Enve bietet ab sofort einen kostenlosen und lebenslangen Austausch aller beschädigten Produkte. Mit der sogenannten Lifetime Incident Protection haben die amerikanischen Carbon-Spezialisten, die vor allem für ihre edlen Felgen bekannt sind, ihre Garantie-Bedingungen deutlich verbessert. 

Die Lifetime Incident Protection gilt ab sofort für alle Mountainbike-, Rennrad- und Gravel-Produkte von Enve – darunter fallen derzeit Felgen, Gabeln, Lenker, Vorbauten, Sattelstützen und Naben der amerikanischen Firma. Im Fall der Fälle werden alle beschädigten Produkte von Enve kostenfrei ausgetauscht. Das gilt sowohl für Beschädigungen, die im Trail-Alltag auftreten, als auch für Schäden, die durch sonstige Unfälle entstanden sind. Selbst, wenn man mit dem Bike auf dem Dachträger das Auto in die Garage fährt oder der Hund mal wieder das Laufrad auffrisst, wird Enve die Produkte kostenfrei austauschen.

Der lebenslange kostenlose Austausch aller beschädigten Enve-Produkte gilt nicht nur für Felgen, sondern unter anderem auch für Lenker und Vorbauten
# Der lebenslange kostenlose Austausch aller beschädigten Enve-Produkte gilt nicht nur für Felgen, sondern unter anderem auch für Lenker und Vorbauten - die amerikanischen Carbon-Spezialisten bieten außerdem neben Mountainbike-Produkten auch Teile für den Rennrad- und Gravel-Einsatz an.

Die Voraussetzungen, um am Austausch-Programm teilzunehmen, sind vergleichsweise überschaubar: Man muss nachweisen können, dass man der Erstbesitzer der Enve-Produkte ist. Außerdem wird empfohlen, dass man die Produkte für eine schnelle Bearbeitung im Schadensfall registriert. Im Schadensfall kann man sich entweder direkt an Enve wenden oder setzt sich mit dem Enve-Händler seines Vertrauens in Verbindung. Die genauen Bestimmungen für die Lifetime Incident Protection von Enve findet ihr auf der Website der US-Amerikaner. Wer einen Schadensfall eines Enve-Produkts melden will, kann dies direkt über die deutschsprachige Garantiefall-Meldung machen.

Was haltet ihr von dem Austausch-Programm? Macht eine solche Garantie für euch den Kauf teurer Carbon-Produkte wahrscheinlicher?

  1. benutzerbild

    Blutrichter

    dabei seit 06/2006

    Auf der Infoseite zur Garantie steht nichts zu einem Limit
    [URL unfurl="true"]https://www.weareonecomposites.com/page/warranty[/URL]
    Scheinbar hat die Firma ordentliches Vertrauen in ihr Produkt. Wenn es nur einmal ginge müsste das irgendwo stehen.
  2. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 11/2001

    Blutrichter schrieb:

    Das ist sicher alles richtig und der Vergleich mit einem grauimport aus China hinkt... Aber man kann ja auch in Nordamerika bleiben zum Vergleichen.
    Ich hab mir jetzt einen Satz WeAreOne Movement bestellt.
    30mm Carbon Felge, made in Canada, mit I9-Naben und ebenfalls Lebenslanger Garantie kostet inkl. Versand 1140$ plus Zoll und Steuern... ENVE mit i9 bekomm ich hier für 2.600 EUR... Da fehlt mir tatsächlich das Verständnis für die große Differenz beim Preis...


    Hi

    er Vergleich hinkt doch aber genauso, bzw ist nicht fair gerechnet.
    In deiner Rechnung ist kein Versand mit drin, zumindest wird der LRS mit 1140$ ausgepreist und Versand kommt dazu.
    Aber ausgehend von 1140$ beim aktuellem Kurs sind das incl. Zoll und steuern faire 1300€.
    Jetzt muss man dazu sagen, dass hier dann aber "nur" die I9 101-Naben verbaut sind und nicht die teuren Hydra.
    Mit den Hydra und CX-Ray bist du bei 1781$ und hier in D bei knapp über 2000€ incl. Zoll und MwSt.
    Und sieht 2000€ vs. 2600€ anderes aus als 1140$ vs. 2600€
    [COLOR=rgb(184, 49, 47)]Edit: Weareone meldet 140$ shipping costs für den Laufrdsatz oder eine Kiste mit bis zu 8 Felgen. Damit werden aus 1140$ schnell mal 1443€ incl. Einfuhrabgaben. Aus 1781$ werden hier in Deutschland 2169€.[/COLOR]
    Dafür hast du nun einen LRS, bei dem du dich zukünftig um alles selber kümmerst. Ihn mal eben zum Händler bringen weil dir eine Speiche gebrochen ist, wird schwierig. Einen Händler finden der dir eine ihm unbekannte Carbonfelge aus dem Crash-Replacement neu einspeicht? Am Ende mchtst du den service doch gleich selbst. Du bist zum Zoll gefahren und hast eben alles selbst gemacht ohne einen Ansprechpartner vor Ort. Wenns hart auf hart kommt, hast du noch nicht mal einen Vertragspartner im europäischem Rechtsraum mit entsprechendem Verbraucherschutz. Vergleicht man nun noch die Gewichte so ist ein Aufbau (bei gleichen Naben und Speichen) mit der M525 in 24L ca. 100gr leichter als die Revive in 32L, die M630/635 in 28L ca. 150-200gr leichter als die Union/Convert in 32L.

    Dass Enve teuer ist und auch viel Geld fürs Marketing sowie den Vertriebsweg mit einem Ansprechpartner vor Ort draufgezahlt wird, steht ausser Frage. Aber hier zu tun, als gäbe es Gleiches zum halben Preis ist schlicht falsch.

    Weareone scheint mir sehr spannend - ich hab dort gleich mal nachgefragt, ob sie noch Händler suchen oder ihre Preisgestaltung nur den Direktvertrieb zulässt.
    Für den der eh den halben Tag im Netz hängt und sich ständig was von überall her bestellt mag das genau die richtige und eine preiswerte Lösung sein. Aber es gibt eben auch Kunden, die wissen einen Ansprechpartner vor Ort, kurze Wege und sich um möglichst wenig kümmern zu müssen, zu schätzen.

    Gruss, Felix
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Schenkelklopfer

    dabei seit 10/2014

    --- schrieb:

    Ein weiterer Beweis das die Felgen eigentlich spottbillig sind. Wie sollten die sich das sonst auch leisten können? Der Preis ist nach wie vor pure Verarschung. Aber sobald halt Begriffe wie "kostenloser Austausch" fallen schalten viele Leute ihr Resthirn aus und lassen sich blenden.

    Vielleicht bist es aber auch du, der sich blenden lässt. Oder besser noch ausblendet. Nämlich, dass Marktwirtschaft eben so funktioniert bzw nicht funktioniert.
    Der China Preis ist genauso Verarschung nur andersrum, weil Europäer sich da mal eben Felgen leisten können, für die die meisten Chinesen ziemlich lange sparen müssten.
    Es wird sozusagen automatisch in alle Richtungen verarscht.
    Enve ist einfach eine Firma mit Leuten, die Geld verdienen wollen und müssen.
    Und immerhin bieten sie Garantie-Abwicklungen in Deutschland. Ist doch nachvollziehbar oder mindestens erstmal ok, wenn es Leute gibt, die bereit sind, dafür zu bezahlen.
  5. benutzerbild

    nobuya

    dabei seit 11/2013

    RomainK schrieb:

    Und wie oft kann ich dieses Versprechen in Anspruch nehmen?
    Hierzu finde ich nichts unter dem oben genannten Link.

    Kann ich bedenkenlos mit 1bar durch die Steinfelder braten und bekomme lebenslang kostenlosen Ersatz, auch wenn ich jedes Jahr eine Felge zerstöre?
    Wohl kaum - eher wohl nur einmal, oder?


    Das ist die spannende Frage, die auf der Website nicht explizit beantwortet wird. Ich hab mich mal ein bisschen durch die Gegend geklickt, und einiges gelesen, dass die ENVE, und sicher auch die WeAreOne Lifetime incident Protection nur für die gekaufte Felge gilt, nicht aber für die per Austausch bekommene.
    Das würde dann effektiv "nur" eine Halbierung des Kaufpreises bedeuten, denn wer seine Felge dann nicht nach ein paar Jahren zum kostenlos tauschen ohne Fragen einschickt, wäre ja blöd.

    Leider ist das Angebot dann nicht so spektakulär, wie es erstmal klingt.

    Wenn es unbegrenzt oft gelten würde, würde das ja wie oben geschrieben einmal Zahlen und dann solang die Firma existiert so oft man will eine neue Felge bedeuten. Das kann und will sich keine Firma leisten.

    @felixthewolf: Hast Du den kostenlosen Austausch einer schonmal kostenlos ausgetauschten Felge schon erlebt, da Du ja einiges mit Laufrädern zu tun hast? Wie Du schreibst, wurde es bei ENVE ja schon lang so gehandhabt, wie es nun offiziell ist.
  6. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 11/2001

    nobuya schrieb:

    @felixthewolf: Hast Du den kostenlosen Austausch einer schonmal kostenlos ausgetauschten Felge schon erlebt, da Du ja einiges mit Laufrädern zu tun hast? Wie Du schreibst, wurde es bei ENVE ja schon lang so gehandhabt, wie es nun offiziell ist.


    Wir hatte noch nicht den Fall, dass einer dauerhaft seine Felge geschreddert hat. Wir hatten schon den Fall dass erst einmal Crash-Replacement durch Unfall und dann einen garantiefall drei Jahre später an der damals ausgetauschten Felge.
    Aber da war ja drauf achten, dass auch jeder die richtigen Felge bekommt und niemand z.b. die M630 an seinen Freerider baut (sondern dann die M730 nimmt) haben wir wahrscheinlich auch wenig Defekte.
    Wir verbauen auch mehr Enve für Road und da kommt es im Renngeschehen oder beim Fahren im Feld durchaus mal vor, dass eine Felge an einem Schlagloch bei 45km/h zerrammelt wird oder bei den alten glatten Bremsfanken gabs auch mal eine Delamination.
    Ich habe auch noch eine AM Clincher mit einer Kante drin, wo mit dem VR eine Steinplatte hochgeklappt wurde und diese dann hinten den Reifen durchgestanzt hat und folglich die Felge am nächstem Stein ohne Luft im Reifen umso härter eingeschlagen ist.

    Ich denke aber auch nicht, dass man bei alle gen ausgebrochenen garantien ein Abo absgeschlossen hat und dann Felgen bekommet, soviel man braucht.
    Im Gegensatz zu dem Eindruck, den hier einige User durch Nennung vorn Importpreisen von Chinafelge erwecken wollen, sind die Felgen mit der Fertigung in den USA selbst nicht geschenkt sondern haben auch im Einkauf einen erstaunlichen Stückpreis. Da kann sich kein Hersteller leisten, eine Felge zu verkaufen und mehr als nur eine als Ersatz rauszugeben.

    Gruss, Felix

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!