS-Schaltung kommen e’thirteen Carbon-Laufräder und ein Highend-RockShox-Fahrwerk zum Einsatz. Das Commençal Meta AM XX ist auf lediglich 100 Stück limitiert und ab sofort für einen Preis von 6.999 € vorbestellbar.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Federweg 170 mm (vorne) / 160 mm (hinten)
  • Laufradgröße 29″
  • Gewicht 15 kg (Herstellerangabe)
  • Farben Weiß
  • Rahmengrößen M / L / XL
  • Verfügbar ab sofort vorbestellbar
  • Preis 6.999 €
  • www.commencal-store.de
Komplette Ausstattung zum Ausklappen
AusstatttungsvarianteCommençal Meta AM 29 XX Edition
DämpferRockShox Superdeluxe Ultimate
FedergabelRockShox Lyrik Ultimate, 170 mm
SteuersatzAcros Alloy Cups
Vorbau Ride Alpha Freeride, 40 mm
Lenker Ride Alpha 27 mm Rise, 780 mm
GriffeRide Alpha
Bremsen SRAM Code RSC
SchalthebelSRAM Eagle AXS
SchaltwerkSRAM X01 Eagle AXS
TretlagerSRAM DUB
KurbelgarniturSRAM X01 Eagle
KetteSRAM XX1 Eagle
KassetteSRAM XX1 Eagle
LaufradsatzE13 LG1 EN Race Carbon
ReifenE13 TRS All-Terrain Race Mopo
SattelstützeRockShox Reverb AXS
SattelFabric Scoop Flat Race
Gewicht15 kg
Preis6.999 €
Die Jubiläumsedition des Commençal Meta AMs kommt in schicken weiß und ist auf lediglich 100 Stück limitiert
# Die Jubiläumsedition des Commençal Meta AMs kommt in schicken weiß und ist auf lediglich 100 Stück limitiert - preislich liegt das gute Stück bei stolzen 6.999 €.
3
# 3
4
# 4

Video


Wie gefällt euch die Jubiläumsedition des Commençal Meta AMs?

Infos und Bilder: Pressemitteilung [Hersteller]
  1. benutzerbild

    RigidnFast

    dabei seit 11/2017

    Unspektakulär, zu teuer, TÖDLICHES E13 Gedönns, Glitzerdecals aus der Wendy....


    Aber Limitiert und mit Number-Plate= Zack ausverkauft.
  2. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    decolocsta schrieb:


    Ansonsten, Laufräder, Kettenführungen usw. waren absolut problemfrei und hatte auch qualitativ nichts auszusetzen.


    Eine KeFü, die man mit einem Kabelbinder oder sonstigem fixieren muss damit sie nicht aufgeht ist nicht wirklich als problemfrei zu bezeichnen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    daFlogg

    dabei seit 09/2012

    RigidnFast schrieb:

    Unspektakulär, zu teuer, TÖDLICHES E13 Gedönns, Glitzerdecals aus der Wendy....


    Das gebashe hat gerade eben ein neues Level erreicht :spinner:

    @decolocsta es gibt bestimmt ein paar problematische Produkte wie die ersten Generationen der Sattelstütze, die etwas anfällig waren, oder Kassetten, die zum Knarzen neigen.
    Das größte Problem ist aber das Forum hier mit der stupiden einer-schreit-und-alle-wiederholen-ohne-sich-selbst-ein-Bild-gemacht-zu-haben Mentalität. Zu viele Leute kaufen sich außerdem Versandräder obwohl sie nicht die geringste Ahnung von Technik, Wartung und Pflege haben. Und zusätzlich wird dann noch das brutalste Gerät ohne die nötige Fahrtechnik gefahren und es wird ohne Rücksicht auf Verluste auf alles drauf gehalten. Und es kommt dann noch dazu, dass man damit auch noch ohne Anstrengung bergauf kommen will und es werden die leichtesten Reifen ohne Insert montiert (anstatt zu trainieren oder ein kleineres Kettenblatt zu montieren...geht ja nicht, man muss den Buddys ja beweisen wie dicke E***/Schenkel man hat) - diese werden dann natürlich mit Minimaldruck gefahren um den fehlenden Grip der schwereren Reifen wieder auszugleichen. Das Ergebnis dieser Kombination sollte an sich jedem klar sein.

    Aber wer ist letztendlich schuld wenn die Teile kaput gehen? Der Hersteller natürlich, weil selbstreflexion war gerade aus:wut:
  5. benutzerbild

    decolocsta

    dabei seit 06/2004

    daFlogg schrieb:

    Das gebashe hat gerade eben ein neues Level erreicht :spinner:

    @decolocsta es gibt bestimmt ein paar problematische Produkte wie die ersten Generationen der Sattelstütze, die etwas anfällig waren, oder Kassetten, die zum Knarzen neigen.
    Das größte Problem ist aber das Forum hier mit der stupiden einer-schreit-und-alle-wiederholen-ohne-sich-selbst-ein-Bild-gemacht-zu-haben Mentalität. Zu viele Leute kaufen sich außerdem Versandräder obwohl sie nicht die geringste Ahnung von Technik, Wartung und Pflege haben. Und zusätzlich wird dann noch das brutalste Gerät ohne die nötige Fahrtechnik gefahren und es wird ohne Rücksicht auf Verluste auf alles drauf gehalten. Und es kommt dann noch dazu, dass man damit auch noch ohne Anstrengung bergauf kommen will und es werden die leichtesten Reifen ohne Insert montiert (anstatt zu trainieren oder ein kleineres Kettenblatt zu montieren...geht ja nicht, man muss den Buddys ja beweisen wie dicke E***/Schenkel man hat) - diese werden dann natürlich mit Minimaldruck gefahren um den fehlenden Grip der schwereren Reifen wieder auszugleichen. Das Ergebnis dieser Kombination sollte an sich jedem klar sein.

    Aber wer ist letztendlich schuld wenn die Teile kaput gehen? Der Hersteller natürlich, weil selbstreflexion war gerade aus:wut:



    Danke, over and out
  6. benutzerbild

    RigidnFast

    dabei seit 11/2017

    daFlogg schrieb:

    Das gebashe hat gerade eben ein neues Level erreicht :spinner:

    @decolocsta es gibt bestimmt ein paar problematische Produkte wie die ersten Generationen der Sattelstütze, die etwas anfällig waren, oder Kassetten, die zum Knarzen neigen.
    Das größte Problem ist aber das Forum hier mit der stupiden einer-schreit-und-alle-wiederholen-ohne-sich-selbst-ein-Bild-gemacht-zu-haben Mentalität. Zu viele Leute kaufen sich außerdem Versandräder obwohl sie nicht die geringste Ahnung von Technik, Wartung und Pflege haben. Und zusätzlich wird dann noch das brutalste Gerät ohne die nötige Fahrtechnik gefahren und es wird ohne Rücksicht auf Verluste auf alles drauf gehalten. Und es kommt dann noch dazu, dass man damit auch noch ohne Anstrengung bergauf kommen will und es werden die leichtesten Reifen ohne Insert montiert (anstatt zu trainieren oder ein kleineres Kettenblatt zu montieren...geht ja nicht, man muss den Buddys ja beweisen wie dicke E***/Schenkel man hat) - diese werden dann natürlich mit Minimaldruck gefahren um den fehlenden Grip der schwereren Reifen wieder auszugleichen. Das Ergebnis dieser Kombination sollte an sich jedem klar sein.

    Aber wer ist letztendlich schuld wenn die Teile kaput gehen? Der Hersteller natürlich, weil selbstreflexion war gerade aus:wut:



    Der Beitrag mit "Tödlichen Gedöns" ist sicherlich nicht ernst gemeint.
    Viele können sich nur dank der Versender ein solch ausgestattetes Rad leisten.
    Geht aber dann ein Teil der teuren Ausstattung kaputt und muss einzeln gekauft werden, ist der Frust Gross wenn eine Carbonfelge (z.B. Zelvy) ab UK 600€ kosten soll.

    Der Schuldige ist halt dann der Hersteller und nicht die Kunden, welche mögliche Service/Crash-Kosten ausgeblendet haben.
    daFlogg schrieb:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!