Val di Sole hat seinem Namen wie so oft alle Ehre gemacht – bis zum Start der Qualifikation. Denn dann setzte das wohl heftigste Unwetter ein, das das Tal der Sonne seit langer Zeit gesehen hat. Die Quali wurde dadurch zu einem absoluten Lotterie-Spiel, bei dem der Brite Joe Breeden 6 Richtige plus Superzahl hatte! 

Ein kleines Gedankenexperiment: Stell dir vor, du hast es durch eine Kombination aus günstiger Sternenkonstellation, etwas Glück und der nötigen Portion Fahrkönnen geschafft, für den World Cup in Val di Sole nominiert zu werden. Du überstehst den ersten Trainingstag unbeschadet und hast zwar jede Menge Mühe damit, dir die etwa fünftausend Wurzeln einzuprägen, weil du die ganze Zeit damit beschäftigt bist, jeden Stein persönlich kennenzulernen. Auch die letzte Trainingssession vor der entscheidenden Qualifikation läuft gut. Du wirfst dich in Schale für den Lauf, der über die Teilnahme am Finale entscheidet, fährst mit der Gondel auf den Berg, ziehst dein Aufwärm-Programm durch, gehst ein letztes Mal alle Linien im Kopf durch. Du bist bereit für den Lauf deines Lebens.

Und dann schüttet es, als gäbe es kein Morgen mehr.

Ungefähr so dürfte es nicht gerade wenigen Fahrern bei der Qualifikation des Downhill World Cups in Val di Sole ergangen sein. Das Tal der Sonne ist eigentlich für sein stets perfektes Wetter bekannt, doch irgendwie hatte der italienische Wettergott komplett andere Pläne – oder schlichtweg einen richtig miesen Tag. Pünktlich zur Qualifikation der Männer fing es nämlich so heftig an zu regnen, zu blitzen und zu donnern, dass die ohnehin schon extrem schwierige Strecke in eine unfassbar schmierige Rutschpartie verwandelt wurde. Nach einem Blitz-Einschlag stand die Gondel lange Zeit still, sodass die Qualifikation für fast eine Stunde unterbrochen werden musste. In dieser Saison geht es im World Cup so knapp zur Sache wie noch nie zuvor, doch davon war heute kaum etwas zu sehen. Für die meisten Fahrer lautete das Motto, einfach nur irgendwie halbwegs unbeschadet ins Ziel zu kommen – ein praktisch unmögliches Unterfangen.

Das Tal der Sonne grüßte uns am Morgen mit eher kühlen Temperaturen und Wolken-verhangenen Bergen
# Das Tal der Sonne grüßte uns am Morgen mit eher kühlen Temperaturen und Wolken-verhangenen Bergen - für den Quali-Tag waren beachtliche Mengen an Regen vorausgesagt.
Tatsächlich klarte das Wetter gegen Ende des B-Trainings jedoch erheblich auf, was die Strecke in Nullkommanix wieder austrocknete.
# Tatsächlich klarte das Wetter gegen Ende des B-Trainings jedoch erheblich auf, was die Strecke in Nullkommanix wieder austrocknete.
Leider sollte auch dieser Wetterumschwung nicht von Dauer sein
# Leider sollte auch dieser Wetterumschwung nicht von Dauer sein - Pünktlich zur Männer-Quali öffnete der Himmel seine Schleusen … und zwar wie!
Selbst in halbwegs trockenem Zustand ist die Black Snake-Strecke in Val di Sole kein Zuckerschlecken
# Selbst in halbwegs trockenem Zustand ist die Black Snake-Strecke in Val di Sole kein Zuckerschlecken - dirty Dance-Moves sind keine Seltenheit.

Die besten Karten hatten diejenigen Fahrer, die als allererste auf die nasse Strecke gehen konnten: Es ist wohl kein Zufall, dass mit Joe Breeden, Davide Palazzari, Faustin Figaret, Forrest Riesco, Jack Reading und Francisco Pardal gleich sechs Fahrer in den Top 10 gelandet sind, die direkt am Anfang der Männer-Qualifikation starten konnten. Je länger es regnete, desto unberechenbarer wurde die Strecke mit dem Namen Black Snake. Statt hoher Fahrkunst und akrobatischer Manöver war Dirty Dancing angesagt – mit dem Briten Joe Breeden als Johnny Castle. Als Time of my Life würden allerdings die wenigsten Fahrer diesen denkwürdigen Tag in Val di Sole bezeichnen. Brook Macdonald, Amaury Pierron und Laurie Greenland kamen von den üblichen Siegesanwärtern noch am ehesten an die Top-Ränge heran und lieferten im Dauerregen eine beeindruckende Show. Fest steht: Im Finale werden die Karten definitiv neu gemischt – für die Entscheidung sind sonnig-trockene Wetterverhältnisse vorhergesagt, sodass die Ergebnisse aus der Qualifikation gehörig durcheinander gewirbelt werden dürften.

Bei den Frauen wurde Tracey Hannah ihrer Favoritinnen-Rolle gerecht: Mit knapp 1,5 Sekunden Vorsprung konnte sich die Führende im Gesamt-Weltcup vor Marine Cabirou durchsetzen. Die Französin lag aber bis kurz vor Schluss auf Bestzeit-Kurs. Auf den weiteren Rängen folgen mit Veronika Widmann und Eleonora Farina zwei Italienerinnen, die im Finale wohl besonders laut angefeuert werden. Nina Hoffmann war an ihrem Geburtstag lange Zeit auf Top 5-Kurs, stürzte aber kurz vor dem Ziel. Für sie dürfte morgen ein Podium-Platz im Bereich des Möglichen liegen. Sandra Rübesam konnte sich auf einem guten 10. Platz qualifizieren.

Die schnellste Zeit des Tages war übrigens dem kanadischen Junioren-Fahrer Elliot Jamieson vorbehalten: Bei trockenen Bedingungen konnte sich der Kanadier bei den Junioren auch deshalb durchsetzen, weil der große Favorit Thibaut Daprela eine unsanfte Bodenprobe nahm. Mit Seth Sherlock und Lucas Cruz folgen zwei weitere Kanadier in den Top 4. Hannes Lehmann hat mit einem guten 13. Platz den Sprung ins Finale geschafft. Die schnellste Juniorin des Tages war wie so oft Vali Höll – die Österreicherin lag allerdings nur sehr knapp vor Mille Johnset.

Tracey Hannah hat die Saison bisher fest im Griff
# Tracey Hannah hat die Saison bisher fest im Griff - Marine Cabirou kommt der Australierin zwar immer näher, aber eben doch nicht ganz ran.
Forrest Riesco gehört seit eh und je zu den stylischsten und aggressivsten Fahrerin im Feld
# Forrest Riesco gehört seit eh und je zu den stylischsten und aggressivsten Fahrerin im Feld - mit etwas Unterstützung durch den bei den Top-Fahrern schlimmer werdenden Regen konnte er sich nun auf Platz vier in der Quali vorballern.
Veronika Widmann wurde als Italienerin von den heimischen Fans frenetisch angefeuert und scheint sich auf technischen Strecken ohnehin am Wohlsten zu fühlen
# Veronika Widmann wurde als Italienerin von den heimischen Fans frenetisch angefeuert und scheint sich auf technischen Strecken ohnehin am Wohlsten zu fühlen - Platz 3 mit gut 5 Sekunden Rückstand kann sich sehen lassen.
Während die ersten drei Klassen im Trockenen runter kamen, hatten die Elite-Männer die A-Karte gezogen …
# Während die ersten drei Klassen im Trockenen runter kamen, hatten die Elite-Männer die A-Karte gezogen …
… die extrem rutschigen Bedingungen machten manche Passagen sogar für erfahrene Top-Fahrer wie Adam Brayton beinahe unpassierbar.
# … die extrem rutschigen Bedingungen machten manche Passagen sogar für erfahrene Top-Fahrer wie Adam Brayton beinahe unpassierbar.
Auch Luca Shaw kam nicht fehlerfrei durch die ungeschützte offene Wurzel-Sektion unter dem Lift.
# Auch Luca Shaw kam nicht fehlerfrei durch die ungeschützte offene Wurzel-Sektion unter dem Lift.
Besonders hart erwischte es die absoluten Top-Fahrer
# Besonders hart erwischte es die absoluten Top-Fahrer - bei Loïc Brunis Lauf goss es wie aus Eimern, was die Sicht erheblich einschränkte. Das macht den Ausgang des morgigen Rennens extrem schwer vorauszusagen und entsprechend spannend!
Bei Kye A'Hern ist dieses Jahr einfach der Wurm drin
# Bei Kye A'Hern ist dieses Jahr einfach der Wurm drin - der Australier kann nicht an die Leistung aus seinem ersten Junioren-Jahr anknüpfen. Bereits im Training erlitt er einen fiesen Sturz, in der Quali folgte dann der nächste – damit ist er für das Finale am Samstag leider raus.
Auch der Junioren-Babo Thibaut Daprela zeigte eine seltene Schwäche und nahm in seinem Rennlauf eine Kostprobe des erlesenen Trentino-Staubs in Val di Sole.
# Auch der Junioren-Babo Thibaut Daprela zeigte eine seltene Schwäche und nahm in seinem Rennlauf eine Kostprobe des erlesenen Trentino-Staubs in Val di Sole.
Eleonora Farina würde vermutlich gerne bis morgen 16 Sekunden auf der Strecke finden
# Eleonora Farina würde vermutlich gerne bis morgen 16 Sekunden auf der Strecke finden - ein Sieg vor heimischem Publikum wäre sicher ein Traum für die italienische Meisterin.
Danny Hart hat sich vor allem mit krassen Läufen auf nassen, steilen und technisch anspruchsvollen Strecken einen Namen gemacht
# Danny Hart hat sich vor allem mit krassen Läufen auf nassen, steilen und technisch anspruchsvollen Strecken einen Namen gemacht - mit einem 14. Platz im Sturzregen von Val di Sole wird er nicht in die Geschichtsbücher eingehen, unterstreicht seine gute Form in solchem Terrain jedoch.
Knapp war es diesmal für Erik Irmisch
# Knapp war es diesmal für Erik Irmisch - der Racing Dude hatte trotz harter Bedingungen einen gierigen Lauf und verpasste das Finale als 65. denkbar knapp.
val-di-sole-quali-2486
# val-di-sole-quali-2486
val-di-sole-quali-2485
# val-di-sole-quali-2485
Amaury Pierrons kometenhafter Aufstieg startete beim Saison-Finale 2017 in Val di Sole, wo er knapp Zweiter wurde
# Amaury Pierrons kometenhafter Aufstieg startete beim Saison-Finale 2017 in Val di Sole, wo er knapp Zweiter wurde - zwei Jahre später ist der Franzose einer der absolute Top-Favoriten. Dass er trotz der wohl schwersten Bedingungen im Feld auf Platz 6 fuhr, lässt einiges für das morgige Finale erwarten.
Remi Thirion kennt nur ein Gas: Vollgas!
# Remi Thirion kennt nur ein Gas: Vollgas!
Simon Maurer musste sich leider kurz vor dieser Stelle von seinem Rad trennen und verpasste die Top 60 entsprechend deutlich.
# Simon Maurer musste sich leider kurz vor dieser Stelle von seinem Rad trennen und verpasste die Top 60 entsprechend deutlich.
Mit Startnummer 52 ging Raffael Gutierrez so ziemlich am Anfang des Regenschauers auf die Strecke
# Mit Startnummer 52 ging Raffael Gutierrez so ziemlich am Anfang des Regenschauers auf die Strecke - mit einem super Lauf reichte es für ihn so zu Platz 11.
Camille Balanche rundet die Top 5 ab, hat allerdings über 18 Sekunden Rückstand auf Tracey Hannah.
# Camille Balanche rundet die Top 5 ab, hat allerdings über 18 Sekunden Rückstand auf Tracey Hannah.
Mit Startnummer 43 auf Platz 7
# Mit Startnummer 43 auf Platz 7 - ein super Tag für Jack Reading.
Finn Iles hatte offensichtlich so seine Probleme mit den Bedingungen in Val di Sole
# Finn Iles hatte offensichtlich so seine Probleme mit den Bedingungen in Val di Sole - er wird morgen sicherlich gerne deutlich weniger als 27 Sekunden Rückstand auf den Ersten haben.
Erster am Freitag war niemand anderes als der junge Brite Joe Breeden
# Erster am Freitag war niemand anderes als der junge Brite Joe Breeden - er ging als Fünfter auf die Strecke und darf sich über 50 Punkte für die Gesamtwertung freuen. Bereits 2018 gab es eine ähnliche Situation in Val di Sole, als ein gewisser Hugo Frixtalon aus dem Nichts in die Top 3 der Quali fuhr. Er hat das Ergebnis erfolgreich als Sprungbrett in ein Factory-Team genutzt. Wir sind gespannt, was Joe Breeden morgen draus macht.
Leider musste das morgendliche B-Training nach einem tragischen Zwischenfall abgebrochen werden.
# Leider musste das morgendliche B-Training nach einem tragischen Zwischenfall abgebrochen werden. - Der deutsche Fahrer David Horvarth stürzte bei seinem ersten Downhill World Cup unglücklich vom ersten Roadgap. Aktuell besteht der Verdacht auf eine ernste Rückenverletzung – er wurde mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen. Wir drücken David beide Daumen und hoffen auf eine vollständige Genesung!
WC-Val-di-Sole-Quali-8278
# WC-Val-di-Sole-Quali-8278
val-di-sole-quali-2746
# val-di-sole-quali-2746
Wenn selbst Brendan Fairclough den Tripod auspackt, dann müssen die Bedingungen wirklich furchteinflössend sein!
# Wenn selbst Brendan Fairclough den Tripod auspackt, dann müssen die Bedingungen wirklich furchteinflössend sein!
Laurie Greenlands ausgeprägter Bock auf Ballern lässt sich von ein bisschen Regen nicht eindämmen
# Laurie Greenlands ausgeprägter Bock auf Ballern lässt sich von ein bisschen Regen nicht eindämmen - Platz 10 für den hochmotivierten Briten.
Der Neuseeländer mit dem geläufigen Namen Tuhoto-Ariki Pene fuhr auf einen grandiosen 5. Platz bei den Junioren.
# Der Neuseeländer mit dem geläufigen Namen Tuhoto-Ariki Pene fuhr auf einen grandiosen 5. Platz bei den Junioren.
Loris Vergier machte im Training bereits keinen allzu zufriedenen Eindruck und scheint die Quali eher locker genommen zu haben.
# Loris Vergier machte im Training bereits keinen allzu zufriedenen Eindruck und scheint die Quali eher locker genommen zu haben. - Dabei hat der Syndicate-Fahrer extra einen eigenen Regen-Rahmen, der über einige spannende Modifikationen verfügt.
Auch Faustin Figaret nutzte die Gunst der Stunde und fuhr auf Platz drei vor
# Auch Faustin Figaret nutzte die Gunst der Stunde und fuhr auf Platz drei vor - damit ist ihm ein Platz im Livestream sicher.
val-di-sole-quali-2864
# val-di-sole-quali-2864
WC-Val-di-Sole-Quali-4975
# WC-Val-di-Sole-Quali-4975
WC-Val-di-Sole-Quali-4938
# WC-Val-di-Sole-Quali-4938
Der erste Sieg für Marine Cabirou wird langsam überfällig
# Der erste Sieg für Marine Cabirou wird langsam überfällig - auch in Val di Sole ist die stylische Französin Tracey Hannah dicht auf den Fersen.
Nina Hoffmann hatte eigentlich einen soliden Lauf und lag auf Position vier, nicht weit von den Top 3 weg
# Nina Hoffmann hatte eigentlich einen soliden Lauf und lag auf Position vier, nicht weit von den Top 3 weg - ein Sturz im unteren Streckenabschnitt warf sie jedoch zurück auf Platz 7.
Sam Blenkinsop sollte das mit dem Radfahren vielleicht nochmal üben!
# Sam Blenkinsop sollte das mit dem Radfahren vielleicht nochmal üben! - Vielleicht hängt ihm auch der Jetlag noch im Kopf und er denkt, er wäre immer noch am anderen Ende der Welt in Neuseeland?
Auch Enduro-Champ Ed Masters hatte so seine Probleme mit der glitschigen offenen Sektion und nahm lieber die Ausweichroute durch das Tape durch.
# Auch Enduro-Champ Ed Masters hatte so seine Probleme mit der glitschigen offenen Sektion und nahm lieber die Ausweichroute durch das Tape durch. - Dank Top 15 Nummer ist er morgen trotzdem gesetzt.
Max Hartenstern schaffte diesmal als einziger Deutscher die Quali
# Max Hartenstern schaffte diesmal als einziger Deutscher die Quali - damit endet für ihn eine etwas längere Durststrecke.
Bei Silas Grandy hingegen war am Freitag schon Schluss mit Rennen fahren.
# Bei Silas Grandy hingegen war am Freitag schon Schluss mit Rennen fahren.
Der Denim-Destroyer Johannes von Klebelsberg war mit seine Allwetter-Kleidung bestens gerüstet und hämmerte dementsprechend motiviert auf Platz 9.
# Der Denim-Destroyer Johannes von Klebelsberg war mit seine Allwetter-Kleidung bestens gerüstet und hämmerte dementsprechend motiviert auf Platz 9.
Vor Remi Thirion rutschen die Wurzeln in Val di Sole zur Seite!
# Vor Remi Thirion rutschen die Wurzeln in Val di Sole zur Seite!
Troy Brosnan fährt mit einem ordentlich dicken und geschwollenen Knie mit
# Troy Brosnan fährt mit einem ordentlich dicken und geschwollenen Knie mit - zwischen seinen Trainingsläufen ist er beständig am Kühlen. Platz 16 kann sich allerdings sehen lassen.
Tracey Hannah geht als haushohe Favoritin ins morgige Rennen.
# Tracey Hannah geht als haushohe Favoritin ins morgige Rennen.
Mille Johnset verbesserte sich in Val di Sole von ihrem üblichen Platz 3 auf Platz zwei.
# Mille Johnset verbesserte sich in Val di Sole von ihrem üblichen Platz 3 auf Platz zwei.
val-di-sole-quali-1631
# val-di-sole-quali-1631
Hannes Lehmann konnte letztes Jahr in Val di Sole das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere einfahren
# Hannes Lehmann konnte letztes Jahr in Val di Sole das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere einfahren - dieses Jahr läuft es für ihn noch nicht ganz nach Plan, doch die harte Strecke scheint ihm gut zu liegen.
Gerüchten zufolge kann Kade Edwards auch durch die Lüfte fliegen, ohne dabei enorm stylisch auszusehen
# Gerüchten zufolge kann Kade Edwards auch durch die Lüfte fliegen, ohne dabei enorm stylisch auszusehen - wir sind uns sicher: An diesen Gerüchten ist nix dran!
Kenta Gallagher springt an diesem Wochenende für den verletzten Cannondale-Fahrer Matt Simmonds ein
# Kenta Gallagher springt an diesem Wochenende für den verletzten Cannondale-Fahrer Matt Simmonds ein - mit dem ungewöhnlichen Bike kommt der Schotte auf Anhieb gut zurecht.
Ob Florent Payet die Wahl des weißen Trikots bei diesen Bedingungen nach seinem Quali-Lauf bereut hat?
# Ob Florent Payet die Wahl des weißen Trikots bei diesen Bedingungen nach seinem Quali-Lauf bereut hat?
Während auf der Strecke noch das heftige Unwetter tobte, lachte auf der anderen Seite des Tals schon wieder die Sonne.
# Während auf der Strecke noch das heftige Unwetter tobte, lachte auf der anderen Seite des Tals schon wieder die Sonne.
val-di-sole-quali-2125
# val-di-sole-quali-2125
Vali Höll konnte sich wie so oft auf Platz 1 qualifizieren, doch der Vorsprung auf Mille Johnset ist sehr klein
# Vali Höll konnte sich wie so oft auf Platz 1 qualifizieren, doch der Vorsprung auf Mille Johnset ist sehr klein - die Österreicherin wird im Finale zeigen wollen, dass sie die unbestrittene Nummer 1 bei den Juniorinnen ist.
Style am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!
# Style am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!
Sandra Rübesam war wie so oft auch in Val di Sole zügig unterwegs
# Sandra Rübesam war wie so oft auch in Val di Sole zügig unterwegs - wenn sie im Finale ähnlich stark fährt wie in der Qualifikation, dann ist für sie ein Top 10-Platz realistisch!
Letztes Jahr bei der WM in der Schweiz hat die große Stunde von Elliot Jamieson geschlagen
# Letztes Jahr bei der WM in der Schweiz hat die große Stunde von Elliot Jamieson geschlagen - da konnte der Kanadier die Bronze-Medaille holen. Nun steht er kurz vor seinem ersten World Cup-Sieg!
Während Jannik Abbou in dieser rutschigen Kurve seinen Vorbau näher kennenlernte …
# Während Jannik Abbou in dieser rutschigen Kurve seinen Vorbau näher kennenlernte …
… hatte der Kanadier Henry Fitzgerald kaum Mühe mit nassen Wurzeln in steilem Gelände.
# … hatte der Kanadier Henry Fitzgerald kaum Mühe mit nassen Wurzeln in steilem Gelände.
Lucas Cruz konnte bis dato noch keinen World Cup gewinnen
# Lucas Cruz konnte bis dato noch keinen World Cup gewinnen - doch der SRAM-Nachwuchsfahrer ist einer der konstantesten Junioren.
David Pelazzari geht morgen als vorletzter Fahrer ins Rennen
# David Pelazzari geht morgen als vorletzter Fahrer ins Rennen - das dürfte vor allem bei den italienischen Fans für Begeisterung sorgen. Schon im Training war der Italiener sehr zügig unterwegs. Das konnte er in der Quali bestätigen.
David Trummer hat sich in dieser Saison ganz weit vorne etabliert
# David Trummer hat sich in dieser Saison ganz weit vorne etabliert - auch in der Quali war der Österreicher extrem gut unterwegs, wenngleich er direkt im ersten Abschnitt viel Zeit liegen ließ.
val-di-sole-quali-1981
# val-di-sole-quali-1981
Kate Weatherly dürfte die physisch sehr anspruchsvolle Strecke im Norden Italiens gut liegen.
# Kate Weatherly dürfte die physisch sehr anspruchsvolle Strecke im Norden Italiens gut liegen.
Nach einer etwas längeren Verletzungspause ist Monika Hrastnik wieder da
# Nach einer etwas längeren Verletzungspause ist Monika Hrastnik wieder da - die Slowenin war zwar noch recht verhalten unterwegs, ist aber in der großen Show dabei.
Wenn man sich mit Seth Sherlock abseits der Strecke unterhält, dann würde man nicht denken, dass der Kanadier ein extrem schneller Downhiller ist
# Wenn man sich mit Seth Sherlock abseits der Strecke unterhält, dann würde man nicht denken, dass der Kanadier ein extrem schneller Downhiller ist - doch wehe, man gibt ihm einen Full Face-Helm und setzt ihn auf ein Downhill-Bike!
Greg Minnaar ist mit allen Wassern gewaschen
# Greg Minnaar ist mit allen Wassern gewaschen - doch einen so heftigen Regenguss wie in der Qualifikation hat der Südafrikaner im langen Verlauf seiner illustren Karriere wohl nur selten erlebt.
Genau in dem Moment, als Brook Macdonald in die offene Sektion eingebogen ist, ist der lauteste Donner des Tages ertönt
# Genau in dem Moment, als Brook Macdonald in die offene Sektion eingebogen ist, ist der lauteste Donner des Tages ertönt - oder war es der Neuseeländer selbst, der das Tal der Sonne zum Beben gebracht hat? Von allen Top-Fahrern ist der Mondraker-Pilot am besten mit den schmierigen Bedingungen zurecht gekommen.
val-di-sole-quali-1594
# val-di-sole-quali-1594
Während das Arbeitsgerät des Überraschungs-Zweiten Davide Palazzari direkt nach der Quali schon geputzt und gepflegt in den Pits stand …
# Während das Arbeitsgerät des Überraschungs-Zweiten Davide Palazzari direkt nach der Quali schon geputzt und gepflegt in den Pits stand …
… zeigt das Bike einer seiner Teamkollegen gut, mit welch heftigem Matsch die Fahrer auf der Strecke zu kämpfen hatten.
# … zeigt das Bike einer seiner Teamkollegen gut, mit welch heftigem Matsch die Fahrer auf der Strecke zu kämpfen hatten.
Heute hatte diese schicke Kappe leider keine Chance, noch weiter auszubleichen
# Heute hatte diese schicke Kappe leider keine Chance, noch weiter auszubleichen - sie wird morgen wieder ihr Glück versuchen.
Ob sich Nina Hoffmann über ihre größtenteils starke Quali-Fahrt, ihren Geburtstag oder ein paar Minuten Hängematte so sehr freut?
# Ob sich Nina Hoffmann über ihre größtenteils starke Quali-Fahrt, ihren Geburtstag oder ein paar Minuten Hängematte so sehr freut? - Wir gratulieren!
Von Time of my Life war am Quali-Tag in Val di Sole keine Spur
# Von Time of my Life war am Quali-Tag in Val di Sole keine Spur - doch der entscheidende Tanz findet morgen bei voraussichtlich perfekten Bedingungen und strahlendem Sonnenschein statt. Das Finale wird wohl weniger eine Neuauflage von Dirty Dancing, sondern vielmehr der berühmte Ritt auf der Rasierklinge!

Alle Artikel zum Downhill World Cup Val di Sole 2019 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2019

  1. benutzerbild

    null-2wo

    dabei seit 04/2011

    schöne fotos - und wie immer sehr nette texte dazu klasse arbeit!
  2. benutzerbild

    von_Grau

    dabei seit 04/2015

    Bisschen Wetter und Schlamm ist im DH auch mal geil, aber sowas brauch keiner. Naja, that's racing! Solang es heute beim Rennen fair zugeht ist doch alles ok. Danke für die schöne Story und vor allem gute Besserung für den jungen Deutschen! Hoffe er wird wieder 100% fit!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    shape

    dabei seit 09/2007

    Gute Besserung und alles Gute an den David hoffentlich nix Ernsteres
  5. benutzerbild

    orudne

    dabei seit 12/2005

    Super Story!

    Schön das ihr auch mal die eher unbekannten Fahrer zeigt!
  6. benutzerbild

    Rick_Biessman

    dabei seit 09/2014

    Eure Fotos sind der Wahnsinn!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!