Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive ist der erste Seriensattel mit Sitzfläche aus dem 3D-Drucker
Der Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive ist der erste Seriensattel mit Sitzfläche aus dem 3D-Drucker
Versus steht für die durchgehende Entlastungszone. Die Sattelform übernimmt er vom beliebten Antares
Versus steht für die durchgehende Entlastungszone. Die Sattelform übernimmt er vom beliebten Antares
Das geschwungene Mobius-Carbongestell ist durch das Kürzel „00“ im Namen gekennzeichnet
Das geschwungene Mobius-Carbongestell ist durch das Kürzel „00“ im Namen gekennzeichnet
Fizik Antares Adaptive -2
Fizik Antares Adaptive -2
Fizik macht kein Geheimnis aus der neuen Technik
Fizik macht kein Geheimnis aus der neuen Technik
So präsentiert sich die 390-Euro-Investition – bei Adidas Sneakern sind ist die Technik inzwischen erschwinglicher geworden
So präsentiert sich die 390-Euro-Investition – bei Adidas Sneakern sind ist die Technik inzwischen erschwinglicher geworden
Fizik Antares Adaptive -11
Fizik Antares Adaptive -11
Die durchgehende Entlastungszone (Versus) nahm tatsächlich den Druck aus dem Dammbereich...
Die durchgehende Entlastungszone (Versus) nahm tatsächlich den Druck aus dem Dammbereich...
...ohne dabei Druckspitzen an anderer Stelle zu produzieren
...ohne dabei Druckspitzen an anderer Stelle zu produzieren
Der kleine "Spoiler" ist imn Sitzen nicht zu spüren, auch nicht, wenn man beim Klettern nach ganz hinten rutscht
Der kleine "Spoiler" ist imn Sitzen nicht zu spüren, auch nicht, wenn man beim Klettern nach ganz hinten rutscht
Auch auf der Sattelnase sitzt man bequem
Auch auf der Sattelnase sitzt man bequem
Das Carbongestell hat eine geschlossene Form und ist hinten...
Das Carbongestell hat eine geschlossene Form und ist hinten...
...wie vorne fest mit der Sattelschale aus Carbon verbunden – das soll für gleichmäßige Krafteinleitung sorgen
...wie vorne fest mit der Sattelschale aus Carbon verbunden – das soll für gleichmäßige Krafteinleitung sorgen
Gleichwohl schränken die 7 x 9 mm Carbonstreben den Kreis der nutzbaren Stützen ein. Fizik empfiehlt Klemmungen, die Druck von oben nach unten aufbauen
Gleichwohl schränken die 7 x 9 mm Carbonstreben den Kreis der nutzbaren Stützen ein. Fizik empfiehlt Klemmungen, die Druck von oben nach unten aufbauen
Für die Testfahrten richteten wir den Sattel nach Probesitzen so aus
Für die Testfahrten richteten wir den Sattel nach Probesitzen so aus
Die Sitzfläche bietet hervorragenden Halt ohne klebrig zu wirken
Die Sitzfläche bietet hervorragenden Halt ohne klebrig zu wirken
Die Konstruktion verspricht ein luftiges Sitzklima – um das zu testen, war es allerdings zu kalt
Die Konstruktion verspricht ein luftiges Sitzklima – um das zu testen, war es allerdings zu kalt
Ein Schlammbad ließen wir einen Tag einwirken
Ein Schlammbad ließen wir einen Tag einwirken
Das anschließende Abwaschen bei nornalem Wasserdruck...
Das anschließende Abwaschen bei nornalem Wasserdruck...
...machte die Satteldecke "tiefenporig rein"
...machte die Satteldecke "tiefenporig rein"
Sattel der Zukunft für Vielfahrer
Sattel der Zukunft für Vielfahrer

Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive: Die italienische Firma Fizik bringt als Erste einen Seriensattel aus dem 3D-Drucker auf den Markt. Unsere Kollegen von Rennrad-News.de konnten das Top-Modell schon Probefahren, welches für 390 € in den Handel kommt. Hier erfahrt ihr, wie sich das Satteldesign der Zukunft anfühlt – und wie sich der Fahreindruck vom Specialized-Sattel mit der gleichen revolutionären Carbon 3D-Technik unterscheidet.

Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive: Infos und Preise

Mit Fizik und Specialized stürzten sich gleich zwei Größen in der Sportsattel-Produktion auf die vielversprechende Technik. Deren Vorteil gegenüber Schaumstoff, der sonst Sättel polstert, ist eine nahezu freie Gestaltung der Nachgiebigkeit, der Rückstellkräfte oder der Durchlässigkeit der Satteldecke aus elastischem Kunststoff. Nun geht Fizik als erster Hersteller mit dem Sattel (genauer: der auf eine bestimmte Sattelform und bestimmte Fahrertypen abgestimmten Satteldecke) aus dem 3D-Drucker auf den Markt. Hier findet ihr eine detaillierte Erklärung des 3D-Druck-Verfahrens.

  • Satteldecke aus Carbon 3D-Druck (Digital Light Synthesis)
  • mehr und genauere Entlastungszonen als bei Schaumstoff
  • Sattelschale und Gestell aus Carbon
  • Breiten 139 mm / 146 mm
  • Länge 274 mm
  • Höhe bei 75 mm Breite 54 mm
  • Gewicht 156 g (gewogen, 139 mm)
  • www.fizik.com
  • Preis 390 € (UVP)
Der Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive ist der erste Seriensattel mit Sitzfläche aus dem 3D-Drucker
# Der Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive ist der erste Seriensattel mit Sitzfläche aus dem 3D-Drucker
Diashow: Vorgestellt! Fizik Antares Versus Evo Adaptive: Der Sattel der Zukunft aus dem 3D-Drucker?
So präsentiert sich die 390-Euro-Investition – bei Adidas Sneakern sind ist die Technik inzwischen erschwinglicher geworden
Fizik Antares Adaptive -2
Der kleine "Spoiler" ist imn Sitzen nicht zu spüren, auch nicht, wenn man beim Klettern nach ganz hinten rutscht
Fizik macht kein Geheimnis aus der neuen Technik
Fizik Antares Adaptive -11
Diashow starten »
Versus steht für die durchgehende Entlastungszone. Die Sattelform übernimmt er vom beliebten Antares
# Versus steht für die durchgehende Entlastungszone. Die Sattelform übernimmt er vom beliebten Antares
Das geschwungene Mobius-Carbongestell ist durch das Kürzel „00“ im Namen gekennzeichnet
# Das geschwungene Mobius-Carbongestell ist durch das Kürzel „00“ im Namen gekennzeichnet

Auspacken

Positiv fällt beim Auspacken auf: Der erste Fizik-Sattel mit Adaptive-Technik kommt vollständig in recyclebarer Kartonage verpackt. Schiebt man die erste Hülle in Sattelfarbe beiseite, weist Fizik sehr deutlich auf die Zukunftstechnik hin. Die darin gefertigte Satteldecke hat in etwa die Farbe, wie die im selben Verfahren hergestellte Sohle der Adidas Futurecraft 3D-Sneaker. Nennen wir es einen blassen Celeste-Ton – ein deutliches Unterscheidungsmerkmal zum schwarzen Specialized-Produkt.

Fizik Antares Adaptive -2
# Fizik Antares Adaptive -2
Fizik macht kein Geheimnis aus der neuen Technik
# Fizik macht kein Geheimnis aus der neuen Technik
So präsentiert sich die 390-Euro-Investition – bei Adidas Sneakern sind ist die Technik inzwischen erschwinglicher geworden
# So präsentiert sich die 390-Euro-Investition – bei Adidas Sneakern sind ist die Technik inzwischen erschwinglicher geworden

Zukunftstechnik

Tatsächlich verwenden Kalifornier und Italiener verschiedene Basismaterialien. Die Oberfläche des italienischen Modells ist offener und fühlt sich glatter an. Im Inneren spielt sich aber das Gleiche ab: Unterschiedlich ausgeprägte Zellen erzeugen nahtlos ineinander übergehende Zonen verschiedener Nachgiebigkeit. Das Geheimnis, wie gut sich der Sattel später anfühlt, liegt in der Gestaltung dieser Zonen. Anders gesagt: in der Übersetzung von Daten aus Satteldruck-Analysen in Gitterstrukturen.

Die Freiheit bei der Gestaltung ist auch eine Herausforderung für die Entwickler. Alex Locatelli, Produktmanager bei Fizik, verbrachte einen Monat beim Hersteller Carbon 3D in Kalifornien, um die eigenen Befunde aus Satteldruck-Analysen in reale Formen zu übersetzen. In der Auswertung der Sitzpositionen und Druckverteilung auf dem Sattel arbeiteten die Italiener mit dem britischen Bikefitter Phil Burt zusammen, der unter anderem auch das ehemalige Team Sky und British Cycling betreute. Fertige Prototypen wurden gesponserten Pro-Teams (unter anderem Ineos, Movistar und Jumbo-Visma) und Amateuren zum Testen gegeben. Feedback floss wieder in neue Prototypen ein. Insgesamt haben rund 20.000 Testkilometer in dem Sattel gesteckt, bevor der Aufbau der Satteldecke feststand, sagt Locatelli.

Fizik Antares Adaptive -11
# Fizik Antares Adaptive -11
Die durchgehende Entlastungszone (Versus) nahm tatsächlich den Druck aus dem Dammbereich...
# Die durchgehende Entlastungszone (Versus) nahm tatsächlich den Druck aus dem Dammbereich...
...ohne dabei Druckspitzen an anderer Stelle zu produzieren
# ...ohne dabei Druckspitzen an anderer Stelle zu produzieren

Für Locatelli bedeutet der Carbon 3D-Druck eine Revolution in der Sattel-Entwicklung. „Wir haben 120 verschiedene Prototypen auf ihr Auswirkungen auf verschiedene Fahrer testen können, das wären in der herkömmlichen Produktionsmethode etwa 18 Jahre gewesen“, sagt der Produktmanager. Die Idee, man könnte in absehbarer Zeit individuelle Sättel direkt beim Bikefitter bekommen, sieht Locatelli noch nicht in naher Zukunft realisierbar. Das schon allein, weil die Bedienung des 3D-Druckers gewisse Herausforderungen beinhalte.

In der Hand

In der Hand fühlt sich der neue Fizik Antares mit Adaptive-Technik zunächst leicht an: 156 g sind spürbar leichter als der Durchschnitts-Sattel mit seinen 220 bis 300 g. Neugierig macht das Material, erstmal mit dem Daumen etwas darauf herumzudrücken. Und tatsächlich spürt man eigentlich unmittelbar verschiedene Zonen. Ganz am Ende der Sitzfläche ist alles etwas weicher, tastet man sich weiter vor, dahin wo wohl die Sitzhöcker platziert werden, verlangt das löchrige Polster deutlich mehr Druck und wirkt flexender. Wieder ein Stück weiter zur Sattelnase wird es wieder weicher, um sich dann zur Sattelnase hin wieder zu verfestigen. Da wir schon einmal beim Drücken und Tasten sind, biegen wir auch noch kräftig an der Carbonschale herum. Die gibt kaum nach. Und auch die Streben lassen sich mit bloßen Händen nicht zum Flexen bringen. Ihre geschwungene, geschlossene Form (Moebius) soll für eine gute Gewichtsverteilung sorgen.

Der kleine "Spoiler" ist imn Sitzen nicht zu spüren, auch nicht, wenn man beim Klettern nach ganz hinten rutscht
# Der kleine "Spoiler" ist imn Sitzen nicht zu spüren, auch nicht, wenn man beim Klettern nach ganz hinten rutscht
Auch auf der Sattelnase sitzt man bequem
# Auch auf der Sattelnase sitzt man bequem
Das Carbongestell hat eine geschlossene Form und ist hinten...
# Das Carbongestell hat eine geschlossene Form und ist hinten...
...wie vorne fest mit der Sattelschale aus Carbon verbunden – das soll für gleichmäßige Krafteinleitung sorgen
# ...wie vorne fest mit der Sattelschale aus Carbon verbunden – das soll für gleichmäßige Krafteinleitung sorgen

Montage

Bei der Montage holen die 7 x 9 mm messenden Carbonstreben den Adaptive-Nutzer zurück in den Bereich der begrenzten Möglichkeiten. Warum, ist in der Bedienungsanleitung klar vermerkt: Die Klemmung der Sattelstütze muss zu der Rundung der Streben passen. Auch muss der Klemmbereich die Streben auf einer gewissen Breite abstützen. Die Carbonstreben des Fizik Antares Adaptive-Sattel besitzen dabei keine Markierung für den Verstellbereich. Damit gilt der Hinweis, dass die Klemmung mit einem deutlichen Abstand zur Krümmung der Streben erfolgen muss. Welche Sattelstützen-Typen passen ist hier vermerkt. Ansonsten ist der Sattel wie gewohnt zu montieren. Fizik empfiehlt, mit einer waagerechten Ausrichtung zu beginnen und den Winkel von da an den persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Das resultierte für uns in einem leicht nach vorn geneigten Setup.

Gleichwohl schränken die 7 x 9 mm Carbonstreben den Kreis der nutzbaren Stützen ein. Fizik empfiehlt Klemmungen, die Druck von oben nach unten aufbauen
# Gleichwohl schränken die 7 x 9 mm Carbonstreben den Kreis der nutzbaren Stützen ein. Fizik empfiehlt Klemmungen, die Druck von oben nach unten aufbauen
Für die Testfahrten richteten wir den Sattel nach Probesitzen so aus
# Für die Testfahrten richteten wir den Sattel nach Probesitzen so aus

Fahreindruck

Die Oberfläche des Fizik Adaptive-Materials gibt sehr guten Halt, ohne zu griffig zu wirken – perfekt!

Das Specialized-Pendant, den S-Works Power Mirror-Sattel, konnten wir als Prototyp bereits testen. Wie fährt sich also der revolutionäre Fizik-Sattel – auch im naheliegenden Vergleich zum Prototyp der Kalifornier? Der bestimmende Eindruck zuerst: sportiver. Drängte sich beim Specialized-Sattel das Gefühl einer neuen Art von Komfort auf, fühlt sich der Fizik-Sattel mit Adaptive-Technologie auf den ersten Metern gewohnter, aber keineswegs unkomfortabel an – beide Sättel wurden mit identischen Bibs genutzt. Das mag einerseits an der dünneren Lage 3D-Druck-Mesh liegen. Andererseits setzt der Fizik Antares Versus Evo auch schon bei der formgebenden Sattelschale aus Carbon anders an: Er übernimmt die bei XC-Mountainbikern beliebte Antares-Form. Und die gibt es in zwei – im Vergleich zum Specialized Sattel – schmaleren Breiten. Die schmale Version, die im Fahrtest war, fällt 4 mm schmaler aus als der gefahrene Specialized-Sattel und liegt damit mehr im Bereich dessen, was unser Tester sonst fährt.

Die Sitzfläche bietet hervorragenden Halt ohne klebrig zu wirken
# Die Sitzfläche bietet hervorragenden Halt ohne klebrig zu wirken

Mehr als ein erster Eindruck lässt sich über beide Sättel bis jetzt nicht wiedergeben. Die Fizik-Testrunde auf dem Rennrad führte über 56 km mit einer zirka 10 Minuten langen Tempogeraden im Unterlenker und Anstiegen bis 21 % Steigung. Dabei fiel uns nach dem anfänglich straffen Sitzgefühl auf, dass das übliche Druckgefühl im Laufe der Fahrt weniger zunahm, als von unseren anderen Sätteln gewohnt. Die durchgehende Entlastungszone verhinderte Druckgefühl im Dammbereich sehr wirkungsvoll, die sichtbare Kante ist sitzend nicht bemerkbar. Auch die Sattelspitze ist weit bequemer, als sie aussieht. Sie bot für die genannten 10 Minuten Tempobolzen eine komfortable Position.

Apropos: Die vergleichsweise schmale Sattelnase lässt auch Fahrern mit kräftigen Oberschenkeln genug Raum. Insgesamt sitzt man mehr auf als im Sattel – letzteres war beim Specialized-Modell der prägende Eindruck. Die Oberfläche des Fizik Adaptive-Materials gibt sehr guten Halt, ohne zu griffig zu wirken – perfekt! Laut Fizik wird der Rohling aus dem 3D-Drucker nach der Entnahme noch einmal einer Laserbehandlung unterzogen, um der Oberfläche die gewünschte Beschaffenheit zu geben.

Die Konstruktion verspricht ein luftiges Sitzklima – um das zu testen, war es allerdings zu kalt
# Die Konstruktion verspricht ein luftiges Sitzklima – um das zu testen, war es allerdings zu kalt

Über das Sitzklima bei Wärme lässt sich bei den hiesigen Testbedingungen um 10° C wenig sagen. Es wird aufgrund der luftigen Unterseite vermutlich besser sein als beim herkömmlichen Polstersattel. Die Art und Weise, in der der Sattel Unebenheiten von der Fahrbahn glättet, ist vergleichbar mit gut dämpfenden normalen Modellen. In der Summe der bisher erfahrenen Eigenschaften ist der Fizik Antares Versus Evo 00 ein sehr vielversprechender Sattel für Vielfahrer – mehr werden wir an dieser Stelle berichten, wenn wir ihn entsprechend viel gefahren sind.

Haltbarkeit

Um die Haltbarkeit des Materials zu testen, soll der Sattel bereits alle Fizik-Tests durchlaufen haben. Dazu zählen Tests auf UV-Beständigkeit, eine Klimakammer, in der Temperaturen von -10 bis +70° C simuliert werden und Abriebfestigkeit – auch im Verhalten gegenüber Bib-Stoffen.

Die offene Struktur legt nahe, dass sich Schmutz in den Zellen dauerhaft festsetzen könnte. Einen ersten Drecktest absolvierte unser Testsattel klaglos. Nach einem ausgiebigen Schlammbad ließen wir ihn einen Tag eintrocknen. Im Anschluss ließ sich der getrocknete Matsch unter dem Wasserhahn, also mit geringem Druck, abwaschen. Ananda Day von Carbon 3D sagte bei der Vorstellung der Technik, sie wasche ihre Futurecraft Sneaker mit einem kühlen Waschgang in der Waschmaschine (30° C). Das sollte im Zweifel auch den Sattel restlos reinigen.

Ein Schlammbad ließen wir einen Tag einwirken
# Ein Schlammbad ließen wir einen Tag einwirken
Das anschließende Abwaschen bei nornalem Wasserdruck...
# Das anschließende Abwaschen bei nornalem Wasserdruck...
...machte die Satteldecke "tiefenporig rein"
# ...machte die Satteldecke "tiefenporig rein"

Fazit – Fizik Antares Versus Evo 00 Adaptive

Fizik übernimmt die Pionierrolle, einen Sattel mit der 3D-Druck-Technik der Firma Carbon 3D auf den Markt zu bringen. Der Antares Versus Evo 00 Adaptive nutzt die Chancen der Technik für einen Sitzcharakter, der besonders Vielfahrer und sportliche Fahrer ansprechen wird. Im ersten Test kann vor allem die hervorragende Druckverteilung überzeugen – Langstrecken-Tests stehen allerdings noch aus. Auch das niedrige Gewicht spricht für den Fizik Adaptive-Sattel. Preislich ordnet sich die neue Technologie dort ein, wo sie erwartet wurde. Spannend wird es, wenn sie an Modelle mit weniger aufwendigen und teuren Sattel-Unterkonstruktionen weiter gereicht wird. Wir hoffen, dass der Prozess bei Sätteln wie bei Schaltgruppen läuft: schrittweises Durchreichen in günstigere Regionen.

Pro
  • gefühlt hervorragende Druckverteilung
  • alle Sattelbereiche profitieren
  • flexibel in verschiedenen Positionen nutzbar
  • perfekter Halt auf dem Sattel
  • leicht
Contra
  • hoher Preis
  • Sattelgestell aus Carbon passt nicht zu jeder Stütze
Sattel der Zukunft für Vielfahrer
# Sattel der Zukunft für Vielfahrer

Was sagt ihr zur neuen Polster-Technologie von Fizik? Könnte das etwas für den eher schlammigen MTB-Sport sein?

Text: Jan Gathmann
  1. benutzerbild

    onspeed

    dabei seit 05/2005

    Das Zeugs sollten sie lieber statt der Haushaltsschwämme in die Radhosen einnähen.
  2. benutzerbild

    feedyourhead

    dabei seit 06/2013

    Aalex schrieb:

    Du wirst lachen, aber der Entwicklungsaufwand für diese "Wabenstruktur" nenn ich das mal, ist verhältnismäßig simpel. Es gibt da eine Software für, die genau das macht: Ntopology Elements. Die erzeugt einem zwischen zwei Flächen per Knopfdruck fast jede lattize Struktur, die man haben will. Muss man dann also nur noch testen. Der Rest ist ja nur Flächengeometrie und die dauert nun wirklich nicht lange mit z.B. einer Nurbs-Software a la Catia Imagine&Shape

    Nein, da lach ich nicht. Ich schätze den Aufwand auch eher als gering ein.
    Nur im Vergleich zu einem simplen Schaumstoffpolster schätze ich den Aufwand signifikant höher ein.
  3. benutzerbild

    senkaeugen

    dabei seit 06/2008

    Geißlein schrieb:

    Für das bischen Nix mit Carbon sind die 156 gr. aber schon ordentlich.
    Wohlgemerkt mein uralter Flite TT wiegt 175 gr mit Titangestell.


    Mein SQLab 611 Ergowave Carbon 14cm wiegt auch 156gr und hat fast 2/3 weniger gekostet 🤷🏻‍♂️

    Mag sein dass die Wabenstruktur bequemer ist, rechtfertig den Preis aber nicht. Wenn er maßgeschneidert an den eigenen Hintern wäre, wäre es noch nachvollziehbar... aber so, viel zu teuer.
    Zumal der Sattel, Neben den Griffen und Pedalen am meisten bei Stürzen abbekommt 🤦🏻‍♂️
  4. benutzerbild

    Stompy

    dabei seit 06/2007

    Aalex schrieb:

    Das Carbon 3D VErfahren krankt aber insgesamt an der Technologie des Harzes. Letzteres härtet unter UV Licht immer noch nach, weswegen zum Beispiel auch die Schuhe an Elastizität und Dämpfung verlieren.

    Das macht den gezeigten Sattel hier wohl eher zum Wegwerfprodukt. Ziemlich schade.

    Das UV Problem sollte sich ja mit einem Überzug lösen lassen. Genau wie das Matsch Problem. Sieht dann halt nicht mehr so futuristisch aus, und das ist ja offenbar im Moment der Hauptzweck.
  5. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

    Aalex schrieb:

    Das Carbon 3D VErfahren krankt aber insgesamt an der Technologie des Harzes. Letzteres härtet unter UV Licht immer noch nach, weswegen zum Beispiel auch die Schuhe an Elastizität und Dämpfung verlieren.

    Das macht den gezeigten Sattel hier wohl eher zum Wegwerfprodukt. Ziemlich schade.

    Ist doch völlig latte weil die Zielgruppe das Teil sowieso keine 6 Monate lang fährt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!