Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Enve AM30-Laufräder sollen wahre Allrounder sein und High-End-Technologien etwas erschwinglicher machen
Die Enve AM30-Laufräder sollen wahre Allrounder sein und High-End-Technologien etwas erschwinglicher machen - die Laufräder sind in 27,5" und 29" erhältlich und kosten 1.800 € (UVP).
Ein Highlight ist die neue, sehr flache Felgenform
Ein Highlight ist die neue, sehr flache Felgenform - dadurch sollen die Laufräder nachgiebiger sein als zuvor.
Die Nippellöcher werden nicht gebohrt, sondern bereits beim Layup der Carbon-Matten ausgespart
Die Nippellöcher werden nicht gebohrt, sondern bereits beim Layup der Carbon-Matten ausgespart - das soll die Haltbarkeit erhöhen.
Neben schicken Chrom-Decals sind außerdem die externen Speichennippel neu.
Neben schicken Chrom-Decals sind außerdem die externen Speichennippel neu.
Die Enve AM30-Laufräder sollen für Bikes von 110 bis 180 mm Federweg geeignet sein.
Die Enve AM30-Laufräder sollen für Bikes von 110 bis 180 mm Federweg geeignet sein.

Enve AM30-Laufräder: Der amerikanische Edelhersteller Enve präsentiert seine neuen AM30-Laufräder aus Carbon. Die neue Produktlinie wird direkt in den USA hergestellt, richtet sich an Trail- oder Enduro-Fahrer und soll mit besseren Fahreigenschaften und einem günstigeren Preis überzeugen.

Enve AM30: Infos & Preise

Die neuen Enve AM30-Laufräder sollen nicht nur mit einem verbesserten, nachgiebigen Fahrgefühl überzeugen, sondern auch das Portemonnaie etwas entlasten … zumindest relativ zu anderen High-End-Carbonlaufrädern. Aufgespeicht auf Industrie Nine 1/1-Naben und mit fünf Jahren Garantie ausgestattet, kosten die Laufräder 1.800 €. Das Carbon-Laminat sowie die flache Form der Felge soll optimal auf den Trail bis Enduro-Einsatz abgestimmt sein – oder mit anderen Worten: auf Bikes von 110 bis 180 mm Federweg. Der Laufradsatz ist sowohl in 27,5″ als auch in 29″ erhältlich und wiegt laut Enve 1.748 bis 1.852 g.

  • Einsatzbereich Trail, All Mountain, Enduro
  • Material Carbon
  • Felgeninnenweite 30 mm
  • Felgenhöhe 20 mm
  • Größen 27,5″, 29″
  • Naben Industry Nine 1/1
  • Reifenbreite optimal 2,3–2,6″
  • Besonderheiten lebenslanges Crash-Replacement-Programm, fünf Jahre Garantie, handmade in Utah
  • Gewicht 1.852 g (29″ Boost); 1.748 g (27,5″ Boost, Herstellerangaben)
  • www.enve.com
  • Preis: 1.800 € (UVP)
Die Enve AM30-Laufräder sollen wahre Allrounder sein und High-End-Technologien etwas erschwinglicher machen
# Die Enve AM30-Laufräder sollen wahre Allrounder sein und High-End-Technologien etwas erschwinglicher machen - die Laufräder sind in 27,5" und 29" erhältlich und kosten 1.800 € (UVP).
Ein Highlight ist die neue, sehr flache Felgenform
# Ein Highlight ist die neue, sehr flache Felgenform - dadurch sollen die Laufräder nachgiebiger sein als zuvor.
Die Nippellöcher werden nicht gebohrt, sondern bereits beim Layup der Carbon-Matten ausgespart
# Die Nippellöcher werden nicht gebohrt, sondern bereits beim Layup der Carbon-Matten ausgespart - das soll die Haltbarkeit erhöhen.

Ein Highlight des Enve AM30-Laufradsatzes ist den Amerikanern zufolge vor allem die sehr flache Form, die für eine gute Balance aus Nachgiebigkeit und Schwingungsdämpfung sorgen soll. Darunter soll auch die Haltbarkeit nicht gelitten haben, die laut Enve sogar noch deutlich erhöht wurde. Für eine gleichmäßige Speichenspannung wurden die Speichenlöcher in der Felge versetzt angeordnet – außerdem werden diese Enve-typisch nicht gebohrt. Stattdessen werden die Fasern bei der Produktion bereits um die Löcher herumgelegt und behalten somit ihre für die Haltbarkeit von Carbon-Produkten entscheidende Länge. Neu ist hingegen, dass die AM30-Laufräder auf externe Nippel setzen – diese sind allerdings durch die flache Form notwendig geworden.

Neben schicken Chrom-Decals sind außerdem die externen Speichennippel neu.
# Neben schicken Chrom-Decals sind außerdem die externen Speichennippel neu.

Unsere Aufgabe bei Enve ist es, ein besseres Fahrerlebnis zu schaffen, indem wir Produkte anbieten, die zu den besten ihrer Klasse gehören. Die Foundation Collection ist hier nicht anders. Aufgrund der Investitionen, die wir in den letzten 5 Jahren in unsere Fertigungskapazitäten und Technologien getätigt haben, können wir nun mehr Fahrern die Kerntechnologien von Enve anbieten.

Jeremy Venz, Enve-Geschäftsführer

Die Enve AM30-Laufräder sollen für Bikes von 110 bis 180 mm Federweg geeignet sein.
# Die Enve AM30-Laufräder sollen für Bikes von 110 bis 180 mm Federweg geeignet sein.

Was sagt ihr zu den neuen Enve-Laufrädern?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Saddleback UK/Enve
  1. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    Nachdem ich letztes jahr mitbekommen hab wie ein Kollege einen carbon lrs geschrottet hat - vorder + hinterrad - hat sich das thema für mich (am MTB) erledigt. Gibt für mich keinen Grund sowas zu fahren, zudems ja noch nicht mal wirklich leichter ist. Falls einer OEM drin ist ok, aber im aftermaket never.
  2. benutzerbild

    ForestRider02

    dabei seit 08/2019

    Da bleibe ich lieber bei meinem DT Swiss EX Laufradsatz..hatte davor mal nen Reynolds Carbon LRS Satz..der hat sich schrecklich steif gefahren..

    Carbon mag ja manchmal Sinn machen..aber bei Laufrädern finde ich Carbon bisher nicht so überzeugend..
    Oder ist das User bedingt :
  3. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 11/2001

    ForestRider02 schrieb:

    Da bleibe ich lieber bei meinem DT Swiss EX Laufradsatz..hatte davor mal nen Reynolds Carbon LRS Satz..der hat sich schrecklich steif gefahren..

    Carbon mag ja manchmal Sinn machen..aber bei Laufrädern finde ich Carbon bisher nicht so überzeugend..
    Oder ist das User bedingt :


    genauso wenig, wie es den einen Alu-LRS gibt, gibts den einen Carbon-LRS.
    Solche Pauschalaussagen sind daher immer mit Vorsicht zu genießen.
    Aber ja, viele Carbonlaufräder sind deutlich steifer als Alu. Je nach Fahrweise und Fahrwerk kann sich das positiv (messerscharfes Handling) oder negativ (hölzern hart und ermüdend) auswirken.
    Wie immer, kommts also ganz drauf an.

    Ich würde die Foundation AM30 aber bei der zu erwartenden Steifigkeit ganz sicher mit dünneren Speichen aufbauen, dass der nicht zu hart wird.
    Diese Chance könnte ggf. schon im Sommer kommen.

    Gruss, Felix
  4. benutzerbild

    Mr_Chicks

    dabei seit 09/2017

    ufp schrieb:



    Dann nenn doch einen leichten bzw leichteren LRS!


    Geht schon.
    Newmen SL A 30 27.5 mit 1660g angegeben.

    Ibis Carbon 742 mit i9 Naben, 35mm MW, 27,5 gewogen mit 1594g. Inklusive Tublessband und Ventile
  5. benutzerbild

    ForestRider02

    dabei seit 08/2019

    felixthewolf schrieb:

    genauso wenig, wie es den einen Alu-LRS gibt, gibts den einen Carbon-LRS.
    Solche Pauschalaussagen sind daher immer mit Vorsicht zu genießen.
    Aber ja, viele Carbonlaufräder sind deutlich steifer als Alu. Je nach Fahrweise und Fahrwerk kann sich das positiv (messerscharfes Handling) oder negativ (hölzern hart und ermüdend) auswirken.
    Wie immer, kommts also ganz drauf an.

    Ich würde die Foundation AM30 aber bei der zu erwartenden Steifigkeit ganz sicher mit dünneren Speichen aufbauen, dass der nicht zu hart wird.
    Diese Chance könnte ggf. schon im Sommer kommen.

    Gruss, Felix


    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass ein DT Swiss EX Laufradsatz der einzig gute LRS ist. Fakt ist, dass ich mit dem EX 1501 zufrieden bin und persönlich im relation zum Preis keine guten Erfahrungen mit Carbon Laufrädern gemacht habe. Natürlich habe steife LRS Vorteile, aber auch Nachteile. Was man fährt kann ja jeder selbst entscheiden. Bei mir hat es sich damals ziemlich hart angefühlt. Und beim Gewicht konnte ich bisher keine wirklich großen Unterschied feststellen.. Und nein, ich habe nichts gegen Carbon. Fahre ja selber nen Carbonrahmen..

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!