Sam Hill, mehrfacher DH-Weltmeister, ist nun auch EWS-Gesamtseriensieger. Auf Flatpedals, die 1990er Mountainbiker kennen sie noch als Bärentatzen. Wie kann das in Zeiten von technisch perfekten Enduro-Klickpedalen sein? Klar, “flat pedals win medals”! Im Chatduell treten an: Hannes, überzeugter Flatpedalfahrer und Inhaber diverser Kampfspuren jener an den Schienbeinen, und Marcus, Berliner Langstreckler und Klickpedalfahrer seit Anbeginn der Zeiten. Eine Pedaldebatte.

[9:05 AM] Johannes: Yes! Sam Hill hat die EWS-Gesamtwertung gewonnen. Auf FLATPEDALS. Was sagst du als Klickpedaldreher dazu?
[9:05 AM] Marcus: Sam Hill? Wer soll dat sein?
[9:05 AM] Marcus: :D
[9:05 AM] Marcus: sorry
[9:06 AM] Johannes: Triple-Downhill-Weltmeister, legendärer 2007er Val di Sole-Hacker und überzeugter Flatpedal-Fahrer!

[9:06 AM] Marcus: ist klar
[9:06 AM] Marcus: war spass
[9:11 AM] Marcus: Das ist natürlich schön für ihn und zeigt, dass es ziemlich sicher nicht auf die Art des Pedals ankommt, sondern auf Fähigkeiten des Fahrer oder der Fahrerin. Für mich kämen Flatpedals freilich nicht in Frage – keine reproduzierbare Fußposition, Herumrutschen wenn man es gerade nicht gebrauchen kann und ein viel zu häufig notwendiger Austausch der (meist überteuerten) Schuhe sind einfach zu viele Nachteile. Ich könnte dir auch gerne noch ein paar mehr aufzählen …

Klick...
# Klick...
..oder Flatpedal?
# ..oder Flatpedal?

[9:13 AM] Johannes: Ich auf der anderen Seite finde es supernervig, den Cleat richtig einzustellen. Dazu sind Flatpedal-Schuhe oft einfach viel bequemer und in schwierigem Gelände kann man gerne mal den Fuß rausstellen…
[9:14 AM] Johannes: aber was red ich von schwierigem Gelände – rund um Berlin gibt es ja nur flache Sandkuhlen!
[9:18 AM] Marcus: Also das Einstellen machst du ja nur einmal pro Paar Schuhe. Da gibt’s übrigens sogar Hilfs-Schablonen! „Bequemer“ war vor fünf oder zehn Jahren vielleicht ein Argument, heutzutage aber nicht mehr. Es gibt mittlerweile unzählig viele Klickschuhe für alle denkbaren Einsatzbereiche. Da wird jeder/jede fündig. Das gilt übrigens auch für Geländetauglichkeit: in den Alpen hatte ich nie Probleme mit den Klickschuhen – auch auf über 3000 Meter nicht.

Lufteinlagen gelingen mit den Pedalen sehr leicht
# Lufteinlagen gelingen mit den Pedalen sehr leicht

[9:19 AM] Johannes: Du meinst über 3000 Meter, wenn man mal wieder durch ein Schneefeld wandert und dann versucht, wieder einzuklicken? Das war für mich tatsächlich ein Hauptgrund, gerade im Winter auf Flats umzusteigen! Die Cleats sammeln sich mit Schnee oder teilweise sogar Matsch, vereisen… und, was am Schlimmsten ist: Sie knirschen!
[9:22 AM] Marcus: Klar, perfekt ist nichts. Aber versuch doch mal im Winter wenn’s so richtig schön glatt ist mit den Sohlen deiner normalen Schuhe 30 Meter zu laufen (im Gelände!) ohne auszurutschen. Von Schneefeldern brauchen wir da noch gar nicht reden. Selbst auf matschigem Boden bekommst du einfach keinen Grip mit den Flatpedal-Schuhen.
[9:22 AM] Marcus: MTB-Klickschuhe haben dagegen heutzutage ordentlich Stollen rings um die Sohle – Grip ist damit garantiert.
[9:30 AM] Johannes: Naja, selbst da gibt es mittlerweile ganz gute Lösungen wie zum Beispiel von Adidas, die vorne ordentlich Profil haben. Aber: Der Grip-Punkt geht an dich. Dafür kann man man Flatpedalschuhe aber auch mal abseits des Bikens anziehen und auch beim normalen Schieben des Bikes hat man einfach einen normalen Schuh an, ohne Blasen zu bekommen.

Profilierung für Pedale und Boden
# Profilierung für Pedale und Boden - gewöhnliche Gummilebensdauer

[9:32 AM] Marcus: Das stimmt. Ich trage aus dem Grund der besseren Alltagskompatibilität auch Flatpedal-Schuhe wenn ich mit dem Stadtrad unterwegs bin. Da sind die unschlagbar, zumal sie auch einfach besser aussehen. Aber das ist natürlich auch ein ganz anderer Einsatzbereich.
[9:33 AM] Johannes: Last, but not least: Was für ein Mountainbiker wäre man denn, wenn man nicht ab und zu mit seinen Schienbein-Narben prahlen könnte… Amen!

Jetzt seid ihr dran: Bärentatzenschienbeinkillerfahrer oder smarter Klickiehippie? Und: Warum?

Weiterlesen? Alle Debatten gibt es hier: 

  1. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Mal noch als Schuhtipp: Bei Schlamm hat man Gripp beim Laufen und der Schuh funktioniert mit Pins, Cleats und Kombipedalen. Dazu ist er auch noch bequem und gut einstellbar.

    https://northwave.com/it/p/enduro-mid/?v=78423


    Ich verstehe bei den meisten Schuhen nicht warum die Sohle so fett ist.
    Der Schuh von Northwave wäre wirklich gut, wenn die Sohle nicht so fett wäre, dann müsste man die Cleats auch nicht soweit nach innen montieren.
    Man braucht beim Biken keine fette Sohle, höchsten Wide Version für breitere Füße.
    Breite Sohlen schleifen nur an der Kurbel und bei Northwave muss man sogar noch die Cleats soweit nach innen montieren, das die Kraftverteilung mehr auf den Innenfuß liegt und der Q Factor unnötig breit wird.
  2. benutzerbild

    evil_rider

    dabei seit 01/2002

    kommt bei mir ganz auf das gefahrene an, fahre ich eher gemässigte sachen: system(look), weiss ich aber das es etwas gröberes wird, flat, man kann da technisch deutlich aktiver fahren, da man nicht auf eine "fussposition" eingeschänkt ist... wegen "schnell rauskommen im notfall" hat das aber nix zutun, da komme ich auch aus system schnell genug raus um eine brenzlige situation mit dem fuss abzufangen.
  3. benutzerbild

    die_wildsau

    dabei seit 10/2016

    Sam Hill ist einfach eine coole Wildsau, der würde auch in Holzpantinen mit Reflektor-pedalen gewinnen. Diese Diskussion läuft schon seit Anbeginn der MTB Geschichte, was soll`s. Jeder wie er mag.
  4. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    da ich quasi überlaufer aus der ausdauerfraktion bin, zuerst rennrad und später mtb, war ich immer schon an Klickpedale gewöhnt. am DH könnens schon auch mal flats sein, aber wenns viel zu Treten ist komm ich damit nicht so klar.
    postiver nebeneffekt ist für mich dass die Pedale bei mir ewig halten und relativ wenig kosten. die größeren shimano xt um die 70euro und halten an die 5 Jahre. wenn ich sehe was meine Kollegen da oft jährlich für flats ausgeben (müssen) smilie
  5. benutzerbild

    red_hook

    dabei seit 11/2016

    Klickies sind eben für Leute, die immer (oft über Stunden) die selbe Bewegung machen. Also Ausdauersport. Wer Bewegungsfreiheit braucht, kann sowas nicht gebrauchen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!