Vermutlich kann wenig den Spaß auf dem Rad so vergrößern, wie es eine bessere Fahrtechnik tut. Das erfordert natürlich viel Üben – im Idealfall sogar unter fachkundiger Anweisung in einem Fahrtechnikkurs. Doch auch per Video kann man sich wichtige Impulse und hilfreiche Tipps einholen – und genau dafür möchte unser „Fahrtechnik-Freitag“ sorgen! Wir wünschen schon mal viel Spaß beim Üben und Nachmachen von Episode 7, in der es um das Springen geht.

On Trail Fahrtechnik Episode 7 – Springen lernen

Über die siebte Episode von On Trail Fahrtechnik

Je besser die Fahrtechnik, desto mehr Spaß auf dem Trail.

Weiter geht’s im Programm: Springen sollte beim Mountainbiken eigentlich als grundlegende Basis bezeichnet werden, denn es erweitert zum einen ganz grandios den Bewegungsradius, zum anderen wirkt eine geballte Flugkompetenz auch hervorragend als Verletzungsprophylaxe. Klar, DAS Springen gibt es nicht, zu unterschiedlich sind die jeweiligen Gegebenheiten. Deshalb brechen wir in Episode 7 alles auf zwei verschiedene Absprungtypen herunter. Beherrscht ihr diese, solltet ihr im Gelände schon sehr weit kommen.

Allerdings Obacht: Sobald eure Reifen den Boden verlassen, steigt das Verletzungsrisiko immens. Packt euch also in Schoner ein und fangt wirklich klein und langsam an. Steigert Sprungweite und -geschwindigkeit erst nach und nach!

Wie immer zeigen wir euch ein paar Basic-Übungen
# Wie immer zeigen wir euch ein paar Basic-Übungen
Mr. Maulwurf erinnert euch dabei direkt, solltet ihr etwas falsch machen
# Mr. Maulwurf erinnert euch dabei direkt, solltet ihr etwas falsch machen
Und damit ihr nicht ungespitzt in den Boden einschlagt und explodiert, sondern...
# Und damit ihr nicht ungespitzt in den Boden einschlagt und explodiert, sondern...
... geschmeidig durch die Gegend segelt, fangt klein an!
# ... geschmeidig durch die Gegend segelt, fangt klein an!

Auch Episode 7 ist so gestaltet, dass sie sowohl informieren wie unterhalten möchte. Außerdem haben wir endlich sogar Explosionen. Denn wenn eines klar ist, dann: Wirklich dauerhaft gelernt wird nur, wenn dies mit Freude und Spaß passiert – und dadurch eben regelmäßig und möglichst viel geübt wird. Langeweile, Monotonie, zu viel Ernst oder gar Angst sind tödlich für jegliche Motivation. Wir versuchen, euch nun zweiwöchig wieder neue Episoden präsentieren zu können. In Episode 8 bringen wir euch auf jeden Fall den Manual näher, seid also schon mal gespannt!


Gewinnspiel

Um euch das Üben noch mehr zu versüßen – auch extrinsische Motivation kann ja bekanntlich helfen – gibt es dieses Mal wieder ein Gewinnspiel: Unter allen, die es innerhalb von zehn Tagen schaffen, beide im Video gezeigten Absprungarten im Gelände oder gar den gezeigten Eisdielentrick nachmachen können, davon ein Video hier hochladen und in dieses in den Kommentaren unter diesem Artikel verlinken, verlosen wir ein je ein Paket von Alpina, Vaude und Deuter!

Der Gewinn besteht dieses Mal aus:

Im heutigen Gewinntopf: eine lässige 4-Season Hybridjacke von Vaude für Herren
# Im heutigen Gewinntopf: eine lässige 4-Season Hybridjacke von Vaude für Herren
... oder eine leichte, wasser- und winddichte Jacke für Gewinnerinnen, die sogar im angezogenen Zustand zur Weste umgewandelt werden kann
# ... oder eine leichte, wasser- und winddichte Jacke für Gewinnerinnen, die sogar im angezogenen Zustand zur Weste umgewandelt werden kann
Und Alpina spendiert mit der RAM HLVM+ einen stylischen Augenschutz
# Und Alpina spendiert mit der RAM HLVM+ einen stylischen Augenschutz
Deuter lässt einen nagelneuen Trans Alpine Rucksack in eurer Wunschgröße springen
# Deuter lässt einen nagelneuen Trans Alpine Rucksack in eurer Wunschgröße springen

Gewinner der letzten Episode:

  1. David_Knoth (bekommt die Jacke von Vaude)
  2. Harry. (bekommt die Brille von Alpina)

Herzlichen Glückwunsch euch, ihr bekommt eine PM mit allen weiteren Informationen. Ein großer Dank und ein dickes Lob geht an alle raus, die mitmachen und sich sogar in so verrückten Sachen wie dem Kurvenzwirbler versuchen – und dabei merken, dass selbst solche Tricks kein Ding der Unmöglichkeit sind.

Nun bleibt wieder nichts anderes übrig, als euch viel Spaß beim Üben und Nachmachen sowie die notwendige Gelassenheit zu wünschen. Macht aus eurem Hobby keine allzu große Wissenschaft, genießt eure Freizeit auf dem Rad und versüßt euch diese hoffentlich noch mehr – dank erweiterter Fahrtechnik-Skills.

Wer nicht so lange warten möchte, kann sich hier im Forum sehr interessante und lustige Aufgaben abgucken.

Welche Fahrmanöver und Eisdielentricks sollen wir bei den nächsten Fahrtechnik-Freitagen behandeln? 


Alle Artikel der Serie Fahrtechnik-Freitag findest du hier:

Video und Bilder: Pinecone Films und Nico Trautwein
  1. benutzerbild

    Harry.

    dabei seit 09/2010

    Heute war der Weihnachtsmann da (verkleidet als dbp Fahrer) und hat von Alpina eine Brille gebracht. 😃
    Und die passt sogar auf meine XXL-Nase! smilie (was gar nicht so einfach ist)



    Vielen Dank noch mal an Jakob und alle Anderen die bei diesem Fahrtechnik-Freitag + Gewinnspiel mitwirken. Einschließlich Sponsoren wie Alpina. UVP 149,95 € da kann man echt nicht meckern.
  2. benutzerbild

    leoleu1973

    dabei seit 01/2014

    Habe den Nachmittag gut genutzt, hoffe ich. Mit meinem Freeride-Schlitten (Mullet Slayer) braucht es zwar immer recht viel Nachdruck im flacheren Gelände, macht aber dennoch viel Spaß.
    Habe mit Bunnyhop begonnen ...

    Dann den flachen Absprung gemacht. Persönlich finde ich das Bild von Sprungfeder nach vorne-oben perfekt! Das trifft genau, worauf es entscheidend ankommt, besonders das nach vorne, das - für mich - umso wichtiger wird, je steiler der Absprung wird und je mehr Schiss sich einstellt, richtig abzudrücken ...

    Weiter mit einem steileren Absprung (beide Rampen sind Coronazeit-Produkte), bei dem aber die Transition ziemlich kurz ist im Vergleich mit Trail-Jumps, sodass es durchaus noch mehr nach oben-vorne gehen könnte.

    Und zum Schluss der Versuch des Nose pivot etc., was mit dem Rad ein ziemlicher Chrampf ist und so etwas behäbig geraten ist. Mich würde hier noch interessieren, Jakob: Ist der Prehopp aufs Vorderrad einfach lustig (was ja genügt) oder hat das einen tieferen Sinn (macht die Drehung gefühlt schwieriger als bloß mit Einlenken)? Beim Hochspringen auf Hindernisse leuchtet mir der Mehrwert von up to front natürlich ein, ich nehm's als Vorübung dazu ...

    Soviel Spaßbeitrag meinerseits, thanks and cheers, Martin
  3. benutzerbild

    opossum

    dabei seit 08/2006

    Und zum Schluss der Versuch des Nose pivot etc., was mit dem Rad ein ziemlicher Chrampf ist und so etwas behäbig geraten ist. Mich würde hier noch interessieren, Jakob: Ist der Prehopp aufs Vorderrad einfach lustig (was ja genügt) oder hat das einen tieferen Sinn (macht die Drehung gefühlt schwieriger als bloß mit Einlenken)? Beim Hochspringen auf Hindernisse leuchtet mir der Mehrwert von up to front natürlich ein, ich nehm's als Vorübung dazu ...
    Hey Martin,

    erstmal vielen Dank fürs Mitmachen und Respekt an deine Skills!
    Der Prehopp hat für mich den Vorteil, dass man noch mit mehr Schmackes drehen kann, wird dann insbesondere spannend, wenn man weiter als 180 Grad drehen möchte smilie
    Sobald man die Drehung mit Prehopp automatisiert hat, merkt man (bzw. zumindest ich) dass es so einfacher geht und ganz wichtig: es sieht noch flüssiger und damit stylischer aus smilie

    LG!
  4. benutzerbild

    leoleu1973

    dabei seit 01/2014

    Danke, Jakob, für die Erläuterung. Da muss ich schon noch ein wenig automatisieren, aber ich komme auch mit dem Street-Trial tatsächlich nicht über 220-230 hinaus, insofern spannend - muss da mal ein bisschen drangehen ...
  5. benutzerbild

    Levelboss

    dabei seit 07/2002

    Kurz vor Einsendeschluss und Beginn der Ausgangssperre noch mein Eisdielentrick:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!