Das Naumburger Oberlandesgericht hat entschieden, dass einem Mann, der während einer Wanderung nahe der für ihre Downhill-Strecke bekannten Stadt Thale von einem umstürzenden Baum schwer verletzt wurde, kein Schadenersatz zusteht. Bei dem Baum handelt es sich um eine waldtypische Gefahr, die zum allgemeinen Lebensrisiko zählt.

Das Urteil handelt zwar von einem Wanderunfall, ist allerdings auch für Biker spannend: Der klagende Wanderer soll im Juli 2018 auf dem touristisch beworbenen Harzer-Hexen-Stieg unterwegs gewesen sein – unweit der vom iXS Cup bekannten Downhill-Strecke. Dort wurde er von einem herabstürzenden Baum erfasst und schwer verletzt. Eigenen Angaben zufolge soll dieser eindeutig als morsch erkennbar gewesen sein und wäre bei einer Begutachtung als Gefahrbaum entfernt worden.

Das Naumburger Oberlandesgericht folgte dieser Darstellung nun nicht und klassifizierte den Baum als waldtypische Gefahr:

[…] Der Waldbesucher, der auf eigene Gefahr Waldwege betritt, kann grundsätzlich nicht erwarten, dass der Waldbesitzer Sicherungsmaßnahmen gegen waldtypische Gefahren ergreift. Mit waldtypischen Gefahren muss der Waldbesucher auch auf Wegen rechnen. Er ist primär selbst für seine Sicherheit verantwortlich. Risiken, die ein freies Bewegen in der Natur mit sich bringt, gehören grundsätzlich zum entschädigungslos hinzunehmenden allgemeinen Lebensrisiko. Dementsprechend können und müssen auf Wanderwegen nicht sämtliche Gefahren ausgeschlossen werden. […]

Haftungsfragen sind auch für Mountainbiker immer wieder ein Thema – vor allem bei angelegten Strecken im Wald. Selbstgebaute Hindernisse wie Sprünge und Drops dürften allerdings eher nicht als waldtypische Gefahren klassiert werden.

Was sagt ihr zu den möglichen Risiken im Wald – sollte der Grundbesitzer haften oder nicht?

Infos: Pressemitteilung Deutscher Wanderverband
  1. benutzerbild

    Andy_29

    dabei seit 03/2019

    Ohne Safe bin ich auf dem (nicht vorhandenen) E-Bike zu schnell, da beschweren sich dann wieder die Bios.smilie

    Hier bitte, eine Korinthe.smilie
  2. benutzerbild

    Mountain77

    dabei seit 07/2005

    smiliebei uns in den Wäldern regen sich jetzt die Wanderer.... äääh nee.... die Spaziergänger auf,
    ist sogar Zeitungsartikel wert,
    das durch Forstarbeiten, und vorallem Taaaaaaage danach, die Wege immernoch schmutzig und rutschig sind.

    ist das auch eine "Waldtypische Gefahr" !?
    Da inzwischen viele Wege bei uns in der Gegend Rollator freundlich geschottert sind, ist das doch gerechtfertigt! Oder etwa nicht?! Straßen werden bei Frost auch zeitnah gestreut...smilie
  3. benutzerbild

    huetterei

    dabei seit 06/2014

    Du krichst also beim Fahren durch den Wald unter jede Brücke bevor du darüber fährst?

    Oder weil Menschenverstand univerell ist, du kriechst auf der Autobahn unter jeder Autobahnbrücke bevor du darüberfährst?

    Nicht jeder hat die Erfahrung eines Bauingenieurs, Zimmermanns, Schreiners um die Stabilität eine (Holz-)Bauwerks durch Augenschein abschätzen zu können.
    Ja, genau das mache ich. Der Vergleich mit der kfz Brücke ist natürlich wie du selber weißt völlig absurd.
    Aber einen North Shore im Wald, offensichtlich vom Heimwerker mit handgeknüpften bioschnüren selbst gehäkelt... Ja, natürlich kontrolliere ich den bevor ich da drüber bügele. Und du hasst ja in dem Zeitraum seit du laufen gelernt hast Erfahrungen gesammelt an welchen Stöckchen man sich wieder auf die Beine ziehen kann und welche dafür nichts taugen.

    Dafür muss man kein Ingenieur sein, sondern nur das Gehirn einschalten.
  4. benutzerbild

    bastl-axel

    dabei seit 10/2009

    ..das durch Forstarbeiten, und vorallem Taaaaaaage danach, die Wege immernoch schmutzig und rutschig sind.. ..ist das auch eine "Waldtypische Gefahr" ?
    Typisch ist eher, dass das immer öfter passiert und sogar Wochen und Monate später die Wege immer noch durch Baumteile blockiert oder durch den Harvester zerstört sind und auch bleiben.
    Die Wanderer und auch die MTBer müssen sich dann einen anderen Weg suchen.
  5. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 08/2020

    dafür ham's bei uns aber auch alte Wege zur Waldrodung neu beschottert.

    ich Vogel bin natürlich durchgepflügt bevor das Mineragemisch schwerlast-plattgefahren wurde.
    oder ich bin einfach zufett und hab deswegen Furchen gezogen smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!