Chris Troyer hat uns bei Fox auf dem Demoday die neue Fox iRD App vorgestellt, die bei der Abstimmung der Fox Federelemente für das Modelljahr 2013 helfen soll. Angeboten wird die kostenlose App sowohl für iOS Geräte von Apple, als auch für Android Geräte.

Mit dieser App setzt Fox den Weg hin zu mehr Einfachheit in der Bedienung fort. Bereits vom World Cup in La Bresse hatten wir von der elektrischen Ansteuerung der Fox Federelemente berichtet und Maxi hatte uns von der neuen CTD-Dämpfung berichtet, die drei vordefinierte Dämpfungseinstellungen zur Verfügung stellt und die bisherige Klickerei durch jeweils z.B. 20 Klicks für die Druckstufe ablöst. Nun soll die hauseigene Smartphone App intelligent Ride Dynamics” (iRD) dazu beitragen, dass das Setup der Fox-Federung noch einfacher von der Hand geht. Zielgruppe ist jedoch auch hier wieder eher der technisch weniger bewanderte Biker – Profis dürfen nach wie vor das Setup selbst vornehmen.

Video: Fox iRD

Eurobike 2012: Fox zeigt IRD von Thomas – mehr Mountainbike-Videos

Wie funktioniert die App?

Zu aller Erst werden in die App die vierstelligen Codes eingetragen, die seit Modelljahr 2013 auf den Federelementen zu finden sind. Davon ausgehend lädt die App die zugehörigen Daten zu Luftkammergröße, Einbaumaßen und Version des Bauteils und kann basierend auf einer Datenbank die passenden Luftdruckempfehlungen in Abhängigkeit des eingegebenen Fahrergewichts vorschlagen.


Die iRD App hilft bei richtigen Setup. Ausgehend von Fahrergewicht, Federelement und Sag schlägt sie Luftdruck und Zugstufeneinstellung vor.

Nachdem dieser eingestellt und probegesessen wurde, kommt der eigentliche Beitrag der App: sie kann über die integrierte Kamera des z.B. iPhones den aktuellen Sag ablesen und ausgehend von der optisch erfassten Position Veränderungen vorschlagen. Sobald der Sag stimmt, gibt die App ihr okay und empfiehlt eine Zugstufeneinstellung. Ist diese vorgenommen, kann das jeweilige Setup gespeichert werden und ist so im Handumdrehen wieder abrufbar.


Kleine vierstellige Codes erlauben die Identifizierung der Federelemente, so dass die App weiß, was gerade eingestellt wird.


Zweiter Schritt: Einstellen des Fahrergewichts.


Nach dem Einstellen des Luftdrucks heißt es aufsitzen und den Seg messen.


Danach kann der Sag von der App abgelesen und ausgewertet werden.


Ob Apples iPad allerdings das richtige Gerät für den Einsatz auf dem Trail ist?


Nach erfolgreichem Setup fasst die App nochmals die gesamten Daten zusammen.

Verfügbarkeit

Fox wird die iRD App über den iOS und Android-App-Store verfügbar machen und kostenlos zum Download anbieten. Aktuell sind die Apps noch nicht von den Betreibern bestätigt, in den nächsten zwei Wochen (bis Mitte September) ist jedoch davon auszugehen, dass dieser Schritt vollzogen wird.

Was bedeutet die iRD-App für Fox und den Endverbraucher?

Die iRD-App liefert Daten zur richtigen Einstellung von Luftdruck und Zugstufe.
Bislang sind Federgabeln verkauft worden und nur im Falle eines Services hat der Hersteller nochmals die Gelegenheit gehabt, das Setup der Endbenutzer einzusehen. Mit der Einstellung der Federung auf Anweisung einer Smartphone App bekommt Fox eine direkte RÜckmeldung über die gefahrenen Setups der Benutzer und könnte – einen ausreichend große Datensatz vorausgesetzt – deutlich besser einschätzen, mit welchen Einstellungen ihre Federelemente gefahren werden. Diese Daten könnten theoretisch wiederum zur Produktverbesserung verwendet werden und würden damit einen Beitrag für all diejenigen User liefern, die nach wie vor selbst den Sag ablesen und auf ihr Fingerspitzengefühl bei der Abstimmung ihrer Federelemente vertrauen. Denn der Beitrag der App zur Abstimmung ist nicht so groß, dass wir die Verwendung als zwingend erachten würden. Dennoch ist das Bemühen von Fox löblich, die Abstimmung der technisch komplexen Komponenten zu vereinfachen. Die Frage, die sich uns aufdrängt ist jedoch: Ab wann ist einfach wieder komplex? Man sollte sich also nicht von der iRD App irritieren lassen – das eigene Setup-Wissen wird nicht von jetzt auf gleich überflüssig. Viel mehr ist die App eine praktische Hilfestellung für genau diejenigen Biker, die bislang auf ihren Händler für die Findung des Setups vertrauen mussten. Und das sind wiederum gar nicht so wenige…


Fox CTD – nur noch drei Optionen für die Druckstufe sollen das Setup der Federung vereinfachen.


Unterstützt wird das System von einer elektrischen Lenkerfernbedienung, die sowohl den Dämpfer, als auch die Federgabel direkt ansteuern können.


Angetreten zum Unterricht: Fox hat in Ratzenried ein Klassenzimmer ausgewählt, um uns die neue iRD App vorzustellen. Dummerweise hatten unsere Smartphones in der Schule keinen Empfang.

Bildergalerie

Bilder von Jens Staudt (MTB-News.de) und Fox

MTB-News de-Eurobike FOX IRD-1 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-2 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-3 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-4 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-5 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-6 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-7 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-8 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-9 MTB-News de-Eurobike FOX IRD-10 Fox iRD CTD Eurobike 2012 - 5 Fox iRD CTD Eurobike 2012 - 4 Fox iRD CTD Eurobike 2012 - 3 Fox iRD CTD Eurobike 2012 - 2 Fox iRD CTD Eurobike 2012 - 1
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Neuheiten von Fox findet ihr auf der Fox-Hompage.

Alle News-Artikel zur Eurobike 2012 findet ihr hier auf unserer Eurobike 2012 Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    RS hat die App schon in die Gabel eingebaut

    G.
  2. benutzerbild

    geekayck

    dabei seit 01/2007

    umtreiber schrieb:
    Genau das wollte ich damit sagen. Die App funktioniert nur für FOX und NUR auf dem iOS, was du ja auch bemängelt hast. Es gibt noch keine für Android (bzw WindowsPhone, Blackberry etc..).
    Mich wunderts auch warum FOX keine App für Android rausbringt.
    Wahrscheinlich wars für Fox nur ein Werbegag für Apple-Fanboys

    In dem Punkt bin ich genau deiner Meinung. Da haben die Marketing Verantwortlichen was falsch gemacht. Ich als Hardcore Android Nutzer finde das besonders ärgerlich. Allerdings is eine App für Android wesentlich teurer als für iOS. Und wenn man es wirklich richtig machen will gehören , wie Du schon sagst, Win8 und WebOS dazu, obwohl die Verbreitung eher vernachlässigbar ist.
    Ich denke da fehlt Fox einfach das Marketing Know How, um sowas einzuschätzen.
    Sobald mein neues Bike da ist, muss ich wohl jemanden mit iPhone suchen, um zu testen, ob die App wenigstens was taugt.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    umtreiber

    dabei seit 06/2003

    LB Jörg schrieb:
    RS hat die App schon in die Gabel eingebaut


    aber dafür haben die kein Kashima
  5. benutzerbild

    lonleyrider

    dabei seit 04/2011

    Gibts die App noch? Im App Store find ich nichts!
  6. benutzerbild

    DaveMTB

    dabei seit 05/2012

    Schade das die App den Dämpfer "2013 Factory Series FLOAT CTD" ID: CFRJ noch immer nicht kennt!?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!