Vor einigen Wochen berichteten wir über den Sellaronda Hero Marathon. Heute folgt ein eigener Erfahrungsbericht über das Rennen und eine kleine Fotostory über eine Tour am Tag danach.

Eigene Erfahrung

Nach mehr als 4 Jahren Renn- und vor allem regelmäßiger Trainingsabstinenz ließ ich mich vom Veranstalter dazu bewegen am Rennen aktiv teilzunehmen. Ungewohnterweise tauschte ich Kamera und Notizblock gegen Rad und Startnummer.
Eine halbe Stunde vor dem Start befand ich mich im Startblock 4c und wartete darauf, dass es endlich los geht. Die Profis waren zu diesem Zeitpunkt schon lange auf der Strecke und kämpften um Position, doch bei über 2000 Hobbyfahrern und mir sollte das erst noch kommen.

sportograf-39663464 lowres
# In den Anstiegen erarbeitete man sich eine tolle Kulisse über die Sellagruppe

sportograf-39659127 lowres
# Richtige Rollstücke in denen man einfach Strecke macht, gibt es wenig

Die ersten Meter nach dem Start verlief die Strecke durch Wolkenstein auf Aspahlt, doch je näher man den umliegenden Bergen kam, desto steiler wurde es und kurz nach Ortsende ging es dann auf Schotter weiter, steil bergauf. Früher startete ich als Lizenzfahrer, meist aus den vorderen Reihen und hatte nie sonderlich Probleme mit Stau auf der Strecke, ganz anders erging es mir am Renn-Wochenende. Nachdem es von der Straße auf Schotter ging, verringerten sich die guten Linien und an schwierigen Stellen musste man wegen Rückstau oft vom Rad steigen.
Der erste Anstieg war wohl der härteste Anstieg von den drei großen Anstiegen, doch mit frischen Beinen überwand ich ihn recht problemlos und konnte immer wieder die herrliche Kulisse, rund um die Strecke, genießen.

Sellaronda Hero Marathon (3 von 21)
#Vorbei an herrlichen Felsmassiven

Nach der ersten langen Abfahrt ging es gleich wieder in einen Gegenanstieg und das wiederholte sich immer und immer wieder. Flache Passagen oder Rollstücke sucht man bei diesem Marathon vergeblich, schließlich müssen die vielen Höhenmeter ja auch irgendwo untergebracht werden. Die Anstiege sind auf losem Schotter, Trails, oder schlecht rollendem Untergrund und in den Abfahrten kann man sich auch meist nur sehr schlecht erholen.
So musste ich mich ab der Hälfte des Rennens ziemlich quälen und die Anstiege wollten einfach kein Ende nehmen. Entschädigt wurde ich mit tollen Abfahrten und einer wunderschönen Landschaft, die meine Qualen ein klein wenig lindern ließen.

sportograf-39688683 lowres
# Gegen Ende des Rennens zog es zu, doch bis ins Ziel blieb es trocken

sportograf-39675344 lowres
# Ganz oben mussten noch einige Schneefelder überwunden werden

In Marathonrennen ist man nie alleine und allen Fahrern um einen herum sieht man die Qualen an. Einfach nach dem Gedanken – Wenn er die Rampe noch hochfährt dann kann ich das auch noch. So pusht man sich lediglich insgeheim im Stillen, doch oft motiviert man sich auch wirklich gegenseitig und fährt in der Gruppe zusammen.
So eine Bekanntschaft machte ich an der letzten Verpflegungsstation. Gemeinsam erkämpften wir den letzten Berg, sausten zusammen die letzte Abfahrt hinunter und fuhren ins Ziel. Gerade im Ziel angekommen fing es an leicht zu regnen, was bei vielen Fahrern die noch auf der Strecke waren, für Unterkühlungen sorgte. An dieser Stelle sei nochmal gesagt, dass wenigstens eine leichte Windjacke in den Alpen immer dazugehört, egal ob Tour, oder Marathon.

Sellaronda Hero Marathon (15 von 21)
#An dieser Stelle nochmal Danke für die  Motivation

Allen Landstreckenfans kann ich dieses Rennen nur ans Herz legen, schließlich kann man sich nicht nach jedem Rennen als Hero bezeichnen.

Wer war von euch dabei ? Wie hat euch das Rennen gefallen ?

Sellaronda Hero Marathon (21 von 21)
# Nach einem harten Rennen am Abend wieder in gewohnter Rolle bei der knapp einstüdingen Hero-Ehrung

Fotostory von der Tour am nächsten Tag

Pünktlich um 9 Uhr erwartete uns unser Guide direkt vor dem Hotel. Nach einem harten Vortag waren die Beine etwas müde und so entschlossen wir uns eine Tour mit Liftunterstützung zu fahren. Die führte von Wolkenstein über St. Christina, über die Seiser Alm zurück nach Wolkenstein und dann über kleine Teile der Sellaronda Runde nach Wolkenstein zurück. Die Tour dauerte ungefähr 6h mit 1500 hm die selbst bewältigt wurden mussten. Die restlichen Höhenmeter erledigten drei Lifte.

Eine weitere geplante Tour am Montag fiel ins weiße Wasser, genannt Schnee -und das Ende Juni ! Das zeigt einmal mehr, dass man bei Touren in den Alpen mit ungewohnten Wetterkapriolen rechnen muss.

Wolkenstein Tour (7 von 29)
# Malerischer handgebauter Trail von Wolkenstein nach St.Christina der später in schönen Serpentinen den Hang hinabführte

Wolkenstein Tour (6 von 29)
# Von Wolkenstein nach St.Christina

Wolkenstein Tour (5 von 29)
# Zusammen mit Guide Walter. Wolken an diesem Berg zeigen ein Gewitter gegen Nachmittag an und der Guide behielt Recht.

Wolkenstein Tour (25 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (21 von 29)
# Auf diesem Trail wurden die letzten Meter im Marathon zurückgelegt.

Wolkenstein Tour (18 von 29)
# Blick ins Grödnertal

Wolkenstein Tour (17 von 29)
# Spaßige Flowtrails bergab. Laut Guide kann man auf eigene Faust fast jeden Trail fahren und alle machen Spaß.

Wolkenstein Tour (16 von 29)
# Dolomiten-Panorama

Wolkenstein Tour (15 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (8 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (4 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (2 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (1 von 29)
# Wolkenstein Tour

Wolkenstein Tour (22 von 29)
# Ein netter Weg um die Bergkuppe am Sonntag,

Wolkenstein Tour (28 von 29)
# der gleiche Weg einen Tag später Ende Juni !

Wolkenstein Tour (29 von 29)
# Wolkenstein im Winter oder war es etwar schon Juni

Infos

Alle die einen Bike-Urlaub im Grödnertal vor haben und noch mehr Infos benötigen werden auf offiziellen Val Gardena Seite mit speziellem eBook Bike Guide fündig. Dort findet Ihr Hotel,s oder sonstige Unterkünfte und alles was sonst noch wichtig ist.
Eine weitere nenneswerte Seite ist MTB-Dolomites.com.

Geführte Radtouren werden angeboten von:

“Val Gardena Active”
Tourismusverein Wolkenstein (Tel. 0471 777900), Tourismusverein St. Christina (Tel. 0471 777800) und Tourismusverein St. Ulrich (Tel. 0471 777600) sowie der
Mountain Bike Schule Gröden” (Tel. 338 1181915) die für unsere Tour verantwortlich war und ein Team aus einheimischen Fahrers ist. Neben geführten Touren bietet die Bike Schule Gröden, wie der Name erwartet lässt, auch Fahrtechnikkurse an.

Lifte

Eine Auflistung der Lifte findet ihr hier. Bei einem mehrtägigem Aufenthalt und Planung von Biketouren mit Liftunterstützungen lohnt sich eventuell eine “Val Gardena Card” zu kaufen. Preis und weitere Infos über die Liftkarte stehen ebenfalls weiter unten auf der verlinkten Seite.
Für die Fahrradmitnahme mussten wir allerdings meist noch einen zusätzlichen Preis zahlen, dafür war eine Fahrradmitnahme aber problemlos möglich.

Gewinnspiel

Unter allen User die vor haben ins Grödnertal zum Biken zu gehen, verlosen wir ein Paket mit 33 Tourenvorschlägen. Die einzelnen Tourenbeschreibungen sind laminiert und können so auf dir Tour problemlos mitgenommen werden.

Erzählt einfach wie ihr auf die Region aufmerksam geworden seit und warum ihr dort hinfahren wollt.

Tourenkarten
# Tourenkarten

  1. benutzerbild

    barbarissima

    dabei seit 03/2007

    Meine Kollegin war zum Wandern im Grödnertal und hat jede Menge Fotos mit gebracht. Ich war sofort angefixt von Landschaft und Bergen und habe gleich mal angefangen, meinen Bike-Urlaub zu planen....Und jetzt ist es bald so weit
  2. benutzerbild

    FroggyB

    dabei seit 09/2012

    Hallo Dommaas,
    Danke für das nette Foto von uns beiden im Ziel.
    Super Bericht! So wies wirklich ist.
    Vielleicht sehn wir uns ja im nächsten Jahr wieder.
    LG, Bernd
  3. benutzerbild

    Deleted154936

    dabei seit 01/1970

    Hallo,
    ich bin da auch mal mitgefahren, nur die 50er Runde - 2011 - das war das 2. Mal, daß dieses Rennen veranstaltet wurde. Ich glaube, ich hatte wohl das Glück, von allen bisher gelaufenen Rennen das beste Wetter gehabt zu haben. War perfekt, und auch kein Schnee in den Höhen. 2011 habe ich noch problemlos einen Startplatz bekommen.
    Die im Startgeld enthaltenen Gimmicks waren sensationell - in Summe wertvoller als das Startgeld, wenn man den Ladenpreis ansetzt (1 kleiner Deuter Rucksack, ein Gore Bike-Trikot und ein Bandana, alles im Hero-Look).
    Ich glaube, 2012 war das Rennen dann schon im Worldcup nominiert, und es wurde dann auch ruckzuck so populär, daß die Startplätze seitdem am ersten Tag weg sind. Ich kanns verstehen. Wenn man gutes Wetter hat, ist das bestimmt eines der schönsten Rennen der Welt, sage ich mal so, wo ich doch schon -äh...3 verschiedene MTB-Marathons mitgefahren bin. Aber der SellarondaHero hat alles, was uns Spaß macht - kernige Anstiege, bei denen ich Schlaffi auch mal geschoben habe, schöne Singletrails - auf der 50er Strecke alles fahrbar, außer wenn man Bergabschieberstau vor sich hat...und vor allem eine wahnsinnige, atemberaubend schöne Kulisse, die ganz sicher eine der schönsten der Welt.
    Und für Kinder gibts das Sellarondahero-Kid-Rennen - hat meinen Jungs auch einen Riesenspaß gemacht.
    https://www.flickr.com/photos/valgardena/5893682950/in/set-72157626911002713
    Hin und wieder fragen sie mich, ob wir das nochmal machen können..., aber leider findet das Rennen immer früher im Jahr statt. 2014 schon am 21.6. Da haben wir leider noch keine Ferien, und die ganze Geschichte lohnt sich für uns nur, wenn wir es mit einem mindestens 10-tägigen Urlaub in dieser herrlichen Gegend verbinden können.
    Bin auch mal gespannt, wie es dieses Jahr mit den Schneeverhältnissen zum Rennen wird. War doch eine ganze Menge in Südtirol.
  4. benutzerbild

    coin_op

    dabei seit 12/2014

    Moin. Danke für den tollen Bericht. Wie würdest Du (Dommaas) die Trails auf der langen Runde nach der Trail-Skala einstufen? Du meintest ist alles gut fahrbar. Ich habe mich für 2015 angemeldet. Wer nimmt auch noch teil? Bin schon recht gespannt.
    Fahre davor den Ultra Marathon in Kirchzarten mit und bin dann noch kurz vorm Hero in der nähe von St. Gallen zum trainieren. Sind meine Highlights 2015 Nehmt gerne Kontakt auf: http://teambackhaus.wordpress.com

    Sportliche Grüße

    Søren
  5. benutzerbild

    Dommaas

    dabei seit 05/2011

    @coin_op Die Anstiege sind alle recht gut fahrbar aber besonders der letzte schon ordentlich steil. Dieses Jahr bin ich 1x11 fach gefahren und mit einem 32er Blatt ging alles, war aber weniger angenehm. Die Profis sind fast alle 28er oder 30er gefahren.
    Die Downhills kann man auch alle gut fahren aber stellenweise sind sie schon recht technisch. Auf jeden Fall deutlich schwerer als der Marathon in Kirchzarten.
    Die wenigen Stellen an denen es richtig schwer wird muss man aber meist eh so langsam fahren oder sogar schieben weil sich kleinere Staus bilden.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!