Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Herzlich Willkommen bei Ortema!
Herzlich Willkommen bei Ortema! - Wir haben die Firma in Markgrönigen in der Nähe von Stuttgart besucht und uns den Entstehungsprozess einer K-COM Knieorthese im Detail angeschaut.
Ortema-780
Ortema-780
Ortema-784
Ortema-784
Ein Showroom und Shop am Eingang des Gebäudes zeigt die Produktpalette der ORthopädieTEchnik MArkgröningen.
Ein Showroom und Shop am Eingang des Gebäudes zeigt die Produktpalette der ORthopädieTEchnik MArkgröningen.
Ken Roczen ist einer der erfolgreichsten Motocrosser der Welt
Ken Roczen ist einer der erfolgreichsten Motocrosser der Welt
Ortema-Geschäftsführer Hartmut Semsch
Ortema-Geschäftsführer Hartmut Semsch
Hartmut zeigt uns die verschiedenen Verletzungsmechanismen im Kniegelenk
Hartmut zeigt uns die verschiedenen Verletzungsmechanismen im Kniegelenk - es scheint, als gäbe es mehr als nur ein paar Wege, sich beim Mountainbiken am Knie zu verletzen. Umso wichtiger ist es deshalb, sich bestmöglich dagegen zu schützen.
Der Leiter des Bereichs „Research and Development“, Tiberius Winkler, zeigt uns über den sehr leichten und gut belüfteten Rückenprotektor ORTHO-MAX Dynamic
Der Leiter des Bereichs „Research and Development“, Tiberius Winkler, zeigt uns über den sehr leichten und gut belüfteten Rückenprotektor ORTHO-MAX Dynamic - diesen findet man in der kompletten Ortho-Max-Linie des Modelljahres 2018 findet.
Hier wird Design-Arbeit in ein ganz neues Projekt gesteckt
Hier wird Design-Arbeit in ein ganz neues Projekt gesteckt - ein Ellenbogen-Schoner, der weder die Bewegungsfreiheit noch den Blutfluss beeinträchtigt: das macht uns Hoffnung!
Inside Ortema-103
Inside Ortema-103
Inside Ortema-106
Inside Ortema-106
Inside Ortema-104
Inside Ortema-104
Inside Ortema-105
Inside Ortema-105
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Die Mitarbeiter können das ONB vor Ort mit dem Heißluftföhn optimal an die Fahrposition und das sonstige Protektoren-Setup des Fahrers anpassen.
Die Mitarbeiter können das ONB vor Ort mit dem Heißluftföhn optimal an die Fahrposition und das sonstige Protektoren-Setup des Fahrers anpassen.
Dieser Prozess lässt sich übrigens beliebig oft wiederholen!
Dieser Prozess lässt sich übrigens beliebig oft wiederholen!
Marcus Klausmann ist der erfolgreichste deutsche Downhiller aller Zeiten.
Marcus Klausmann ist der erfolgreichste deutsche Downhiller aller Zeiten.
Seit einigen Jahren fungiert er als qualifizierter Assistent und Testfahrer für Ortema.
Seit einigen Jahren fungiert er als qualifizierter Assistent und Testfahrer für Ortema.
Inside Ortema-156
Inside Ortema-156
Inside Ortema-157
Inside Ortema-157
Inside Ortema-154
Inside Ortema-154
Knieverletzungen zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport
Knieverletzungen zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport - hierfür bietet Ortema mit der K-COM Knieorthese eine spezielle und individuelle Lösung an. Bis zum fertigen Produkt ist es jedoch ein aufwändiger Prozess!
Ortema-907
Ortema-907
Inside Ortema-78
Inside Ortema-78
Ortema-677
Ortema-677
Inside Ortema-21
Inside Ortema-21
Die K-COM Knieorthese wird von speziell ausgebildeten Orthopädie-Technikern individuell für jeden Patienten hergestellt.
Die K-COM Knieorthese wird von speziell ausgebildeten Orthopädie-Technikern individuell für jeden Patienten hergestellt.
Günter ist Mountainbiker und Skifahrer
Günter ist Mountainbiker und Skifahrer - für ihn wird nun eine individuelle Knieorthese angefertigt.
Am Patientenbein werden relevante Muskeln, Knochen und weitere anatomische Besonderheiten markiert.
Am Patientenbein werden relevante Muskeln, Knochen und weitere anatomische Besonderheiten markiert.
Nachdem das Gelenk markiert und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert wurde, kann ein Gipsabdruck erstellt werden.
Nachdem das Gelenk markiert und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert wurde, kann ein Gipsabdruck erstellt werden.
Inside Ortema-28
Inside Ortema-28
Ortema-32
Ortema-32
Ortema-15
Ortema-15
Ortema-268
Ortema-268
Der Gips wird abgenommen …
Der Gips wird abgenommen …
… und die übertragenen Markierungen nochmal nachgezeichnet.
… und die übertragenen Markierungen nochmal nachgezeichnet.
Inside Ortema-34
Inside Ortema-34
Inside Ortema-36
Inside Ortema-36
Nachdem der Gips verschlossen wurde, legt der Techniker die Position des Kniedrehpunktes fest. Ein wichtiger Arbeitsschritt, da die Schiene später nur mit dem optimalen Drehpunkt perfekt sitzt
Nachdem der Gips verschlossen wurde, legt der Techniker die Position des Kniedrehpunktes fest. Ein wichtiger Arbeitsschritt, da die Schiene später nur mit dem optimalen Drehpunkt perfekt sitzt - deshalb überprüft ein Meister die Lage noch einmal anhand der Dokumentations-Fotos.
Inside Ortema-38
Inside Ortema-38
Inside Ortema-40
Inside Ortema-40
Nun wird am festgelegten Drehpunkt ein Spacer angebracht
Nun wird am festgelegten Drehpunkt ein Spacer angebracht - anschließend verschließt Orthopädie-Techniker Kevin Mikus den Gips und erstellt ein Positivmodell vom Bein des Patienten.
Inside Ortema-45
Inside Ortema-45
Ortema-158
Ortema-158
Ortema-181
Ortema-181
Durch den blau eingefärbten Modelliergips kann der Techniker genau sehen …
Durch den blau eingefärbten Modelliergips kann der Techniker genau sehen …
… wo er zusätzliches Material aufgetragen hat.
… wo er zusätzliches Material aufgetragen hat.
Überall, wo später Verschlüsse sitzen, werden Spacer angebracht.
Überall, wo später Verschlüsse sitzen, werden Spacer angebracht.
Das anschließende Umwickeln mit Bandagen schafft Platz für das Liner-Material der Orthese.
Das anschließende Umwickeln mit Bandagen schafft Platz für das Liner-Material der Orthese.
Die Titan-Gelenke werden für jede Orthese individuell angepasst, eingestellt und sorgfältig entgratet.
Die Titan-Gelenke werden für jede Orthese individuell angepasst, eingestellt und sorgfältig entgratet.
Dank einer speziellen Konstruktion kann der Techniker einstellen, wie viel Beugung und Streckung die fertige Schiene zulässt. Das kann jederzeit und beliebig oft angepasst werden.
Dank einer speziellen Konstruktion kann der Techniker einstellen, wie viel Beugung und Streckung die fertige Schiene zulässt. Das kann jederzeit und beliebig oft angepasst werden.
Ortema-389
Ortema-389
Ortema-393
Ortema-393
Die Anordnung und Verarbeitung der Carbon-Matten bleibt das Geheimnis von Ortema, aber so viel können wir euch verraten: zahlreiche Lagen Carbon werden durch eine dünne Plastikfolie abgetrennt auf dem Gipsmodell angebracht
Die Anordnung und Verarbeitung der Carbon-Matten bleibt das Geheimnis von Ortema, aber so viel können wir euch verraten: zahlreiche Lagen Carbon werden durch eine dünne Plastikfolie abgetrennt auf dem Gipsmodell angebracht - und anschließend im Vakuum mit Harz und Härter ausgegossen.
Harz und Härter werden eingefüllt …
Harz und Härter werden eingefüllt …
… und anschließend gleichmäßig verteilt.
… und anschließend gleichmäßig verteilt.
Jetzt muss das Harz erstmal aushärten.
Jetzt muss das Harz erstmal aushärten.
Jeder Athlet, der hier auf seine Orthese wartet, kann die Zeit im hauseigenen Medical Fitness Studio optimal für eine Trainingseinheit nutzen.
Jeder Athlet, der hier auf seine Orthese wartet, kann die Zeit im hauseigenen Medical Fitness Studio optimal für eine Trainingseinheit nutzen.
Günther trainiert an der Rudermaschine, während die Techniker seine Orthesen fertigstellen
Günther trainiert an der Rudermaschine, während die Techniker seine Orthesen fertigstellen - wir nutzen derweil die Mittagspause für eine schnelle Runde im Wald!
Man sollte nie auf leeren Magen Biken gehen
Man sollte nie auf leeren Magen Biken gehen - und in Stuttgart ist eine Brezel immer eine gute Idee!
Dominique Essig ist Marketing-Manager bei Ortema Sport Protection
Dominique Essig ist Marketing-Manager bei Ortema Sport Protection - und trifft sich mit Steffi Marth und Marcus Klausmann auf eine flotte Fahrt im Wald.
Steffi wurde von Ortema mit einer individuellen Orthese für das Handgelenk versorgt, nachdem sie sich im letzten Jahr eine schwere Radius- und Kahnbein-Fraktur zugezogen hatte.
Steffi wurde von Ortema mit einer individuellen Orthese für das Handgelenk versorgt, nachdem sie sich im letzten Jahr eine schwere Radius- und Kahnbein-Fraktur zugezogen hatte.
Inside Ortema-135
Inside Ortema-135
Inside Ortema-145
Inside Ortema-145
Marcus Klausmann stylt sich durch die Stuttgarter Trails.
Marcus Klausmann stylt sich durch die Stuttgarter Trails.
Dominique trägt die K-COM Knieorthesen präventiv beim Motocross und auf dem Mountainbike …
Dominique trägt die K-COM Knieorthesen präventiv beim Motocross und auf dem Mountainbike …
… um sich vor gefürchteten Knieverletzungen zu schützen.
… um sich vor gefürchteten Knieverletzungen zu schützen.
Ortema-628
Ortema-628
Inside Ortema-81
Inside Ortema-81
Kevin zeichnet die finale Form der K-COM an
Kevin zeichnet die finale Form der K-COM an - diese wird nach einem letzten Blick auf die Fotos und Markierungen von Muskulatur, Kniescheibe, usw. festgelegt.
Inside Ortema-90
Inside Ortema-90
Inside Ortema-91
Inside Ortema-91
Nachdem die groben Sägeschnitte glattgeschliffen worden sind, können die flachen Gelenke und Verschlüsse montiert werden.
Nachdem die groben Sägeschnitte glattgeschliffen worden sind, können die flachen Gelenke und Verschlüsse montiert werden.
Fertig ist sie: Eine speziell für Günter angefertigte K-COM zur Stabilisierung nach einer Operation am vorderen Kreuzband und Meniskus.
Fertig ist sie: Eine speziell für Günter angefertigte K-COM zur Stabilisierung nach einer Operation am vorderen Kreuzband und Meniskus.
Ortema-844
Ortema-844
Günter kann seine neue Orthese nun anprobieren und bekommt gezeigt, wie er die schützende Kniekappe zum Mountainbiken anbringt. So kann er wieder die Trails rocken und seine Verletzung hoffentlich weitestgehend vergessen. Gute Besserung!
Günter kann seine neue Orthese nun anprobieren und bekommt gezeigt, wie er die schützende Kniekappe zum Mountainbiken anbringt. So kann er wieder die Trails rocken und seine Verletzung hoffentlich weitestgehend vergessen. Gute Besserung!

Die Orthopädietechnik Markgrönigen – besser bekannt als Ortema – hat sich darauf spezialisiert, mit individuell angefertigten Orthesen Mountainbiker bestmöglich zu schützen und nach schwerwiegenden Unfällen möglichst schnell wieder zurück in die Spur zu bringen. Wir haben dem Unternehmen aus der Nähe von Stuttgart einen Hausbesuch abgestattet!

Dass unser Sport leider mit einem gewissen Verletzungsrisiko verbunden ist, dürfte jedem bewusst sein, der sich regelmäßig aufs Mountainbike schwingt. Oft reicht schon eine kleine Unachtsamkeit, um Mitglied im „Broken Riders Club“ zu werden. Meistens kommt man mit leichten Blessuren davon – doch wenn die Verletzungen mal schwerer ausfallen, ist es wichtig, sich in guten Händen zu wissen. Ärzte, Orthopädie-Techniker, Physio- und Ergotherapeuten können einem Fahrer helfen, möglichst schnell wieder gesund und aktiv zu werden. Genau hierauf hat sich die Firma Ortema aus Markgrönigen bei Stuttgart spezialisiert: Mountainbiker sollen bestmöglich geschützt werden und nach einem Worst Case-Szenario schnellstmöglich wieder zurück in die Spur und auf den Trail gebracht werden. Wir haben die schwäbischen Experten in Markgrönigen besucht und alles genauestens unter die Lupe genommen.

Hausbesuch: Ortema

Ortema wurde 1993 mit der Vision gegründet, mehr zu sein als nur ein Name und ein Logo. Deshalb bietet die Firma mit den Geschäftsbereichen Orthopädie-Technik, Rehabilitation, Medical Fitness und Sport Protection ein umfassendes Komplettpaket an. Als Tochtergesellschaft der Orthopädischen Klinik Markgröningen unterstützen sie die Sportler bei der Konsultation in der Fachklinik, die eine erstklassige Adresse für eine gegebenenfalls notwendige Operation ist. Ortema selbst bietet neben der Physiotherapie und Reha vor allem individuelle Orthesen an, die stabilisieren und das betreffende Gelenk schützen. Dabei kann für fast jede Diagnose und das entsprechende Körperteil eine Lösung gefunden werden. Bekannt ist Ortema auch dafür, dass immer nach einer zur Sportart passenden Versorgung geschaut wird – egal ob es Eishockey, Skifahren, Motocross oder natürlich Mountainbiken ist. Besonders interessiert hat uns natürlich die Sport Protection-Abteilung: Hier haben wir einen genauen Blick auf die Bike Protection-Auswahl geworfen und haben uns den Herstellungsprozess der aus Carbon und Titan vollkommen individuell gefertigten K-COM Knieorthese ausführlich zeigen lassen.

Herzlich Willkommen bei Ortema!
# Herzlich Willkommen bei Ortema! - Wir haben die Firma in Markgrönigen in der Nähe von Stuttgart besucht und uns den Entstehungsprozess einer K-COM Knieorthese im Detail angeschaut.
Ortema-780
# Ortema-780
Ortema-784
# Ortema-784
Ein Showroom und Shop am Eingang des Gebäudes zeigt die Produktpalette der ORthopädieTEchnik MArkgröningen.
# Ein Showroom und Shop am Eingang des Gebäudes zeigt die Produktpalette der ORthopädieTEchnik MArkgröningen.
Ken Roczen ist einer der erfolgreichsten Motocrosser der Welt
# Ken Roczen ist einer der erfolgreichsten Motocrosser der Welt
Ortema-Geschäftsführer Hartmut Semsch
# Ortema-Geschäftsführer Hartmut Semsch

„Als ich 1986 in der orthopädie-technischen Werkstatt der Klinik Markgröningen angefangen habe, waren wir gerade einmal 14 Mitarbeiter. Ein Bruchteil von den über 250 Mitarbeitern, die heute bei der Ortema angestellt sind. Unser Angebot konnten wir seitdem enorm erweitern und wachsen ständig weiter. Unseren Fokus richten wir dabei gleichzeitig auf Vielfältigkeit und Spezialisierung in dem was wir tun. Das Wachstum in der Physio- und Ergotherapie sowie dem Medical Fitness und unserer ambulanten Rehabilitation hat eine entscheidende Rolle darin gespielt, dass wir unseren Patienten und Athleten heute ein medizinisches Gesamtpaket anbieten können, welches in Europa in Sachen Größe und Möglichkeiten seinesgleichen sucht. Wir befinden uns an einem guten Ort!“ – Hartmut Semsch, Geschäftsführer Ortema GmbH

Hartmut zeigt uns die verschiedenen Verletzungsmechanismen im Kniegelenk
# Hartmut zeigt uns die verschiedenen Verletzungsmechanismen im Kniegelenk - es scheint, als gäbe es mehr als nur ein paar Wege, sich beim Mountainbiken am Knie zu verletzen. Umso wichtiger ist es deshalb, sich bestmöglich dagegen zu schützen.

„Während wir weiter an unserer einzigartigen Versorgung von aktiven Athleten arbeiten, ist die Verletzungs-Prävention in Form von Sport Protection eines unserer wichtigsten Projekte für die Zukunft. Wir sehen hier mit unserer Expertise großes Potenzial im Mountainbike Markt. Es ist eine massive und immerwährende Aufgabe, aber wir haben ein großartiges Team mit vielen Ideen und können auf diverse High Tech-Materialien und Produktionsmethoden zurückgreifen.“ – Hartmut Semsch, Geschäftsführer Ortema GmbH

Der Leiter des Bereichs „Research and Development“, Tiberius Winkler, zeigt uns über den sehr leichten und gut belüfteten Rückenprotektor ORTHO-MAX Dynamic
# Der Leiter des Bereichs „Research and Development“, Tiberius Winkler, zeigt uns über den sehr leichten und gut belüfteten Rückenprotektor ORTHO-MAX Dynamic - diesen findet man in der kompletten Ortho-Max-Linie des Modelljahres 2018 findet.
Hier wird Design-Arbeit in ein ganz neues Projekt gesteckt
# Hier wird Design-Arbeit in ein ganz neues Projekt gesteckt - ein Ellenbogen-Schoner, der weder die Bewegungsfreiheit noch den Blutfluss beeinträchtigt: das macht uns Hoffnung!
Inside Ortema-103
# Inside Ortema-103
Inside Ortema-106
# Inside Ortema-106
Inside Ortema-104
# Inside Ortema-104
Inside Ortema-105
# Inside Ortema-105
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
# Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
# Das ONB (Ortema Neck Brace) wird in einer der vielen Werkstätten direkt hier im Markgröninger Headquarter zusammengebaut.
Die Mitarbeiter können das ONB vor Ort mit dem Heißluftföhn optimal an die Fahrposition und das sonstige Protektoren-Setup des Fahrers anpassen.
# Die Mitarbeiter können das ONB vor Ort mit dem Heißluftföhn optimal an die Fahrposition und das sonstige Protektoren-Setup des Fahrers anpassen.
Dieser Prozess lässt sich übrigens beliebig oft wiederholen!
# Dieser Prozess lässt sich übrigens beliebig oft wiederholen!

Marcus Klausmann ist als ehemaliger Worldcup-Racer und 15-facher Deutscher Downhill-Meister ein wichtiger Teil des Mountainbike-Entwicklungsprogramms von Ortema. Im letzten Jahr bestritt er einige Enduro-Rennen und arbeitete eng mit der R&D Abteilung am Design der Ortho-Max Enduro mit, welche bei der Eurobike einen der begehrten Awards absahnen konnte und anschließend sogar noch mit dem Design und Innovation Award 2017 ausgezeichnet wurde. In der professionellen Art und Weise, wie er die Dinge in den letzten 20 Jahren angegangen ist, fungiert er als qualifizierter Assistent und Testfahrer für Ortema. Marcus ist sehr wählerisch, wenn es um seine Ausrüstung geht: alles muss perfekt sitzen und optimal funktionieren. Genau dasselbe Ziel strebt Ortema beim Design der Sport Protection an.

Marcus Klausmann ist der erfolgreichste deutsche Downhiller aller Zeiten.
# Marcus Klausmann ist der erfolgreichste deutsche Downhiller aller Zeiten.
Seit einigen Jahren fungiert er als qualifizierter Assistent und Testfahrer für Ortema.
# Seit einigen Jahren fungiert er als qualifizierter Assistent und Testfahrer für Ortema.
Inside Ortema-156
# Inside Ortema-156
Inside Ortema-157
# Inside Ortema-157
Inside Ortema-154
# Inside Ortema-154

Zurück in der Klinik untersucht Chefarzt Dr. Jörg Richter einen Patienten. Eine Verletzung am vorderen Kreuzband ist mit circa 100.000 Fällen jährlich eine der häufigsten Knieverletzungen in Deutschland. Viele Patienten leiden jedoch auch an Verletzungen des hinteren Kreuzbandes, schmerzhaften Meniskus-Läsionen oder frühzeitiger Arthrose. Um trotzdem möglichst schnell wieder aktiv werden zu können, hat Ortema zusammen mit Spezialisten der Medizin eine der besten Orthesen für die Stabilisierung des Kniegelenkes entwickelt, die auch extremen Belastungen beim Sport problemlos standhalten kann. Es ist an der Zeit herauszufinden, wie eine K-COM Knieorthese angefertigt wird!

Knieverletzungen zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport
# Knieverletzungen zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport - hierfür bietet Ortema mit der K-COM Knieorthese eine spezielle und individuelle Lösung an. Bis zum fertigen Produkt ist es jedoch ein aufwändiger Prozess!
Ortema-907
# Ortema-907
Inside Ortema-78
# Inside Ortema-78
Ortema-677
# Ortema-677
Inside Ortema-21
# Inside Ortema-21
Die K-COM Knieorthese wird von speziell ausgebildeten Orthopädie-Technikern individuell für jeden Patienten hergestellt.
# Die K-COM Knieorthese wird von speziell ausgebildeten Orthopädie-Technikern individuell für jeden Patienten hergestellt.
Günter ist Mountainbiker und Skifahrer
# Günter ist Mountainbiker und Skifahrer - für ihn wird nun eine individuelle Knieorthese angefertigt.
Am Patientenbein werden relevante Muskeln, Knochen und weitere anatomische Besonderheiten markiert.
# Am Patientenbein werden relevante Muskeln, Knochen und weitere anatomische Besonderheiten markiert.

Zunächst werden direkt am Patientenbein, in unserem Fall von einem Skifahrer und Biker zugleich, relevante Muskeln, Knochen und weitere anatomische Besonderheiten markiert. Anschließend wird das Bein zur Dokumentation aus verschiedenen Perspektiven fotografiert. Erst dann kann der Gipsabdruck vom Bein erstellt werden.

Nachdem das Gelenk markiert und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert wurde, kann ein Gipsabdruck erstellt werden.
# Nachdem das Gelenk markiert und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert wurde, kann ein Gipsabdruck erstellt werden.
Inside Ortema-28
# Inside Ortema-28
Ortema-32
# Ortema-32
Ortema-15
# Ortema-15
Ortema-268
# Ortema-268
Der Gips wird abgenommen …
# Der Gips wird abgenommen …
… und die übertragenen Markierungen nochmal nachgezeichnet.
# … und die übertragenen Markierungen nochmal nachgezeichnet.
Inside Ortema-34
# Inside Ortema-34
Inside Ortema-36
# Inside Ortema-36
Nachdem der Gips verschlossen wurde, legt der Techniker die Position des Kniedrehpunktes fest. Ein wichtiger Arbeitsschritt, da die Schiene später nur mit dem optimalen Drehpunkt perfekt sitzt
# Nachdem der Gips verschlossen wurde, legt der Techniker die Position des Kniedrehpunktes fest. Ein wichtiger Arbeitsschritt, da die Schiene später nur mit dem optimalen Drehpunkt perfekt sitzt - deshalb überprüft ein Meister die Lage noch einmal anhand der Dokumentations-Fotos.
Inside Ortema-38
# Inside Ortema-38
Inside Ortema-40
# Inside Ortema-40
Nun wird am festgelegten Drehpunkt ein Spacer angebracht
# Nun wird am festgelegten Drehpunkt ein Spacer angebracht - anschließend verschließt Orthopädie-Techniker Kevin Mikus den Gips und erstellt ein Positivmodell vom Bein des Patienten.

Der Positivabdruck wird erstellt und anschließend mit eingefärbtem Spezialgips an den Stellen modelliert, wo sich die Muskeln während der Bewegung besonders stark ausdehnen. Kevin Mikus bringt außerdem ein wenig mehr Masse auf, da das Bein des Patienten in Folge der Verletzung abgeschwächt und dadurch dünner als normal ist. Bis das Bein wieder seine volle Stärke erreicht hat, wird etwas mehr Polsterung verwendet, um von Anfang an einen optimalen Sitz der Orthese zu ermöglichen. Später kann das zusätzliche Material wieder entfernt werden.

Inside Ortema-45
# Inside Ortema-45
Ortema-158
# Ortema-158
Ortema-181
# Ortema-181
Durch den blau eingefärbten Modelliergips kann der Techniker genau sehen …
# Durch den blau eingefärbten Modelliergips kann der Techniker genau sehen …
… wo er zusätzliches Material aufgetragen hat.
# … wo er zusätzliches Material aufgetragen hat.
Überall, wo später Verschlüsse sitzen, werden Spacer angebracht.
# Überall, wo später Verschlüsse sitzen, werden Spacer angebracht.
Das anschließende Umwickeln mit Bandagen schafft Platz für das Liner-Material der Orthese.
# Das anschließende Umwickeln mit Bandagen schafft Platz für das Liner-Material der Orthese.
Die Titan-Gelenke werden für jede Orthese individuell angepasst, eingestellt und sorgfältig entgratet.
# Die Titan-Gelenke werden für jede Orthese individuell angepasst, eingestellt und sorgfältig entgratet.
Dank einer speziellen Konstruktion kann der Techniker einstellen, wie viel Beugung und Streckung die fertige Schiene zulässt. Das kann jederzeit und beliebig oft angepasst werden.
# Dank einer speziellen Konstruktion kann der Techniker einstellen, wie viel Beugung und Streckung die fertige Schiene zulässt. Das kann jederzeit und beliebig oft angepasst werden.
Ortema-389
# Ortema-389
Ortema-393
# Ortema-393
Die Anordnung und Verarbeitung der Carbon-Matten bleibt das Geheimnis von Ortema, aber so viel können wir euch verraten: zahlreiche Lagen Carbon werden durch eine dünne Plastikfolie abgetrennt auf dem Gipsmodell angebracht
# Die Anordnung und Verarbeitung der Carbon-Matten bleibt das Geheimnis von Ortema, aber so viel können wir euch verraten: zahlreiche Lagen Carbon werden durch eine dünne Plastikfolie abgetrennt auf dem Gipsmodell angebracht - und anschließend im Vakuum mit Harz und Härter ausgegossen.
Harz und Härter werden eingefüllt …
# Harz und Härter werden eingefüllt …
… und anschließend gleichmäßig verteilt.
# … und anschließend gleichmäßig verteilt.
Jetzt muss das Harz erstmal aushärten.
# Jetzt muss das Harz erstmal aushärten.
Jeder Athlet, der hier auf seine Orthese wartet, kann die Zeit im hauseigenen Medical Fitness Studio optimal für eine Trainingseinheit nutzen.
# Jeder Athlet, der hier auf seine Orthese wartet, kann die Zeit im hauseigenen Medical Fitness Studio optimal für eine Trainingseinheit nutzen.
Günther trainiert an der Rudermaschine, während die Techniker seine Orthesen fertigstellen
# Günther trainiert an der Rudermaschine, während die Techniker seine Orthesen fertigstellen - wir nutzen derweil die Mittagspause für eine schnelle Runde im Wald!
Man sollte nie auf leeren Magen Biken gehen
# Man sollte nie auf leeren Magen Biken gehen - und in Stuttgart ist eine Brezel immer eine gute Idee!
Dominique Essig ist Marketing-Manager bei Ortema Sport Protection
# Dominique Essig ist Marketing-Manager bei Ortema Sport Protection - und trifft sich mit Steffi Marth und Marcus Klausmann auf eine flotte Fahrt im Wald.
Steffi wurde von Ortema mit einer individuellen Orthese für das Handgelenk versorgt, nachdem sie sich im letzten Jahr eine schwere Radius- und Kahnbein-Fraktur zugezogen hatte.
# Steffi wurde von Ortema mit einer individuellen Orthese für das Handgelenk versorgt, nachdem sie sich im letzten Jahr eine schwere Radius- und Kahnbein-Fraktur zugezogen hatte.
Inside Ortema-135
# Inside Ortema-135
Inside Ortema-145
# Inside Ortema-145

„Es gibt nicht viele Möglichkeiten für spezialangefertigte Orthesen auf dem deutschen Markt. Auch international tappt man ziemlich im Dunkeln. Meine neue Handgelenks-Orthese ist ultra leicht und gibt mir über Wurzeln, Steine und Sprünge nach meiner schlimmen Verletzung wieder Selbstbewusstsein. Ich bin durch die Orthese null eingeschränkt und sie beeinflusst meinen Griff am Lenker kein bisschen. Es ist einfach gut zu wissen, dass ich mein Handgelenk in einem eventuellen Sturz nicht überstrecken kann.“ – Steffi Marth

Marcus Klausmann stylt sich durch die Stuttgarter Trails.
# Marcus Klausmann stylt sich durch die Stuttgarter Trails.
Dominique trägt die K-COM Knieorthesen präventiv beim Motocross und auf dem Mountainbike …
# Dominique trägt die K-COM Knieorthesen präventiv beim Motocross und auf dem Mountainbike …
… um sich vor gefürchteten Knieverletzungen zu schützen.
# … um sich vor gefürchteten Knieverletzungen zu schützen.

Ein paar Stunden später sind wir zurück im Hause Ortema und die K-COM für Günter nimmt langsam Form an. Die Schiene wird an der Markierung aufgeschnitten und vom Modell genommen. Für die Orthese eines Patienten mit Verletzung am vorderen Kreuzband benötigt der Techniker anschließend nur den vorderen Teil.

Ortema-628
# Ortema-628
Inside Ortema-81
# Inside Ortema-81
Kevin zeichnet die finale Form der K-COM an
# Kevin zeichnet die finale Form der K-COM an - diese wird nach einem letzten Blick auf die Fotos und Markierungen von Muskulatur, Kniescheibe, usw. festgelegt.
Inside Ortema-90
# Inside Ortema-90
Inside Ortema-91
# Inside Ortema-91
Nachdem die groben Sägeschnitte glattgeschliffen worden sind, können die flachen Gelenke und Verschlüsse montiert werden.
# Nachdem die groben Sägeschnitte glattgeschliffen worden sind, können die flachen Gelenke und Verschlüsse montiert werden.
Fertig ist sie: Eine speziell für Günter angefertigte K-COM zur Stabilisierung nach einer Operation am vorderen Kreuzband und Meniskus.
# Fertig ist sie: Eine speziell für Günter angefertigte K-COM zur Stabilisierung nach einer Operation am vorderen Kreuzband und Meniskus.

Das ist alles sehr beeindruckend, aber warum muss man so viel Zeit und Energie für eine Spezialanfertigung aufwenden, wenn andere Firmen den einfachen Weg gehen und Orthesen in standardisierten Größen S, M und L für weniger Geld anbieten? Ortema begründet das mit dem Sicherheits-Aspekt: Nur korrekt sitzende Orthesen können gegen Verletzungen schützen oder für die nötige Stabilität nach einer Verletzung sorgen. Ein perfekter Sitz schützt außerdem vor dem Verrutschen und damit der häufigsten Ausrede, seine Schützer zu Hause zu lassen. Wenn eine Orthese nach unten rutscht, sitzt sie nicht mehr in der gewünschten Position, was unweigerlich die Bewegungsfreiheit einschränkt und sich negativ auf die schützende Funktion auswirkt. Kurz gesagt, eine individuell gefertigte Orthese sitzt perfekt, verrutscht nicht und bietet dadurch optimalen Schutz, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Das extrem stabile Material tut sein Übriges. Man muss auch im Hinterkopf behalten, dass Ortema spezielle Orthesen für alle Gelenke, bestimmte anatomische Bedürfnisse und Diagnosen anfertigen kann (Kreuzband, Außenminiskus, Rotations-Instabilität, Gonarthrose etc.). Für die Fertigung der K-COM werden mit Carbon und Titan zwei sehr leichte, stabile und hochwertige Materialien verwendet. Außerdem kann jeder Kunde seine Orthese mit Namen, Nummer, Logo und Farben personalisieren lassen – das kann sich definitiv sehen lassen!

Ortema-844
# Ortema-844
Günter kann seine neue Orthese nun anprobieren und bekommt gezeigt, wie er die schützende Kniekappe zum Mountainbiken anbringt. So kann er wieder die Trails rocken und seine Verletzung hoffentlich weitestgehend vergessen. Gute Besserung!
# Günter kann seine neue Orthese nun anprobieren und bekommt gezeigt, wie er die schützende Kniekappe zum Mountainbiken anbringt. So kann er wieder die Trails rocken und seine Verletzung hoffentlich weitestgehend vergessen. Gute Besserung!

Interessant? Hier findest du weitere Hausbesuche und Blicke hinter die Kulissen bei zahlreichen Unternehmen der Bikebranche.


Weitere Informationen

Website: www.ortema.de
Text & Redaktion: Nathan Hughes
Bilder: Nathan Hughes

  1. benutzerbild

    Ev1denz

    dabei seit 09/2015

    mpmarv schrieb:
    Da hilft nur eins, du musst wesentlich mehr Geld für dein Rad ausgeben!


    Habe ich vor - bin gerade am suchen
  2. benutzerbild

    Ev1denz

    dabei seit 09/2015

    on any sunday schrieb:
    Eine Orthese kann gegen eine Überdehnung oder Drehung des Knies helfen, bei gröberen Einschlägen, z.B. Krafteinwirkung längs des Beines, ist sie aber relativ nutzlos.


    Dann ist sie doch weitestgehend nutzlos fürs Mountainbiken? Die Kräfte wirken hier doch überwiegend in Längsrichtung !
  3. benutzerbild

    bikegarfield

    dabei seit 04/2013

    nein, definitiv absolut sinnvoll!! Bei Kniearthrose nach Kreuzbandriss und Meniskusentfernung ermöglicht sie weiterhin ohne größere Schmerzen technische Trails zu fahren oder beim Alpencross längere Schiebe- oder Tragepassagen zu meistern. Standardlösungen sind da unzureichend. Gesetzlich versichert - 100% Kostenübernahme, wobei als Begründung für die Krankenkasse natürlich die weitere Arbeitstauglichkeit zählt, also ein Job mit Bewegung, den auszuführen die Orthese witerhin ermöglicht.
  4. benutzerbild

    Ev1denz

    dabei seit 09/2015

    bikegarfield schrieb:
    nein, definitiv absolut sinnvoll!! Bei Kniearthrose nach Kreuzbandriss und Meniskusentfernung ermöglicht sie weiterhin ohne größere Schmerzen technische Trails zu fahren oder beim Alpencross längere Schiebe- oder Tragepassagen zu meistern. Standardlösungen sind da unzureichend. Gesetzlich versichert - 100% Kostenübernahme, wobei als Begründung für die Krankenkasse natürlich die weitere Arbeitstauglichkeit zählt, also ein Job mit Bewegung, den auszuführen die Orthese witerhin ermöglicht.

    Ok, danke!
  5. benutzerbild

    on any sunday

    dabei seit 09/2001

    Ev1denz schrieb:
    Dann ist sie doch weitestgehend nutzlos fürs Mountainbiken? Die Kräfte wirken hier doch überwiegend in Längsrichtung !


    Natürlich nicht, ich meinte im Fall einen Unfalles. Spreche da aus Erfahrung.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!