Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Fustle Causeway GR1 soll sich perfekt für Gravelausfahrten oder andere Bike-Abenteuer eignen.
Das Fustle Causeway GR1 soll sich perfekt für Gravelausfahrten oder andere Bike-Abenteuer eignen. - Preislich geht's bei £ 849,99 für das Rahmenset los.
DSCF8049
DSCF8049
DA705981-3
DA705981-3
DSCF1038
DSCF1038
Der Mountainbike-Hintergrund lässt sich nicht verleugnen
Der Mountainbike-Hintergrund lässt sich nicht verleugnen - das Fustle Causeway GR1 setzt auf einen langen Hauptrahmen, der mit einem vergleichsweise kurzen Vorbau kombiniert wird.
Die Ausstattung des Gravelbikes kann bei Bedarf individuell zusammengestellt werden.
Die Ausstattung des Gravelbikes kann bei Bedarf individuell zusammengestellt werden.
DA705983
DA705983
DSCF1043
DSCF1043
DSCF8055
DSCF8055

Die Ausstattung des neuen Traumbikes trifft nicht ganz den Geschmack oder die Laufräder wollen partout nicht gefallen wir alle kennen dieses Dilemma. Die neue nordirische Bikeschmiede Fustle hat sich die Lösung dieses Problems auf die Fahnen geschrieben und bietet ab sofort ein schickes Gravelbike mit Custom-Ausstattung an. Alle Infos zum Fustle Causeway GR1 gibt’s hier.

Fustle Causeway GR1: Infos und Preise

Fustle-Gründer Alastair Beckett ist in der Bike-Industrie wahrlich kein unbeschriebenes Blatt. Als World Cup-Mechaniker, Mitgründer von Forbidden Bikes und Design Engineer sowie Brand Manager bei Nukeproof ist er ganz schön rumgekommen. Während seiner Zeit für Nukeproof infizierte sich der passionierte Radfahrer dann wie viele von uns mit dem Gravel-Virus und münzte diese Begeisterung direkt in ein Fahrrad um – das Nukeproof Digger war geboren. Dies war allerdings nur der Anfang, denn Beckett störte sich an dem immer wiederkehrenden Modelljahres-Wahnsinn der Bike-Industrie und starren und nicht für jeden passenden Ausstattungsvarianten viele Fahrräder.

  • Rahmenmaterial 6061 Aluminium mit Carbon-Gabel
  • Laufradgröße 700c
  • Farben Blau / Rot / Grün
  • Rahmengrößen XS-SM (ab September 2020) / SM-MD / MD-LG / LG-XL
  • Preis ab £ 849,99
  • www.ridefustle.com
Das Fustle Causeway GR1 soll sich perfekt für Gravelausfahrten oder andere Bike-Abenteuer eignen.
# Das Fustle Causeway GR1 soll sich perfekt für Gravelausfahrten oder andere Bike-Abenteuer eignen. - Preislich geht's bei £ 849,99 für das Rahmenset los.
Diashow: Fustle Causeway GR1: Neues Custom-Gravelbike aus Nordirland
DSCF1038
Die Ausstattung des Gravelbikes kann bei Bedarf individuell zusammengestellt werden.
DSCF8049
DA705981-3
DSCF1043
Diashow starten »

Schnell war die Idee geboren, eine eigenen Bikefirma zu gründen und alles anders zu machen. Nach gut zwei Jahren Entwicklungsarbeit präsentiert Fustle mit dem Causeway GR1 nun ein schickes Gravelbike dessen Ausstattung sich der Kunde nach seinen eigenen Wünschen zusammenstellen kann. Das Causeway GR1 setzt auf einen stabilen Aluminium-Rahmen, der mit einer schnittigen Vollcarbon-Gabel kombiniert wird. Das schicke Bike soll alles mitmachen, was man ihm vor die Räder wirft und seinen Mountainbike-Hintergrund nicht verleugnen. Das Causeway setzt auf komplett innnenverlegte Züge und ist für die Benutzung einer Variostütze vorbereitet. Wie bei Mountainbikes üblich, verfügt das neue Gravelbike über einen langen Hauptrahmen, der mit einem kurzen Vorbau kombiniert wird. Das Fustle Causeway GR1 ist in drei verschiedenen Farben sowie drei Größen ab sofort bestellbar. Ab September 2020 kommt zudem eine vierte, kleinere Größe hinzu. Preislich geht’s mit dem Rahmenset bei £ 849,99 los.

DSCF8049
# DSCF8049
DA705981-3
# DA705981-3
DSCF1038
# DSCF1038

Geometrie

RahmengrößeS/MM/LL/XL
Reach400 mm425 mm450 mm
Stack598 mm598 mm602,7 mm
Lenkwinkel69°69°69°
Sitzwinkel73°73°73°
Sitzrohrlänge460 mm480 mm500 mm
Tretlagerabsenkung70 mm70 mm70 mm
Steuerrohrlänge185 mm185 mm190 mm
Oberrohrlänge (effektiv)582,83 mm607,83 mm634,26 mm
Radstand1078,4 mm1103,4 mm1130,2 mm
Kettenstrebenlänge430 mm430 mm430 mm
Gabel Offset48 mm48 mm48 mm
Der Mountainbike-Hintergrund lässt sich nicht verleugnen
# Der Mountainbike-Hintergrund lässt sich nicht verleugnen - das Fustle Causeway GR1 setzt auf einen langen Hauptrahmen, der mit einem vergleichsweise kurzen Vorbau kombiniert wird.

Ausstattung

Die große Besonderheit des neuen Fustle Causeway GR1 soll die ganz nach den eigenen Vorlieben zusammenstellbare Ausstattung sein. Los geht es jedoch immer beim Rahmenset, welches mit £ 849,99 zu Buche schlägt. Dieses beinhaltet Rahmen, Gabel, Steuersatz, Achse, Vorbau und Sattelstütze. Bei Vorbau und Sattelstütze stehen zudem verschiedene Optionen für die perfekte Passform zur Verfügung. Bei Bedarf kann man sich sein Bike von dieser Basis aus komplett individuell zusammenstellen lassen. Dafür stehen Komponenten vieler Firmen wie zum Beispiel DT Swiss, Enve, Pro, Hunt und Shimano zur Verfügung. Die Liste erhältlicher Komponenten wird immer weiter ausgebaut. Ist trotzdem noch nicht das passende Teil dabei, so versucht Fustle die betreffenden Komponenten für deinen Custom-Aufbau zu organisieren. Preislich geht’s mit den Komplettbikes bei circa £ 1.999,99 los.

Die Ausstattung des Gravelbikes kann bei Bedarf individuell zusammengestellt werden.
# Die Ausstattung des Gravelbikes kann bei Bedarf individuell zusammengestellt werden.
DA705983
# DA705983
DSCF1043
# DSCF1043
DSCF8055
# DSCF8055

Wie gefällt euch das neue Fustle Causeway GR1?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Fustle
  1. benutzerbild

    flove

    dabei seit 07/2020

    :ka:
    Warum denn nicht? Ein geländegängiges Gravel? Bei dem Kommentar kommt richtig 90er ForumFeeling auf.
  2. benutzerbild

    Sespri

    dabei seit 01/2019

    flove schrieb:

    :ka:
    Warum denn nicht?

    Es ist schon ok, dass es das gibt. Das soviele darauf anspringen, überrascht mich einfach. MTB ist aus dem Bedürfnis entstanden, sich abseits der befestigen Wege bewegen zu können. Und da gibt es mittlerweile für jeden Geschmack etwas. Und jetzt versucht man beide Seiten wieder mittels einem Zwitter zu vereinigen?

    Aber ich muss ja nicht alles verstehen...
  3. benutzerbild

    flove

    dabei seit 07/2020

    Sespri schrieb:

    Es ist schon ok, dass es das gibt. Das soviele darauf anspringen, überrascht mich einfach. MTB ist aus dem Bedürfnis entstanden, sich abseits der befestigen Wege bewegen zu können. Und da gibt es mittlerweile für jeden Geschmack etwas. Und jetzt versucht man beide Seiten wieder mittels einem Zwitter zu vereinigen?

    Aber ich muss ja nicht alles verstehen...

    Genau das taugt mir persönlich ja so - ein DoItAll eben. Damit spar ich mir z.b. die Anfahrt von München mit dem Auto in die Berge, rauf, runter, heim.
    Alles ohne Stau, Auto, Stress. Den ganzem Tag aufm Radl. Was gibts schöneres?
  4. benutzerbild

    flove

    dabei seit 07/2020

    Die ersten MTBs hatten übrigens auch nur Starrgabeln. Damit geht mehr als man glaubt.
  5. benutzerbild

    Sespri

    dabei seit 01/2019

    Ich bin mit diesen Dingern aufgewachsen...:cool:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!