Vom heutigen Corona-Gipfel wird neben einer Verlängerung des Lockdowns auch eine teilweise Lockerung erwartet. Ein Stück vom Lockerungskuchen fordern jetzt die Verbände der Fahrradwirtschaft mit einem offenen Brief. Auch die großen Sportverbände BDR, DLV, DTU und DSMB bringen Öffnungskonzepte ins Spiel.

Dass nicht nur die Wirtschaft derzeit unter den Coronamaßnahmen Einschränkungen erlebt, sondern auch die Sportverbände, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Um beim heutigen Corona-Gipfel Anstöße für Lockerungen der Maßnahmen zu geben, haben sowohl Mitglieder des Fachhandels der Fahrradbranche als auch die Sportverbände BDR (Radsport), DLV (Leichtathletik), DTU (Triathlon) und DSMB (Motorsport) Vorschläge erarbeitet, mit denen ihrer Meinung nach Lockerungen umsetzbar sind – bereits vor einigen Tagen hatten wir den Offenen Brief der ZEG veröffentlicht.

Maßnahmenpapier der deutschen Fahrradwirtschaft zur Öffnung der Fahrradläden

Die deutsche Fahrradwirtschaft schlägt folgende Regeln und Maßnahmen vor, um den Verkauf in Fahrradgeschäften unter sicheren Bedingungen zu ermöglichen. Grundsätzlich gelten die Regelungen und Erlasse der Bundesländer.

Bedingungen

  • Das Fachgeschäft bleibt für Publikumsverkehr geschlossen.
  • Der Zutritt ist ausschließlich nach Aufforderung möglich.
  • Der Zutritt für Personen mit Symptomen ist untersagt.
  • Beratung von Einzelpersonen oder Paaren nur mit Termin.
  • Begrenzte Anzahl gleichzeitiger Beratungen pro Verkaufsraum je nach Größe.
  • Beratung erfolgt ausschließlich an Kunden mit Bedarf.
  • Beratung nur von Kunden, die ihre Einwilligung zur Speicherung der Kontaktdaten geben

Schutzmaßnahmen

  • Nur Kartenzahlung oder Überweisung / EC-Cash Geräte werden nach jeder Nutzung desinfiziert.
  • Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften.
  • Flächen für Kunden und Verkäufer in der Beratung werden ausgewiesen.
  • Griffe der Räder werden mit Schutzfolie überzogen/nach jeder Verwendung desinfiziert.

Jedes Geschäft erstellt einen Ablaufplan zur Umsetzung der Bedingungen und Schutzmaßnahmen und dokumentiert die Einhaltung.

Offener Brief der beteiligten Verbände der Fahrradwirtschaft und Radverkehrsverbände

83882b94b95eb1da9d290775ed0aa53a3d737812

Hygienekonzept der deutschen Sportverbände

Ein Bündnis der deutschen Sportverbände hat ebenfalls ein Hygienekonzept vorgelegt und setzt sich für angepasste Lockerungen ein. Zusammen geschlossen haben sich die vier Sportverbände BDR (Radsport), DLV (Leichtathletik), DTU (Triathlon) und DMSB (Motorsport). Sie treten ein für Sport im Freien und im öffentlichen Raum und haben gemeinsam Vorschläge erarbeitet, die in der eine Rückkehr zum Sportbetrieb ermöglichen sollen.

Dem BDR zufolge sind im letzten Jahr allein im Radsport mehr als 80 Prozent der Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, was besonders den Nachwuchsbereich hart getroffen habe. Viele Vereine kämpften ums Überleben, teilte der Verband mit. „Wichtig ist, dass die Politik Veranstalter zur Planung von Sportveranstaltungen und vor allem die Ämter zur Bearbeitung der entsprechenden Anträge ermutigt. Dafür benötigen wir einheitliche Regelungen, die es leichter machen, Veranstaltungen in Sporthallen sowie im Freien durchführen zu können,“ sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping.

Die Verbände haben ebenfalls einen Leitfaden für Hygiene-Maßnahmen entwickelt. Er enthält folgende Punkte:

  • Maskenpflicht auf dem gesamten Eventgelände
  • Maskenpflicht auch in den Event-/Begleitfahrzeugen
  • Absperrung Eventgelände
  • Zugangsbegrenzung auf eine bestimmte Personenzahl – und – gruppe
  • Häufige Reinigung und Desinfektion öffentlicher Toiletten und aller Türgriffe
  • Separate Toiletten für Sportler, keine Duschen
  • Klare Einbahnregelungen
  • Zuschauerbeschränkung
  • Ausgabe von Rücken-/Startnummern in bestimmten Zeitfenstern, um Menschenansammlungen zu vermeiden
  •  Zusendung von Startnummern und Unterlagen bei Jedermann Veranstaltungen im Vorfeld
  • Mannschaftsleitersitzungen online oder Infos durch ein schriftlich auszuhändigendes Communiqué
  • Klare Einteilung der Parkflächen, getrennt für Teams/Mannschaften, Funktionäre, Journalisten
  • Kontaktfreie Siegerehrung: Sportler nehmen Preise und Ehrengaben eigenständig von dem vorbereiteten Tisch
  • bei Zuschauern: Besucher mit Eintrittskarten erfassen (numerisch – jede Nummer kann dann einem Namen zugeordnet werden – bessere Nachverfolgung)
  • Alle Besucher/Sportler müssen Daten zur Nachverfolgung über standardisiertes Formular/App angeben
  • Teilnehmerzahl nach zur Verfügung stehender Fläche begrenzen
  • Durchführen von Schnelltests auf dem Eventgelände/ im Veranstaltungsbereich oder Vorlage eines negativen aktuellen PCR-Tests

Hier geht es zur Pressemitteilung der Sportverbände

Wie seht ihr das? Füße still halten oder Lockerungen anstreben?

Info: Pressemitteilung BDR, Fahrradwirtschaft
  1. benutzerbild

    dennishaas

    dabei seit 03/2020

    Sport- und Radverbände zum Corona-Gipfel: Läden öffnen, Sportevents möglich

    Vom heutigen Corona-Gipfel wird neben einer Verlängerung des Lockdowns auch eine teilweise Lockerung erwartet. Ein Stück vom Lockerungskuchen fordern jetzt die Verbände der Fahrradwirtschaft mit einem offenen Brief. Auch die großen Sportverbände BDR, DLV, DTU und DSMB bringen Öffnungskonzepte ins Spiel.

    Den vollständigen Artikel ansehen:
    Sport- und Radverbände zum Corona-Gipfel: Läden öffnen, Sportevents möglich
  2. benutzerbild

    Marcus

    dabei seit 04/2001

    Diskussion auf die Alm verschoben.

    Weiterdiskutieren? Leute, die bereits auf der Alm sind, wissen wie und wo. Alle anderen werden entweder im Laufe des Tages informiert oder fragen @AlmOehi nach Zugangsdetails.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!