Auf dem Fully ist Fabio Wibmer in „Wibmer’s Law“ zwar nicht unterwegs – allerdings scheint es für das österreichische Multitalent auch auf dem Trialbike keine fahrtechnischen Grenzen zu geben. Im sehr unhektischen Video turnt Fabio mit höchstmöglicher Gelassenheit, aber unfassbaren Tricks durch die Stadt und über Almwiesen – mit einigen Aktionen, die man so definitiv noch nie gesehen hat. Viel Spaß beim Video!

Pressemitteilung

Red Bull-Athlet Fabio Wibmer folgt seinen eigenen Gesetzen. Bereits in Fabiolous Escape 2 hat der österreichische Mountainbike- und Trial-Bike-Star bewiesen, dass er sich seine eigenen Grenzen setzt. Mit Wibmer’s Law zeigt der Osttiroler nun, dass auch Hektik und Stress der Großstadt für ihn nicht existieren – sobald er auf seinem Bike sitzt, ist er in seiner eigenen Welt.

Wer in einer Großstadt lebt oder sie auch nur hin und wieder besucht, kennt das Phänomen nur zu gut: Ein auf das Maximum beschleunigtes Arbeitsleben und eine Gesellschaft, in der vor allem die notwendige Zeit für sich selbst fehlt. Fabio Wibmer sieht das anders! Innsbruck, Salzburg, Wien und Linz in seinen persönlichen Spielplatz zu verwandeln und das Drumherum zu vergessen, ist natürlich nicht ganz leicht, doch der 24-Jährige meistert alltägliche sowie brenzlige Situationen in gewohnt souveräner Manier. Er entgeht einem Dooring-Unfall, in dem er die offene Tür per Bunny Hop überspringt und taucht gekonnt unter einem plötzlich auftauchenden Sofa durch. Auch ein herabfallendes Klavier kann dem Trial-Bike-Profi nichts anhaben. Fabio nimmt Abkürzungen über Dächer und kein noch so großes Gap kann ihn aufhalten. Mit Handlebar Rides, einem Frontflip durch die Baustelle, mächtigen Drops und einem Double Backflip an einem Step Down bahnt sich Fabio seinen Weg. Dieser führt den Osttiroler dabei immer weiter aus der Stadt hinaus, bis sich schließlich Fabios innere Ruhe und die Umgebung harmonisch aneinander angleichen. Fabio hat mit Hilfe seines Trial-Bikes sein Ziel erreicht und genießt den Sonnenuntergang in der Natur – fernab von der Hektik der Großstadt.

„Ich habe festgestellt, dass die Welt sich immer schneller dreht und das gesellschaftliche Leben – gerade in der Großstadt – von großer Hektik geprägt ist. Das geht natürlich auch mir so. Wenn ich auf mein Bike steige, schaffe ich es, dieser Hektik ein Stück weit zu entfliehen und zur Ruhe zu kommen. Diese Botschaft wollte ich durch Wibmer’s Law vermitteln. Hoffentlich geht es anderen genauso.“

Zur Produktion an sich meint Fabio: „Der Dreh zu Wibmer’s Law war tatsächlich der anspruchsvollste Dreh, den ich bisher erlebt habe. Wir haben für einige Einstellungen sehr viele Versuche gebraucht, teilweise sogar mehrere 100. Im fertigen Clip ist davon natürlich nichts zu sehen.“

Dafür aber im fast 48-minütigen „Behind the Scenes“ Video, das exklusiv auf Red Bull TV zu sehen ist.

Insgesamt haben die Dreharbeiten zu Wibmer’s Law über ein Jahr in Anspruch genommen. Als besonders nervenaufreibend dürften der gesamten Crew die Backwheel Hops auf den Fahrradständern und die G-Turn-Szene mit dem Geschäftsmann in Erinnerung bleiben, die über 300 bzw. über 500 Versuche erforderten. Gedreht wurde hauptsächlich mit leichtem Equipment. Die Hauptcam war eine GH5S auf einer Glidecam, ansonsten kamen zwei A7III, mehrere GoPros, sowie eine Drohne und eine Racedrohne zum Einsatz

Info: Pressemitteilung rasoulution

Wie gefällt euch Fabios neuer Clip?


Noch mehr MTB-Clips gibt es hier – und das sind die letzten fünf Videos:

  1. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Ja, man findet Zahlen, aber die sind nicht wirklich zuverlässig, besser gesagt, dass Youtube Bezahlmodell ist sehr komplex.
    1 Euro pro 1000 Clicks wird oft als untere Grenze genannt. Dann sind's bei 50 Mio Clicks schon mal 50.000 Euro.
  2. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    ich schwanke zwischen bewunderung und anerkennung.
    neid bei einer person des öffentlichen lebens ist völlig fehl am platz. man verliert teilweise genausoviel freiheit wie man durch den status gewinnt. kann man dann nicht mehr viel steuern. siehe lady di.
    ich kenn ein paar zahlen von leuten die 20k follower haben. das ganze mal 10 und dann sind wir bei lukas knopf. da geht so einiges.
    bei fabio darf man seine klamotten nicht ausser acht lassen. ist der handel noch so klein so bringt er mehr als radfahrn ein.
    und rasolution macht deals mit firmen die geld haben und ausgeben. also nicht sowas wie inspired oder spezialized sondern mb.
    ich stell aber fest das alle rasolution athleten krasse stunts machen. gradwanderung.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    bs99

    dabei seit 10/2007

    roliK schrieb:

    Zielgruppe oder nicht, er ist auf jeden Fall einer der wenigen, die auch über die Szenegrenzen hinweg einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht haben. Einen Sam Hill kennt man nur in so Internet-Nischen wie dem IBC hier.

    Ich wurde jedenfalls vor ein paar Wochen mitten im Wald von einer Gruppe wandernder Buben (wohl auf Ferienlager, alle so um die 10 Jahre) aufgehalten und mit Fragen bombardiert: ob ich den Fabio Wibmer kenne. Ob ich so springen kann wie der Fabio Wibmer. Ob meins auch so ein Downhillbike ist wie das vom Fabio Wibmer. Der Fabio Wibmer würd da aber jetzt schon runterfahren (deutet auf einen fast senkrechten Waldhang bis zur Straße runter). Und so weiter.

    Der macht schon sehr viel richtig.

    Wibmer ist der Held der Kids und der Biker mit der größten Reichweite im Netz.
    Und wenn man die Spots persönlich kennt (Gap von der Brücke in Linz), dann kann man nur sagen: geschenkt kriegt der nix.
  5. benutzerbild

    Zaskarpeter

    dabei seit 10/2001

    Ausser mir hat sicher niemand Österreichs beste Kayakfahrerin (im Cabrio) erkannt
  6. benutzerbild

    reblaus_MSP

    dabei seit 09/2015

    Zaskarpeter schrieb:

    Ausser mir hat sicher niemand Österreichs beste Kayakfahrerin (im Cabrio) erkannt

    Ich habe mir noch gedacht warum das keine bekannte Bikerin oder RedBull-Kollegin war

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!