Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Focus O1E
Das Focus O1E
Die Links des F.O.L.D.-Hinterbaus sind aus Carbon gefertigt
Die Links des F.O.L.D.-Hinterbaus sind aus Carbon gefertigt
Das Hinterbausystem glänzt neben der guten Funktion durch eine aufgeräumte Optik
Das Hinterbausystem glänzt neben der guten Funktion durch eine aufgeräumte Optik
focus-0398
focus-0398
focus-0392
focus-0392
Die SRAM Eagle Schaltung garantiert Reserven bei der Gangwahl im Uphill
Die SRAM Eagle Schaltung garantiert Reserven bei der Gangwahl im Uphill
Hinten ist Platz für breitere Reifen
Hinten ist Platz für breitere Reifen
Alle Züge laufen auf derselben Seite des Steuerrohrs...
Alle Züge laufen auf derselben Seite des Steuerrohrs...
...in den Rahmen
...in den Rahmen
focus-0396
focus-0396
focus-0405
focus-0405
focus-0408
focus-0408
Erschwerte Bedingungen...
Erschwerte Bedingungen...
...beim Matsch-Uphill in Morzine
...beim Matsch-Uphill in Morzine
Flo Vogel beweist...
Flo Vogel beweist...
...wie schnell man mit dem O1N unterwegs sein kann
...wie schnell man mit dem O1N unterwegs sein kann
Auch im Matsch und auf nassen Wurzeln...
Auch im Matsch und auf nassen Wurzeln...
...musste sich das Race-Fully beweisen
...musste sich das Race-Fully beweisen
focus-0406
focus-0406
focus-0401
focus-0401

Focus O1E im Test: wer aufmerksam den XC World Cup verfolgt, der hat das Focus O1E sicher schon unter Flo Vogel erspäht – jetzt stellt Focus das 29″ Race Fully mit 100 mm Federweg an Front und Heck offiziell vor.

Focus O1E – kurz & knapp

Die Idee hinter dem neuen Focus O1E ist schnell erklärt: Die XC Strecken werden immer härter, harte Steinfelder und Wurzelteppiche sind keine Seltenheit mehr und so können die Fahrer in der Abfahrt ein Plus an Komfort durchaus gebrauchen. Also wurde das O1E mit einer abfahrtslastigeren Geometrie und 100 mm Federweg am Heck ausgestattet – das soll es ermöglichen, auf der Abfahrt einiges an Kraft zu sparen und erholter unten anzukommen, um den nächsten Anstieg mit Vollgas angehen zu können.

Das Focus O1E
# Das Focus O1E

„Die Kurse im XC World Cup haben sich in den letzten Jahren stark verändert und sind deutlich technischer und härter geworden. Die Bikes müssen sich einfach mit entwickeln, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.“ – Flo Vogel

Das Ziel war es natürlich, ein geringes Gewicht mit einer hohen Steifigkeit für eine effiziente Kraftübertragung zu kombinieren. Mit 1830 g Rahmengewicht in Größe M ist der Rahmen auf jeden Fall sehr leicht geworden – wie sich das in der Praxis auf die Steifigkeit auswirkt, haben wir im Test auf die Probe gestellt.

Die Links des F.O.L.D.-Hinterbaus sind aus Carbon gefertigt
# Die Links des F.O.L.D.-Hinterbaus sind aus Carbon gefertigt
Das Hinterbausystem glänzt neben der guten Funktion durch eine aufgeräumte Optik
# Das Hinterbausystem glänzt neben der guten Funktion durch eine aufgeräumte Optik
focus-0398
# focus-0398
focus-0392
# focus-0392

Doch kommen wir zu einem der auffälligsten Punkte am neuen Focus O1E – dem Hinterbau. Focus setzt bei dem Race Fully auf ein eigens entwickeltes, patentiertes Hinterbausystem mit dem eingängigen Namen „Focus Optimized Linkage Design“, kurz F.O.L.D. Hiermit soll die Kennlinie in zwei Phasen unterteilt werden: In der ersten Phase soll die Kennlinie degressiv verlaufen und damit ein gutes Ansprechverhalten und Sensibilität für kleine Schläge garantieren. In der zweiten Phase, die beim O1E ab 25% Federwegsnutzung beginnen soll, soll die Kennlinie progressiv werden und damit Durchschläge verhindern.

Das versuchen natürlich viele Hersteller mit verschiedenen Systemen zu erreichen – Focus setzt dazu auf zwei Links am Hinterbau; diese Links bestehen beim O1E, wie auch der Rest des Rahmens, aus Carbon. Der „Guide Link“ ist direkt mit dem einteiligen Hinterbau verbunden und soll etwas Flex bieten, um ein komfortableres Fahrverhalten zu erreichen. Insgesamt legt man hier Wert auf ein gutes Verhältnis zwischen Steifigkeit und Traktion. Der zweite Link soll extrem steif sein, um keine lateralen Kräfte auf den Dämpfer zu übertragen – das soll eine längere Haltbarkeit des Dämpfers garantieren.

Ein Vorteil des Systems ist, dass das Gewicht zentral im Rahmen liegt und damit genau dort, wo man es haben will. Zusätzlich erlaubt es Focus, die Kettenstreben aus einem Stück zu fertigen, was für wenig Gewicht am Hinterbau und damit eine geringe ungefederte Masse sorgt. Weitere Vorteile sind, dass die Lager gut geschützt im Rahmen liegen, die Montage eines Flaschenhalters möglich und das System mit 2-fach Antrieben kompatibel ist.

  • interne Kabelverlegung
  • Vorbereitung für versenkbare Sattelstützen
  • 100 mm F.O.L.D. Hinterbau
  • abnehmbare Montageplatte für Umwerfer „Burrito Bridge“
  • R.A.T. Steckachsensystem
  • integrierter Kettenstreben-Protektor

UVP: ab 3.999 € | Bikemarkt: Focus O1N kaufen

Die SRAM Eagle Schaltung garantiert Reserven bei der Gangwahl im Uphill
# Die SRAM Eagle Schaltung garantiert Reserven bei der Gangwahl im Uphill

Focus O1E – Technische Daten

Geometrie

RahmengrößeSML
Sitzrohrlänge420 mm445 mm480 mm
Oberrohrlänge584 mm602 mm623 mm
Lenkwinkel69,2°69,2°69,2°
Sitzwinkel74,5°74,5°74,5°
Kettenstrebenlänge448 mm448 mm448 mm
Tretlagerabsenkung38 mm38 mm38 mm
Steuerrohrlänge100 mm112 mm125 mm
Radstand1127 mm1146 mm1167 mm
Stack598 mm605 mm622 mm
Reach419 mm435 mm450 mm

Ausstattung

 Focus O1E TeamFocus O1E ProFocus O1E Evo
GabelRockShox RS1 X-LOC, predictive steering, 15 mm QR, 100 mmRockShox SID XX, Remote, 110 x15 mm QR, 100 mmRockShox SID RL, Remote, 110x15 mm QR, 100 mm
DämpferRockShox Monarch XX, 165/38, custom tuneRockShox Monarch XX, 165/38, custom tuneRockShox Monarch RT, 165/38, custom tune
Umwerfer-Shimano XT-
SchaltwerkSRAM XX1 Eagle, 12-speedShimano XT, 11-speedSRAM GX, 11-speed
ShifterSRAM XX1 Eagle, 12-speedShimano XT, 11-speedSRAM GX, 11-speed
KurbelSRAM XX1 Eagle, Boost 148, 32tShimano XT, Boost 148, 36/26tSRAM GX 1201, Boost 148, 30t
SattelstützeConcept CPX, 31.6 mm, carbonConcept, 31.6 mmConcept, 31.6 mm
Sattelfi ́zi:k Tundra M3, carbon railConcept EXConcept EX
BremsenSRAM Level Ultimate, 160/160 mmShimano XT, 180/160 mmShimano BR-M615, 180/160 mm
LaufradsatzDT Swiss XR 1501 148 x12 / 110 x15 mm, predictive steeringDT Swiss M 1900, CL, 148x12 / 110x15 mmConcept EX, Concept XD, 12x148 mm / 110x15 mm
ReifenContinental Race King 2.2 RS, foldableContinental Race King 2.2 RS, foldableContinental Race King 2.2 RS, foldable
FarbeRed/WhiteBlack/WhiteBlack/Red
Gewicht9,9 kg11,9 kg11,9 kg
Preis7.999 €4.699 €3.999 €

Focus O1E – In der Hand

Unser Testbike kommt in der Top-Ausstattungsvariante, die mit 7.999 € zu Buche schlägt. Dafür bekommt man aber auch ein durchweg perfekt ausgestattetes Bike mit einem Gewicht von 9,9 kg (Größe M). Freunde des XC-Sports dürfen sich über Rock Shox’ RS-1, die SRAM Eagle 12fach-Schaltung und DT Swiss XR 1501 Laufräder freuen. Wer verständlicherweise nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte, wird bei den Ausstattungsvarianten Pro oder Evo für 4.699 € beziehungsweise 3.999 € fündig. Damit bekommt man in beiden Fällen noch immer ein solide ausgestattetes Rad, das lediglich 11,9 kg auf die Waage bringt.

Hinten ist Platz für breitere Reifen
# Hinten ist Platz für breitere Reifen
Alle Züge laufen auf derselben Seite des Steuerrohrs...
# Alle Züge laufen auf derselben Seite des Steuerrohrs...
...in den Rahmen
# ...in den Rahmen

Beim Aufbau des O1E fällt sofort das R.A.T. (Rapid Axle Technology) System auf, dass einen einfachen und enorm schnellen Ein- und Ausbau des Hinterrads ermöglicht. Im auffälligen Rot setzt das Race-Fully nicht gerade auf Understatement – muss ja auch nicht sein: das Design in der knalligen Farbe und auch die aufgeräumte Rahmenform gefallen. Das F.O.L.D.-System ist elegant in den Rahmen integriert und fällt auf den ersten Blick kaum auf.

focus-0396
# focus-0396
focus-0405
# focus-0405
focus-0408
# focus-0408

Focus O1E auf dem Trail

Uphill

Schon auf den ersten Metern fällt auf: Das O1E geht vorwärts. Während bei offenem Dämpfer in Anstiegen, vor allem im Wiegetritt, noch minimales Wippen vorhanden ist, wird dieses über einen Griff an den Lockout-Hebel am Lenker schnell abgestellt. Vor allem in ruppigen Anstiegen – und natürlich Abfahrten – fällt auf, dass der Hinterbau seitlich doch einigen Flex bietet, was den Fahrkomfort erhöht. Jedoch hat man selbst im Wiegetritt nicht das Gefühl, dass sich das negativ auf die Effizienz des Bikes auswirkt.

Erschwerte Bedingungen...
# Erschwerte Bedingungen...
...beim Matsch-Uphill in Morzine
# ...beim Matsch-Uphill in Morzine

Die Sitzposition auf dem XC-Bike ist angenehm, wozu vor allem der angenehm steile Sitzwinkel beiträgt. Mit 25% Sag, für die das O1E ausgelegt ist, sitzt man selbst mit offenem Dämpfer nicht zu weit im Federweg. So profitiert man in technischen Uphills vom aktiven Hinterbau, der Traktion am Hinterrad garantiert. In steilen Anstiegen sorgen die 448 mm langen Kettenstreben in Verbindung mit dem 90 mm Vorbau dafür, dass das Vorderrad am Boden klebt. Damit bleibt das O1E trotz des etwas flacheren Lenkwinkels auch in technischen Anstiegen bei langsamer Geschwindigkeit leicht zu kontrollieren. In der getesteten Ausstattung half in solchen Situationen auch die neue Eagle Schaltung von SRAM, die bergauf dank des großen 50er Ritzels einiges an Reserven bietet.

Flo Vogel beweist...
# Flo Vogel beweist...
...wie schnell man mit dem O1N unterwegs sein kann
# ...wie schnell man mit dem O1N unterwegs sein kann

Downhill

Dadurch, dass der Federweg bis zu den 25% degressiv verläuft, spricht das O1E für ein XC-Fully überraschend sensibel an und bietet auch bei kleinen Schlägen einen guten Komfort. Danach verläuft die Kennlinie, wie von Focus versprochen, zunehmend progressiv und man muss es schon ordentlich laufen lassen, um den Federweg an die Grenzen zu bewegen. Das liegt mit Sicherheit auch an der kurzen Einbaulänge des Dämpfers, denn das kleine Luftvolumen sorgt bekanntermaßen für eine starke Endprogression.

Auch im Matsch und auf nassen Wurzeln...
# Auch im Matsch und auf nassen Wurzeln...

Dank des flacheren Lenkwinkels fühlt man sich mit dem Race Fully auch in steilen und technischen Abfahrten wohl. Trotzdem könnte man sich hier einen kürzeren Vorbau wünschen, um nicht ganz so stark über der Front zu stehen – das würde durch ein direkteres Lenkverhalten für mehr Kontrolle und in steilen Passagen für eine bessere Gewichtsverteilung sorgen. Ob die Montage eines kürzeren Vorbaus am O1E Sinn ergibt oder ob man dann in steilen Uphills zu wenig Druck auf dem Vorderrad hat, konnten wir im kurzen Test nicht ausprobieren, wobei die Länge des Vorbaus auch immer eine Sache der persönlichen Präferenz ist. Wer noch etwas mehr Sicherheit in der Abfahrt haben möchte, kann eine versenkbare Sattelstütze montieren, für die der O1E Rahmen vorbereitet ist.

...musste sich das Race-Fully beweisen
# ...musste sich das Race-Fully beweisen

Haltbarkeit

Bisher konnten wir das Focus nur für eine kurze Zeit auf den harten Trails um Morzine testen. Mit den matschigen und groben Trails kamen das O1E und die verbauten Komponenten gut zurecht. Über die Haltbarkeit können wir aber aktuell keine Aussage treffen.

focus-0406
# focus-0406

Fazit zum Focus O1E

Focus präsentiert mit dem O1E ein Race-Fully, dem man sofort anmerkt, dass es mit Blick auf den XC World Cup entwickelt wurde. Die moderne Geometrie überzeugt durch eine gute Gewichtsverteilung. Je nach Präferenz könnte man sich jedoch einen kürzeren Vorbau für ein direkteres Lenkverhalten wünschen. Der einzigartige F.O.L.D.-Hinterbau arbeitet effizient und gefällt dank sensiblem Ansprechverhalten und starker Endprogression. Damit garantiert er sowohl in technischen Anstiegen als auch in groben Abfahrten Traktion und Kontrolle. Zudem gefällt das aufgeräumte Rahmendesign mit innenverlegten Zügen und Vorbereitung für eine versenkbare Sattelstütze.

Stärken

  • effizienter Hinterbau
  • moderne Geometrie
  • 2-fach kompatibel

Schwächen

  • langer Vorbau (je nach persönlicher Präferenz)
focus-0401
# focus-0401

Testablauf

Wir haben das Focus O1E auf den anspruchsvollen Trails um Morzine getestet. Da das Wetter nicht so ganz mitspielte, musste es zusätzlich zu Wurzeln, Felsen und steilen Passagen teilweise auch noch mit tiefem Matsch zurechtkommen. Aufgrund der Bedingungen tauschten wir die RaceKing Bereifung gegen den etwas grobstolligeren X-King – sonst verblieb das Race-Fully in der Serienausstattung.

Testerprofil zum Ausklappen
  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 74 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

 


Weitere Informationen

Weitere Informationen: www.focus-bikes.com
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | 2016
Fotos: Sebastian Beilmann

  1. benutzerbild

    Downhillrider

    dabei seit 07/2002

    guerilla01 schrieb:
    Keine falsche Bescheidenheit. Hat Black Market vor 6 Jahren also auch bei dir abgeschaut?
    http://www.pinkbike.com/u/mikelevy/blog/blackmarket-killswitch-detail.html



    wenn du nochmal genauer hinsiehst erkennst du, dass es sich nicht im dieselbe Umlenkung handelt. Am Focus und dem Entwurf von Alturis zieht eine Zugstrebe am Umlenkhebel der fest mit dem Hauptrahmen verbunden ist. Am Black Market ist der Umlenkhebel mit Dämpfer und Hinterbau verbunden und über einen zusätzliche Link am Hauptrahmen abgestützt.
  2. benutzerbild

    Lateralus

    dabei seit 08/2005

    corfrimor schrieb:
    Ich bin 174cm mit knapp 81cm "langen" Beinen und zumindest auf dem Papier entspricht die Geometrie des M-Rahmens ziemlich genau dem, was eine professionelle Vermessung im Radlabor als Ideal für mich ergeben hat.

    => Probefahren!


    (Und preislich gibt's tatsächlich noch ganz anderes...)
    (Das Raven ist übrigens auch geil...)

    Flo Vogel fährt bei gleichen Maßen auch M.
    Focus hat sich mit dem Raven und dem neuen Fully echt gemacht.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    corfrimor

    dabei seit 07/2006

    Ja, absolut. Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen HT, bin aber noch nicht 100% sicher, ob ich auf 27,5" oder 29" umsteigen soll. Fahre ja nach wie vor mein altes 26er S-Works. Aber so langsam...
    Jedenfalls ist das Raven Max ganz vorne mit dabei.
  5. benutzerbild

    Lateralus

    dabei seit 08/2005

    @TE: gelten die sub1900 Rahmengewicht inkl. Dämpfer? Nachgewogen?
  6. benutzerbild

    TRANSITION

    dabei seit 12/2007

    Weiß zufällig jemand was für ein Umwerfer an das O1E muss? Sieht nach direct Mount aus aber was für eine Ausführung

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!