Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit Crankbrothers Stamp Lace (Mitte) und Crankbrothers Stamp Boah (rechts) haben wir uns für den Test den günstigen sowie den mittelpreisigen Schuh der Flat-Serie zum Test ausgesucht. Zum Klickschuh Mallet E (links) folgt ebenfalls ein Test.
Mit Crankbrothers Stamp Lace (Mitte) und Crankbrothers Stamp Boah (rechts) haben wir uns für den Test den günstigen sowie den mittelpreisigen Schuh der Flat-Serie zum Test ausgesucht. Zum Klickschuh Mallet E (links) folgt ebenfalls ein Test. - Die Preise liegen bei 129,99 € (Lace) und 169,99 € (Boa).
"Match" kommt nicht von ungefähr – besonders mit den Stamp-Pedalen von Crankbrothers soll der gleichnamige Schuh perfekt harmonieren.
"Match" kommt nicht von ungefähr – besonders mit den Stamp-Pedalen von Crankbrothers soll der gleichnamige Schuh perfekt harmonieren. - Die Sohle liegt eher auf der etwas härteren Seite.
Während Front und Heck der Sohle über gesonderte Zonen für den Zustieg zu Fuß verfügen, ist der mittlere Teil ganz auf möglichst gute Verzahnung ausgelegt.
Während Front und Heck der Sohle über gesonderte Zonen für den Zustieg zu Fuß verfügen, ist der mittlere Teil ganz auf möglichst gute Verzahnung ausgelegt.
An Lasche und Vorderfuß verfügt der ansonsten recht geschlossene und wasserabweisende Schuh über perforierte Elemente.
An Lasche und Vorderfuß verfügt der ansonsten recht geschlossene und wasserabweisende Schuh über perforierte Elemente.
Für mehr Grip an der Ferse sind hinten viele kleine Silikonpunkte angebracht.
Für mehr Grip an der Ferse sind hinten viele kleine Silikonpunkte angebracht.
Der Crankbrothers Stamp Boa wird via Klett-Strap und dem bekannten Boa-System verschlossen.
Der Crankbrothers Stamp Boa wird via Klett-Strap und dem bekannten Boa-System verschlossen.
Ganz regulär geht es beim Crankbrothers Lace in der uns zugesandten Wibmer-Edition mit Schnürsenkeln zur Sache
Ganz regulär geht es beim Crankbrothers Lace in der uns zugesandten Wibmer-Edition mit Schnürsenkeln zur Sache - aber sind wir ehrlich: Ein schnöder Boa-Verschluss hätte an den weißen Tretern auch nichts verloren!
Dezent ist anders – schnell noch Fotos im sauberen Zustand gemacht und ab geht's!
Dezent ist anders – schnell noch Fotos im sauberen Zustand gemacht und ab geht's!
Der Schuh sitzt exzellent und umschließt den Fuß sowohl in der Lace- als auch in der Boa-Version sehr gut.
Der Schuh sitzt exzellent und umschließt den Fuß sowohl in der Lace- als auch in der Boa-Version sehr gut.
It's a match!
It's a match! - Das Sohlen-Design ist an die hauseigenen Stamp-Pedale angepasst …
… und harmoniert mit diesen auch am besten – aber auch mit anderen Flatpedalen lässt sich viel Grip generieren.
… und harmoniert mit diesen auch am besten – aber auch mit anderen Flatpedalen lässt sich viel Grip generieren.
Auch in ruppigeren Passagen bietet der Schuh ausreichend Halt
Auch in ruppigeren Passagen bietet der Schuh ausreichend Halt - nur bei Pedalen anderer Hersteller, die eher dickere Pins haben, hat die Konkurrenz von Five Ten und Co. die Nase griptechnisch vorne.
Die Sohle nach etwas mehr als drei Monaten Einsatz
Die Sohle nach etwas mehr als drei Monaten Einsatz - der rechte Schuh, während der Fahrt hinten, ist deutlicher angenagt, als der Linke. Der Verschleiß insgesamt ist nicht gigantisch, aber auch nicht gerade gering.
Schon die normale Schnürung kann überzeugen
Schon die normale Schnürung kann überzeugen - mit Boa-System und Strap allerdings gibt es nochmal einen Bonus obendrauf. Sehr gut!
Auch der Sitz an der Ferse ist solide
Auch der Sitz an der Ferse ist solide - die Silikon-Dots sind nicht nur Spielerei, sondern sorgen für noch mehr Grip.
FOTO WIRD NOCH ERSETZT
FOTO WIRD NOCH ERSETZT
Wie sinnvoll weiße Schuhe für den Trail sind?
Wie sinnvoll weiße Schuhe für den Trail sind? - In unseren Augen nicht wirklich. Zwar lassen sich einige Stellen gut abwischen, ist der aber Dreck einmal in den textilen Stoffen angekommen, bekommt man ihn quasi nicht mehr raus.

Crankbrothers Stamp MTB-Schuhe im Test: Bring zusammen, was zusammen gehört – Pedale hatte Crankbrothers schon eine ganze Weile im Programm, jetzt gibt es dazu auch die passenden MTB-Schuhe des amerikanischen Herstellers. Wie funktioniert das System aus Stamp-Pedal und Stamp-Schuh? Wir haben zwei Varianten der neuen Flatpedal-Treter ausprobiert – unter anderem, aber nicht exklusiv auf Crankbrothers-Pedalen.

Crankbrothers Stamp MTB-Schuhe – Infos und Preise

Ende 2020 hat Crankbrothers erstmals eine Schuhserie aufgelegt. Passend zu den Flatpedalen des Herstellers heißen die entsprechenden MTB-Schuhe ebenfalls Stamp. Eignen sollen sich die drei verschiedenen Modelle, die sich in der Schnürung und im Preis unterscheiden, für den Trail bis Downhill-Einsatz, natürlich in Kombination zu Plattformpedalen. Crankbrothers nutzt die Möglichkeit, die zwei Kontaktpunkte Pedal und Sohle aus dem gleichen Hause aufzulegen und arbeitet mit einer Sohlenkonstruktion, die sich Match nennt – zu Deutsch also Übereinstimmung. Pedal- und Sohlen-Design gleichen sich also stark. Zum Vorstellungsartikel: Premiere der US-Amerikaner: Crankbrothers präsentiert erste Schuh-Kollektion

Mit der MC2-Gummimischung verspricht sich der Hersteller optimalen Grip bei guter Haltbarkeit und eine starke Vibrationsdämpfung. Details zur Mittelsohle gibt der Hersteller nicht. Beim Verschlusssystem kommen die Unterschiede zwischen den ansonsten baugleichen Modellen Stamp Lace (Tester: Chris), Stamp Boa (Testfahrer: Hannes und Moritz) und Stamp Speed Lace zum Tragen: Mit einfacher Schnürung kommt der Lace aus. Der Speed Lace setzt ebenso auf die Schnürung, verwendet aber einen zusätzlichen Klett-Strap. Auch der Boa-Schuh setzt einen Klett-Strap ein, die Schnürung wird hier jedoch durch das Boa-System ersetzt.

Die getesteten Schuhe wiegen 761 g (Lace, Gr. 42) und 867 g (Boa, Gr. 46) und sind jeweils in 17 verschiedenen Größen von 37 bis 48 verfügbar. Zu den Mallet-Klickpedalschuhen ist ebenfalls ein Testbericht in Arbeit.

  • Schuhtyp Flatpedal-Schuh
  • Verschlusssystem  Schnürung (Stamp Lace), BOA + Strap (Stamp Boa), Schnürung + Strap (Stamp Speed Lace)
  • Sohle Match
  • besondere Features Sohlendesign entspricht Stamp-Pedaldesign, ausreichend Platz zur farblichen Neugestaltung an der Wibmer-Sonderedition
  • Farben Lace black/gum, black/red, navy/gun, white (Fabio Wibmer Edition)
  • Farben Boa black/gold
  • Farben Speed Lace Classic Edition red/black/white, green/orange, grey/red
  • Größen 37, 38, 39, 39,5, 40, 41, 41,5, 42, 43, 43,5, 44, 44,5, 45, 46, 46,5, 47, 48
  • https://int.crankbrothers.com

Preis Crankbrothers Stamp Lace: 129,99 € (UVP) | Bikemarkt: Crankbrothers Stamp Lace kaufen
Preis Crankbrothers Stamp Speed Lace: 169,99 € (UVP) | Bikemarkt: Crankbrothers Stamp Speed Lace kaufen
Preis Crankbrothers Stamp Boa: 199,99 € (UVP) | Bikemarkt: Crankbrothers Stamp Boa kaufen

Mit Crankbrothers Stamp Lace (Mitte) und Crankbrothers Stamp Boah (rechts) haben wir uns für den Test den günstigen sowie den mittelpreisigen Schuh der Flat-Serie zum Test ausgesucht. Zum Klickschuh Mallet E (links) folgt ebenfalls ein Test.
# Mit Crankbrothers Stamp Lace (Mitte) und Crankbrothers Stamp Boah (rechts) haben wir uns für den Test den günstigen sowie den mittelpreisigen Schuh der Flat-Serie zum Test ausgesucht. Zum Klickschuh Mallet E (links) folgt ebenfalls ein Test. - Die Preise liegen bei 129,99 € (Lace) und 169,99 € (Boa).
Diashow: Crankbrothers Stamp MTB-Schuhe im Test: Trial, Trail, Hauptsache Flatpedale!
Dezent ist anders – schnell noch Fotos im sauberen Zustand gemacht und ab geht's!
… und harmoniert mit diesen auch am besten – aber auch mit anderen Flatpedalen lässt sich viel Grip generieren.
"Match" kommt nicht von ungefähr – besonders mit den Stamp-Pedalen von Crankbrothers soll der gleichnamige Schuh perfekt harmonieren.
Wie sinnvoll weiße Schuhe für den Trail sind?
Auch der Sitz an der Ferse ist solide
Diashow starten »

Im Detail

Fangen wir beim wichtigsten Teil eines MTB Schuh-Tests an: der Sohle. Wie bereits erwähnt und optisch auch direkt ersichtlich, gleichen sich die Formen von Sohle und Pedal sehr stark. Das ist natürlich kein Zufall, ebenso wenig wie die Abstände zwischen Profil-Elementen und die Tiefe der Kanäle zwischen diesen Profil-Elementen. Alles ist so angelegt, dass es ideal mit der Höhe der einzelnen Pins interagieren soll. Damit die kleinen Gewindestifte das Profil aber nicht von Anfang an direkt zerlegen, sollen Fasen und Abrundungen die Stollen gegen starke Abnutzungserscheinungen schützen.

"Match" kommt nicht von ungefähr – besonders mit den Stamp-Pedalen von Crankbrothers soll der gleichnamige Schuh perfekt harmonieren.
# "Match" kommt nicht von ungefähr – besonders mit den Stamp-Pedalen von Crankbrothers soll der gleichnamige Schuh perfekt harmonieren. - Die Sohle liegt eher auf der etwas härteren Seite.

Neben der mittig angeordneten Pedal-Zone gibt es im Zehen- und im Fersenbereich jeweils eine Profil-Zone, die sich besser für das Gehen eignen soll. Tiefere Kanäle zwischen den einzelnen Stollen sollen sich im Auf- und Abstieg gut in den Boden graben und für die nötige Trittsicherheit im Gelände sorgen. Bleiben wir gleich bei Fersen und Zehen, wandern aber nach oben: Die beiden exponierten Enden sind im Schuh etwas stärker geschützt. Eine verstärkte Kappe über den Zehen und die weit hochgezogene Fersenpartie schützen vor Steinen, Wurzeln oder jeglichem anderen Kontakt.

Während Front und Heck der Sohle über gesonderte Zonen für den Zustieg zu Fuß verfügen, ist der mittlere Teil ganz auf möglichst gute Verzahnung ausgelegt.
# Während Front und Heck der Sohle über gesonderte Zonen für den Zustieg zu Fuß verfügen, ist der mittlere Teil ganz auf möglichst gute Verzahnung ausgelegt.

Damit trotz vieler wasserabweisender Flächen auf dem Obermaterial die Entlüftung nicht zu kurz kommt, setzt Crankbrothers sowohl an der Lasche als auch im Vorderfußbereich auf eine Perforation. Seitlich am Schuh befinden sich außerdem Mesh-Einsätze, die für frische Füße sorgen sollten. Damit weder Fuß noch Schnürsenkel wild umherschlingern, gibt es noch zwei weitere Features: Eine kleine Tasche, versteckt in der Lasche, kann bei den Schuhen mit Schnürung den Schnürsenkel aufnehmen. Und um den Fuß sicher zu fixieren, wurden auf der Innenseite der Fersenpartie kleine Silikonpunkte angebracht.

An Lasche und Vorderfuß verfügt der ansonsten recht geschlossene und wasserabweisende Schuh über perforierte Elemente.
# An Lasche und Vorderfuß verfügt der ansonsten recht geschlossene und wasserabweisende Schuh über perforierte Elemente.
Für mehr Grip an der Ferse sind hinten viele kleine Silikonpunkte angebracht.
# Für mehr Grip an der Ferse sind hinten viele kleine Silikonpunkte angebracht.

Bevor es auf den Trail geht, werfen wir noch einen Blick auf die drei Verschlusssysteme. Als Basis-Version dient der Crankbrothers Stamp Lace – ein herkömmlicher Schnürschuh, ohne weitere Features. Wem der Schuh damit nicht stramm genug fixierbar ist, der bekommt via Klettstreifen am Stamp Speed Lace noch eine zusätzliche Sicherung. Das Nonplusultra der Baureihe ist aber der Stamp Boa, der nach dem gleichnamigen Ratschen-Verschlusssystem benannt ist. Auch hier setzt Crankbrothers auf den zusätzlichen Klettverschluss über dem Spann. Während ein solcher Strap bei vielen Klickpedal-Schuhen ein beliebtes Feature ist, findet man eine solche zusätzliche Fixierung an Flatpedal-Schuhen bislang selten. Gerade die Kombination aus Boa-Verschluss und Klettstreifen beim Stamp Boa hebt diesen also von nahezu allen Flat-Konkurrenten ab.

Der Crankbrothers Stamp Boa wird via Klett-Strap und dem bekannten Boa-System verschlossen.
# Der Crankbrothers Stamp Boa wird via Klett-Strap und dem bekannten Boa-System verschlossen.
Ganz regulär geht es beim Crankbrothers Lace in der uns zugesandten Wibmer-Edition mit Schnürsenkeln zur Sache
# Ganz regulär geht es beim Crankbrothers Lace in der uns zugesandten Wibmer-Edition mit Schnürsenkeln zur Sache - aber sind wir ehrlich: Ein schnöder Boa-Verschluss hätte an den weißen Tretern auch nichts verloren!

Auf dem Trail

Im Test sind wir die Stamp-Schuhe mit unterschiedlichen Pedalen gefahren, los ging es mit dem bewährten Stamp-Pedal des Herstellers. Noch bevor es auf den Trail geht, fällt beim ersten Hineinschlüpfen auf, wie gut die Schuhe den Fuß umschließen. An der Ferse wird der Fuß durch dicke Polster komfortabel und perfekt umschlossen, um den Stamp super am Fuß zu sichern. Auch vorne sitzt alles sehr angenehm, liegt gut am Fuß an und drückt nicht. Der Stamp fällt insgesamt also sehr größengetreu aus und fühlt sich am Fuß keineswegs wie ein Fremdkörper an.

Dezent ist anders – schnell noch Fotos im sauberen Zustand gemacht und ab geht's!
# Dezent ist anders – schnell noch Fotos im sauberen Zustand gemacht und ab geht's!
Der Schuh sitzt exzellent und umschließt den Fuß sowohl in der Lace- als auch in der Boa-Version sehr gut.
# Der Schuh sitzt exzellent und umschließt den Fuß sowohl in der Lace- als auch in der Boa-Version sehr gut.

Sein eng anliegender Sitz und die gute Polsterung im Fersenbereich sorgen trotz großzügig verteilter Belüftungs-Features für eher moderate Belüftung. So kann der Schuh in einem breiten Temperatur-Spektrum gute Leistungen erzielen, an extrem heißen oder sehr kalten Tagen ist er aber nicht ideal.

Einmal noch mit dem Fingernagel ins Gummi drücken und prüfen, wie weich die Match-Sohle ausfällt – gar nicht so superweich. Auf dem Trail merkt man davon aber recht wenig, denn der Grip passt. Gäbe es Tinder für Pedale und Schuhe, dann hätten wir hier? Richtig! Ein Match. Mit den Stamp-Pedalen verzahnen bzw. verkanten sich Profil-Elemente und die dickeren Pins der Pedale, um den Halt auf dem Pedal zu gewährleisten. Durch die passgenaue Ausrichtung muss sich keiner der dicken Pins irgendwo in die Sohle hineinbohren.

It's a match!
# It's a match! - Das Sohlen-Design ist an die hauseigenen Stamp-Pedale angepasst …
… und harmoniert mit diesen auch am besten – aber auch mit anderen Flatpedalen lässt sich viel Grip generieren.
# … und harmoniert mit diesen auch am besten – aber auch mit anderen Flatpedalen lässt sich viel Grip generieren.

Mit anderen Pedalen ergibt sich hier ein etwas anderes Bild – je nach Pin-Durchmesser entscheidet sich hier, ob sich nach dem ersten Match schnell alles im Sand verläuft oder eben nicht. Den etwas verhaltenen Swipe nach rechts gibt es von uns für Pedale mit dickeren Pins. Funktioniert, könnte aber besser sein, weil das Gummi nicht weich genug ist, dass sich die Gewindestifte ordentlich hineinbohren können – hier merkt man besonders auf ruppigeren Trails, dass die Sohle nicht zu den griffigsten Varianten gehört. Das gelingt mit schmalen Pins deutlich besser. Der Halt auf dem Pedal ist so auch in ruppigen Streckenabschnitten sehr hoch und man muss sich kaum Sorgen darüber machen, das Pedal zu verlieren. Dafür gibt es ein Superlike!

Auch in ruppigeren Passagen bietet der Schuh ausreichend Halt
# Auch in ruppigeren Passagen bietet der Schuh ausreichend Halt - nur bei Pedalen anderer Hersteller, die eher dickere Pins haben, hat die Konkurrenz von Five Ten und Co. die Nase griptechnisch vorne.

Genug gematched: Machen wir uns an die Sohlensteifigkeit. Crankbrothers hat auch hier seine Aufgaben erfüllt und einen guten Grat zwischen weich und zu hart getroffen. Der Stamp-Schuh kann also auch hier punkten und das harmonische Komplettpaket gut abrunden. Ein kleines Haar in der Suppe haben wir aber noch gefunden. Trotz Gummi-Härte auf der eher harten Seite sind die Profil-Elemente der Sohle recht zügig angefressen. Mehr, als wir uns erwartet haben. Eine gute Saison hält der Schuh aber auf jeden Fall und voraussichtlich auch etwas länger als so manches Konkurrenzprodukt.

Die Sohle nach etwas mehr als drei Monaten Einsatz
# Die Sohle nach etwas mehr als drei Monaten Einsatz - der rechte Schuh, während der Fahrt hinten, ist deutlicher angenagt, als der Linke. Der Verschleiß insgesamt ist nicht gigantisch, aber auch nicht gerade gering.

Werfen wir zu guter Letzt noch einen Blick auf ebendiese Konkurrenzprodukte: Wie schlägt sich die MC-Gummimischung im Vergleich? An die klebrige Referenz von Five Ten reicht der Grip der Match-Sohle nicht ganz heran. Die Crankbrothers Stamp-Schuhe liegen etwas darunter, vergleichbar etwa mit dem Bontrager Flatline oder dem Northwave Clan.

Das ist uns aufgefallen

  • Stabiler Sitz Boa und Klett-Strap? Eine richtig gute Sache! Der ohnehin gute Sitz des Schuhs wird dank des unkomplizierten Boa-Systems in Verbindung mit dem für zusätzliche Stabilität sinnvollen Strap noch besser als die reine Schnür-Variante.
  • Auf die Ferse Auch wenn die Silikon-Dots oberhalb der Ferse zunächst ungewohnt sind, so sind sie doch ein angenehmes Feature, um das klassische Rausrutschen des Fersenbereiches zu unterbinden.
  • Haltbarkeit Abgesehen von der etwas zu stark angefressenen Sohle im mittleren Bereich macht der Crankbrothers Stamp in Sachen Haltbarkeit bislang eine einwandfreie Figur. Die Materialien wirken hochwertig, die Konstruktion ausgereift: Bislang gibt es keine sonstigen Gebrauchsspuren.
  • Fabio Wibmer Special Edition Eine besonders gute Idee ist es nicht, einen weißen Schuh mit ins Gelände zu nehmen. Egal, ob trocken oder nass: Kommen Staub oder Matsch ins Spiel, sehen die weißen Schuhe nach kürzester Zeit alles andere als schön aus. Praxiseignung Mountainbike? Durchgefallen.
Schon die normale Schnürung kann überzeugen
# Schon die normale Schnürung kann überzeugen - mit Boa-System und Strap allerdings gibt es nochmal einen Bonus obendrauf. Sehr gut!
Auch der Sitz an der Ferse ist solide
# Auch der Sitz an der Ferse ist solide - die Silikon-Dots sind nicht nur Spielerei, sondern sorgen für noch mehr Grip.
Auch nach einigen Monaten sind von außen kaum Gebrauchsspuren zu erkennen – kein Kleber löst sich, keine Nähte sind locker.
# Auch nach einigen Monaten sind von außen kaum Gebrauchsspuren zu erkennen – kein Kleber löst sich, keine Nähte sind locker.
Wie sinnvoll weiße Schuhe für den Trail sind?
# Wie sinnvoll weiße Schuhe für den Trail sind? - In unseren Augen nicht wirklich. Zwar lassen sich einige Stellen gut abwischen, ist der aber Dreck einmal in den textilen Stoffen angekommen, bekommt man ihn quasi nicht mehr raus.

Fazit – Crankbrothers Stamp

Mit den ersten Flatpedal-Schuhen hat Crankbrothers eine ganze Reihe spannender Modelle auf den Markt gebracht: Beide von uns getesteten Varianten der Crankbrothers Stamp-Schuhe können mit gutem Sitz, exzellentem Tragekomfort auch auf längeren Touren und ausreichend Grip auf den Pedalen punkten – auf den hauseigenen Stamp-Pedalen sogar mit noch mehr Grip. Dazu kommt eine angenehme Sohlensteifigkeit. Gelungenes Debüt!

Pro
  • guter Grip auf dem Pedal
  • Fuß wird komfortabel, aber sehr sicher umschlossen
  • drei Verschluss-Optionen zur Auswahl
Contra
  • Überraschung: weiße Farboption sieht nach kürzester Zeit schlecht aus
  • Stamp Boa und Stamp Speed Lace nicht gerade günstig
Mit den Crankbrothers Stamp machen die US-Amerikaner bei ihrem Schuh-Debüt auf Anhieb viel richtig
# Mit den Crankbrothers Stamp machen die US-Amerikaner bei ihrem Schuh-Debüt auf Anhieb viel richtig - die Flatpedal-Schuhe überzeugen mit hohem Tragekomfort, viel Grip und durchdachten Details. Nur bei der weißen Ausführung swipen wir lieber nach links …

Wie gefallen euch die Crankbrothers Stamp-Schuhe?


Testablauf

Crankbrothers hat uns die drei Paar Flatpedal-Schuhe für den Testzeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir sind die Schuhe unabhängig voneinander gefahren und haben unsere eigenen Eindrücke gesammelt. Verglichen wurde mit Schuhen, die uns als Referenz gelten.

Hier haben wir Crankbrothers Stamp getestet

  • Singletrails BW: von schnell und flach, bis steil und technisch, bei jeden Bedingungen
  • Freiburg: hauptsächlich schnelle Strecken, teilweise mit größeren Sprüngen, nasse Bedingungen
  • Bikepark Geißkopf: schnelle ruppige Strecken, aber auch Flowtrail
Tester-Profil: Christoph Spath
49 cm70 kg94 cm60 cm190 cm
Chris fährt gerne alles, von Dirt Jump über Trail und Enduro bis Downhill, gerne schnell, in grobem Gelände und mit viel Luftstand
Fahrstil
flüssig
Ich fahre hauptsächlich
Downhill, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
auf der straffen Seite, viel Druckstufe, Balance zwischen Front und Heck
Vorlieben bei der Geometrie
vorne lang, hinten mittellang, flacher Lenkwinkel
Tester-Profil: Johannes Herden
61 cm97 kg98 cm59 cm193 cm
Egal ob mit dem Enduro auf den Hometrails, dem Dirtrad im Skatepark oder auf dem Rennrad in der Langdistanz: Hannes ist in fast allen Bike-Kategorien zuhause. Am liebsten aber geht’s für ihn bergab durch den Wald!
Fahrstil
verspielt und sauber
Ich fahre hauptsächlich
Enduro, Trails, Pumptrack/Park/Street
Vorlieben beim Fahrwerk
Progressiv, nicht zu soft, schnelle Zugstufe
Vorlieben bei der Geometrie
Eher kürzerer Hinterbau, Lenkwinkel nicht extrem flach, die Front darf gern etwas höher
Tester-Profil: Moritz Zimmermann
61 cm93 kg85 cm61 cm186 cm
Moritz ist seit vielen Jahren auf dem Mountainbike unterwegs – vor allem auf Enduro- und Trailbikes, gerne aber auch im Bike Park.
Fahrstil
Räder auf dem Boden, saubere Linienwahl
Ich fahre hauptsächlich
Trail, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
relativ straff mit viel Dämpfung, Heck eher langsam
Vorlieben bei der Geometrie
mittellanges Oberrohr, hoher Stack, lange Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

Preisvergleich

  1. benutzerbild

    Haentz

    dabei seit 07/2008

    Muss man denn immer überall was einem nicht passt immer seinen shit zu posten? In den meisten Themen geht's vornehmlich darum wie scheiße etwas ist oder wie schwer oder warum zu teuer oder warum der Name so ist als um das eigentliche Thema.
    Sagen wir mal so… Das sind keine Leute, die mit ihrem Leben zufrieden sind und bei denen alles läuft…
  2. benutzerbild

    mswob

    dabei seit 05/2021

    Muss man denn immer überall was einem nicht passt immer seinen shit zu posten? In den meisten Themen geht's vornehmlich darum wie scheiße etwas ist oder wie schwer oder warum zu teuer oder warum der Name so ist als um das eigentliche Thema.
    uff, wie langweilig smilie
  3. benutzerbild

    Mefisto73

    dabei seit 04/2017

    Mir war die Sohle zu steif. Hat mich vom Pedal entkoppelt, und empfand ich als unsicher. Verarbeitung und optisch geil.
    Die Sohle vom Impact Pro ist mir auch zu steif. Ich bleibe bei den günstigen, weichen Sohlen von 5.10
    Also mir war die Sohle im Vergleich zu 5.10 auch viel zu steif. Habe den normalen Freerider und den Pro von 5.10. Der Crankbrothers war noch härter als der Pro von 5.10. Nicht mein Ding... Ich bleibe auch bei 5.10.
  4. benutzerbild

    B1ackAdd3r

    dabei seit 05/2020

    weiße Adidas Dave Mirrar.
    Träumchen smilie

    1635168614158.png

    1635168644877.png
  5. benutzerbild

    S-H-A

    dabei seit 12/2015

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!