Erwartungsgemäß kann die Eurobike 2020 nicht am geplanten Datum vom 2. bis 5. September 2020 in Friedrichshafen am Bodensee durchgeführt werden. Stattdessen wurde Europas größte Fahrradmesse nun auf den 24. bis 26. November verschoben und findet als reine B2B-Messe ohne Publikumstag oder Party statt.

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter fest im Griff. Mit dem deutschlandweiten Veranstaltungsverbot bis Ende August 2020 ist ein regulärer Start der 29. Eurobike nur zwei Tage später bei entsprechenden Vorbereitungs- und Aufbauvorläufen praktisch unmöglich. Aus diesem Grund hat die Messe Friedrichshafen entschieden, die Eurobike 2020 nicht im geplanten Zeitfenster vom 2. bis 5. September und in üblicher Form durchzuführen. Stattdessen bieten die Organisatoren rund 2,5 Monate später – vom 24. bis 26. November 2020 – ein einmaliges Special der Eurobike an. Als reines B2B-Konzept bietet dieses Format eine ideale Plattform für eine Arbeitsmesse mit intensivem und fachlichem Austausch.

Wir schaffen damit eine wohl erste und einzigartige Möglichkeit, dass die Bike-Branche in einem herausfordernden Jahr international zusammenkommt, Händler-Kontakte pflegt und neue Impulse setzt

Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen

Was Anfang April noch als „Plan B“ in Aussicht gestellt wurde, tritt nun in Kraft: Mit einer reinen B2B-Ausrichtung trifft sich die Fahrradbranche in diesem Jahr erst im Zeitfenster von Dienstag, 24. bis Donnerstag, 26. November in Friedrichshafen. Der deutlich spätere neue Messetermin mit einer Laufzeit von drei Tagen unter der Woche und ohne Publikumstag schafft genügend Vorlauf zur Umsetzung künftiger Auflagen für Veranstaltungen. Er berücksichtigt unter den gegebenen Umständen bestmöglich die Interessen von Industrie, Handel und Medien als wichtigste Stakeholder der Business-fokussierten Leitmesse.

Zulieferer, Brands und Händler starteten unter schwierigsten Umständen in die Fahrradsaison 2020, die hoffentlich im weiteren Verlauf Nachholeffekte erzielen kann. Sicher ist jedoch, dass sich alle Branchenakteure auf einen im Vergleich zu den Vorjahren verschobenen Saisonverlauf einstellen müssen. Der entsprechend späte Eurobike-Termin bietet der Fahrradbranche die Chance, zum Saisonabschluss 2020 die Weichen für die kommende Verkaufs- und Produktsaison zu stellen. Sogleich bietet er der ganzen Branche die in diesem Jahr einmalige Netzwerk-Gelegenheit.

Stefan Reisinger, Eurobike-Bereichsleiter

Das Konzept der diesjährigen Arbeitsmesse Eurobike im November verzichtet bewusst auf bewährte Bausteine wie den Publikumstag, die Eurobike-Party, Test- und Demo-Areas sowie einzelne Inhalte im Rahmenprogramm. „Wir alle werden uns auch absehbar im November auf Abstandsgebote einstellen müssen“, sagt Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich. Durch die verkürzte Laufzeit und die Konzentrationsmaßnahmen wird den Ausstellern ein Kostenvorteil in Form von reduzierten Standpreisen weitergegeben und auch das Retail First-Programm beim Ticketing wird fortgesetzt. Hinsichtlich Verfügbarkeit und Konditionen für Übernachtungen in Friedrichshafen und Umland bietet der November-Termin ausnahmslos Vorteile.

Gänzlich ungenutzt soll der ursprüngliche Eurobike-Termin Anfang September jedoch nicht bleiben. Mit der „Bike Biz Revolution – Conference for Visionaries“ führen die Eurobike-Macher am Dienstag, dem 1. September 2020, die Neuauflage des jungen Erfolgsformates als Digital-Konferenz durch und bieten damit zum gewohnten Eurobike-Termin einen digitalen Treffpunkt für die internationalen Branchenakteure. Eine weitere Ausbaustufe der Digitalisierung erarbeiten die Organisatoren auch für die Formate Eurobike Award, Eurobike Travel Talk und Start Up Day.

Was sagt ihr zum späten Eurobike-Termin ohne Publikumstag? Hattet ihr euch schon auf die Messe gefreut?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Eurobike
  1. benutzerbild

    boxy

    dabei seit 04/2004

    Hat auch sehr an reiz für nicht B2B Kunden verloren, seit dem einige große Hersteller nicht mehr präsent waren.
    Trotzdem hatte der Publikumstag gewisse Vorteile, man konnte einmal direkt mit den Herstellern (zB Laufräder usw.) sprechen, was sonst im lokalen Bikeladen ja nicht möglich wäre.
  2. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    Na das freut doch sicher die Veranstalter, das man diese lästigen Endverbraucher mal wieder nicht an der Backe hat. Dann aber immer schön jammern, wenn die Leute immer im Internet bestellen und nicht mehr im Laden vor Ort.
  3. benutzerbild

    beuze1

    dabei seit 03/2005

    Von heute, 25.06.20

    Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 23. Juni 2020 dürfen ab September wieder Messen unter Beachtung der entsprechenden Corona-Vorgaben stattfinden. Wir freuen uns, dass unter diesen aktuell vorgegebenen Voraussetzungen die Spezialausgabe der EUROBIKE vom 24. bis 26. November 2020 sehr gut durchgeführt werden kann.

    Messen werden nicht mehr als Großveranstaltungen kategorisiert und können die Aspekte Nachvollziehbarkeit, Abstandsregelung und Hygiene-Maßnahmen entsprechend umsetzen. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber Ausstellern und Fachbesuchern sehr wohl bewusst und tragen dem mit einem entsprechenden Schutz- und Hygiene-Konzept Rechnung. Ab sofort entwickelt die EUROBIKE-Organisation auf Basis der behördlichen Guidelines die detaillierte Ausarbeitung der entsprechenden Schutzmaßnahmen und stellt diese schnellstmöglich zur Verfügung.

    Zudem beobachten wir weiterhin die aktuelle Lage und die Entwicklungen im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie sehr genau und stehen hierzu in engem Austausch mit den zuständigen Behörden. Wir arbeiten weiter daran, ein Höchstmaß an Planungssicherheit für EUROBIKE 2020 zu bieten und die offenen Fragen jederzeit zu beantworten.

    Damit wir alle wieder miteinander Messen leben und erleben können, sind wir auf Ihre aktive Mithilfe und Unterstützung angewiesen. Helfen Sie uns, mit Ihrem verantwortungsbewussten und umsichtigen Verhalten, dass das Messegeschäft wieder Fahrt aufnehmen kann.


    Da werde ich mich schön fern halten....???
  4. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Pressemitteilungen schrieb:

    Messen werden nicht mehr als Großveranstaltungen kategorisiert

    Naja, dass hat aber jetzt nichts mit Corona zu tun.
    Denn die Eurobike hatte ja seit Jahren schon immer weniger (Händler) Besucher.

    Vielleicht eher als Kleinkunstfestival betiteln .

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!