Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Cotic BFe275 mattgrün
Cotic BFe275 mattgrün
S-Bend Hinterbau mit Monostay
S-Bend Hinterbau mit Monostay - sichtbar ist die Anlenkung für den Umwerfer, sowie die Zugführungen und die ISCG Aufnahme. Die Sattelklemme ist inklusive.
Cotic Headbadge am hellgünen Rahmen
Cotic Headbadge am hellgünen Rahmen - das querovalisierte Oberrohr ist schön sichtbar
Alles fürs Trailbike
Alles fürs Trailbike - ISCG05 Aufnahme, BSA Tretlager und IS2000 Aufnahme mit Bremsmomentabstützung
Cotic BFe275 Komplettrad
Cotic BFe275 Komplettrad - Aufbaumöglichkeit mit Shimano 2fach Antrieb, Shimano SLX Bremsen und X Fusion Sweep Luftgabel
Cotic BFe275 Alternativaufbau
Cotic BFe275 Alternativaufbau - Hope Laufräder und Shimano XT Gruppe 1x10fach
Cotic BFe275 Wunschrad
Cotic BFe275 Wunschrad - Neben Shimano Schaltung und Bremsen wurde das Rad mit Laufrädern, ebenfalls von Shimano, und Race Face Komponenten bestückt
Cotic BFe275 in klassisch britischer Moorlandschaft
Cotic BFe275 in klassisch britischer Moorlandschaft - Variation mit Deore Komponenten, X-Fusion Gabel und Shimano Laufrädern
Cotic BFe275 im 2fach Aufbau
Cotic BFe275 im 2fach Aufbau - frische Farbe und geradliniger Aufbau
Das Cotic BFE275 in Bewegung
Das Cotic BFE275 in Bewegung
Gute Beschleunigung und gutes Handling in der Ebene
Gute Beschleunigung und gutes Handling in der Ebene
Perfekter Untergrund für eine schnelle Trailsession
Perfekter Untergrund für eine schnelle Trailsession
Das Logo erinnert an das Rahmenmaterial, ..
Das Logo erinnert an das Rahmenmaterial, .. - das ich nun in einen schnellen ruppigen Downhill prügle
Die X-Fusion Sweep überzeugte durch Feinfühligkeit und Gegenhalt
Die X-Fusion Sweep überzeugte durch Feinfühligkeit und Gegenhalt - eine günstige Alternative zu gängigen Modellen?
Cotic BFe275 mit 2fach Antrieb für uneingeschränkte Uphillperformance
Cotic BFe275 mit 2fach Antrieb für uneingeschränkte Uphillperformance

Cotic BFe275 vs. NS Bikes Eccentric Cromo: Gleich zwei Stahlrösser habe ich im selben Zeitraum für einen Test zur Verfügung gestellt bekommen. Daher bot es sich an, diese im Test gegenüber zu stellen: Frischling trifft auf alten Hasen. Cotic produziert bereits seit 2002 Stahlrahmen für die Nutzung auf Trails, NS Bikes hat jahrelange Erfahrungen im Stahlrahmenbau und bietet seit vergangenem Jahr mit dem Eccentric Cromo eines der neuesten „Longtravel Trail Hardtails“ an. Zwei Rahmen, ähnliche Versprechen und ganz unterschiedliche Erfahrungen, die ich gesammelt habe. Als erstes möchte ich hier das Cotic BFe275 vorstellen, das NS Bikes Eccentric Cromo folgt in Kürze:

Cotic BFe275 – Kurz & knapp

Das Cotic BFe ist in den Kreisen der Stahlrahmenfans bereits lange ein Begriff. Die Inkarnation als BFe275 ist nun bereits die 3. Generation und der große Bruder des 26“ Pendants. Cotic beschreibt das BFe dabei als Rowdy, spaß- und geschwindigkeitsliebendes Rahmenset für den Aufbau mit 100 mm bis 160 mm Federweg.

Cotic BFe275 mattgrün
# Cotic BFe275 mattgrün

Cy, der Geschäftsführer und Inhaber von Cotic, hat das BFe275 den gewachsenen Laufrädern angepasst und ist damit dem Wunsch vieler Kunden nachgekommen, die auch ein 160mm Hardtail mit großen Schuhen von Cotic wollten. Das Testrad kommt mit 140 mm Federweg und einer 2 x 10 Shimano Deore Schaltung. Cotic empfiehlt als Trailbike 140 mm – 150 mm Federweg.

  • Preis Rahmen: 475,-€
  • Preis Komplettrad: auf Anfrage, Aufbau nach Kundenwunsch über Händler

Technische Daten des Cotic BFe275

Rahmendetails

Der Rahmen des Cotic BFe275 mutet klassisch an, mit geraden Rohren und wenig Schnörkeln. Der Hinterbau wirkt durchdacht. Auffällig sind die Sitzstreben, die mit einem Monostay ans Sitzrohr angebunden sind und die Kettenstreben, die ohne Quersteg auskommen. Das querovalisierte Oberrohr soll für Steifigkeit und Präzision sorgen, zudem verlaufen an der Unterseite alle Aufnahmen für die Züge. Bremsleitung und die mögliche Leitung für eine absenkbare Stütze können mit C-Clips befestigt werden, die Schaltzüge haben im vorderen und hinteren Bereich des Oberrohrs jeweils einen Anschlag und laufen dazwischen offen.

S-Bend Hinterbau mit Monostay
# S-Bend Hinterbau mit Monostay - sichtbar ist die Anlenkung für den Umwerfer, sowie die Zugführungen und die ISCG Aufnahme. Die Sattelklemme ist inklusive.

Die Bremsaufnahme erfolgt nach IS2000 Standard an Schnellspannausfallenden, die gegenüber Steckachsen Gewicht sparen. Steifigkeit kann beispielsweise mit Bolt-In Naben oder Naben mit 10*135 mm Achse erreicht werden. Das Innenlager ist klassisch BSA mit 73 mm Breite und ISCG05 Aufnahme für Kettenführungen. Vorgaben für maximal zulässige Kettenblattgrößen gibt es nicht.

Das Steuerrohr misst 44 mm und kann somit, abhängig vom Steuersatz, alle Gabeltypen aufnehmen. Die Sattelstützklemme mit 35.0 mm wird mitgeliefert, das Sattelstützmaß beträgt 31.6 mm. Clips für die Zugführungen und ein Kettenstrebenschutz sind ebenfalls beim Rahmenkauf inkludiert. Eine Bohrung für absenkbare Sattelstützen besitzt das BFe275 nicht, es sollten also Stützen, die am Kopf oder am Schaft angelenkt werden, verbaut werden. Eine Umwerfermontage ist möglich. Auf Flaschenhalterösen am Sitzrohr wurde zugunsten einer im Rahmen versenkbaren Stütze verzichtet.

Cotic Headbadge am hellgünen Rahmen
# Cotic Headbadge am hellgünen Rahmen - das querovalisierte Oberrohr ist schön sichtbar
Alles fürs Trailbike
# Alles fürs Trailbike - ISCG05 Aufnahme, BSA Tretlager und IS2000 Aufnahme mit Bremsmomentabstützung

Der Cotic Bfe275 Rahmen ist offiziell für 27,5“ Laufräder und Gabeln zwischen 100 mm und 160 mm ausgelegt. Die Tretlagerhöhe ist an die Verwendung dieser Bauteile angepasst. Inoffiziellen Aussagen zufolge ist aber auch die Verwendung von 26“ Laufrädern möglich. Das Cotic BFe275 besteht weitestgehend aus hitzebehandeltem 4130 Chromo-Stahl – nach Cotic Angaben dem 725er Reynoldsrohr entsprechend – und einem 853er Reynolds Unterrohr, das für mehr Steifigkeit und noch bessere Haltbarkeit sorgen soll. Der Rahmen besitzt ausdrücklich eine Bikepark-Freigabe. Unter der Lackierung wird der Rahmen durch eine erste Phosphatschicht (Phosphatierung) vor Rost geschützt. Diese ist auch im Rahmeninneren aufgetragen und beugt Rost hier zusätzlich vor.

Rahmengewicht: 2,3 kg bei Rahmengröße Medium (inkl. Sattelklemme und Schaltauge)

Geometrie Cotic BFe275


Cotic BFe275 – Geometrie

RahmengrößeSmallMediumLarge
Reach400.8414.8428.8
Stack578.2587.7597.2
Sitzrohrlänge Mitte - Ende400440480
effektive Oberrohrlänge Mitte - Mitte597614631
Steuerrohrwinkel67°67°67°
Sitzwinkel71°71°71°
Tretlagerabsenkung25.025.025.0
Kettenstrebenlänge428.0428.0428.0
Größenempfehlung165cm - 173cm174cm - 182cm183cm - 191cm
Steuerrohrlänge100.0110.0120.0
Die Geometriedaten des BFe275 mit 140mm Gabel bei 25% Sag

Ausstattung Cotic BFe275

Cotic BFe275 Komplettrad
# Cotic BFe275 Komplettrad - Aufbaumöglichkeit mit Shimano 2fach Antrieb, Shimano SLX Bremsen und X Fusion Sweep Luftgabel

Cotic BFe275 Ausstattung Komplettrad

RahmenCotic BFe275, Fm Heat Treat Cromoly mit Reynolds 853 Unterrohr
GabelX-Fusion Sweep RL2
konisches Steuerrohr, 15mm Steckachse. Schwarz.
SattelklemmeCotic Schnellspanner
KurbelShimano Deore FC-M615 38/24, 2fach
InnenlagerShimano BB-52
UmwerferShimano Deore FD-M618 Down Swing, 2x10fach
SchaltwerkShimano Deore RD-M615-SGS Shadow+, 10fach
KassetteShimano HG62, 11-36 Zähne
KetteShimano HG54, silber
SteuersatzCane Creek 10, ZS44/EC44
BremsenShimano Deore BR-M615, 180mm/160mm Scheiben
BremshebelShimano Deore BL-M615, schwarz
SchalthebelShimano Deore SL-M610 2x10fach
VorbauRace Face 31.8 50mm
LenkerRace Face Respond 31.8 740 x 38mm rise
Sattel Cotic Cromo Rail Saddle
SattelstützeRace Face Ride 375mm
GriffeVelo geschraubt. Schwarz
VorderradnabeShimano WH-MT15 100x15mm, Centerlock
HinterradnabeShimano WH-MT15 135mm QR, Centerlock
FelgenShimano WH-MT15 Felgen
SpeichenShimano WH-MT15
ReifenContinental TrailKing 27,5"x2.2"
Aufbaubeispiel eines Cotic BFe275.

Cotic BFe275 als Komplettrad und Aufbaumöglichkeiten

Sowohl das Cotic als auch das NS erhalte ich als Komplettbike. Für das Cotic gibt es in Großbritannien Build-Kits, die nach eigenen Wünschen komplettiert werden können. Anders als beim zuvor getesteten Surly Instigator sind die Aufbaumöglichkeiten durch die nicht auswechselbaren Ausfallenden jedoch nicht so umfangreich. Mit einem Kettenspanner oder exzentrischem Innenlager (Exzentriker II, trickstuff, Phil Wood, etc) kann aber auch das Cotic problemlos als Singlespeeder oder mit Nabenschaltung gefahren werden, die Zugverlegung wird bei einer Rohloff oder Alfine allerdings mit Umständen verbunden sein.

Cotic BFe275 Alternativaufbau
# Cotic BFe275 Alternativaufbau - Hope Laufräder und Shimano XT Gruppe 1x10fach
Cotic BFe275 Wunschrad
# Cotic BFe275 Wunschrad - Neben Shimano Schaltung und Bremsen wurde das Rad mit Laufrädern, ebenfalls von Shimano, und Race Face Komponenten bestückt

Eine bessere Möglichkeit erscheint daher der klassische Aufbau mit Kettenschaltung, wobei durch die vorhandene Zugführung für den Umwerfer 1 bis 3fach-Antriebe realisierbar sind. Die Ausstattung des Testrades stört mich nur in Bezug auf die fehlende versenkbare Sattelstütze. Den 2fach-Antrieb am Cotic empfinde ich persönlich als nicht die schönste Lösung, aber ich gehöre auch zu den „Minimalisten“ und fahre gern ohne Umwerfer. Gespannt bin ich auf die Performance der X-Fusion Sweep Gabel, die ich so vorher nicht gefahren bin.

Anpassung

Das Cotic BFe275 kam weitestgehend vormontiert, bei der Endmontage setze ich den Vorbau möglichst tief, um eine für mich angenehme sehr flache Haltung zu erreichen. Der Vorbau fällt mit 50 mm recht kurz aus, gemeinsam mit dem 760 mm Lenker fühle ich mich auf dem Cotic beim ersten Probesitzen wohl. Neben der Vorbauhöhe habe ich am Komplettrad keine Teile verändert. Die Gabel habe ich mit 30% Negativfederweg abgestimmt, den Rebound eingestellt, fertig.

Auf dem Trail

Der Cotic und NS Bikes Test fiel zeitlich in die feuchtnassen und etwas ungemütlicheren Tage des Jahres, mit viel Schlamm, weniger Traktion und schwierigeren Fahrbedingungen. Das NS Bikes Eccentric Cromo konnte ich zusätzlich in der fränkischen Schweiz bei einem zweitägigen Ausflug testen und im Uphill meine und dessen Grenzen ausloten.

Das Cotic wartet als erstes der bisherigen Testräder mit einem 2fach-Antrieb auf, ich erwarte mir daher keine Probleme in Uphill Passagen. Gespannt bin ich auf die Erfahrungen mit der Geometrie, die im Vergleich mit dem Eccentric und dem bereits getesteten Instigator andere Schwerpunkte setzt.

Cotic BFe275 in klassisch britischer Moorlandschaft
# Cotic BFe275 in klassisch britischer Moorlandschaft - Variation mit Deore Komponenten, X-Fusion Gabel und Shimano Laufrädern
Cotic BFe275 im 2fach Aufbau
# Cotic BFe275 im 2fach Aufbau - frische Farbe und geradliniger Aufbau

Wie bereits im Test des Instigators angekündigt, möchte ich mich in einer zukünftigen Kolumne umfänglicher mit Geometrien auseinandersetzen – hier sollen verschiedene Parameter und dessen Einfluss auf das Fahrverhalten diskutiert werden. Ich werde meine Eindrücke deshalb vermeintlich verkürzt darstellen, um nicht völlig abschweifen zu müssen. Sollte es entsprechende Fragen geben, stellt diese bitte in den Kommentaren.

In der Ebene verhält sich das Cotic sehr unauffällig. Das Rad ist laufruhig, lässt sich einfach bewegen, das Beschleunigungsverhalten ist nicht überragend, aber in einem guten Mittelfeld angesiedelt. Das Bike geht vergleichsweise einfach auf das Hinterrad und lässt sich relativ gut über dem Hinterrad halten. Balancieren stellt mit dem Cotic ebenfalls kein Problem dar. Ich fühle mich bis auf die etwas rückwärtige Position sehr gut auf dem Bike.

Uphill

Das Cotic BFe275 ist der bisher leichteste Rahmen im Test, auch die Anbauteile sind gewichtsmäßig guter Durchschnitt, die Laufräder beschleunigen vernünftig. Ich erwarte mir gute Uphill-Qualitäten. Das Cotic habe ich, wie zuvor auch das Instigator, meinen Referenzanstieg bewältigen lassen. Hier zeigte es mir, dass trotz des steilen Terrains und der nassen Wurzeln ein Herunterschalten auf das kleinste Kettenblatt unnötig ist. Im Uphill habe ich mich allerdings nicht ganz mit der Sitzposition anfreunden können: Ich sitze sehr gerne zentral über dem Rad, mit steilen Sitzwinkeln, und hier kann mich das Cotic leider nicht ganz überzeugen.

Das Cotic BFE275 in Bewegung
# Das Cotic BFE275 in Bewegung

Das Cotic kommt mit einem sehr flachen Sitzwinkel von 71° bei 25 % Negativfederweg. Um den Einsatz von absenkbaren Sattelstützen zu vereinfachen, ist die Geometrie zudem für gerade Sattelstützen optimiert, da die absenkbaren Stützen häufig nur wenig bis gar keinen Versatz bieten. Der Sitzwinkel ist somit zusätzlich flacher ausgeführt. Ich weiß, dass es unterschiedliche Ansätze zur optimalen Sitzposition gibt, ich mag das gefühlte Treten nach vorne jedoch nicht.

Da es aber um den generellen Test geht, wie gut das Rad klettert, habe ich meine eigenen Bedenken zurückgestellt und das Rad bergauf gejagt – und klettern kann das Cotic. Der scheinbar kurze Reach erzeugt mit dem flachen Sitzwinkel dennoch ein langes Oberrohr und man kommt in eine gute gestreckte Kletterposition – vom Fahrverhalten ein Trailbike mit CC-Qualitäten. Die Grenzen zeigte mir im Uphill dann auch nicht der Rahmen auf, sondern die Reifen, die auf Wurzeln und nassem Laub nur bedingt gute Traktion lieferten. Trotz einer guten Gewichtsverteilung über dem Rad rutschten die verbauten Trail Kings erheblich.

Trail

Gute Beschleunigung und gutes Handling in der Ebene
# Gute Beschleunigung und gutes Handling in der Ebene

In der Ebene zeigte sich das Cotic verspielt und gut handhabbar. Der kürzere Reach führt zu einem quirligen Fahrverhalten, das Rad ist gut um enge Kurven zu drücken und es bereitete mir Spaß, mit dem Rad über die Ebene zu schießen. Die lange Sitzposition fühlt sich in der Ebene angenehmer an, das Gefühl nach vorn zu treten ist hier nicht so präsent.

Im Gegensatz zum Surly Instigator und dem NS Bikes Eccentric Cromo liegt das Cotic jedoch nicht ganz so satt auf dem Trail. Die X-Fusion Sweep Gabel machte ihre Arbeit recht gut, sie sackt nicht so schnell weg, Bremsstempeln hält sich in vernünftigen Grenzen, für mich ein sehr angenehmes Produkt. Wobei die Gabel während meiner kurzen Testzeit noch nicht eingefahren war, die Performance könnte also noch zunehmen.

Perfekter Untergrund für eine schnelle Trailsession
# Perfekter Untergrund für eine schnelle Trailsession

Was hier wiederum den Ausschlag für das „weniger satte“ Fahrverhalten geben könnte, ist das verhältnismäßig hohe Tretlager, das den Schwerpunkt anhebt. In Kombination mit der etwas „hecklastigeren“ Sitzposition ließ es sich gut handhaben, eine noch bessere Kurvenkontrolle bei höheren Geschwindigkeiten könnte aber durch ein niedrigeres Tretlager erreicht werden. Im Gegensatz zu Instigator und Eccentric Cromo darf das BFe275 auch mit sehr kurzen Gabeln gefahren werden, hier wäre ein zu tiefes Tretlager in der Geometrie problematisch.

Downhill

Das Logo erinnert an das Rahmenmaterial, ..
# Das Logo erinnert an das Rahmenmaterial, .. - das ich nun in einen schnellen ruppigen Downhill prügle

Im Downhill macht sich ebenfalls der kürzere Reach bemerkbar. Das Rad bleibt zwar gut zu handeln, läuft aber nicht ganz so ruhig wie das NS. Es ist eher vergleichbar mit dem Instigator, das wiederum eine Rahmengröße kleiner war. Größere Sprungeinlagen habe ich mit dem Cotic nicht versucht, wobei das Rad eine offizielle Bikeparkfreigabe besitzt und hierfür bei entsprechenden Kenntnissen durchaus geeignet sein dürfte.

Überraschend gut funktionierte die X-Fusion Gabel, die in schnelleren Passagen bergab Sicherheit durch ein ausreichend sensibles Ansprechverhalten und genügend Rückhalt im mittleren Federwegsbereich vermittelte: Durchaus eine Gabel mit Potential im günstigeren Einstiegsbereich.

Diskussion

Die Unterschiede im Fahrverhalten sind teilweise geringe Nuancen, das Cotic lässt sich sehr gut handhaben, Grenzbereiche im Handling sind fühlbar und das Rad bietet ein gutes Gesamtpaket. Geometrien sind sehr speziell, ich sehe für das Cotic eine große Zielgruppe bei den verspielten Fahrern, die auch gern einmal langsamere und trialähnliche Passagen durchfahren beziehungsweise durchspringen wollen. Der flachere Sitzwinkel und das höhere Tretlager helfen bei der Kontrolle über dem Hinterrad. Weiter bietet das Cotic über die Sitzlänge gute Voraussetzungen für den Uphill. Mir zeigt das Cotic, dass es verschiedene Ansätze für Geometriediskussionen gibt. Für das BFe275 bin ich scheinbar der falsche Fahrer, aber ich kann aus der Erfahrung sagen, dass andere Nutzer mit diesem Rad ihr Traumhardtail gefunden haben.

Tuning-Möglichkeiten

Wer sich das Cotic als Komplettrad wünscht, kann bereits beim Kauf die Wunschkomponenten verbauen lassen. Der Deutschlandvertrieb Eaven-Cycles steht euch hierbei mit seinem Händlernetz beratend zur Verfügung. Ein Serienrad des Cotic BFe275 gibt es nicht.

Die X-Fusion Sweep überzeugte durch Feinfühligkeit und Gegenhalt
# Die X-Fusion Sweep überzeugte durch Feinfühligkeit und Gegenhalt - eine günstige Alternative zu gängigen Modellen?
Cotic BFe275 mit 2fach Antrieb für uneingeschränkte Uphillperformance
# Cotic BFe275 mit 2fach Antrieb für uneingeschränkte Uphillperformance

Test-Fazit zum Cotic BFe275

Das Cotic BFe275 wartet mit einer für die heutige Zeit außergewöhnlichen Geometrie auf. Das Gesamtpaket des Rahmens ist stimmig, mit einer Ausrichtung auf Uphill und Wendigkeit. Dennoch kann das Rad auch härtere eine Gangart vertragen, mit Bikeparkfreigabe und bis zu 160 mm Federweg.

Stärken

  • durch den kurzen Reach auf dem Trail sehr wendig
  • ausgesprochen leichter Rahmen mit hochwertigem Rohrsatz

Schwächen

  • keine Zugführung für interne Sattelstützanlenkung
  • bei höheren Geschwindigkeiten nicht so laufruhig

Testerprofil

  • Testername: André Joffroy
  • Körpergröße: 173 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 70 kg
  • Schrittlänge: 82 cm
  • Armlänge: 58 cm
  • Oberkörperlänge: 54 cm
  • Fahrstil: Gesunde Linie suchend
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: progressiv
  • Vorlieben beim Rahmen: lang und flach

Weitere Informationen

Webseite: eaven-cycles.com / cotic.co.uk
Text & Redaktion: André Joffroy | MTB-News.de 2016
Bilder: André Joffroy, Cotic, NS Bikes

  1. benutzerbild

    cycophilipp

    dabei seit 08/2003

    Ich versteh nicht ganz. Loctite auf den Schnellspanner und mit Drehmoment festziehen? Und wo sind an einem Schnellspanner vier M6/M8 Schrauben zu finden? smilie

    An den verschiebbaren Ausfallenden. So hab ich Dich jedenfalls verstanden?!?
  2. benutzerbild

    scylla

    dabei seit 01/2010

    An den verschiebbaren Ausfallenden. So hab ich Dich jedenfalls verstanden?!?

    Das BFe hat keine verschiebbaren Ausfallenden.
    Ich hab mich nur auf den Schnellspanner bezogen. Ich mag die Dinger einfach nicht, genauso wenig wie "klassische" Schaltaugen. Aber das ist persönliche Ansichtssache einer Minderheit. @frogmatic schrub es ja schon: es gab mal eine Umfrage, und die Mehrheit der Kunden hat wohl für Schnellspanner gestimmt.
  3. benutzerbild

    frogmatic

    dabei seit 10/2006

    Manche Kunden leben ja auf hohem Niveau, Chris King mit Fun bolts ist eine bombensichere Sache, auch in ganz schnöden Ausfallenden.

    Ich gebe dir recht dass kaum etwas über ein X-12 Schaltauge geht; mein BFe hat ja sogar noch ein einteiliges...
  4. benutzerbild

    derAndre

    dabei seit 07/2009

    Das BFe hat ausdrücklich eine Parkfreigabe. Das zeigt doch schon ein wenig worauf es ausgerichtet ist. Zum Fliegen smilie

    und ballern:

    Bisschen Schade wenn genau der Teil im Test fehlt.

    Davon abgesehen ist die Geometrie schon ein wenig speziell aber es wird wohl gerade deswegen gekauft. Ich bin es lange als Enduro-One-for-all Maschine gefahren und hatte sehr viel Spaß. Jetzt ist es "nur" noch mein Dirtbike.

    Ansonsten finde ich es gut zwei Bikes zu vergleichen, die unterschiedliche Ansätze haben. Es wäre schön gewesen dies mehr in den Vordergrund zu rücken. Wer ein Endurohardtail mit einer "modernen" Geometrie sucht, wird kaum zum Bfe greifen. Wer was sehr variables für nahezu jeden Einsatzzweck sucht, eher nicht zum Eccentric. Der Vergleich kann nur am Ende nicht als Ergebnis haben das ein ist besser oder das andere. Es sind zwei ziemlich verschiedene Bikes.

    @Bubba. ich bin 184 / SL 84 und habe ein M. Für Trails und Speed würde ich heute zum L greifen.
  5. benutzerbild

    Morewoodler

    dabei seit 10/2013

    Ich fahre das Bfe 275 mit 26" Lrs. und 160 mm Gabel. Das original etwas höhere Tretlager macht die "kleinen" Räder mgl. Demzufolge sitzt nun das Tretlager etwas tiefer. Finde, das Rad fährt sich traumhaft. Mag die Mischung aus dem langen Oberrohr und dem vergleichsweise kurzem Reach. Es ist verspielt, wie im Test beschrieben, und trotzdem noch stabil im Geraudeauslauf. Auch mit dem flacheren Sitzwinkel komm ich super klar im Uphill. Wenn die Touren nicht zu ruppig sind, ziehe ich es liebend gern dem Fully vor.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!