Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Legacy Mirage 2WD
Legacy Mirage 2WD - Unscheinbares Fahrrad mit Allradantrieb aus der Sammlung von Jurek.
Was ist mit diesem Schlauch los?
Was ist mit diesem Schlauch los? - Er stellt eine günstige, flexible Lösung dar, um Drehmoment zu übertragen.
Antrieb, Bremsen, Räder
Antrieb, Bremsen, Räder - fast alles am exotischen Fahrrad ist Standard.
Christini hält diverse Patente rund um Zweiräder mit Allradantrieb
Christini hält diverse Patente rund um Zweiräder mit Allradantrieb - und verkauft neben diesen Fahrrädern auch Motorräder mit der Technik.
Per Fernbedienung kann hier der Allradantrieb zugeschaltet werden
Per Fernbedienung kann hier der Allradantrieb zugeschaltet werden - dann wird das Gestänge im Rahmen angetrieben. Foto: Christini
Der Gabelschaft des Christini ist nur halb hoch und beinhaltet die Verzahnung
Der Gabelschaft des Christini ist nur halb hoch und beinhaltet die Verzahnung - so gelangt das Drehmoment aus dem Oberrohr durch die Gabelkrone vor das Standrohr.
Hier am Vorderrad sitzt nochmal ein Freilauf
Hier am Vorderrad sitzt nochmal ein Freilauf - sodass das Vorderrad nur angetrieben werden soll, wenn das Hinterrad durchdreht. Foto: Christini.

Es ist November, viel zu lange habe ich die Rubrik Dreh-Momente am Dienstag liegen lassen. Dabei mangelt es keinesfalls an Themen! Passend zu rutschigen Uphills und durchdrehenden Hinterrädern geht es heute um Allrad-Antrieb. Am Fahrrad. Viel Spaß mit diesem Dreh-Moment.

Diashow: Dreh-Momente am Dienstag: Allrad-Antrieb am Fahrrad
Hier am Vorderrad sitzt nochmal ein Freilauf
Christini hält diverse Patente rund um Zweiräder mit Allradantrieb
Der Gabelschaft des Christini ist nur halb hoch und beinhaltet die Verzahnung
Was ist mit diesem Schlauch los?
Antrieb, Bremsen, Räder
Diashow starten »

Irgendwann diesen Sommer war ich in Hamburg – trotz der dort ansässigen Marke Bergamont Bikes ist die Hansestadt nicht unbedingt als Mountainbike-Mekka bekannt. Eine alte Schulfreundin, die dort wohnt, sagte mir aber: Du musst Jurek kennenlernen, er hat 18 Fahrräder. So traf ich mich mit Jurek, und es stellte sich heraus: Er hat deutlich mehr als 18 Fahrräder, zumindest hat er deutlich mehr Teile als für 18 Fahrräder. Allesamt schöne Oldtimer. Was aber meine besondere Aufmerksamkeit auf sich zog: ein Allrad-Bike.

Legacy Mirage 2WD
# Legacy Mirage 2WD - Unscheinbares Fahrrad mit Allradantrieb aus der Sammlung von Jurek.

Allrad-Antrieb am Fahrrad heißt ja eigentlich: Zweirad-Antrieb, 2WD, 2X2. Die Argumente dafür sind eigentlich die gleichen wie beim Geländewagen: Wo man mit nur einer angetriebenen Achse durchdreht, können sich zwei Achsen die Arbeit teilen und es lassen sich steilere oder rutschigere Anstiege befahren. Fahrräder haben aber eigentlich nie zwei angetriebene Achsen.

Was ist mit diesem Schlauch los?
# Was ist mit diesem Schlauch los? - Er stellt eine günstige, flexible Lösung dar, um Drehmoment zu übertragen.

Wahrscheinlich haben die meisten von uns am Mountainbike schon einmal mit einem durchdrehenden Hinterrad zu kämpfen gehabt. Auf Schotter, auf nassem Laub, auf Matsch – kombiniert mit ausreichend Steigung ist irgendwann Schluss. Auch in Uphill-Querungen kann ein durchdrehendes Hinterrad gern mal ein Absteigen bedeuten. Aber wie soll das Drehmoment von der Kurbel ans Vorderrad kommen? Oder noch besser: Vom Hinterrad ans Vorderrad? Denn meist wird ja erst durch die Kettenschaltung die jeweilige Über- oder Untersetzung erreicht.

Antrieb, Bremsen, Räder
# Antrieb, Bremsen, Räder - fast alles am exotischen Fahrrad ist Standard.

Als Jurek das Allrad-Bike erwähnt, habe ich sofort aufwendige Ketten und Kardantriebe vor Augen. Irgendwo hab ich so was auch schon mal gesehen. Deshalb bin ich überrascht, als ich das Legacy Mirage sehe. Es sieht aus wie ein ganz klassisches Stahl-Hardtail, an dem jemand einen Duschschlauch montiert hat. Der Duschschlauch verbindet Hinter- und Vorderradnabe und ist in Wahrheit kein Duschschlauch, sondern eine biegsame Welle. Das System ist extrem einfach: Dort, wo heute die Bremsscheibe sitzt, wird über eine Kegelverzahnung Drehmoment abgegriffen. Durch die flexible Welle wird eine identische Kegelverzahnung am Vorderrad angetrieben. Dreht sich das Hinterrad, dreht sich auch das Vorderrad.

Christini hält diverse Patente rund um Zweiräder mit Allradantrieb
# Christini hält diverse Patente rund um Zweiräder mit Allradantrieb - und verkauft neben diesen Fahrrädern auch Motorräder mit der Technik.
Per Fernbedienung kann hier der Allradantrieb zugeschaltet werden
# Per Fernbedienung kann hier der Allradantrieb zugeschaltet werden - dann wird das Gestänge im Rahmen angetrieben. Foto: Christini

Klar, dass ich das Rad fahren muss. Meine Erwartungshaltung: Hohe Reibungsverluste, wahrscheinlich ein hörbares und spürbares Mahlen. Entsprechend überrascht bin ich, als das Legacy unerwartet leicht beschleunigt und rollt. Sicher, ein wenig Energie wird verpuffen – aber ich hatte es mir wirklich schlimmer vorgestellt.

Auffälliger sind die Eigenheiten, die durch die Kopplung der beiden Räder entstehen, obwohl sich im Vorderrad ein Freilauf befindet.

  1. Wer hinten bremst, bremst auch vorne. Beim Wheelie kann man mit der Hinterradbremse das Vorderrad zum Stehen bringen.
  2. Wer vorne bremst, bremst auch hinten. Durch die nur mäßig steife Flexwelle knirscht es dabei aber ganz schön in der Verzahnung.
  3. Durchdrehen wird tatsächlich ziemlich unwahrscheinlich. Dafür müssen Vorder- und Hinterrad gleichzeitig durchdrehen, was schon viel Power und sehr rutschigen Untergrund erfordert.

Heute werden keine Legacy Mirage-Nachfolger mehr produziert. Das System sieht offensichtlich nicht elegant aus, und die offenen Verzahnungen vertragen sich nicht wirklich mit Matsch. Wer glaubt, dass Allrad-Fahrräder aber grundsätzlich nicht mehr existieren, der irrt: Christini verkauft seine – wesentlich aufwendigeren – 2WD-Bikes auch nach vielen Jahren noch. Jurek besitzt natürlich auch ein Christini, es ist aber nicht aufgebaut und daher nicht fahrfähig.

Der Gabelschaft des Christini ist nur halb hoch und beinhaltet die Verzahnung
# Der Gabelschaft des Christini ist nur halb hoch und beinhaltet die Verzahnung - so gelangt das Drehmoment aus dem Oberrohr durch die Gabelkrone vor das Standrohr.
Hier am Vorderrad sitzt nochmal ein Freilauf
# Hier am Vorderrad sitzt nochmal ein Freilauf - sodass das Vorderrad nur angetrieben werden soll, wenn das Hinterrad durchdreht. Foto: Christini.

Christini hat die komplizierteste aller Lösungen in seinen – auch noch vollgefederten – Allrad-Mountainbikes verbaut. Mehrere Kardangelenke, Ketten und Kegeltriebe sind nötig, um in Rahmen und Gabel versteckt Drehmoment zu übertragen. Das Unternehmen aus Philadelphia bietet auch Motorräder mit dem gleichen System an, in Sand- und Eiswüsten dieser Welt scheint es Kunden hierfür zu geben. Ein ganz anderer Trend hat aber dazu geführt, dass inzwischen wieder mehr Zweiräder mit Allrad-Antrieb unterwegs sind: Am E-Bike lässt sich durch einen Radnabenmotor vorne unkompliziert ein 2WD-Aufbau realisieren.

Fazit

Allrad am Fahrrad? Braucht es wirklich nur in den wenigsten Momenten. Aber mal ganz ehrlich: Funk-Sattelstütze, elektronische Gangschaltung und ähnliche Entwicklungen "braucht" es eigentlich auch nicht …


Alle Artikel der Dreh-Momente-Reihe

Der Markt hat ja schon lange entschieden … aber wünscht ihr euch trotzdem manchmal den Allrad-Antrieb am Mountainbike?

  1. benutzerbild

    Deleted 347960

    dabei seit 12/2015

    Interessanter Artikel, wobei ich denke, dass Zweiradantrieb am MTB nichts bringt. Aus einem einfachen Grund: es ist sehr einfach, ein Bike zu schieben, wenn man mit pedalieren nicht mehr weiterkommt. Ganz im Gegensatz zu Autos oder auch Motorrädern, wo dies einfach unmöglich ist.
    Die mechanische Übertragung des Drehmoments bringt zudem schon einige Nachteile mit sich, die von den Vorteilen in keiner Weise aufgewogen werden können.
    Ehrlich gesagt hatte ich zuerst gedacht, dass die schwarze Leitung ein Hydraulikschlauch wäre und damit die Kraft Übertragung irgendwie hydraulisch vonstatten ginge.
    Bei auch ziemlich schweren E Bikes ist die Möglichkeit, das ganze elektrisch umzusetzen sicher interessanter, nicht zuletzt weil ja auch E Bikes alles andere als leicht sind. Wobei für mich ein MTB keinen Motor haben sollte. Es soll Freiheit durch eigene Kraft ermöglichen.
  2. benutzerbild

    Ralf_T

    dabei seit 05/2014

    Der Allrad an meinem Kinderrad war 1981 eigentlich schon nur ein Gag.
    Der Nutzen des Ganzen ist ja auch sehr abhängig von der Art wie das Vehikel bewegt wird. Damals waren bei Motorrad Trial Sektionen oft lange rutschige Steilhänge zu erklimmen, da brachte es wirklich was. Der VR Antrieb wurde dann auch prompt von der FIM in Wettbewerben verboten. Bei der heutigen Art Trial zu fahren würde er aber vermutlich nichts mehr bringen, die Jungs sind ja jetzt auch mit dem Mopped überwiegend am HR unterwegs. Und es wird extrem viel gesprungen. Denke da zählt niedriges Gewicht noch weit mehr als früher. Und der Antrieb wog schon ein paar kg.
    Einige hatten ja schon hydraulische Systeme angesprochen. Der erste Prototyp meines Vaters war hydraulisch. Allerdings hatte das zu viel Schlupf, daher hat er später biegsame Wellen verwendet. Übrigens war da auch ein Freilauf drin, damit das VR (z.B. beim Kurvenfahren) schneller drehen konnteals das HR. Die Gesamtübersetzung war auch noch so abgestimmt, das das VR minimal langsamer drehte als das HR. Das VR hat also erst gezogen, wenn das HR leichten Schlupf bekam. Und es gab am motorseitigen Getriebe eine von außen einstellbare Lamellenkupplung, mit der der Fahrer individuell einstellen konnte wie direkt der Antrieb reagieren sollte.
    All das waren Kniffe, um das Handling der Maschine nicht negativ zu beeinflussen.
    Das war damals schon ein sehr ausgereiftes gut funktionierendes System. Ich denke aber auch nicht, das es an Fahrrädern Sinn macht. Mit dem niedrigen Gewicht und der begrenzten menschlichen Leistung ist ja doch meist die schiere Steigung an sich und (bei Weitem) nicht (immer) der Grip das Problem beim Uphill.
  3. benutzerbild

    Enrgy

    dabei seit 01/2002

    ja, an die swm kann ich mich auch noch erinnern. war damals ein großes thema, aber im endeffekt war der nutzen für nur ein paar sektionen pro verantaltung zu gering.
    der angesprochene fahrer dürfte franz haaf vor seinem meistertitel gewesen sein. krahnstöver und bormet sind nie swm gefahren und haaf wurde meister 82 auf fantic und 84 auf yamaha.
    kann mich aber erinnern, daß noch ein anderer fahrer in der lizenzklasse das ding bewegt hat. ich meine das ist helmut körber gewesen.
  4. benutzerbild

    Ralf_T

    dabei seit 05/2014

    ja, an die swm kann ich mich auch noch erinnern. war damals ein großes thema, aber im endeffekt war der nutzen für nur ein paar sektionen pro verantaltung zu gering.
    der angesprochene fahrer dürfte franz haaf vor seinem meistertitel gewesen sein. krahnstöver und bormet sind nie swm gefahren und haaf wurde meister 82 auf fantic und 84 auf yamaha.
    kann mich aber erinnern, daß noch ein anderer fahrer in der lizenzklasse das ding bewegt hat. ich meine das ist helmut körber gewesen.
    Du hast natürlich recht, die SWM stammt von Helmut Körber, Felix Krahnstöver fuhr damals Montesa, mein Vater hat ihm sogar einen Antrieb an eine Montesa gebaut. Den hat er aber nie im Wettbewerb gefahren.
  5. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 08/2020

    Rokon Trail Breaker !! meine Erinnerungen über den Bericht haben mich getäuscht.

    nix Prototyp 👍 😊

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!