Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Platz eins für Amaury Pierron! Der Überflieger des letzten Jahres ist auch 2019 wieder ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg
Platz eins für Amaury Pierron! Der Überflieger des letzten Jahres ist auch 2019 wieder ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg - mit seinem Sieg in der Schweiz verkürzt er den Abstand auf den führenden Loic Bruni und sorgt somit für ein spannendes Saisonfinale in Snowshoe.
Letzte Woche konnte sich Marine Cabirou in Val di Sole ihren ersten World Cup-Sieg sichern
Letzte Woche konnte sich Marine Cabirou in Val di Sole ihren ersten World Cup-Sieg sichern - in der Lenzerheide bestätigte sie nun ihre gute Form und platzierte sich abermals ganz oben auf dem Podium.
Neues Rennen neuer Sieger: Nachdem in Val di Sole Tuhoto-Ariki Pene die Junioren-Konkurrenz überraschend für sich entscheiden konnte, steht nun mit Seth Sherlock abermals ein anderer, recht unbeschriebener Fahrer ganz oben
Neues Rennen neuer Sieger: Nachdem in Val di Sole Tuhoto-Ariki Pene die Junioren-Konkurrenz überraschend für sich entscheiden konnte, steht nun mit Seth Sherlock abermals ein anderer, recht unbeschriebener Fahrer ganz oben - der junge Kanadier freute sich sichtlich über den ersten World Cup-Sieg seiner noch jungen Karriere.
Nach einem kleinen Ausrutscher in Val di Sole ist Vali Höll wieder zurück an der Spitze
Nach einem kleinen Ausrutscher in Val di Sole ist Vali Höll wieder zurück an der Spitze - die talentierte Österreicherin nahm der Konkurrenz ganze 30 Sekunden ab und hätte mit ihrer Zeit sogar im Frauen-Rennen triumphiert.
Nachdem zur Qualifikation am Freitag noch eitler Sonnenschein herrschte, wurden die Fahrer am Renntag von Nebel und prasselndem Regen geweckt
Nachdem zur Qualifikation am Freitag noch eitler Sonnenschein herrschte, wurden die Fahrer am Renntag von Nebel und prasselndem Regen geweckt - erst im Verlaufe des Herren-Rennens klarte der Himmel schließlich auf.
Trotz durchwachsenem Wetter kamen die schweizer Zuschauer in Scharen und verbreiteten gute Laune.
Trotz durchwachsenem Wetter kamen die schweizer Zuschauer in Scharen und verbreiteten gute Laune.
Diese illustere Runde war besonders gut aufgelegt und machte mächtig Stimmung.
Diese illustere Runde war besonders gut aufgelegt und machte mächtig Stimmung.
lenzerheide-finale-9100
lenzerheide-finale-9100
Nastasia Gimenez konnte einen starken Lauf abliefern und dürfte mit dem zweiten Platz sicherlich mehr als zufrieden sein
Nastasia Gimenez konnte einen starken Lauf abliefern und dürfte mit dem zweiten Platz sicherlich mehr als zufrieden sein - für die junge Französin ist es das bislang beste Resultat ihrer Karriere.
Vali Höll zeigte abermals eindrucksvoll, wer der King im Ring ist
Vali Höll zeigte abermals eindrucksvoll, wer der King im Ring ist - mit 30 Sekunden Vorsprung sicherte sie sich souverän den ersten Platz.
Anna Newkirk stürzte in ihrem Rennlauf, belegte jedoch trotzdem den dritten Rang
Anna Newkirk stürzte in ihrem Rennlauf, belegte jedoch trotzdem den dritten Rang - im Gesamtklassement liegt die SRAM Young Guns-Fahrerin auf dem zweiten Platz.
Stahlende Gesichter auf dem Podium
Stahlende Gesichter auf dem Podium - die drei können mit ihren Leistungen ja auch durchaus zufrieden sein.
lenzerheide-finale-9467
lenzerheide-finale-9467
Vali Höll ist nicht erst seit heute ein gefragtes Foto-Motiv
Vali Höll ist nicht erst seit heute ein gefragtes Foto-Motiv - wir können es kaum erwarten, die Saalbacherin nächstes Jahr in der Damen-Kategorie zu sehen.
Kye A'Hern hat nicht ganz die Saison, die er sich vorgestellt hat
Kye A'Hern hat nicht ganz die Saison, die er sich vorgestellt hat - mit Platz fünf dürfte der Australier abermals nicht zufrieden sein. In der Gesamtwertung liegt er jedoch trotzdem auf dem zweiten Platz.
Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem Thibaut Daprela in Val di Sole durch Stürze ausgebremst wurde, machte ihm in der Lenzerheide ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung
Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem Thibaut Daprela in Val di Sole durch Stürze ausgebremst wurde, machte ihm in der Lenzerheide ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung - trotz des Defekts konnte Daprela noch lange gut mithalten, bis schlussendlich die Felge kapitulierte.
Hannes Lehmann lieferte eine solide Leistung ab
Hannes Lehmann lieferte eine solide Leistung ab - Platz 15 für den Deutschen.
Elliot Jamieson konnte uns mit seinem stylischen Fahrstil begeistern
Elliot Jamieson konnte uns mit seinem stylischen Fahrstil begeistern - auch die Zeit des Norco-Juniors kann sich sehen lassen. Er belegte am Ende Platz vier.
Lucas Cruz dürfte mit seinem Rennlauf nicht ganz so zufrieden sein
Lucas Cruz dürfte mit seinem Rennlauf nicht ganz so zufrieden sein - für den Teamkollegen von Vali Höll steht der 13. Platz zu Buche.
Tuhoto-Ariki Pene bestätigte seine gute Leistung aus Val di Sole und sicherte sich den dritten Platz.
Tuhoto-Ariki Pene bestätigte seine gute Leistung aus Val di Sole und sicherte sich den dritten Platz.
Über den zweiten Platz bei seinem Heimrennen dürfte sich Janosch Klaus sicherlich riesig gefreut haben
Über den zweiten Platz bei seinem Heimrennen dürfte sich Janosch Klaus sicherlich riesig gefreut haben - lediglich eine knappe halbe Sekunde trennte ihn vom ganz großen Coup.
Seth Sherlock konnte den ersten Sieg seiner World Cup-Karriere einfahren
Seth Sherlock konnte den ersten Sieg seiner World Cup-Karriere einfahren - der junge Kanadier räumte damit zudem noch den Privateer-Award von Wyn Masters ab. Mehr als verdient, wie wir finden.
Mit einem zweiten Platz beim Heimrennen kann man sehr gut leben ...
Mit einem zweiten Platz beim Heimrennen kann man sehr gut leben ...
... mit dem ersten World Cup-Sieg überhaupt sicher noch besser.
... mit dem ersten World Cup-Sieg überhaupt sicher noch besser.
Seth Sherlock vor Janosch Klaus und Tuhoto-Ariki Pene.
Seth Sherlock vor Janosch Klaus und Tuhoto-Ariki Pene.
Platz zwölf für Sandra Rübsamen
Platz zwölf für Sandra Rübsamen - damit dürfte die Thüringerin vermutlich nicht ganz zufrieden sein
Kate Weatherly platzierte sich mit einem guten Run erneut auf dem Podium
Kate Weatherly platzierte sich mit einem guten Run erneut auf dem Podium - Platz vier für die Neuseeländerin.
Mit dem zweiten Platz in der Lenzerheide verpasste Tracey Hannah die Vorentscheidung in der Gesamtwertung
Mit dem zweiten Platz in der Lenzerheide verpasste Tracey Hannah die Vorentscheidung in der Gesamtwertung - wir können uns also auf ein spannendes Saisonfinale in Snowshoe freuen.
lenzerheide-finale-8793
lenzerheide-finale-8793
lenzerheide-finale-8014
lenzerheide-finale-8014
Camille Balanche lieferte erneut eine gute Performance ab
Camille Balanche lieferte erneut eine gute Performance ab - die Europameisterin ergatterte sich damit den letzten Platz auf dem Podium.
Emilie Siegenthaler machte das ganze Wochenende über eine gute Figur auf dem Rad
Emilie Siegenthaler machte das ganze Wochenende über eine gute Figur auf dem Rad - dies bestätigte sie auch in ihrem Rennlauf: Platz drei vor heimischer Kulisse für die Pivot-Fahrerin.
Nach einem extrem starken Quali-Ergebnis trotz absolutem 0815-Lauf war mit Nina Hoffmann absolut zu rechnen
Nach einem extrem starken Quali-Ergebnis trotz absolutem 0815-Lauf war mit Nina Hoffmann absolut zu rechnen - bereits oben machte die Deutsche kleinere Patzer, war jedoch nur knapp hinter Marine Cabirou. Doch ab der Plunge-Sektion machte ihr ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung. Dadurch vermasselte sie erst die Linie und stürzte anschließend auch noch.
Im Ziel war die Enttäuschung erstmal verständlicherweise groß.
Im Ziel war die Enttäuschung erstmal verständlicherweise groß. - Doch solche Dinge passieren gerade am Anfang einer Karriere einfach und bereits einige Stunden nach dem Rennen war alles verarbeitet und Nina voll auf die kommenden Rennen fokussiert.
Aus 1 mach 2
Aus 1 mach 2 - Marine Cabirou war selbst nicht der Meinung, einen Siegeslauf hingelegt zu haben und baute einige kleine Fehler ein. Doch nach einem frischen Regenguss waren die Bedingungen bei den Frauen wohl die rutschigsten des Tages und kaum jemand kam glatt durch.
Tracey Hannah machte es ganz am Ende nochmal richtig spannend
Tracey Hannah machte es ganz am Ende nochmal richtig spannend - die World Cup-Führende war zwischendurch im grünen Bereich, doch im Ziel leuchtete dann wieder rot.
Während Tracey noch ihre Zeit checken musste, war der Jubel auf dem Hotseat schon groß!
Während Tracey noch ihre Zeit checken musste, war der Jubel auf dem Hotseat schon groß! - Das Finale in Snowshoe dürfte damit auch nochmal um einiges spannender geworden sein.
Zweiter Sieg in Folge für Marine Cabirou. Damit war die französische Meisterin sichtlich zufrieden
Zweiter Sieg in Folge für Marine Cabirou. Damit war die französische Meisterin sichtlich zufrieden - ob wir Marine wohl auch in Snowshoe ganz oben auf dem Podium jubeln sehen werden?
Der verdiente Schluck aus der Sekt-Pulle darf natürlich nicht fehlen.
Der verdiente Schluck aus der Sekt-Pulle darf natürlich nicht fehlen.
Emilie Siegenthaler zeigte deutlich, dass sie mit ihrem dritten Platz mehr als nur zufrieden ist.
Emilie Siegenthaler zeigte deutlich, dass sie mit ihrem dritten Platz mehr als nur zufrieden ist.
Marine Cabirou vor Tracey Hannah, Emilie Siegenthaler, Kate Weatherly und Camille Balanche.
Marine Cabirou vor Tracey Hannah, Emilie Siegenthaler, Kate Weatherly und Camille Balanche.
Dean Lucas legt in seinem neuen Scott-Team eine extrem starke Saison hin
Dean Lucas legt in seinem neuen Scott-Team eine extrem starke Saison hin - der Australier raste auf Rang 7, nur gut eine Sekunde vom Podium entfernt.
Hätten wir am ersten Trainingstag auf einen Fahrer als Sieger wetten müssen, wäre das ohne Frage Laurie Greenland gewesen
Hätten wir am ersten Trainingstag auf einen Fahrer als Sieger wetten müssen, wäre das ohne Frage Laurie Greenland gewesen - der Brite legte nach seinem Sieg in Val di Sole von der erste Sekunde an ein wahnsinniges Tempo hin. Zum Finale hin veränderte sich die Strecke allerdings entscheidend – Rang 6 kann sich natürlich trotzdem sehen lassen!
Bester und einziger Schweizer im Finale war Lutz Weber, der sich einen starken 26. Platz sicherte.
Bester und einziger Schweizer im Finale war Lutz Weber, der sich einen starken 26. Platz sicherte. - Insgesamt dürfte das Team Project mit dem Abschneiden beim Heim-Weltcup sehr zufrieden sein.
Dakotah Norton gelang ein super Lauf, der für ein Top 10-Resultat hätte langen können
Dakotah Norton gelang ein super Lauf, der für ein Top 10-Resultat hätte langen können - hätte, hätte, Fahrradkette, der Unior-Fahrer stürzte in der letzten Schikane kurz vor dem Ziel und wurde auf Rang 30 zurückgeworfen.
Schon der Sprung ins Finale war für Johannes Fischbach nach seiner einjährigen Verletzungspause ein super Erfolg
Schon der Sprung ins Finale war für Johannes Fischbach nach seiner einjährigen Verletzungspause ein super Erfolg - im Rennen selbst lief es dann nicht ganz nach Platz, aber der Speed ist offensichtlich noch da!
Sein Teamkollege gilt als der Mister Consistent im Downhill-Sport, doch Mark Wallaces Ergebnisse können sich auch mehr als sehen lassen
Sein Teamkollege gilt als der Mister Consistent im Downhill-Sport, doch Mark Wallaces Ergebnisse können sich auch mehr als sehen lassen - mit seinem 14. Rang landete er wieder konstant weit vorne im Feld.
Gee Atherton hat seit seinem zweiten Platz in La Bresse 2018 keinen richtig guten Lauf mehr rausgehauen
Gee Atherton hat seit seinem zweiten Platz in La Bresse 2018 keinen richtig guten Lauf mehr rausgehauen - der Brite freute sich über sein Top 15-Ergebnis sichtlich. Mit seiner eigenen Firma hat er nun auch mehr um die Ohren als der normale DH-Profi.
Hier vor einem Jahr feierte Kade Edwards seinen größten Triumph
Hier vor einem Jahr feierte Kade Edwards seinen größten Triumph - der Trek-Fahrer wurde Junioren-Weltmeister. Nun gelang es ihm, mit Platz 20 sein bestes World Cup-Ergebnis in der Elite zu egalisieren.
Danny Hart ging nach seinem Quali-Sieg sicher als einer der Favoriten ins Rennen.
Danny Hart ging nach seinem Quali-Sieg sicher als einer der Favoriten ins Rennen. - gerade nach den morgendlichen Regenschauern war mit dem Briten zu rechnen.
WC-Lenzerheide-Finale-3352
WC-Lenzerheide-Finale-3352
Die wilden Zeiten des DH-Sports sind eigentlich längst vorbei
Die wilden Zeiten des DH-Sports sind eigentlich längst vorbei - um ganz vorne mitzufahren, braucht es neben Talent vor allem hartes Training und mentale Stärke. Das hat aber keiner Hugo Frixtalon erzählt. Der stylische Franzose schafft es irgendwie, mit zirka einem Viertel der Muskelmasse eines Amaury Pierrons regelmäßig spektakuläre Läufe ins Ziel zu bringen.
Es ist nicht die Saison des Luca Shaw
Es ist nicht die Saison des Luca Shaw - mit Rang 11 meldet sich das Nachwuchstalent aber langsam wieder in der Weltspitze zurück.
Alex Marin wollte in die Top 20 Fahren und hat das als 19. auch knapp geschafft
Alex Marin wollte in die Top 20 Fahren und hat das als 19. auch knapp geschafft - damit landete das gesamte Madison Saracen-Team unter den vorderen 20.
Auch Neko Mulally ist bisher keine überragende Saison gefahren
Auch Neko Mulally ist bisher keine überragende Saison gefahren - als 12. landete er nun nur knapp hinter seinem Buddy Luca Shaw.
Dean Lucas gab auf dem letzten Brücken-Sprung zwischen den Zuschauer-Massen alles!
Dean Lucas gab auf dem letzten Brücken-Sprung zwischen den Zuschauer-Massen alles!
Baptiste steht ziemlich im Schatten seines jüngeren und erfolgreicheren Bruders Amaury Pierron
Baptiste steht ziemlich im Schatten seines jüngeren und erfolgreicheren Bruders Amaury Pierron - doch der stille Dorval-Fahrer liefert regelmäßig Ergebnisse in den Top 20 bis Top 10 ab. Da war auch Lenzerheide keine Ausnahme.
Der Speed ist ohne Frage da, die Ergebnisse manchmal noch nicht so
Der Speed ist ohne Frage da, die Ergebnisse manchmal noch nicht so - Loris Vergier ist oft der erste, der irgendein super technisches und gefährliches Gap auf der Strecke springt … manchmal ist er der einzige. Auch diesen natürlichen Double im Wald trauten sich in der morgendlichen Nässe die aller aller wenigsten.
Brook Macdonald hatte in Lenzerheide wieder einen Fahrstil drauf, bei dem die Steine am liebsten aus dem Weg gesprungen wären
Brook Macdonald hatte in Lenzerheide wieder einen Fahrstil drauf, bei dem die Steine am liebsten aus dem Weg gesprungen wären - vielleicht hat er es diesmal etwas übertrieben und ist zu sehr auf Angriff gefahren, denn kleine Fehler kosteten den Mondraker-Fahrer wertvolle Sekunden.
Troy Brosnan hatte letzte Woche mit einem geschwollenen Knie zu kämpfen
Troy Brosnan hatte letzte Woche mit einem geschwollenen Knie zu kämpfen - viel Kühlen scheint geholfen zu haben, denn der kleine Australier mischte wieder wie gewohnt vorne mit.
lenzerheide-finale-9038
lenzerheide-finale-9038
Der Denim Destroyer hat diesmal eher sein eigenes Denim zerstört
Der Denim Destroyer hat diesmal eher sein eigenes Denim zerstört - Johannes von Klebelsberg stürzte, nachdem er am Start noch in den Top 10 war, und musste sich weit hinten einreihen.
Seit dem Podium in Maribor zeigt die Formkurve eher nach unten
Seit dem Podium in Maribor zeigt die Formkurve eher nach unten - mit Rang 18 wird Matt Walker nicht ganz zufrieden sein. Doch der Madison-Fahrer ist noch am Anfang seiner Karriere.
Unglaublich, dass ein 13. Platz für David Trummer nun nur noch als ganz ok gilt
Unglaublich, dass ein 13. Platz für David Trummer nun nur noch als ganz ok gilt - dabei wäre so ein Ergebnis am Anfang des Jahres noch der absolute Hammer für den Österreicher gewesen.
Für Bruni geht es mittlerweile ganz klar um den World Cup-Gesamtsieg
Für Bruni geht es mittlerweile ganz klar um den World Cup-Gesamtsieg - mit seinem dritte Platz hat er sich keine große Blöße gegeben, Amaury Pierron jedoch einiges an Punkten geschenkt.
Auch Finn Iles ist so ein Kandidat, bei dem jeder weiß, dass die Geschwindigkeit und das Talent da sind, aber zum Rennlauf einfach nicht alles zusammen kommt.
Auch Finn Iles ist so ein Kandidat, bei dem jeder weiß, dass die Geschwindigkeit und das Talent da sind, aber zum Rennlauf einfach nicht alles zusammen kommt. - Auf dem Weg zu einem Top-Ergebnis vermasselte der Kanadier die Kurve vor dem Roadgap und musst einen haarigen Ausritt auf den Schotterweg darunter nehmen.
Danny Hart war im Ziel sichtlich frustriert mit seinem Lauf und hielt sich nicht lange im Zielbereich auf
Danny Hart war im Ziel sichtlich frustriert mit seinem Lauf und hielt sich nicht lange im Zielbereich auf - dabei landete er wieder auf dem Podium, hat sich allerdings anscheinend mehr ausgemalt.
Nach dem super starken Quali-Ergebnis hat sich Max Hartenstern sicherlich auch Hoffnungen auf einen weiteren starken Lauf gemacht
Nach dem super starken Quali-Ergebnis hat sich Max Hartenstern sicherlich auch Hoffnungen auf einen weiteren starken Lauf gemacht - das ging dann leider nicht auf und der Deutsche Meister landete nach großen Problemen weit hinten.
Bis auf Brendan Faircloughs Quali-Patzer lieferte das Scott-Team extrem gut ab und sicherte sich damit auch den Tagessieg in der Team-Wertung
Bis auf Brendan Faircloughs Quali-Patzer lieferte das Scott-Team extrem gut ab und sicherte sich damit auch den Tagessieg in der Team-Wertung - Flo Payet hämmerte auf den zehnten Platz.
Platz 9 trotz einer fiesen Erkältung
Platz 9 trotz einer fiesen Erkältung - wenn Reece Wilson einen guten Tag erwischt, dann stoppt ihn so schnell nichts.
lenzerheide-finale-9254
lenzerheide-finale-9254
Zum Herren-Finale wurde nicht nur das Wetter besser, es trudelten auch nach und nach beachtliche Mengen an Zuschauern in den Zielbereich.
Zum Herren-Finale wurde nicht nur das Wetter besser, es trudelten auch nach und nach beachtliche Mengen an Zuschauern in den Zielbereich.
Nicht nach Plan lief das Rennen für den frischgebackenen Vater Remi Thirion
Nicht nach Plan lief das Rennen für den frischgebackenen Vater Remi Thirion - der Style war wie immer grandios, mit Platz 24 und einem unrunden Lauf war er allerdings nicht zufrieden.
Für die Top-Männer wie Troy Brosnan war die Strecke von der Feuchtigkeit her fast im Idealzustand.
Für die Top-Männer wie Troy Brosnan war die Strecke von der Feuchtigkeit her fast im Idealzustand.
Man kann ihn einfach nicht abschreiben
Man kann ihn einfach nicht abschreiben - Greg Minnaar war der GOAT, ist der GOAT und wird auf absehbare Zeit der GOAT bleiben!
David Trummer ist dieses Jahr nicht nur gierig wie ein Geier auf Top-Resultate, er kann auch fliegen wie einer!
David Trummer ist dieses Jahr nicht nur gierig wie ein Geier auf Top-Resultate, er kann auch fliegen wie einer! - Im Team Racing Dudes versammeln sich die Greedy Vultures der DH-Szene!
Minnaar drückte den finalen Drop über den Köpfen der Zuschauer-Mengen mit Maximal-Tempo weg
Minnaar drückte den finalen Drop über den Köpfen der Zuschauer-Mengen mit Maximal-Tempo weg - fast hätte es für den Sieg gereicht.
Egal wohin er kommt, die Fans lieben ihren Loïc Bruni!
Egal wohin er kommt, die Fans lieben ihren Loïc Bruni! - sollte er sich den Gesamtsieg in Snowshoe sichern, werden auch die Amerikaner sicherlich komplett ausflippen.
Amaury Pierron sieht man manchmal einfach an, wenn er den Sieg wirklich will!
Amaury Pierron sieht man manchmal einfach an, wenn er den Sieg wirklich will! - So war es in Les Gets und auch in Lenzerheide. Kaum einer schafft es dann, so fein entlang der Grenze zwischen Maximal-Speed und Kontrollverlust zu ballern!
Außerdem kann wohl keiner so feiern wie der junge Franzose!
Außerdem kann wohl keiner so feiern wie der junge Franzose!
Während Danny Hart sichtlich enttäuscht eher seine Ruhe suchte …
Während Danny Hart sichtlich enttäuscht eher seine Ruhe suchte …
… war Loïc Bruni in absoluter Feier-Laune.
… war Loïc Bruni in absoluter Feier-Laune.
Diese drei verstehen sich!
Diese drei verstehen sich!
Greg Minnaar hat es wieder einmal allen gezeigt
Greg Minnaar hat es wieder einmal allen gezeigt - auch wenn er stark auf die 40 zu geht, ist der Südafrikaner immer ein Siegeskandidat.
Und eine Legende! Pierron selbst war extrem begeistert, neben Minnaar auf dem Podium zu stehen … nur eine Stufe höher eben!
Und eine Legende! Pierron selbst war extrem begeistert, neben Minnaar auf dem Podium zu stehen … nur eine Stufe höher eben!
Obwohl es im Downhill World Cup mittlerweile um einiges an Prestige und Geld geht, ist der gegenseitige Respekt zwischen den Top-Fahrern sehr ausgeprägt.
Obwohl es im Downhill World Cup mittlerweile um einiges an Prestige und Geld geht, ist der gegenseitige Respekt zwischen den Top-Fahrern sehr ausgeprägt.
Amaury Pierron sicherte sich den Sieg vor Greg Minnaar, Loïc Bruni, Troy Brosnan und Danny Hart.
Amaury Pierron sicherte sich den Sieg vor Greg Minnaar, Loïc Bruni, Troy Brosnan und Danny Hart.
38 ist doch kein Alter, um eine derartige Opa-Brille zu tragen?
38 ist doch kein Alter, um eine derartige Opa-Brille zu tragen?
Loïc Bruni lässt sich von seinen Fans feiern.
Loïc Bruni lässt sich von seinen Fans feiern.
Letzte Woche hatten wir mal eine kurze Pause von der Marseillaise
Letzte Woche hatten wir mal eine kurze Pause von der Marseillaise - doch die French Connection meldete sich sofort wieder zurück und erstickte jede fremde Ambition im Keim.
Wir können als Augenzeugen berichten, dass das nicht die einzige alkoholhaltige Flasche ist, die Pierron am Samstag-Abend geöffnet hat …
Wir können als Augenzeugen berichten, dass das nicht die einzige alkoholhaltige Flasche ist, die Pierron am Samstag-Abend geöffnet hat …
lenzerheide-finale-7574
lenzerheide-finale-7574
Als schon alles vorbei war, wollte Amaury Pierron noch einige Worte an die Menge richten
Als schon alles vorbei war, wollte Amaury Pierron noch einige Worte an die Menge richten - die Worte waren “Le fromage, le fromage de Bruni!” Kurz bevor genannter den Käse aus seinem Geschenkpaket in die Menge feuerte!
Auf den Fromage folgte kurzerhand noch eine Wurst
Auf den Fromage folgte kurzerhand noch eine Wurst - den Abschluss machte eine Packung Nüsse, dann waren alle Leckereien an die johlenden Fans verteilt und die beiden Franzosen verabschiedeten sich mit einem grölenden “Au revoir und Dankeschein!”
Nicht das schnellste Rad des Tages, aber es trägt weiterhin die Nummer 1 …
Nicht das schnellste Rad des Tages, aber es trägt weiterhin die Nummer 1 …
… doch der Abstand zu Pierrons Commençal ist geschrumpft.
… doch der Abstand zu Pierrons Commençal ist geschrumpft.
Luca Shaws Mechaniker Doug Hatfield muss einen wahren Schatz an Fotos haben
Luca Shaws Mechaniker Doug Hatfield muss einen wahren Schatz an Fotos haben - der Amerikaner ist schon ewig dabei und hat zuhause noch Bilder vom World Cup aus den 90ern. Die sind noch analog entstanden, seit gut 10 Jahren fotografiert er jetzt digital. Gut möglich, dass er bei der WM in Mont-Sainte-Anne emotionale Momente für sein Santa Cruz Syndicate-Team festhalten kann. Wir verabschieden uns aus der Schweiz und freuen uns auf Kanada. Bis dahin!

Die französische Dominanz im Downhill World Cup geht weiter: Nachdem in Val di Sole erstmals in dieser Saison nicht die Marseillaise nach dem Finale der Männer gespielt wurde, hat der Commençal-Fahrer Amaury Pierron beim vorletzten World Cup des Jahres die Machtverhältnisse wieder zurechtgerückt. Auch bei den Frauen ist mit Marine Cabirou derzeit eine Französin die Fahrerin der Stunde. 

Am Tag der Qualifikation hatte sich die malerische Lenzerheide noch von ihrer allerschönsten Seite gezeigt. Davon war am Morgen des Finales nicht viel zu sehen: Statt Sonnenschein und Kaiserwetter waren Nieselregen und dichter Nebel angesagt. Bei diesen schwierigen Bedingungen mussten zunächst die Juniorinnen auf die in diesem Jahr recht anspruchsvolle und sehr gelungene Strecke gehen. Hier zeigte Vali Höll auf beeindruckende Art und Weise, wieso sie auch nach ihrem anstehenden Wechsel in die Elite-Kategorie direkt zu den Siegeskandidatinnen zählen wird. Mit fast 30 (!) Sekunden Vorsprung konnte sich die Österreicherin vor Nastasia Gimenez aus Frankreich durchsetzen, Anna Newkirk musste sich mit Platz 3 begnügen. Mit ihrer Zeit von 3:32.660 hätte Vali Höll sogar die Elite-Kategorie gewonnen – wenngleich es kurz vor dem Finale der Frauen ordentlich regnete und Marine Cabirou, Tracey Hannah und Co. bei rutschigeren Bedingungen fahren mussten. Mit dem Sieg in der Lenzerheide sicherte sich Vali Höll außerdem schon vorzeitig die World Cup-Gesamtwertung.

Ebenfalls uneinholbar vorne in der Gesamtwertung liegt Thibaut Daprela – der französische Junior hatte allerdings einen Rennlauf zum Vergessen. Mit einem platten Hinterreifen knallte der Commençal-Fahrer die Straightline-Strecke runter und holte dabei sogar Sekunde um Sekunde auf Seth Sherlock auf, bis sich das Hinterrad und die Hoffnungen auf den Sieg mit einem lauten Knall verabschiedeten. So war es der junge Kanadier Seth Sherlock, der nach mehreren Podium-Platzierungen nun den ersten World Cup-Sieg seiner Karriere feiern konnte. Knapp dahinter wurde der starke Platz vom Schweizer Janosch Klaus besonders laut von den zahlreichen Zuschauern bejubelt. Komplettiert wurde das Podium vom neuseeländischen Val di Sole-Gewinner Tuhoto-Ariki Pene; Hannes Lehmann musste sich nach einer sehr guten Qualifikation mit Platz 15 begnügen.

Platz eins für Amaury Pierron! Der Überflieger des letzten Jahres ist auch 2019 wieder ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg
# Platz eins für Amaury Pierron! Der Überflieger des letzten Jahres ist auch 2019 wieder ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg - mit seinem Sieg in der Schweiz verkürzt er den Abstand auf den führenden Loic Bruni und sorgt somit für ein spannendes Saisonfinale in Snowshoe.
Letzte Woche konnte sich Marine Cabirou in Val di Sole ihren ersten World Cup-Sieg sichern
# Letzte Woche konnte sich Marine Cabirou in Val di Sole ihren ersten World Cup-Sieg sichern - in der Lenzerheide bestätigte sie nun ihre gute Form und platzierte sich abermals ganz oben auf dem Podium.
Diashow: Downhill World Cup 2019 – Lenzerheide - French Connection – Fotostory vom Finale
Hier vor einem Jahr feierte Kade Edwards seinen größten Triumph
lenzerheide-finale-9254
Lucas Cruz dürfte mit seinem Rennlauf nicht ganz so zufrieden sein
Nachdem zur Qualifikation am Freitag noch eitler Sonnenschein herrschte, wurden die Fahrer am Renntag von Nebel und prasselndem Regen geweckt
lenzerheide-finale-7574
Diashow starten »

Nach ihrem Premieren-Sieg in Val di Sole konnte Marine Cabirou direkt den zweiten World Cup-Gewinn feiern. Sie lieferte sich einen packenden Zweikampf mit Tracey Hannah, die bis kurz vorm Ziel noch in Führung lag. Im Ziel leuchtete die Anzeigetafel aber rot für die Australierin, die nach wie vor vorne liegt in der Gesamtwertung. Doch trotz eines groben Schnitzers auf der sehr rutschigen Strecke hat an Marine Cabirou erneut kein Weg vorbeigeführt. Gute Chancen auf Rang 3 hatte Nina Hoffmann trotz einiger Probleme in ihrem Rennlauf – doch ein Plattfuß und ein Sturz aufgrund diesem zerstörten ihre Hoffnungen auf das nächste starke Resultat. So reihte sich die Juliana-Fahrerin auf Rang 13 direkt hinter Sandra Rübesam auf Platz 12 ein. Die beste deutsche Fahrerin des Tages war Raphaela Richter, die mit ihrem 8. Rang sehr zufrieden sein dürfte. Nach Platz 2 bei der Enduro World Series, einem starken Ergebnis bei der Fourcross-WM und nun schon zwei Top 10-Ergebnissen im Downhill World Cup hat Raphaela Richter damit erneut gezeigt, dass sie eine extrem talentierte Mountainbikerin ist und mit dem Support eines größeren Teams wohl noch deutlich mehr für sie drin wäre. Die Plätze 3 und 5 von den beiden Schweizerinnen Emilie Siegenthaler und Camille Balanche wurden von den schweizerischen Fans lautstark bejubelt. Komplettiert wurde das Podium von der Neuseeländerin Kate Weatherly.

Pünktlich zur absoluten Männer-Weltelite verzog sich dann auch langsam, aber sicher der Nebel, sodass die Strecke in absolut perfektem Zustand zum großen Finale war. Mit Spannung wurde erwartet, ob es Danny Hart, dem schnellsten aus der Qualifikation, oder dem Altmeister Greg Minnaar gelingen würde, die französische Dominanz in dieser Saison zu durchbrechen. Davor machten es sich allerdings erst Kade Edwards, später Florent Payet und Reece Wilson im Hot Seat gemütlich. Der schnelle Schotte vom Trek Factory Racing-Team feierte mit Platz 9 das mit Abstand beste Ergebnis seiner Saison. Auch für Dean Lucas lief es in der Lenzerheide richtig gut – mal wieder, denn hier konnte er 2015 das erste Podium seiner Karriere feiern. Dieses Jahr dürfte er über Rang 6 sehr glücklich sein, wenngleich er das Podium knapp verpasst hat. Ebenfalls nicht fürs Podium gereicht hat es für David Trummer, der in der Qualifikation mal wieder extrem stark unterwegs war. Im Finale lief es für den Österreicher nicht ganz so gut – sein 13. Platz ist dennoch ein Ergebnis, von dem er in den vergangenen Jahren nur hätte träumen können.

Neues Rennen neuer Sieger: Nachdem in Val di Sole Tuhoto-Ariki Pene die Junioren-Konkurrenz überraschend für sich entscheiden konnte, steht nun mit Seth Sherlock abermals ein anderer, recht unbeschriebener Fahrer ganz oben
# Neues Rennen neuer Sieger: Nachdem in Val di Sole Tuhoto-Ariki Pene die Junioren-Konkurrenz überraschend für sich entscheiden konnte, steht nun mit Seth Sherlock abermals ein anderer, recht unbeschriebener Fahrer ganz oben - der junge Kanadier freute sich sichtlich über den ersten World Cup-Sieg seiner noch jungen Karriere.
Nach einem kleinen Ausrutscher in Val di Sole ist Vali Höll wieder zurück an der Spitze
# Nach einem kleinen Ausrutscher in Val di Sole ist Vali Höll wieder zurück an der Spitze - die talentierte Österreicherin nahm der Konkurrenz ganze 30 Sekunden ab und hätte mit ihrer Zeit sogar im Frauen-Rennen triumphiert.

In der Qualifikation „nur” fünftschnellster war Amaury Pierron – doch im Finale brannte der schnelle Franzose ein wahres Feuerwerk ab. Sein Erfolgsgeheimnis? Einfach viel schneller fahren als alle anderen! Laurie Greenland hatte kaum auf dem Hot Seat Platz genommen, da überquerte der Commençal-Fahrer schon mit Mach 3 die Ziellinie und hatte einen Vorsprung von über 4 Sekunden. An dieser Zeit bissen sich dann Loïc Bruni, Greg Minnaar, Troy Brosnan und Danny Hart förmlich die Zähne aus. Am knappsten wurde es beim Syndicate-Altmeister Greg Minnaar: Nach einem eher verhaltenen Start holte der G.O.A.T. mehr und mehr Zeit auf. Im Ziel lag der 38-jährige Südafrikaner weniger als eine Sekunde hinter dem 15 Jahre jüngeren Franzosen. Auch Loïc Bruni, der hier letztes Jahr Weltmeister, kam nicht an die Zeit von seinem guten Freund und größten Konkurrenten um den Titel in der Gesamtwertung heran. Als letzter Fahrer hatte Danny Hart die Möglichkeit, einen französischen Sieg zu verhindern. Doch dem Madison Saracen-Fahrer gelang kein guter Lauf. Sichtlich frustriert überquerte er die Ziellinie und verließ mitsamt Bike sofort den Zielbereich – womöglich hatte er bei seinem Lauf auch technische Probleme. Da war die französische Party aber wie so oft schon in vollem Gange: Amaury Pierron feierte seinen Sieg extrem ausgelassen, Loïc Bruni war glücklich über sein Ergebnis und auch Greg Minnaar stand die Freude über ein starkes Resultat ins Gesicht geschrieben. In zwei Wochen geht es nun weiter mit der Weltmeisterschaft auf der Klassiker-Strecke in Mont-Sainte-Anne, bevor in Snowshoe das spannende Finale und die Entscheidung um die Gesamtwertung ansteht. Hier hat Amaury Pierron nach seinem Sieg in der Lenzerheide den Rückstand auf Loïc Bruni auf lediglich 90 Punkte verringern können, sodass die Entscheidung erst am letzten Tag der Saison fallen wird. Mit jeweils 3 Siegen haben Bruni und Pierron der Saison eindrücklich den blau-weiß-roten französischen Stempel aufgedrückt – das Rennen in der Schweiz war hier keine Ausnahme.

Nachdem zur Qualifikation am Freitag noch eitler Sonnenschein herrschte, wurden die Fahrer am Renntag von Nebel und prasselndem Regen geweckt
# Nachdem zur Qualifikation am Freitag noch eitler Sonnenschein herrschte, wurden die Fahrer am Renntag von Nebel und prasselndem Regen geweckt - erst im Verlaufe des Herren-Rennens klarte der Himmel schließlich auf.
Trotz durchwachsenem Wetter kamen die schweizer Zuschauer in Scharen und verbreiteten gute Laune.
# Trotz durchwachsenem Wetter kamen die schweizer Zuschauer in Scharen und verbreiteten gute Laune.
Diese illustere Runde war besonders gut aufgelegt und machte mächtig Stimmung.
# Diese illustere Runde war besonders gut aufgelegt und machte mächtig Stimmung.
lenzerheide-finale-9100
# lenzerheide-finale-9100

Juniorinnen

1 – Vali Höll – 3:32.660 min

2 – Nastasia Gimenez – 4:02.341 min

3 – Anna Newkirk – 4:03.768 min

Nastasia Gimenez konnte einen starken Lauf abliefern und dürfte mit dem zweiten Platz sicherlich mehr als zufrieden sein
# Nastasia Gimenez konnte einen starken Lauf abliefern und dürfte mit dem zweiten Platz sicherlich mehr als zufrieden sein - für die junge Französin ist es das bislang beste Resultat ihrer Karriere.
Vali Höll zeigte abermals eindrucksvoll, wer der King im Ring ist
# Vali Höll zeigte abermals eindrucksvoll, wer der King im Ring ist - mit 30 Sekunden Vorsprung sicherte sie sich souverän den ersten Platz.
Anna Newkirk stürzte in ihrem Rennlauf, belegte jedoch trotzdem den dritten Rang
# Anna Newkirk stürzte in ihrem Rennlauf, belegte jedoch trotzdem den dritten Rang - im Gesamtklassement liegt die SRAM Young Guns-Fahrerin auf dem zweiten Platz.
Stahlende Gesichter auf dem Podium
# Stahlende Gesichter auf dem Podium - die drei können mit ihren Leistungen ja auch durchaus zufrieden sein.
lenzerheide-finale-9467
# lenzerheide-finale-9467
Vali Höll ist nicht erst seit heute ein gefragtes Foto-Motiv
# Vali Höll ist nicht erst seit heute ein gefragtes Foto-Motiv - wir können es kaum erwarten, die Saalbacherin nächstes Jahr in der Damen-Kategorie zu sehen.

Junioren

1 – Seth Sherlock – 3:03.829 min

2 – Janosch Klaus – 3:04.291 min

3 – Tuhoto-Ariki Pene – 3:05.079 min

Kye A'Hern hat nicht ganz die Saison, die er sich vorgestellt hat
# Kye A'Hern hat nicht ganz die Saison, die er sich vorgestellt hat - mit Platz fünf dürfte der Australier abermals nicht zufrieden sein. In der Gesamtwertung liegt er jedoch trotzdem auf dem zweiten Platz.
Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem Thibaut Daprela in Val di Sole durch Stürze ausgebremst wurde, machte ihm in der Lenzerheide ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung
# Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem Thibaut Daprela in Val di Sole durch Stürze ausgebremst wurde, machte ihm in der Lenzerheide ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung - trotz des Defekts konnte Daprela noch lange gut mithalten, bis schlussendlich die Felge kapitulierte.
Hannes Lehmann lieferte eine solide Leistung ab
# Hannes Lehmann lieferte eine solide Leistung ab - Platz 15 für den Deutschen.
Elliot Jamieson konnte uns mit seinem stylischen Fahrstil begeistern
# Elliot Jamieson konnte uns mit seinem stylischen Fahrstil begeistern - auch die Zeit des Norco-Juniors kann sich sehen lassen. Er belegte am Ende Platz vier.
Lucas Cruz dürfte mit seinem Rennlauf nicht ganz so zufrieden sein
# Lucas Cruz dürfte mit seinem Rennlauf nicht ganz so zufrieden sein - für den Teamkollegen von Vali Höll steht der 13. Platz zu Buche.
Tuhoto-Ariki Pene bestätigte seine gute Leistung aus Val di Sole und sicherte sich den dritten Platz.
# Tuhoto-Ariki Pene bestätigte seine gute Leistung aus Val di Sole und sicherte sich den dritten Platz.
Über den zweiten Platz bei seinem Heimrennen dürfte sich Janosch Klaus sicherlich riesig gefreut haben
# Über den zweiten Platz bei seinem Heimrennen dürfte sich Janosch Klaus sicherlich riesig gefreut haben - lediglich eine knappe halbe Sekunde trennte ihn vom ganz großen Coup.
Seth Sherlock konnte den ersten Sieg seiner World Cup-Karriere einfahren
# Seth Sherlock konnte den ersten Sieg seiner World Cup-Karriere einfahren - der junge Kanadier räumte damit zudem noch den Privateer-Award von Wyn Masters ab. Mehr als verdient, wie wir finden.
Mit einem zweiten Platz beim Heimrennen kann man sehr gut leben ...
# Mit einem zweiten Platz beim Heimrennen kann man sehr gut leben ...
... mit dem ersten World Cup-Sieg überhaupt sicher noch besser.
# ... mit dem ersten World Cup-Sieg überhaupt sicher noch besser.
Seth Sherlock vor Janosch Klaus und Tuhoto-Ariki Pene.
# Seth Sherlock vor Janosch Klaus und Tuhoto-Ariki Pene.

Frauen

1 – Marine Cabirou – 3:34.304 min

2 – Tracey Hannah – 3:34.568 min

3 – Emilie Siegenthaler – 3:41.389 min

4 – Kate Weatherly – 3:41.782 min

5 – Camille Balanche – 3:41.953 min

Platz zwölf für Sandra Rübsamen
# Platz zwölf für Sandra Rübsamen - damit dürfte die Thüringerin vermutlich nicht ganz zufrieden sein
Kate Weatherly platzierte sich mit einem guten Run erneut auf dem Podium
# Kate Weatherly platzierte sich mit einem guten Run erneut auf dem Podium - Platz vier für die Neuseeländerin.
Mit dem zweiten Platz in der Lenzerheide verpasste Tracey Hannah die Vorentscheidung in der Gesamtwertung
# Mit dem zweiten Platz in der Lenzerheide verpasste Tracey Hannah die Vorentscheidung in der Gesamtwertung - wir können uns also auf ein spannendes Saisonfinale in Snowshoe freuen.
lenzerheide-finale-8793
# lenzerheide-finale-8793
lenzerheide-finale-8014
# lenzerheide-finale-8014
Camille Balanche lieferte erneut eine gute Performance ab
# Camille Balanche lieferte erneut eine gute Performance ab - die Europameisterin ergatterte sich damit den letzten Platz auf dem Podium.
Emilie Siegenthaler machte das ganze Wochenende über eine gute Figur auf dem Rad
# Emilie Siegenthaler machte das ganze Wochenende über eine gute Figur auf dem Rad - dies bestätigte sie auch in ihrem Rennlauf: Platz drei vor heimischer Kulisse für die Pivot-Fahrerin.
Nach einem extrem starken Quali-Ergebnis trotz absolutem 0815-Lauf war mit Nina Hoffmann absolut zu rechnen
# Nach einem extrem starken Quali-Ergebnis trotz absolutem 0815-Lauf war mit Nina Hoffmann absolut zu rechnen - bereits oben machte die Deutsche kleinere Patzer, war jedoch nur knapp hinter Marine Cabirou. Doch ab der Plunge-Sektion machte ihr ein platter Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung. Dadurch vermasselte sie erst die Linie und stürzte anschließend auch noch.
Im Ziel war die Enttäuschung erstmal verständlicherweise groß.
# Im Ziel war die Enttäuschung erstmal verständlicherweise groß. - Doch solche Dinge passieren gerade am Anfang einer Karriere einfach und bereits einige Stunden nach dem Rennen war alles verarbeitet und Nina voll auf die kommenden Rennen fokussiert.
Aus 1 mach 2
# Aus 1 mach 2 - Marine Cabirou war selbst nicht der Meinung, einen Siegeslauf hingelegt zu haben und baute einige kleine Fehler ein. Doch nach einem frischen Regenguss waren die Bedingungen bei den Frauen wohl die rutschigsten des Tages und kaum jemand kam glatt durch.
Tracey Hannah machte es ganz am Ende nochmal richtig spannend
# Tracey Hannah machte es ganz am Ende nochmal richtig spannend - die World Cup-Führende war zwischendurch im grünen Bereich, doch im Ziel leuchtete dann wieder rot.
Während Tracey noch ihre Zeit checken musste, war der Jubel auf dem Hotseat schon groß!
# Während Tracey noch ihre Zeit checken musste, war der Jubel auf dem Hotseat schon groß! - Das Finale in Snowshoe dürfte damit auch nochmal um einiges spannender geworden sein.
Zweiter Sieg in Folge für Marine Cabirou. Damit war die französische Meisterin sichtlich zufrieden
# Zweiter Sieg in Folge für Marine Cabirou. Damit war die französische Meisterin sichtlich zufrieden - ob wir Marine wohl auch in Snowshoe ganz oben auf dem Podium jubeln sehen werden?
Der verdiente Schluck aus der Sekt-Pulle darf natürlich nicht fehlen.
# Der verdiente Schluck aus der Sekt-Pulle darf natürlich nicht fehlen.
Emilie Siegenthaler zeigte deutlich, dass sie mit ihrem dritten Platz mehr als nur zufrieden ist.
# Emilie Siegenthaler zeigte deutlich, dass sie mit ihrem dritten Platz mehr als nur zufrieden ist.
Marine Cabirou vor Tracey Hannah, Emilie Siegenthaler, Kate Weatherly und Camille Balanche.
# Marine Cabirou vor Tracey Hannah, Emilie Siegenthaler, Kate Weatherly und Camille Balanche.

Männer

1 – Amaury Pierron – 2:49.422 min

2 – Greg Minnaar – 2:50.373 min

3 – Loïc Bruni – 2:50.822 min

4 – Troy Brosnan – 2:51.582 min

5 – Danny Hart – 2:52.644 min

Dean Lucas legt in seinem neuen Scott-Team eine extrem starke Saison hin
# Dean Lucas legt in seinem neuen Scott-Team eine extrem starke Saison hin - der Australier raste auf Rang 7, nur gut eine Sekunde vom Podium entfernt.
Hätten wir am ersten Trainingstag auf einen Fahrer als Sieger wetten müssen, wäre das ohne Frage Laurie Greenland gewesen
# Hätten wir am ersten Trainingstag auf einen Fahrer als Sieger wetten müssen, wäre das ohne Frage Laurie Greenland gewesen - der Brite legte nach seinem Sieg in Val di Sole von der erste Sekunde an ein wahnsinniges Tempo hin. Zum Finale hin veränderte sich die Strecke allerdings entscheidend – Rang 6 kann sich natürlich trotzdem sehen lassen!
Bester und einziger Schweizer im Finale war Lutz Weber, der sich einen starken 26. Platz sicherte.
# Bester und einziger Schweizer im Finale war Lutz Weber, der sich einen starken 26. Platz sicherte. - Insgesamt dürfte das Team Project mit dem Abschneiden beim Heim-Weltcup sehr zufrieden sein.
Dakotah Norton gelang ein super Lauf, der für ein Top 10-Resultat hätte langen können
# Dakotah Norton gelang ein super Lauf, der für ein Top 10-Resultat hätte langen können - hätte, hätte, Fahrradkette, der Unior-Fahrer stürzte in der letzten Schikane kurz vor dem Ziel und wurde auf Rang 30 zurückgeworfen.
Schon der Sprung ins Finale war für Johannes Fischbach nach seiner einjährigen Verletzungspause ein super Erfolg
# Schon der Sprung ins Finale war für Johannes Fischbach nach seiner einjährigen Verletzungspause ein super Erfolg - im Rennen selbst lief es dann nicht ganz nach Platz, aber der Speed ist offensichtlich noch da!
Sein Teamkollege gilt als der Mister Consistent im Downhill-Sport, doch Mark Wallaces Ergebnisse können sich auch mehr als sehen lassen
# Sein Teamkollege gilt als der Mister Consistent im Downhill-Sport, doch Mark Wallaces Ergebnisse können sich auch mehr als sehen lassen - mit seinem 14. Rang landete er wieder konstant weit vorne im Feld.
Gee Atherton hat seit seinem zweiten Platz in La Bresse 2018 keinen richtig guten Lauf mehr rausgehauen
# Gee Atherton hat seit seinem zweiten Platz in La Bresse 2018 keinen richtig guten Lauf mehr rausgehauen - der Brite freute sich über sein Top 15-Ergebnis sichtlich. Mit seiner eigenen Firma hat er nun auch mehr um die Ohren als der normale DH-Profi.
Hier vor einem Jahr feierte Kade Edwards seinen größten Triumph
# Hier vor einem Jahr feierte Kade Edwards seinen größten Triumph - der Trek-Fahrer wurde Junioren-Weltmeister. Nun gelang es ihm, mit Platz 20 sein bestes World Cup-Ergebnis in der Elite zu egalisieren.
Danny Hart ging nach seinem Quali-Sieg sicher als einer der Favoriten ins Rennen.
# Danny Hart ging nach seinem Quali-Sieg sicher als einer der Favoriten ins Rennen. - gerade nach den morgendlichen Regenschauern war mit dem Briten zu rechnen.
WC-Lenzerheide-Finale-3352
# WC-Lenzerheide-Finale-3352
Die wilden Zeiten des DH-Sports sind eigentlich längst vorbei
# Die wilden Zeiten des DH-Sports sind eigentlich längst vorbei - um ganz vorne mitzufahren, braucht es neben Talent vor allem hartes Training und mentale Stärke. Das hat aber keiner Hugo Frixtalon erzählt. Der stylische Franzose schafft es irgendwie, mit zirka einem Viertel der Muskelmasse eines Amaury Pierrons regelmäßig spektakuläre Läufe ins Ziel zu bringen.
Es ist nicht die Saison des Luca Shaw
# Es ist nicht die Saison des Luca Shaw - mit Rang 11 meldet sich das Nachwuchstalent aber langsam wieder in der Weltspitze zurück.
Alex Marin wollte in die Top 20 Fahren und hat das als 19. auch knapp geschafft
# Alex Marin wollte in die Top 20 Fahren und hat das als 19. auch knapp geschafft - damit landete das gesamte Madison Saracen-Team unter den vorderen 20.
Auch Neko Mulally ist bisher keine überragende Saison gefahren
# Auch Neko Mulally ist bisher keine überragende Saison gefahren - als 12. landete er nun nur knapp hinter seinem Buddy Luca Shaw.
Dean Lucas gab auf dem letzten Brücken-Sprung zwischen den Zuschauer-Massen alles!
# Dean Lucas gab auf dem letzten Brücken-Sprung zwischen den Zuschauer-Massen alles!
Baptiste steht ziemlich im Schatten seines jüngeren und erfolgreicheren Bruders Amaury Pierron
# Baptiste steht ziemlich im Schatten seines jüngeren und erfolgreicheren Bruders Amaury Pierron - doch der stille Dorval-Fahrer liefert regelmäßig Ergebnisse in den Top 20 bis Top 10 ab. Da war auch Lenzerheide keine Ausnahme.
Der Speed ist ohne Frage da, die Ergebnisse manchmal noch nicht so
# Der Speed ist ohne Frage da, die Ergebnisse manchmal noch nicht so - Loris Vergier ist oft der erste, der irgendein super technisches und gefährliches Gap auf der Strecke springt … manchmal ist er der einzige. Auch diesen natürlichen Double im Wald trauten sich in der morgendlichen Nässe die aller aller wenigsten.
Brook Macdonald hatte in Lenzerheide wieder einen Fahrstil drauf, bei dem die Steine am liebsten aus dem Weg gesprungen wären
# Brook Macdonald hatte in Lenzerheide wieder einen Fahrstil drauf, bei dem die Steine am liebsten aus dem Weg gesprungen wären - vielleicht hat er es diesmal etwas übertrieben und ist zu sehr auf Angriff gefahren, denn kleine Fehler kosteten den Mondraker-Fahrer wertvolle Sekunden.
Troy Brosnan hatte letzte Woche mit einem geschwollenen Knie zu kämpfen
# Troy Brosnan hatte letzte Woche mit einem geschwollenen Knie zu kämpfen - viel Kühlen scheint geholfen zu haben, denn der kleine Australier mischte wieder wie gewohnt vorne mit.
lenzerheide-finale-9038
# lenzerheide-finale-9038
Der Denim Destroyer hat diesmal eher sein eigenes Denim zerstört
# Der Denim Destroyer hat diesmal eher sein eigenes Denim zerstört - Johannes von Klebelsberg stürzte, nachdem er am Start noch in den Top 10 war, und musste sich weit hinten einreihen.
Seit dem Podium in Maribor zeigt die Formkurve eher nach unten
# Seit dem Podium in Maribor zeigt die Formkurve eher nach unten - mit Rang 18 wird Matt Walker nicht ganz zufrieden sein. Doch der Madison-Fahrer ist noch am Anfang seiner Karriere.
Unglaublich, dass ein 13. Platz für David Trummer nun nur noch als ganz ok gilt
# Unglaublich, dass ein 13. Platz für David Trummer nun nur noch als ganz ok gilt - dabei wäre so ein Ergebnis am Anfang des Jahres noch der absolute Hammer für den Österreicher gewesen.
Für Bruni geht es mittlerweile ganz klar um den World Cup-Gesamtsieg
# Für Bruni geht es mittlerweile ganz klar um den World Cup-Gesamtsieg - mit seinem dritte Platz hat er sich keine große Blöße gegeben, Amaury Pierron jedoch einiges an Punkten geschenkt.
Auch Finn Iles ist so ein Kandidat, bei dem jeder weiß, dass die Geschwindigkeit und das Talent da sind, aber zum Rennlauf einfach nicht alles zusammen kommt.
# Auch Finn Iles ist so ein Kandidat, bei dem jeder weiß, dass die Geschwindigkeit und das Talent da sind, aber zum Rennlauf einfach nicht alles zusammen kommt. - Auf dem Weg zu einem Top-Ergebnis vermasselte der Kanadier die Kurve vor dem Roadgap und musst einen haarigen Ausritt auf den Schotterweg darunter nehmen.
Danny Hart war im Ziel sichtlich frustriert mit seinem Lauf und hielt sich nicht lange im Zielbereich auf
# Danny Hart war im Ziel sichtlich frustriert mit seinem Lauf und hielt sich nicht lange im Zielbereich auf - dabei landete er wieder auf dem Podium, hat sich allerdings anscheinend mehr ausgemalt.
Nach dem super starken Quali-Ergebnis hat sich Max Hartenstern sicherlich auch Hoffnungen auf einen weiteren starken Lauf gemacht
# Nach dem super starken Quali-Ergebnis hat sich Max Hartenstern sicherlich auch Hoffnungen auf einen weiteren starken Lauf gemacht - das ging dann leider nicht auf und der Deutsche Meister landete nach großen Problemen weit hinten.
Bis auf Brendan Faircloughs Quali-Patzer lieferte das Scott-Team extrem gut ab und sicherte sich damit auch den Tagessieg in der Team-Wertung
# Bis auf Brendan Faircloughs Quali-Patzer lieferte das Scott-Team extrem gut ab und sicherte sich damit auch den Tagessieg in der Team-Wertung - Flo Payet hämmerte auf den zehnten Platz.
Platz 9 trotz einer fiesen Erkältung
# Platz 9 trotz einer fiesen Erkältung - wenn Reece Wilson einen guten Tag erwischt, dann stoppt ihn so schnell nichts.
lenzerheide-finale-9254
# lenzerheide-finale-9254
Zum Herren-Finale wurde nicht nur das Wetter besser, es trudelten auch nach und nach beachtliche Mengen an Zuschauern in den Zielbereich.
# Zum Herren-Finale wurde nicht nur das Wetter besser, es trudelten auch nach und nach beachtliche Mengen an Zuschauern in den Zielbereich.
Nicht nach Plan lief das Rennen für den frischgebackenen Vater Remi Thirion
# Nicht nach Plan lief das Rennen für den frischgebackenen Vater Remi Thirion - der Style war wie immer grandios, mit Platz 24 und einem unrunden Lauf war er allerdings nicht zufrieden.
Für die Top-Männer wie Troy Brosnan war die Strecke von der Feuchtigkeit her fast im Idealzustand.
# Für die Top-Männer wie Troy Brosnan war die Strecke von der Feuchtigkeit her fast im Idealzustand.
Man kann ihn einfach nicht abschreiben
# Man kann ihn einfach nicht abschreiben - Greg Minnaar war der GOAT, ist der GOAT und wird auf absehbare Zeit der GOAT bleiben!
David Trummer ist dieses Jahr nicht nur gierig wie ein Geier auf Top-Resultate, er kann auch fliegen wie einer!
# David Trummer ist dieses Jahr nicht nur gierig wie ein Geier auf Top-Resultate, er kann auch fliegen wie einer! - Im Team Racing Dudes versammeln sich die Greedy Vultures der DH-Szene!
Minnaar drückte den finalen Drop über den Köpfen der Zuschauer-Mengen mit Maximal-Tempo weg
# Minnaar drückte den finalen Drop über den Köpfen der Zuschauer-Mengen mit Maximal-Tempo weg - fast hätte es für den Sieg gereicht.
Egal wohin er kommt, die Fans lieben ihren Loïc Bruni!
# Egal wohin er kommt, die Fans lieben ihren Loïc Bruni! - sollte er sich den Gesamtsieg in Snowshoe sichern, werden auch die Amerikaner sicherlich komplett ausflippen.
Amaury Pierron sieht man manchmal einfach an, wenn er den Sieg wirklich will!
# Amaury Pierron sieht man manchmal einfach an, wenn er den Sieg wirklich will! - So war es in Les Gets und auch in Lenzerheide. Kaum einer schafft es dann, so fein entlang der Grenze zwischen Maximal-Speed und Kontrollverlust zu ballern!
Außerdem kann wohl keiner so feiern wie der junge Franzose!
# Außerdem kann wohl keiner so feiern wie der junge Franzose!
Während Danny Hart sichtlich enttäuscht eher seine Ruhe suchte …
# Während Danny Hart sichtlich enttäuscht eher seine Ruhe suchte …
… war Loïc Bruni in absoluter Feier-Laune.
# … war Loïc Bruni in absoluter Feier-Laune.
Diese drei verstehen sich!
# Diese drei verstehen sich!
Greg Minnaar hat es wieder einmal allen gezeigt
# Greg Minnaar hat es wieder einmal allen gezeigt - auch wenn er stark auf die 40 zu geht, ist der Südafrikaner immer ein Siegeskandidat.
Und eine Legende! Pierron selbst war extrem begeistert, neben Minnaar auf dem Podium zu stehen … nur eine Stufe höher eben!
# Und eine Legende! Pierron selbst war extrem begeistert, neben Minnaar auf dem Podium zu stehen … nur eine Stufe höher eben!
Obwohl es im Downhill World Cup mittlerweile um einiges an Prestige und Geld geht, ist der gegenseitige Respekt zwischen den Top-Fahrern sehr ausgeprägt.
# Obwohl es im Downhill World Cup mittlerweile um einiges an Prestige und Geld geht, ist der gegenseitige Respekt zwischen den Top-Fahrern sehr ausgeprägt.
Amaury Pierron sicherte sich den Sieg vor Greg Minnaar, Loïc Bruni, Troy Brosnan und Danny Hart.
# Amaury Pierron sicherte sich den Sieg vor Greg Minnaar, Loïc Bruni, Troy Brosnan und Danny Hart.
38 ist doch kein Alter, um eine derartige Opa-Brille zu tragen?
# 38 ist doch kein Alter, um eine derartige Opa-Brille zu tragen?
Loïc Bruni lässt sich von seinen Fans feiern.
# Loïc Bruni lässt sich von seinen Fans feiern.
Letzte Woche hatten wir mal eine kurze Pause von der Marseillaise
# Letzte Woche hatten wir mal eine kurze Pause von der Marseillaise - doch die French Connection meldete sich sofort wieder zurück und erstickte jede fremde Ambition im Keim.
Wir können als Augenzeugen berichten, dass das nicht die einzige alkoholhaltige Flasche ist, die Pierron am Samstag-Abend geöffnet hat …
# Wir können als Augenzeugen berichten, dass das nicht die einzige alkoholhaltige Flasche ist, die Pierron am Samstag-Abend geöffnet hat …
lenzerheide-finale-7574
# lenzerheide-finale-7574
Als schon alles vorbei war, wollte Amaury Pierron noch einige Worte an die Menge richten
# Als schon alles vorbei war, wollte Amaury Pierron noch einige Worte an die Menge richten - die Worte waren “Le fromage, le fromage de Bruni!” Kurz bevor genannter den Käse aus seinem Geschenkpaket in die Menge feuerte!
Auf den Fromage folgte kurzerhand noch eine Wurst
# Auf den Fromage folgte kurzerhand noch eine Wurst - den Abschluss machte eine Packung Nüsse, dann waren alle Leckereien an die johlenden Fans verteilt und die beiden Franzosen verabschiedeten sich mit einem grölenden “Au revoir und Dankeschein!”
Nicht das schnellste Rad des Tages, aber es trägt weiterhin die Nummer 1 …
# Nicht das schnellste Rad des Tages, aber es trägt weiterhin die Nummer 1 …
… doch der Abstand zu Pierrons Commençal ist geschrumpft.
# … doch der Abstand zu Pierrons Commençal ist geschrumpft.
Luca Shaws Mechaniker Doug Hatfield muss einen wahren Schatz an Fotos haben
# Luca Shaws Mechaniker Doug Hatfield muss einen wahren Schatz an Fotos haben - der Amerikaner ist schon ewig dabei und hat zuhause noch Bilder vom World Cup aus den 90ern. Die sind noch analog entstanden, seit gut 10 Jahren fotografiert er jetzt digital. Gut möglich, dass er bei der WM in Mont-Sainte-Anne emotionale Momente für sein Santa Cruz Syndicate-Team festhalten kann. Wir verabschieden uns aus der Schweiz und freuen uns auf Kanada. Bis dahin!

Alle Artikel zum Downhill World Cup Lenzerheide 2019 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2019

  1. benutzerbild

    everywhere.local

    dabei seit 09/2008

    Sehr geiles Event. Die Strecke war doch mega gut.
    Mein Highlight war, wie Iles seitlich vom Peaty drop gesprungen ist
  2. benutzerbild

    mmo2

    dabei seit 03/2004

    Vali fuhr wieder, wie von einem anderen Planet....30 Sekunden Vorsprung
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    everywhere.local

    dabei seit 09/2008

    2 Sek Vorsprung vor Marine
  5. benutzerbild

    morph027

    dabei seit 04/2007

    Wahnsinns Bilder, Danke!!!
  6. benutzerbild

    NoriDori

    dabei seit 12/2013

    Hätte Thibaut Daprela eine DT Swiss EX 471 Felge gefahren hätte es wohl zum Ziel gereicht

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!