Im vergangenen Monat sind uns gleich von zwei Orten in Deutschland Berichte über gefährliche Nagelfallen auf Mountainbike-Strecken zugetragen worden. Im Thüringer Wald haben Unbekannte Wurzeln auf einem Wanderweg mit scharfen Nägeln präpariert, während es im Odenwald sogar eine legalisierte Mountainbike-Strecke getroffen hat.

Bereits Anfang Dezember gab es in Ilmenau, Thüringen, – ein Ort, der nicht zuletzt für die Austragung eines iXS Cup-Rennens bekannt sein sollte – zwei Zwischenfälle, bei denen Mountainbiker Opfer von Nagelfallen wurden. Diese bestanden aus langen Nägeln mit abgeknipsten und sehr scharfkantigen Köpfen, sodass man froh sein kann, dass es bei mehreren platten Reifen blieb und keine schweren Verletzungen zu beklagen waren. Kurz nach Neujahr berichtete nun das HR-Fernsehen über sehr ähnlich präparierte Fallen auf einer legalen Mountainbike-Strecke bei Breuburg im Odenwald. In beiden Fällen wurde die Polizei informiert und hat Ermittlungen aufgenommen.

Derartige Nagelfallen gefährden nicht nur Mountainbiker und können, wenn es zum Sturz kommt, zu schweren Verletzungen führen – auch Wanderer und vor allem Wildtiere können an den kaum erkennbaren, scharfkantigen Spitzen zu Schaden kommen. Der Thüringen Forst empfiehlt deshalb, derartigen Fallen als Beweis zu fotografieren und anschließend beispielsweise durch Umbiegen der Nägel möglichst unschädlich zu machen. Daraufhin sollte der Forst und/oder die Polizei informiert werden. Im Odenwald ist die Strecke nun erstmal gesperrt, bis sichergegangen wurde, dass es keine weiteren Fallen gibt.

Sind euch ähnliche Fälle bekannt? Postet es in die Kommentare, um andere Biker auf die Gefahren hinzuweisen!

Infos: ILRC, InSüdthüringen.de, HR-Fernsehen | Bild: ILRC
  1. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    bastl-axel schrieb:

    Deswegen schrieb ich ja auch, das manche Wildkameras deswegen wieder abgebaut werden mussten.


    Wo kann man denn die gesetzlichen Regelungen zu dem Thema nachlesen? Bei uns sind ständig irgendwelche Wildkameras montiert, direkt an Wanderwegen oder sogar inoffiziellen Trails.
    Sogar auf Bolderfelsen gerichtet. Die Kamera hatte auf jedenfall viel zu tun, wie wir so 2h vor ihr rumgeturnt sind

    G.
  2. benutzerbild

    Bike_Tyson

    dabei seit 08/2019

    LB Jörg schrieb:

    Wo kann man denn die gesetzlichen Regelungen zu dem Thema nachlesen?


    Das kommt darauf an wo du wohnst. Das ist soweit ich weiß von Bundesland zu Bundesland anders geregelt. In Bayern ist es so, dass Wildkameras nur dort aufgehängt werden dürfen wo sie keine Menschen aufnehmen. Das bedeutet: nicht in der Nähe von Wanderwegen und Rastplätzen oder sonstigen öffentlichen Orten an denen sich Menschen aufhalten. Dort haben diese Kameras nichts zu suchen. Sie dürfen auch nicht auf Gesichtshöhe angebracht werden. Sollte doch mal ein Mensch abgelichtet werden egal ob Gesicht, Hand, Fuß oder oder oder muss die Aufnahme gelöscht werden. Ob das allerdings gemacht wird - andere Geschichte. Du kannst auch jederzeit eine falsch angebrachte Wildkamera melden
  3. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Bike_Tyson schrieb:

    Das kommt darauf an wo du wohnst. Das ist soweit ich weiß von Bundesland zu Bundesland anders geregelt. In Bayern ist es so, dass Wildkameras nur dort aufgehängt werden dürfen wo sie keine Menschen aufnehmen. Das bedeutet: nicht in der Nähe von Wanderwegen und Rastplätzen oder sonstigen öffentlichen Orten an denen sich Menschen aufhalten. Dort haben diese Kameras nichts zu suchen. Sie dürfen auch nicht auf Gesichtshöhe angebracht werden. Sollte doch mal ein Mensch abgelichtet werden egal ob Gesicht, Hand, Fuß oder oder oder muss die Aufnahme gelöscht werden. Ob das allerdings gemacht wird - andere Geschichte. Du kannst auch jederzeit eine falsch angebrachte Wildkamera melden


    Bin aus Bayern und muß sagen, hier im Fichtelgebirge und im Steinwald scheint es da andere Regelungen zu geben
    Da hängen sie auch ab und an sogar an touristischen Hauptwanderwegknoten.

    G.
  4. benutzerbild

    Diddo

    dabei seit 02/2011

    Sobald Personen eindeutig erkennbar sind, greift der Datenschutz und die Überwachung muss kenntlich gemacht sein.
    Das kann also spaßig werden, wenn das wirklich mal jemand anzeigt.
  5. benutzerbild

    wolfsgut

    dabei seit 03/2011

    https://www.spiegel.de/auto/bundesgerichtshof-radfahrer-muessen-nicht-mit-tueckischen-hindernissen-rechnen-a-40593b36-e1c1-48a0-b546-f0b4f485a739

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!