Loïc Bruni und Loris Vergier haben sich beim Training zum Downhill World Cup im kanadischen Mont-Sainte-Anne verletzt und fallen für das Finale am morgigen Samstag aus.

Das Downhill-Finale beim Weltcup in Mont-Sainte-Anne findet ohne Loïc Bruni und Loris Vergier statt. Die beiden Franzosen stürzten im Training und erklärten nun in den Sozialen Medien ihren Startverzicht in der Qualifikation sowie dem morgigen Finale.

Bruni kugelte sich bei einem unglücklichen Sturz die Schulter aus, nachdem er sich wenige Meter zuvor einen Plattfuß fuhr und mit dem defekten Laufrad den Kurs hinabrollte. Der Franzose konnte die Schulter vor Ort selbstständig wieder einrenken und sogar weitere Trainingsläufe absolvieren, entschied sich anschließend aufgrund der Schmerzen jedoch gegen einen Start beim Weltcup in Kanada.

Sein Landsmann Loris Vergier kann indes aufgrund einer Schulterverletzung ebenfalls nicht am Start stehen. Der Trek-Fahrer ging im Training zu Boden und stürzte dabei unglücklich auf seine Schulter.

Wir wünschen Beiden eine schnelle Genesung!


Alle Artikel zum Downhill World Cup Mont-Sainte-Anne 2022 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2022

  1. benutzerbild

    null-2wo

    dabei seit 04/2011

    soll ja leute geben, die das overall ohne einen einzigen einzelsieg gewonnen haben...
  2. benutzerbild

    Tomek2020

    dabei seit 09/2020

    Gute Besserung an beide Fahrer. Auf dem Leistungsniveau fahren wohl alle mit dem Messer zwischen den Zähnen, da sind Stürze vorprogrammiert. Mehr Rennen ändern daran nichts. Sie würden nur die Chance vergrößern, daß sich gute Athleten/innen vielleicht gleich zu Saisonbeginn für die restliche Saison wegschiessen....Ein gebrochenes Schlüsselbein ist nach 14 Tagen nicht wieder voll belastbar und eine ausgekugelte Schulter auch nicht. Selbst bei bester medizinischer Versorgung.
  3. benutzerbild

    nanananaMADMAN

    dabei seit 09/2020

    Saisonplanung hin oder her, aber was für ein unglücklicher scheiß-Sturz für Bruni.
    Mit nem Platten runter in die Pits rollen und sich dabei die Schulter auskugeln...
  4. benutzerbild

    Tobias

    dabei seit 08/2001

    Gute Besserung an beide Fahrer. Auf dem Leistungsniveau fahren wohl alle mit dem Messer zwischen den Zähnen, da sind Stürze vorprogrammiert. Mehr Rennen ändern daran nichts. Sie würden nur die Chance vergrößern, daß sich gute Athleten/innen vielleicht gleich zu Saisonbeginn für die restliche Saison wegschiessen....Ein gebrochenes Schlüsselbein ist nach 14 Tagen nicht wieder voll belastbar und eine ausgekugelte Schulter auch nicht. Selbst bei bester medizinischer Versorgung.
    Da bin ich nicht bei dir. Die Sturzwahrscheinlichkeit pro Fahrt ist grundsätzlich unabhängig von der Anzahl Rennen. Allein die strategische Risikoentscheidung ändert sich, je nach dem, was du erreichen willst. Mehr Rennen —> jedes einzelne Rennen hat weniger Gewicht an der Gesamtwertung —> höheres Risiko in einem einzigen Rennen lohnt sich beim Ziel Gesamtwertung nicht.

    Beispiel: Nun hatte Bruni genau das Schlüsselbein zu Beginn der Saison verletzt und ist jetzt wieder am Start. Schont sich jetzt zwecks der WM. Da wird er dann volles Risiko gehen, denn sie ist seine einzige verbleibende Chance auf einen versöhnlichen Saisonausgang. Wäre die Saison noch länger, könnte er es auch so (theoretisch) noch schaffen. Noch deutlicher Camille Balanche gerade.

    Von dem her: mehr Rennen erhöhen definitiv die Chance, nach der Verletzung noch in der Saison zurückzugekommen.

    Und wie @null-2wo schon sagte: du gewinnst die Gesamtwertung auch ohne einen einzigen Sieg 🏆
  5. benutzerbild

    null-2wo

    dabei seit 04/2011

    achtung, hier passiert was sehr IBC-untypisches: ich möchte meine obige aussage revidieren. grundsätzlich stimmts, man muss kein rennen gewinnen, um den titel zu holen. aber man muss definitiv auf sieg fahren!

    die leistungsdichte is zu hoch. um genau zu sein guck' ich inzwischen lieber die mädels als die jungs. bei letzteren kannst du gar nicht alle relevanten kontrahenten auf dem schirm haben, da kommt immer irgendwo irgendeiner hinter irgendeinem baum vorgekrochen und fährt nach ganz vorne (und am ende gewinnt trotzdem amaury smilie).

    mehr Rennen erhöhen definitiv die Chance, nach der Verletzung noch in der Saison zurückzugekommen.
    jaein. mehr rennen bedeuten ja nicht, dass dein schlüsselbein schneller verheilt smilie man kann genauso gut statt einem halt zwei rennen verpassen smilie auf jedenfall jammerschade für bruni, ich seh ihn gern fahren. freu mich aber auf jackson und finn smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!