Der Besuch bei Syntace ist bei uns mit Spannung erwartet worden, denn es vergeht kaum ein Jahr, in dem das Team um Jo Klieber nicht mit vielen verbesserten oder komplett neuen Produkten den Stand auf dem Freigelände füllt. Auch in diesem Jahr sind wir nicht enttäuscht worden, denn die folgenden Produkte haben auf uns und damit auch auf euch gewartet:

NumberNine Custom Pedal
Das NumberNine Custom ist die Weiterentwicklung des im letzten Jahr vorgestellten NumberNine Pedals und bietet als auffälligstes Feature ab sofort drei verschiedene Größen für den Pedalkäfig an. Syntace argumentiert, dass die verschiedenen Größen auf Grund der verschiedenen Schuhgrößen sinnvoll sind, doch ist die Überlegung, das Pedal entsprechend dem Einsatzbereich zu dimensionieren, in unseren Augen nicht weniger sinnvoll.

Während die Grundstruktur des Pedals mit zwei großen Öffnungen für minimale Schmutzanfälligkeit beibehalten worden ist, haben die Macher bei Syntace die Dicke des Pedals auf schlanke 16mm reduziert und folgen damit dem vorherschenden Trend dieser Zeit, der ein dünnes Pedal einem leichten vorzieht.

Ein besonderes Augenmerk liegt auch bei diesem Pedal auf der Lagerung, doch während im letzten Jahr eine möglichst leichtgängig Lagerung das Ziel der Entwicklung gewesen ist, kommt nun mit dem ART genannten “Always Right There” System ein als “Helfer” bezeichnetes Element zum Einsatz, das den Pedal-Leichtlauf derart reduziert, dass das Pedal in unbelastetem Zustand nicht von selbst seine Position ändert sondern in der Stellung verbleibt, in der es entlastet worden ist. Diese Eigenschaft ist besondes wichtig, wenn man nach z.B. einer Kurve oder einem Trick wieder auf das Pedal steigen will. Syntace betont dabei besonders, dass das “Helferlein” – wir vermuten Fett und eine Gummidichtung – beim Pedalieren keinerlei Effizienzverluste mit sich bringe. Unsere Meinung dazu: Überflüssig das überhaupt zu erwähnen, denn selbst wenn 1 oder mehr Prozent an Leichtgängigkeit verloren gehen, ist ein sich nicht von sebst verdrehendes Pedal einem auf Leichtlauf getrimmten und propellerartig drehenden Pedal immer vorzuziehen.

Das NumberNine Custom kommt in allen drei Größen mit jeweils zwei verschiedenen Pin-Längen. Maximal können 32 Pin auf ein Pedal verteilt werden. Sollten die Pins bei Bodenkontakt oder aus sonstigen Gründen abgebrochen sein, können sie über einen flachen Sechskant-Ansatz an der Unterseite problemlos nach oben aus dem Pedalkörper geschraubt werden.

Trittfläche
S – 85 x 96mm
M – 92 x 101mm
L – 97 x 111mm

Lagerung
– 1x 2-reihiges Spezialkugellager
– 3x Rillenkugellager

Zubehör
– Pin-Set kurz
– Pin-Set lang

Gewicht: 395g (64 Stahl-Pins, Größe M)
Bauhöhe: 16mm an den Rändern und auf der Achse (jeweils ohne Pins)
Farben: Raceblack, Silber CNC
Preis: 198,00€

Einen ausführlichen Fahrbericht zu dem Pedal werde ich euch in Kürze liefern!

Megaforce 2 Vorbau
Der Megaforce 2 ist der legitime Nachfolger des weit verbreiteten Superforce Vorbaus und soll darauf optimiert sein, die aktuellen breiten 31,8mm Lenker möglichst torsionssteif und gleichzeitig leicht zu klemmen. Um diese Anforderungen zu erreichen ist der Vorbau im Querschnitt breiter als hoch (42 x 36mm) und reduziert dabei bei gleicher Steifigkeit die Klemmhöhe, um eine möglichst tiefe Front zu ermöglichen.

Wie alle Syntace Vorbauten ist auch der Megaforce 2 VR-3 getestet und für Lenker bis 800mm Breite unabhängig von Gewicht und Einsatzbereich freigegeben. Der Vorbau kommt in Serie mit Titanschrauben und einer formschlüssig einliegenden Megaforce-Litecap, weitere Erweiterungen sind in Planung. Eine Erweiterung ist das passende Spacersystem (2x 10mm, 10,8g unten und 5,6g oben, Preis: 7,20€), das bei den Liteville Rahmen 301 und 601 für einen formschlüssigen Übergang zwischen Vorbau und Syntace SuperSpin Steuersatz sorgt.

Längen und Gewichte
30mm – 107g
40mm – 116g
50mm – 122g
60mm – 127g
70mm – 132g
80mm – 137g

Bauhöhe: 36mm, mindestens 30mm Klemmhöhe
Schaftdurchmesser: 1 1/8″
Lenkerdurchmesser: 31,8mm
Winkel: 6°
Farbe: Raceblack
Preis: 109,00€

P6 Carbon HiFlex Sattelstütze
Carbonsattelstützen sind, das hat das Material so an sich, extrem steif. Genau das ist jedoch vielen Fahrerinnen und Fahrern ein Dorn im Auge, denn zu viel Steifigkeit in Rahmen und Stütze schmälert den Komfort und sorgt damit auf längere Sicht für unentspannte Touren und Rückenschmerzen. Die einfachste Maßnahme, um den Komfort eines Fahrrades über eine der beiden Variablen zu beeinflussen ist deshalb die Sattelstütze und genau dieser Thematik hat man sich bei Syntace mit der P6 Carbon HiFlex angenommen.

So soll diese neue Stütze bei schnellen Schlägen doppelt so viel Stoßabsorption in Fahrtrichtung ermöglichen, was ein eigens aufgestellter “Prüfstand” eindrücklich nachweisen konnte. Einen Anteil daran hat auch der neu gestaltete Carbon-Klemmkopf der Stütze, der auf der Oberseite eine nur 30mm lange Auflage aufweist, um einen maximalen Verstellbereich des Sattels zu ermöglichen. Gleichzeitig ist die Unterseite 53mm lang und gewährleistet so die breite Abstützung des Sattels und der vom Fahrer einwirkenden Kräfte. Analog zu den bekannten P6 Sattelstützen kommt die HiFlex mit einer Zweischrauben-Microverstellung für die Sattelneigung, die einen Einstellbereich von 40° ermöglichen soll.

Längen und Gewichte
34,9mm – 232g (480mm Länge)
34,9mm – 219g (400mm Länge)
31,6mm – 214g (400mm Länge)
30,9mm – 213g (400mm Länge)
27,2mm – 226g (400mm Länge)

Mindesteinstecktiefe: 90mm bei allen Maßen außer 34,9mm, dort 120mm!)
Material: Carbon, Aluminium, Titan
Farbe: Carbon, Raceblack
Preis: 202€

Superlock2 Sattelstützenklemme
Die Superlock2 ist die Weiterentwicklung der bekannten Syntace Sattelklemme und ist mit dem Fokus darauf entwickelt worden, dass sie sich auch mit Handschuhen möglichst einfach bedienen lassen soll und durch eine selbsthemmende Einstellmutter die einmal vorgenommenen Einstellungen auch im Betrieb und bei häufiger Verwendung beibehalten werden. Hierfür verantwortlich ist ein 1mm starkes Edelstahlplättchen, das zwischen Klemme und Hebel sitzt und im Gegensatz zu den häufig verwendeten Plastikscheiben eine entsprechende Langlebigkeit aufweisen soll.

Bereits von der alten Klemme bekannt sind die optionale Verdrehsicherung, bei der die Klemme mittels einer kleinen Plastikschraube am Sitzrohr fixiert wird sowie die Kunststoffdichtlippe, die das Eindringen von Schmutz und Wasser in den Rahmen verhindern soll.

Größen
32mm für 27,2mm Stützen
35mm für 30,9mm Stützen
35mm für 31,6mm Stützen
38mm für 34,9mm Stützen

Gewicht: 44g (bei 34,9mm Sattelstütze)
Bauhöhe: 24,5mm
Material: Aluminium 7050, kugelgestrahlt und eloxiert
Farbe: Raceblack
Preis: 29,80€

Weitere Informationen zu allen Syntace Produkten findet ihr im Internet auf www.syntace.de

Bilder
photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

_______________________________

Alle Beiträge zur Eurobike 2011 hier auf mtb-news.de findet ihr hier in der Übersicht.

  1. benutzerbild

    `Smubob´

    dabei seit 09/2005

    Moonboot42 schrieb:
    das ist jetzt nicht so weich wie in Foren immer behauptet wird.
    Stimmt, ist noch weicher Ich habe/hatte 3 Paare der Pedale im Bekanntenkreis: 2 Paar sind rund wie Murmeln (und das bei recht verhaltenen Fahrern) und beim anderen ist eins jetzt 4-teilig...
  2. benutzerbild

    berkel

    dabei seit 05/2002

    Oder das MG1 fällt (ohne Krafteinwirkung) einfach ab:



    Es hatte sich nicht wie vermutet die Sicherungsmutter gelöst, sondern das komplette Lager hatte sich durch den Pedalkörper gezogen. Es war vorher kein ungewöhnlicher Lagerlauf bemerkbar.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Bumble

    dabei seit 01/1970

    Abgefallen iss mir auch schonmal eins.

    Halten meist so 1,5 bis 2 Jahre dann sind die Teile reif für die Tonne.

    Bei dem Preis dürfen die das.

    Für das Superstar Pedal gibts alle Teile einzeln und nen Rep-Satz, deshalb versuch ichs jetzt mal damit.
  5. benutzerbild

    Moonboot42

    dabei seit 04/2007

    `Smubob´ schrieb:
    Stimmt, ist noch weicher Ich habe/hatte 3 Paare der Pedale im Bekanntenkreis: 2 Paar sind rund wie Murmeln (und das bei recht verhaltenen Fahrern) und beim anderen ist eins jetzt 4-teilig...


    Ja und ich kenn ein paar Leute, die ohne verhaltene Fahrweise DH Rennen damit bestreiten und da hälts, jeder muß mit dem fahren, was er am Rad hat, da helfen kaum die Erfahrungen anderer und wieder anderer. Also auf jeden fall taugt das Preis-Gewichts Verhältnis.
  6. benutzerbild

    turbofreak

    dabei seit 08/2005

    Muffley schrieb:

    Dass die Entwicklungsarbeiten an der Vario-Sattelstütze eingestellt wurden ist ja ok, allerdings war dieses Teil auch von Anfang an überspezifiziert (200 mm Verstellweg, leicht, stabil) und dann wundert es mich nicht, wenn man in einer Techniksackgasse endet.


    @Muffley: Kannst du vielleicht kurz erläutern (Erfahrungen, Berechnungen, etc.), wie du zu dieser Behauptung kommst?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!