Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Focus Raven ist das XC-Hardtail der Stuttgarter
Das Focus Raven ist das XC-Hardtail der Stuttgarter - dank des leichten und steifen Carbon-Rahmen soll das Bike mit einer hohen Beschleunigung aufwarten.
Das Focus Raven 8.7 schlägt mit einem Preis von 2.299 € zu Buche und bringt 11,15 kg auf die Waage.
Das Focus Raven 8.7 schlägt mit einem Preis von 2.299 € zu Buche und bringt 11,15 kg auf die Waage.
Das Bike ist sowohl in Rot als auch in Schwarz erhältlich.
Das Bike ist sowohl in Rot als auch in Schwarz erhältlich.
FOCUS-MY21-Raven 8
FOCUS-MY21-Raven 8
Das Focus Jam ist sowohl in 27,5" als auch 29" erhältlich und kommt je nach Laufradgröße mit 140 mm oder 150 mm Federweg.
Das Focus Jam ist sowohl in 27,5" als auch 29" erhältlich und kommt je nach Laufradgröße mit 140 mm oder 150 mm Federweg.
Während das Topmodell mit Carbon-Hauptrahmen ausgeliefert wird, kommen die übrigen Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Rahmen.
Während das Topmodell mit Carbon-Hauptrahmen ausgeliefert wird, kommen die übrigen Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Rahmen.
Das Focus Sam richtet sich an Enduro-Biker und verfügt über 170 mm Federweg an Front und Heck
Das Focus Sam richtet sich an Enduro-Biker und verfügt über 170 mm Federweg an Front und Heck - das 27,5"-Bike ist in zwei Ausstattungsvarianten für Preise zwischen 4.499 € und 3.299 € erhältlich.
FOCUS-MY21-Sam 9
FOCUS-MY21-Sam 9
FOCUS-MY21-Sam 9.9-F.O.L.D
FOCUS-MY21-Sam 9.9-F.O.L.D
FO3090002 2020 2020 27 DI BRN 135 PRO SAM-9-9(1)
FO3090002 2020 2020 27 DI BRN 135 PRO SAM-9-9(1)

Die Stuttgarter von Focus starten mit den Mountainbikes Sam, Jam und Raven ins Modelljahr 2021. Die drei Mountainbikes decken die Einsatzbereiche XC, Trail sowie Enduro ab und sind jeweils in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich. Hier gibt’s einen Überblick über die 2021-Modelle von Focus.

Focus Raven

Das Focus Raven richtet sich an XC-Biker und soll mit seinem leichtfüßigen Charakter und einer schnellen Beschleunigung auftrumpfen. Das Carbon-Hardtail rollt auf 29″-Laufrädern und verfügt über 100 mm Federweg an der Front. Focus bietet das Raven in insgesamt drei Ausstattungsvarianten und zwei Farben zum Kauf an. Je nach Ausstattungsvariante werden für das XC-Hardtail Preise zwischen 1.799 € und 2.999 € aufgerufen. Gewichtstechnisch rangiert das Raven bei rund 10,45 kg in der Top-Ausstattung.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 100 mm
  • Laufradgröße 29″
  • Einsatzbereich XC
  • Farben Rot / Schwarz
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Gewicht 10,35 kg bis 11,95 kg (je nach Ausstattungsvariante, Herstellerangabe)
  • www.focus-bikes.com
  • Preis (UVP) 1.799 € bis 2.999 €

Alle Ausstattungen und Geometrien

Das Focus Raven ist das XC-Hardtail der Stuttgarter
# Das Focus Raven ist das XC-Hardtail der Stuttgarter - dank des leichten und steifen Carbon-Rahmen soll das Bike mit einer hohen Beschleunigung aufwarten.
Diashow: Focus Neuheiten 2021: Raven, Sam und Jam gehen ins Modelljahr 2021
FOCUS-MY21-Raven 8
Das Focus Jam ist sowohl in 27,5" als auch 29" erhältlich und kommt je nach Laufradgröße mit 140 mm oder 150 mm Federweg.
FOCUS-MY21-Sam 9
Während das Topmodell mit Carbon-Hauptrahmen ausgeliefert wird, kommen die übrigen Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Rahmen.
FO3090002 2020 2020 27 DI BRN 135 PRO SAM-9-9(1)
Diashow starten »
Das Focus Raven 8.7 schlägt mit einem Preis von 2.299 € zu Buche und bringt 11,15 kg auf die Waage.
# Das Focus Raven 8.7 schlägt mit einem Preis von 2.299 € zu Buche und bringt 11,15 kg auf die Waage.
Das Bike ist sowohl in Rot als auch in Schwarz erhältlich.
# Das Bike ist sowohl in Rot als auch in Schwarz erhältlich.
FOCUS-MY21-Raven 8
# FOCUS-MY21-Raven 8

Focus Jam

Das Jam ist zweifelsohne das vielseitigste Mountainbike im Focus-Aufgebot. Das Trail- und All Mountain-Bike ist sowohl mit 29″ als auch mit 27,5″-Laufrädern erhältlich und kommt je nach Ausstattungsvariante entweder mit Carbon- oder Aluminium-Rahmen. Auch der Federweg variiert: Die 29″-Modelle, die den Beinamen “Nine” tragen, verfügen über 140 mm Federweg an Front und Heck, während die “Seven” genannten 27,5″-Bikes je einen Zentimeter extra Federweg mitbringen. Kontrolliert wird dieser von Focus’ auffälligem F.O.L.D-Hinterbau, der durch seine Zwei-Phasen-Kinematik ein feinfühliges Ansprechverhalten mit einer hohen Endprogression vereinen soll. Dadurch soll sich der Hinterbau in allen Fahrsituationen nach deutlich mehr Federweg anfühlen.

Das Focus Jam ist sowohl in 27,5" als auch 29" erhältlich und kommt je nach Laufradgröße mit 140 mm oder 150 mm Federweg.
# Das Focus Jam ist sowohl in 27,5" als auch 29" erhältlich und kommt je nach Laufradgröße mit 140 mm oder 150 mm Federweg.

Das Focus Jam wird für 2021 in insgesamt fünf Ausstattungsvarianten angeboten. Drei davon setzten auf 29″-Laufräder, während die übrigen beiden Modelle mit den kleineren 27,5″-Laufrädern ausgeliefert werden. Bis auf das 4.399 € teure Topmodell, das mit einem Carbon-Hauptrahmen auftrumpft, setzten alle anderen Ausstattungsvarianten auf einen Aluminium-Rahmen. Die günstigste Ausstattungsvariante ist für einen Preis von 2.199 € zu haben und wiegt rund 15 kg. Das Topmodell mit Carbon-Rahmen bringt hingegen nur 13,9 kg auf die Waage.

  • Rahmenmaterial Carbon / Aluminium
  • Federweg 140 mm (29″) / 150 mm (27,5″)
  • Laufradgröße 29″ / 27,5″
  • Hinterbau F.O.L.D-System
  • Einsatzbereich Trail / All Mountain
  • Farben Blau / Schwarz
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Gewicht 13,9 kg bis 15 kg (je nach Ausstattungsvariante, Herstellerangabe)
  • www.focus-bikes.com
  • Preis (UVP) 2.199 € bis 4.399 €

Alle Ausstattungen und Geometrien

Während das Topmodell mit Carbon-Hauptrahmen ausgeliefert wird, kommen die übrigen Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Rahmen.
# Während das Topmodell mit Carbon-Hauptrahmen ausgeliefert wird, kommen die übrigen Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Rahmen.

Focus Sam

Wenn es auf dem Trail richtig grob wird ist das Focus Sam genau in seinem Element. Das Enduro-Bike rollt auf 27,5″-Laufrädern und verfügt über 170 mm Federweg an Front und Heck. Im Kombination mit dem nur 2.270 g schweren Carbon-Rahmen und dem F.O.L.D-Hinterbau soll dies für jede Menge Fahrspaß auf ruppigen Trails sorgen. Das Focus Sam ist in zwei Ausstattungsvarianten sowie den Größen S, M und L für Preise zwischen 3.299 € und 4.499 € erhältlich. Gewichtstechnisch pendeln sich die Komplettbikes bei 14,6 kg und 15,15 kg ein. Das Topmodell kommt in einer sandfarbenem Lackierung, während die etwas preiswertere Ausstattungsvariante in einem matten Olive-Paintjob ausgeliefert wird.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 170 mm
  • Laufradgröße 27,5″
  • Hinterbau F.O.L.D-System
  • Einsatzbereich Enduro
  • Farben Sandbraun / Olive
  • Rahmengrößen S / M / L
  • Gewicht 14,6 kg bis 15,15 kg (je nach Ausstattungsvariante, Herstellerangabe)
  • www.focus-bikes.com
  • Preis (UVP) 3.299 € bis 4.499 €

Alle Ausstattungen und Geometrien

Das Focus Sam richtet sich an Enduro-Biker und verfügt über 170 mm Federweg an Front und Heck
# Das Focus Sam richtet sich an Enduro-Biker und verfügt über 170 mm Federweg an Front und Heck - das 27,5"-Bike ist in zwei Ausstattungsvarianten für Preise zwischen 4.499 € und 3.299 € erhältlich.
FOCUS-MY21-Sam 9
# FOCUS-MY21-Sam 9
FOCUS-MY21-Sam 9.9-F.O.L.D
# FOCUS-MY21-Sam 9.9-F.O.L.D
FO3090002 2020 2020 27 DI BRN 135 PRO SAM-9-9(1)
# FO3090002 2020 2020 27 DI BRN 135 PRO SAM-9-9(1)

Wie gefallen euch die 2021er Modelle von Focus?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Focus
  1. benutzerbild

    fx:flow

    dabei seit 12/2004

    Ich habe das 2020er Sam 9.9 für 2800 Euro gekauft und kann mich nur wundern, dass wirklich -alles- identisch bleibt. Nicht ein anderes Teil, alles bleibt im Modelljahr 2020 stecken.

    Und ja, ist eine NX-Kassette.
  2. benutzerbild

    Triptube

    dabei seit 12/2009

    robzo schrieb:

    Aber m.M.n. ist das genau deshalb so, weil eben kein tätsächlicher Volumenmarkt für diese Räder existiert. Solange die gleiche Rahmenform verwendet werden konnte, um große Stückzahlen in "einfacherem" Carbon und geringere Stückzahlen in "besserem" Carbon zu fertigen, konnte man die teuren, hochwertigeren Bikes als Prestigeobjekte quersubventionieren.
    Wenn aber die günstigen Modelle nicht mehr nachgefragt sind und Geld in die Kasse spülen, lohnt sich die Produktion der hochwertigen gleich zweimal nicht, es werden weniger (oder bei manchen Herstellern gar keine mehr) produziert und die sind dann halt ruckzuck weg. Auch die Produktzyklen werden sich verlängern und das jeweilige Rad ein Jahr länger (o.ä.) gebaut, als früher. Mittelfristig werden sich vermutlich dann "Spezialanbieter" für hochwertige Mountainbikes ohne Motor (Sportgerät, nicht Freizeitrad) herausbilden, die die Nische bedienen und davon leben können. Die Auswahl wird dann allerdings geringer sein.
    Bei den meisten Herstellern steht nun mal (logischerweise) das Erwirtschaften von Gewinn vor der Liebe zum Biken.


    Moin,

    da kann ich dir nur zustimmen.
    Die Modell Zyklen in der Fahrradbranche haben sich jetzt teilweise auf zwei bis drei Jahre verlängert.
    Das Rad, sozusagen, jedes Jahr neu zu erfinden, funktioniert nicht mehr.
    Es wird definitiv was neues für 2022 kommen.
    In welchen Bereichen, werden wir sehen, das Raven Max, was es so ja nicht mehr gibt, ist technisch immer noch auf der Höhe der Zeit gewesen.

    ORBEA und BMC Beweis als reine Sportmarken, das es auch neue innovative Technologien gibt.

    BMC Twostroke ist der beste Beweis, daß es in dem XC Bereich bei Hardtails zu einem hervorragenden Preisleistungs Verhältnis möglich ist.

    Happy trails ❗

    Steve
  3. benutzerbild

    Stevie8

    dabei seit 03/2019

    Triptube schrieb:

    Moin,

    da kann ich dir nur zustimmen.
    Die Modell Zyklen in der Fahrradbranche haben sich jetzt teilweise auf zwei bis drei Jahre verlängert.
    Das Rad, sozusagen, jedes Jahr neu zu erfinden, funktioniert nicht mehr.
    Es wird definitiv was neues für 2022 kommen.
    In welchen Bereichen, werden wir sehen, das Raven Max, was es so ja nicht mehr gibt, ist technisch immer noch auf der Höhe der Zeit gewesen.

    ORBEA und BMC Beweis als reine Sportmarken, das es auch neue innovative Technologien gibt.

    BMC Twostroke ist der beste Beweis, daß es in dem XC Bereich bei Hardtails zu einem hervorragenden Preisleistungs Verhältnis möglich ist.

    Happy trails ❗

    Steve

    Wenn ich's früh genug weiß bin ich vielleicht dabei. Ansonsten möchte ich zum HT nächstes Jahr einen Bomber kaufen. Soulfire vielleicht.
  4. benutzerbild

    robzo

    dabei seit 11/2013

    Triptube schrieb:

    Moin,

    da kann ich dir nur zustimmen.
    Die Modell Zyklen in der Fahrradbranche haben sich jetzt teilweise auf zwei bis drei Jahre verlängert.
    Das Rad, sozusagen, jedes Jahr neu zu erfinden, funktioniert nicht mehr.
    Es wird definitiv was neues für 2022 kommen.

    ORBEA und BMC Beweis als reine Sportmarken, das es auch neue innovative Technologien gibt.

    BMC Twostroke ist der beste Beweis, daß es in dem XC Bereich bei Hardtails zu einem hervorragenden Preisleistungs Verhältnis möglich ist.

    Happy trails ❗

    Steve

    Verstehe ich nicht ganz. Produktzyklen (mal abgesehen von Ausstattungsänderungen) von 3 Jahren für die Modelle war doch bisher auch eher normal. Gefühlt geht das jetzt aber eher in Richtung 4-5 Jahre, bis eine Geometrie renoviert wird.
    Und Orbea und BMC als "reine" Sportmarken? Die haben doch auch das ganze Sortiment inkl. City-Bikes, E-Bikes, teilweise Kinderräder. Warum Sportmarke? Innovationen kann ich auch keine besonderen sehen. Das BMC Twostroke hat eine modernere Geometrie aber sonst? Dafür haben sie ihr Alleinstellungsmerkmal mit der Hinterteildämpfung abgeschafft.

    Und wenn es bei Focus erst 2022 was Neues gibt, sind bis dahin doch schon einige Züge abgefahren.
  5. benutzerbild

    Triptube

    dabei seit 12/2009

    robzo schrieb:

    Verstehe ich nicht ganz. Produktzyklen (mal abgesehen von Ausstattungsänderungen) von 3 Jahren für die Modelle war doch bisher auch eher normal. Gefühlt geht das jetzt aber eher in Richtung 4-5 Jahre, bis eine Geometrie renoviert wird.
    Und Orbea und BMC als "reine" Sportmarken? Die haben doch auch das ganze Sortiment inkl. City-Bikes, E-Bikes, teilweise Kinderräder. Warum Sportmarke? Innovationen kann ich auch keine besonderen sehen. Das BMC Twostroke hat eine modernere Geometrie aber sonst? Dafür haben sie ihr Alleinstellungsmerkmal mit der Hinterteildämpfung abgeschafft.

    Und wenn es bei Focus erst 2022 was Neues gibt, sind bis dahin doch schon einige Züge abgefahren.


    Okay, verstehe deinen Einwand.
    Vergaß zu erwähnen, das ich damit eher die "normalen" Räder meinte, was den Produkt Zyklus angeht.
    Im Sport Bereich gebe ich dir recht.
    Da ist der Zyklusl änger.
    Im sportlichen Segment hat BMC als Beispiel, keine city und trekking Räder im Programm. Konzentrieren sich auf RR, MTB, GRAVEL URBAN und E-Bike Bereiche.
    ORBEA gebe ich dir recht.
    Anderes Beispiel, Bergamont hat für 2021 seine komplette MTB Bereich sterben lassen, sie haben nur noch Alu Bikes im Enstiegsbereich und die meisten davon sind sogenannte Hybrid Räder mit Schutzblechen und Lichtanlage.
    Sie wurden ja vor ca fünf Jahren von SCOTT übernommen.
    Sie werden dann eben nur noch diesen Bereich abdecken, man muß Prioritäten setzen um noch bestehen zu können und sich auf das konzentrieren was sich verkauft.

    Leider, da durch geht die Vielfalt Stück für Stück verloren.

    Happy trails ❗

    Steve

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!