Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Soulfire hat sich weiterentwickelt
Das Soulfire hat sich weiterentwickelt - aus dem Super-Enduro ist ein waschechter Freerider geworden; ca. 20 mm mehr Reach verleihen ihm Laufruhe
Das Steuerrohr steht jetzt deutlich flacher
Das Steuerrohr steht jetzt deutlich flacher - der Lenkwinkel ist heuer 1,5° flacher
Die Wippe ist schön schlank geworden
Die Wippe ist schön schlank geworden - durch den Flipchip kann der Federweg ohne Änderung der Geometrie auf 180 oder 190 mm eingestellt werden.
Eine 30 mm Hohlwelle erhöht die Steifigkeit
Eine 30 mm Hohlwelle erhöht die Steifigkeit - ohne aufs Gewicht zu drücken. Wer hier ein Spezialwerkezeug vermutet, liegt falsch; es kann einfach ein Shimano Innenlagerwerkzeug (ja, das längst vergessene vor der Zeit von Hollowtech II) verwendet werden
Das ist mal ein Drehpunkt
Das ist mal ein Drehpunkt - satte 47 mm Außendurchmesser haben die verwendeten Rillenkugellager.
Remote-Stützen wird es ab Werk nicht geben
Remote-Stützen wird es ab Werk nicht geben - und auch ein Umwerfer lässt sich nicht montieren. Das macht klar: Das Soul Fire fokussiert die Abfahrt stark. Die Züge laufen unter dem Unterrohrschutz versteckt.
Die Hinterbaulänge bleibt trotz 27,5" unverändert
Die Hinterbaulänge bleibt trotz 27,5" unverändert - 430 mm messen die Kettenstreben
Das Pikes Peak wird in 2 Versionen erhältlich sein
Das Pikes Peak wird in 2 Versionen erhältlich sein - mit 150 mm und All-Mountain orientiertem Aufbau oder mit 160 mm und Enduro-Fokus
Minimalistische Ausfallenden
Minimalistische Ausfallenden - dazu gibt es 148 mm Einbaubreite, was die Laufradsteifigkeit steigern soll.
Work in Progress
Work in Progress - das Pikes Peak ist noch ein Prototyp - doch die meisten Details stehen bereits fest
Funktionelle Lösungen
Funktionelle Lösungen - Stealth-Stützen brauchen am Prototyp nicht einmal einen separaten Eingang. Beim Carbon Rahmen wird das aber noch deutlich anders aussehen.
Die Verstellung der Progression gelingt in Windeseile
Die Verstellung der Progression gelingt in Windeseile - denn der exzentrische Einsatz lässt sich überhaupt nur in zwei Positionen arretieren.
Die Anpassung der Progression soll verschiedene Fahrstile fördern
Die Anpassung der Progression soll verschiedene Fahrstile fördern - so kann man je nach Einstellung tiefer oder höher im Federweg stehen und oder einen unterschiedlichen Negativfederweg fahren.
Interne Zugführung
Interne Zugführung - dank Eingängen am Steuerrohr kommt es nicht zu Scheuerstellen
Saubere Sache
Saubere Sache - die Vierkolbenbremse sitzt ohne Adapter an der PM180 Aufnahme
Vorsicht
Vorsicht - auch wenn es aussieht, als wäre das hier ein fahrbares Bike: Es ist ein Prototyp aus dem 3D-Drucker
ElecTec heißt das Rose E-Mountainbike
ElecTec heißt das Rose E-Mountainbike - Das Konzept: Starker Conti-Motor mit direkt integriertem Akku, dazu Reifen im "Plus"-Format oder mit 29" Durchmesser. Der Akku fasst satte 612 Wh, genug für ausgedehnte Bike-Touren.
Der Akku ist entnehmbar
Der Akku ist entnehmbar - ein Schloss (abgedeckt mit schwarzem Stopfen) stellt sicher, dass das nicht für jedermann gilt.
Diese Box hat es in sich
Diese Box hat es in sich - bis zu 90 Nm stemmt der Motor auf die Kurbelwelle
Infodisplay zum Conti-Antrieb
Infodisplay zum Conti-Antrieb - der gewählte Unterstützungsgrad lässt sich ebenso auslesen wie der Batterieladestand
Was lange währt, wird endlich gut
Was lange währt, wird endlich gut - Continental (nicht die Reifenfirma, aber verwandt) hat seinen Antrieb nun bereit für die Serie
Die Spezifikationen des Bikes werden sich noch ändern
Die Spezifikationen des Bikes werden sich noch ändern - an der Front wird voraussichtlich eine Boost Pike mit 120 mm Federweg zu finden sein. Der Lenkwinkel liegt damit bei 68°.
Auf großem Fuß lebt's sich gut
Auf großem Fuß lebt's sich gut - DT Swiss dickste Felgen werden wahrscheinlich mit einem 2,8" Reifen gepaart, was sich als das allroundfähigere der Plusformate herauszukristallisieren scheint.
Custom wird groß geschrieben
Custom wird groß geschrieben - Die gezeigten Bikes stellen weiterhin nur eine Basis-Konfiguration dar, die Einzelteile lassen sich individuell konfigurieren

Die Bocholter feilen weiter an ihrer MTB-Palette. Das Enduro Pikes Peak nähert sich der Serie, der Freerider Soulfire wurde gründlich überarbeitet und ein E-Bike-Prototyp des Elec Tec aus dem 3D-Drucker sieht so echt aus, dass man sich versehentlich drauf setzen könnte. 

Rose 2016

Video

Eurobike_Rose Bikes von CrownyMehr Mountainbike-Videos

Fotos

Soulfire

Das Soulfire hat sich weiterentwickelt
# Das Soulfire hat sich weiterentwickelt - aus dem Super-Enduro ist ein waschechter Freerider geworden; ca. 20 mm mehr Reach verleihen ihm Laufruhe
Das Steuerrohr steht jetzt deutlich flacher
# Das Steuerrohr steht jetzt deutlich flacher - der Lenkwinkel ist heuer 1,5° flacher
Die Wippe ist schön schlank geworden
# Die Wippe ist schön schlank geworden - durch den Flipchip kann der Federweg ohne Änderung der Geometrie auf 180 oder 190 mm eingestellt werden.
Eine 30 mm Hohlwelle erhöht die Steifigkeit
# Eine 30 mm Hohlwelle erhöht die Steifigkeit - ohne aufs Gewicht zu drücken. Wer hier ein Spezialwerkezeug vermutet, liegt falsch; es kann einfach ein Shimano Innenlagerwerkzeug (ja, das längst vergessene vor der Zeit von Hollowtech II) verwendet werden
Das ist mal ein Drehpunkt
# Das ist mal ein Drehpunkt - satte 47 mm Außendurchmesser haben die verwendeten Rillenkugellager.
Remote-Stützen wird es ab Werk nicht geben
# Remote-Stützen wird es ab Werk nicht geben - und auch ein Umwerfer lässt sich nicht montieren. Das macht klar: Das Soul Fire fokussiert die Abfahrt stark. Die Züge laufen unter dem Unterrohrschutz versteckt.
Die Hinterbaulänge bleibt trotz 27,5" unverändert
# Die Hinterbaulänge bleibt trotz 27,5" unverändert - 430 mm messen die Kettenstreben

Pikes Peak

Das Pikes Peak wird in 2 Versionen erhältlich sein
# Das Pikes Peak wird in 2 Versionen erhältlich sein - mit 150 mm und All-Mountain orientiertem Aufbau oder mit 160 mm und Enduro-Fokus
Minimalistische Ausfallenden
# Minimalistische Ausfallenden - dazu gibt es 148 mm Einbaubreite, was die Laufradsteifigkeit steigern soll.
Work in Progress
# Work in Progress - das Pikes Peak ist noch ein Prototyp - doch die meisten Details stehen bereits fest
Funktionelle Lösungen
# Funktionelle Lösungen - Stealth-Stützen brauchen am Prototyp nicht einmal einen separaten Eingang. Beim Carbon Rahmen wird das aber noch deutlich anders aussehen.
Die Verstellung der Progression gelingt in Windeseile
# Die Verstellung der Progression gelingt in Windeseile - denn der exzentrische Einsatz lässt sich überhaupt nur in zwei Positionen arretieren.
Die Anpassung der Progression soll verschiedene Fahrstile fördern
# Die Anpassung der Progression soll verschiedene Fahrstile fördern - so kann man je nach Einstellung tiefer oder höher im Federweg stehen und oder einen unterschiedlichen Negativfederweg fahren.
Interne Zugführung
# Interne Zugführung - dank Eingängen am Steuerrohr kommt es nicht zu Scheuerstellen
Saubere Sache
# Saubere Sache - die Vierkolbenbremse sitzt ohne Adapter an der PM180 Aufnahme

Elect Tec

Vorsicht
# Vorsicht - auch wenn es aussieht, als wäre das hier ein fahrbares Bike: Es ist ein Prototyp aus dem 3D-Drucker
ElecTec heißt das Rose E-Mountainbike
# ElecTec heißt das Rose E-Mountainbike - Das Konzept: Starker Conti-Motor mit direkt integriertem Akku, dazu Reifen im "Plus"-Format oder mit 29" Durchmesser. Der Akku fasst satte 612 Wh, genug für ausgedehnte Bike-Touren.
Der Akku ist entnehmbar
# Der Akku ist entnehmbar - ein Schloss (abgedeckt mit schwarzem Stopfen) stellt sicher, dass das nicht für jedermann gilt.
Diese Box hat es in sich
# Diese Box hat es in sich - bis zu 90 Nm stemmt der Motor auf die Kurbelwelle
Infodisplay zum Conti-Antrieb
# Infodisplay zum Conti-Antrieb - der gewählte Unterstützungsgrad lässt sich ebenso auslesen wie der Batterieladestand
Was lange währt, wird endlich gut
# Was lange währt, wird endlich gut - Continental (nicht die Reifenfirma, aber verwandt) hat seinen Antrieb nun bereit für die Serie
Die Spezifikationen des Bikes werden sich noch ändern
# Die Spezifikationen des Bikes werden sich noch ändern - an der Front wird voraussichtlich eine Boost Pike mit 120 mm Federweg zu finden sein. Der Lenkwinkel liegt damit bei 68°.
Auf großem Fuß lebt's sich gut
# Auf großem Fuß lebt's sich gut - DT Swiss dickste Felgen werden wahrscheinlich mit einem 2,8" Reifen gepaart, was sich als das allroundfähigere der Plusformate herauszukristallisieren scheint.
Custom wird groß geschrieben
# Custom wird groß geschrieben - Die gezeigten Bikes stellen weiterhin nur eine Basis-Konfiguration dar, die Einzelteile lassen sich individuell konfigurieren

Eurobike 2015

Alle Artikel von der wichtigsten Messe des Jahres mit allen Neuheiten für die Saison 2016 findest du auf unserer Eurobike Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    kirry

    dabei seit 11/2006

    Pikes Peak ist eine so extreme Kopie des Spci Pitch aus 2008! die Idee mit AM/Enduro haten die Specis schon 2008. Der Pitch ist einfach für Gabel zwischen 130 und 160mm ausgelegt und für Bikepark freigegeben.
    Sogar die Rahmenbiegung ist ähnlich....
  2. benutzerbild

    beat82

    dabei seit 12/2008

    kirry schrieb:
    Pikes Peak ist eine so extreme Kopie des Spci Pitch aus 2008! die Idee mit AM/Enduro haten die Specis schon 2008. Der Pitch ist einfach für Gabel zwischen 130 und 160mm ausgelegt und für Bikepark freigegeben.
    Sogar die Rahmenbiegung ist ähnlich....

    Und die Laufräder erst...eine so extreme Kopie des Rades aus dem 4. Jhd. v.C.!
    Die Idee hatten die Sumerer schon vor 24 Jahrhunderten.

    Kein Produktdesigner oder Ingeneur würde hier von "extremer Kopie" sprechen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    shr3d

    dabei seit 02/2014

    Themeankitty schrieb:
    Meine Meinung hätte man mit dem Soulfire ein potentielles Superenduro entwerfen können,was sie selbst im letzten Jahr nicht geschafft haben..in meinen Augen der völlig falsche Weg...

    Warum haben die das nicht geschafft? Also ich hab eins von letztem Jahr und es fährt bergauf und besser bergab. Was fehlt da noch zum Superenduro? Jedoch muss ich zustimmend sagen, dass ich mich gar nicht festlegen wollte, welches (alte oder neue) ich lieber hätte: 650b find ich gerade am Freeride fehl am Platz, da dieser ja eher agil als laufruhig sein soll, sodass er auch noch Vorteile zu einem Downhiller im Park bietet (zum Beispiel bei sprüngen). Und vorallem, dass man sich nicht wegen wenigen millimetern das doppelte für Reifen und schläuche bezahlt . Flacherer Lenkwinkel und längerer Reach ist zeitgemäß, der war in den letzten Jahren wirklich sehr steil/ kurz, da hab ich extra ne Nummer größer genommen. 1*11 bin ich noch nie gefahren, aber ich denke, das kann durchaus mit richtiger Übersetzung ausreichen, auch für Touren und es spart Gewicht und ein Kabel am Lenker. Nur warum keine Variostütze? Klar dank Konfigurator kann man die gegen Aufpreis nachrüsten, aber mit Variostütze und 26" wäre das mein Traumbike! Aber ich muss sagen, die Farbe sieht auch geil aus!
  5. benutzerbild

    Miss_Soul_Fire

    dabei seit 11/2014

    Also, warum auch immer....aber das Soulfire ist schon ein geiles Bike.....schön, dass es weiter entwickelt wurde...sollte ich meines mal schrotten, was wohl eher nie passiert, weiß ich, wo es Nachschub gibt!
  6. benutzerbild

    kirry

    dabei seit 11/2006

    beat82 schrieb:
    Und die Laufräder erst...eine so extreme Kopie des Rades aus dem 4. Jhd. v.C.!
    Die Idee hatten die Sumerer schon vor 24 Jahrhunderten.

    Kein Produktdesigner oder Ingeneur würde hier von "extremer Kopie" sprechen.

    Das Ansprechverhalten ist vorwiegend durch die Geometrie,sprich Strebenlängen und Lagerpositionen bezüglich einander bestimmt.

    die meisten Hersteller haben da ihre eigene Tricks und Know-How.
    Eine gute Geometrie zu kopieren ist aber Phantasielos.

    Wie bei chinesichen Autos... nicht umsonst haben BMW die verklagt! bei Fsjrräder macht man so was NOCH nicht.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!