Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Infrastruktur in der Dolomiten-Region ist u.a. auf Mountainbiker ausgelegt
Die Infrastruktur in der Dolomiten-Region ist u.a. auf Mountainbiker ausgelegt
Es ist auf den ersten Blick erkennbar, warum die Dolomiten zum UNESCO Welterbe gehören
Es ist auf den ersten Blick erkennbar, warum die Dolomiten zum UNESCO Welterbe gehören - Foto: Wisthaler
Der "Dolomiti SuperSummer" orientiert sich an dem Dolomiti Superski und bietet den Gästen die gesamte Infrastruktur von 12 Tälern
Der "Dolomiti SuperSummer" orientiert sich an dem Dolomiti Superski und bietet den Gästen die gesamte Infrastruktur von 12 Tälern
Viele Singletrails sind als Bikerouten ausgeschildert und warten darauf, befahren zu werden
Viele Singletrails sind als Bikerouten ausgeschildert und warten darauf, befahren zu werden - Foto: Wisthaler
Die „bleichen Berge“ kann man ausgezeichnet mit dem Mountainbike erkunden
Die „bleichen Berge“ kann man ausgezeichnet mit dem Mountainbike erkunden - Foto: Stratmann
Bikeparks wie etwa am Kronplatz lassen die Herzen der Gravity-Biker höher schlagen
Bikeparks wie etwa am Kronplatz lassen die Herzen der Gravity-Biker höher schlagen - Foto: Wisthaler
Guides bringen einen zu den besten Trails, den besten Aussichtspunkten und wissen, wo man am besten essen gehen kann
Guides bringen einen zu den besten Trails, den besten Aussichtspunkten und wissen, wo man am besten essen gehen kann - Foto: Wisthaler
Bei geschickter Tourenplanung lassen sich mehrere Täler über Singletrails verbinden
Bei geschickter Tourenplanung lassen sich mehrere Täler über Singletrails verbinden - Foto: Wisthaler
Gerade vom süddeutschen Raum und Österreich sind die Dolomiten sehr schnell erreichbar
Gerade vom süddeutschen Raum und Österreich sind die Dolomiten sehr schnell erreichbar - Foto: Wisthaler

Kaum ein Gebirge auf der Welt ist so ikonisch, wie es die Dolomiten sind – nicht umsonst wurden diese 2009 zum UNESCO Welterbe ernannt. Das Beste daran: dort lässt sich auch hervorragend Mountainbiken. Von Dolomiti SuperSummer gibt es hier eine Übersicht, die wir an dieser Stelle für euch bikespezifisch aufbereitet haben.

Urlaub in der Dolomiten-Region

Die Dolomiten-Region hat sich insbesondere unter Mountainbikern einen hervorragenden Ruf als Mountainbike-Destination erarbeitet, denn dort richtet sich das touristische Angebot explizit auch an die Liebhaber von Stollenreifen. Dank der faszinierenden Bergwelten, den kulinarischen Highlights und dem gewöhnlich sehr guten Wetter sollte sich hier alles finden lassen, was man für einen gelungenen Bike-Urlaub braucht.

Die Infrastruktur in der Dolomiten-Region ist u.a. auf Mountainbiker ausgelegt
# Die Infrastruktur in der Dolomiten-Region ist u.a. auf Mountainbiker ausgelegt
Diashow: Dolomiti SuperSummer: Mit dem Bike das UNESCO Welterbe erkunden
Es ist auf den ersten Blick erkennbar, warum die Dolomiten zum UNESCO Welterbe gehören
Die Infrastruktur in der Dolomiten-Region ist u.a. auf Mountainbiker ausgelegt
Bei geschickter Tourenplanung lassen sich mehrere Täler über Singletrails verbinden
Bikeparks wie etwa am Kronplatz lassen die Herzen der Gravity-Biker höher schlagen
Gerade vom süddeutschen Raum und Österreich sind die Dolomiten sehr schnell erreichbar
Diashow starten »
Der "Dolomiti SuperSummer" orientiert sich an dem Dolomiti Superski und bietet den Gästen die gesamte Infrastruktur von 12 Tälern
# Der "Dolomiti SuperSummer" orientiert sich an dem Dolomiti Superski und bietet den Gästen die gesamte Infrastruktur von 12 Tälern

107 offene Sommerlifte lassen die Nutzer in die Höhe schweben und bieten so Zugang zu unzähligen Möglichkeiten zum Biken, Klettern oder einfach nur zum Spazieren. Markierte Mountainbike-Strecken, Wanderwege und Klettersteige sollen dafür sorgen, dass die schönsten Ecken erkundet werden können.

Viele Singletrails sind als Bikerouten ausgeschildert und warten darauf, befahren zu werden
# Viele Singletrails sind als Bikerouten ausgeschildert und warten darauf, befahren zu werden - Foto: Wisthaler

Die Dolomiti Bike Galaxy

Wir Mountainbiker sollen dabei die Dolomiten im Sattel erkunden können, wofür sich die Dolomiti Bike Galaxy anbietet, welche derzeit rund 400 km ausgewiesene MTB-Trails mit mehr als 24.000 Tiefenmetern umfasst. Präsentiert durch das Logo mit stilisierter Radkette, wird das gesamte Bikeangebot in den Tälern von SuperSummer mit umfangreichen Informationen an Bike-Aktivitäten zusammengefasst. Dazu gehören die Infrastruktur, das Netzwerk an offenen Liften und die Dolomiti SuperSummer Tickets für die Biker.

Das Ganze ist hier einsehbar. Da das Mountainbike immer mehr an Beliebtheit gewinnt, wurde in der Dolomiten-Region schon früh ein entsprechendes Angebot geschaffen, das besonders breit und vielfältig gefächert ist. In den Tälern von Dolomiti SuperSummer steht eine hochwertige Infrastruktur zur Verfügung, die Mountainbiker jeglicher Couleur anlocken soll: Bike Parks, Downhill-Strecken, Freeride Flows, Enduro-Touren von Tal zu Tal und Panorama-Touren für alle Leistungsstufen. Auch Pumptracks und Skill Parks sollen für Freude und eine verbesserte Fahrtechnik sorgen.

Die „bleichen Berge“ kann man ausgezeichnet mit dem Mountainbike erkunden
# Die „bleichen Berge“ kann man ausgezeichnet mit dem Mountainbike erkunden - Foto: Stratmann
Bikeparks wie etwa am Kronplatz lassen die Herzen der Gravity-Biker höher schlagen
# Bikeparks wie etwa am Kronplatz lassen die Herzen der Gravity-Biker höher schlagen - Foto: Wisthaler

In vielen Ortschaften sind zudem spezialisierte Einrichtungen entstanden: So bieten etwa MTB-Schulen mit erfahrenen Lehrern und Guides Touren durch die Dolomiten oder Technikkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Berghütten, die entlang der meistbefahrenen Strecken liegen und ebenfalls Teil des Bikeangebotes geworden sind, stellen dabei – neben der klassischen Übernachtung und hochwertiger Verpflegung – auch verschiedene andere Dienste wie Aufladestationen für E-MTBs zur Verfügung.

Guides bringen einen zu den besten Trails, den besten Aussichtspunkten und wissen, wo man am besten essen gehen kann
# Guides bringen einen zu den besten Trails, den besten Aussichtspunkten und wissen, wo man am besten essen gehen kann - Foto: Wisthaler

Hervorzuheben ist dabei ebenfalls das Bike-Sharing-System, welches mit zahlreichen Entgegennahme- und Abgabestationen von Leihbikes am Berg und im Tal eine innovative Art ist, mit dem normalem Rad und dem E-MTB die Natur der Dolomiten zu erleben. Der Großteil der Bike-Infrastruktur ist auch mit den Liften von Dolomiti SuperSummer nutzbar, die für den Biketransport ausgerüstet sind. So können bestimmte Strecken und Bikeparks auch mehrmals am Tag befahren werden, auch ausgedehnte Touren von Tal zu Tal sollen sich so einfach kombinieren lassen.

Bei geschickter Tourenplanung lassen sich mehrere Täler über Singletrails verbinden
# Bei geschickter Tourenplanung lassen sich mehrere Täler über Singletrails verbinden - Foto: Wisthaler

Infrastruktur der Dolomiten

Der Dolomiti SuperSummer setzt sich aus 12 Tälern zusammen – dieselben, die zur Skiregion Dolomiti Superski, dem weltgrößten Skipassverbund, gehören:

  1. Cortina d’Ampezzo
  2. Kronplatz
  3. Alta Badia
  4. Gröden/Seiser Alm
  5. Val di Fassa/Carezza
  6. Arabba/Marmolada
  7. 3 Zinnen Dolomiten
  8. Val di Fiemme/Obereggen
  9. San Martino di Castrozza/Rollepass
  10. Gitschberg Jochtal-Brixen
  11. Alpe Lusia/San Pellegrino
  12. Civetta

Eine zügige Erreichbarkeit dieser Täler ist dank eines dichten Straßennetzes garantiert – zu vielen dieser Ziele gelangt man aber auch einfach mit den öffentlichen Transportmitteln wie Bus und Bahn. In diesem Kontext wollen die offenen Lifte von Dolomiti SuperSummer auch als nachhaltige Alternative bei der Erreichbarkeit der Dolomitenpässe ohne Motorfahrzeuge einen wertvollen Beitrag zum möglichst umweltfreundlichen Tourismus leisten.

Gerade vom süddeutschen Raum und Österreich sind die Dolomiten sehr schnell erreichbar
# Gerade vom süddeutschen Raum und Österreich sind die Dolomiten sehr schnell erreichbar - Foto: Wisthaler

Wer von euch war schon in der Dolomiten-Region zum Mountainbiken und wie hat es euch gefallen?

Informationen und Bilder: Pressemitteilung Dolomiti SuperSummer, Harald Wisthaler, Dennis Stratmann
  1. benutzerbild

    Remux

    dabei seit 07/2017

    Naja viel teurer als Sölden ist die Schweiz auch nicht. Wir werden kommendes ahr auf jeden Fall hin.
    Dolomiten wäre an sich interessant, sind die Trails dort eigentlich eher Flowtrails für Familien oder auch mal etwas ruppigeres, Enduro lastiges?
  2. benutzerbild

    federwech

    dabei seit 08/2009

    War mit den Kollegen 2015 am Kronplatz, hat uns gut gefallen und war mit dem Enduro / AM teils schon recht anspruchsvoll. An einem Tag haben wir die Sellaronda mit geguideter Liftunterstützung ab Wolkenstein gefahren. Das war einfach toll. Panorama 1A, die trails waren teilweise noch relativ neu bzw. im Bau. Waren glaub ich um die 60km und 4500Tm.



    Vor zwei Jahren war ich mit dem siebenjährigen Sohnemann an der Plose, fand ich auch gut. Die Strecken an der Rückseite sind relativ einfach, aber eben mit dem Kleinen gut zum Rantasten. Ich bin dann am Ende des Tages die Skyline runter. Fand ich mit dem AM auch gut. Eingefleischte DHler sind da aber gelangweilt.

    Die Dolomiten sind halt schon eindrucksvoll und alleine schon deshalb zu empfehlen.
  3. benutzerbild

    Sasse82

    dabei seit 05/2011

    Sieht ja gar nicht mal so schlecht aus und in den letzten 5 Jahren dürfte sich da ja auch noch etwas getan haben. Auf die paar Schotter Abfahrten könnte ich zwar verzichten, aber solange das nur zwischendurch zum "Transfer" zu den Trails ist, okay. Der Rest sah recht abwechslungsreich aus.
    Und wenn man dann doch mehr ballern will sucht man sich für den einen oder anderen Tag die "Bikepark" Strecken raus.
    Also bisher bleibt das in meiner Liste der potenziellen Kandidaten.

    Einzig die Online-Karte auf deren Seite mit den Trails finde ich sehr dürftig und unübersichtlich. Wirklich schlauer bin ich dadurch nicht. Kennt jemand eine bessere Quelle für Trails und Touren in der Region?
    Gerade wenn man über die Lifte verschiedene Regionen verknüpfen will wäre es ratsam nicht ganz auf eigene Faust zu planen.
    Trailforks scheint mir dort auch keine gute Abdeckungsrate zu haben.
  4. benutzerbild

    federwech

    dabei seit 08/2009

    Der Anteil der Schotterstraßen im Film ist in auf der Sellaronda weniger hoch und klar nur zum Überbrücke bis zum Einstieg oder Seilbahn. Da mag ein falscher Eindruck entstehen...
  5. benutzerbild

    cbtp

    dabei seit 12/2010

    Sasse82 schrieb:

    Schweiz ist sicherlich schön, keine Frage.
    Preislich im Vergleich aber ziemlich unattraktiv, wenn man nicht gerade aus der Schweiz kommt.


    Wenn man jetzt zum Beispiel eine Woche Bikeurlaub macht, finde ich den Unterschied nicht so gravierend. In der Schweiz gibt es durchaus billige Unterkünfte, und Radfahren kann man dort überall. Öffis sind auch gut ausgebaut. Lebensmittel (als Selbstversorger), oder vor allem Essengehen ist halt ein wenig teurer.

    Zum Vergleich bist du in Österreich auf die Touristen Hotspots angewiesen, weil überall anders das Radfahren mehr oder weniger verboten ist. Dort wirst du von hinten bis vorne abgezockt, und wenn du mal eine Tour mit Öffi-Unterstützung einplanen willst, ist das auch schon oft eine Herausforderung bzw. nicht machbar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!