Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Ibis Ripley orientiert sich im Bezug auf Hinterbau und Formensprache an seinem großen Bruder Ripmo
Das neue Ibis Ripley orientiert sich im Bezug auf Hinterbau und Formensprache an seinem großen Bruder Ripmo - das Ripley rollt auf 29" großen Laufrädern und verfügt über 130 mm Federweg an der Front sowie 120 mm Federweg am Heck.
Die Geometrie des Ibis Ripley hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell stark verändert
Die Geometrie des Ibis Ripley hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell stark verändert - so ist der Reach im Mittel um ca. 45 mm angewachsen, während der Sitzwinkel nun 3° steiler ausfällt.
An der Front verrichtet eine Fox Float 34 Factory-Federgabel mit 130 mm Federweg ihre arbeit.
An der Front verrichtet eine Fox Float 34 Factory-Federgabel mit 130 mm Federweg ihre arbeit.
Die Bikeyoke Revive ist je nach Vorliebe in 125 mm, 160 mm oder 185 mm erhältlich.
Die Bikeyoke Revive ist je nach Vorliebe in 125 mm, 160 mm oder 185 mm erhältlich.
Der Fox Float DPS Factory-Dämpfer kontrolliert 120 mm Federweg.
Der Fox Float DPS Factory-Dämpfer kontrolliert 120 mm Federweg.
Das Cockpit besteht aus einem Thomson Elite X4-Vorbau sowie einem Ibis Hi-Fi Carbon-Lenker.
Das Cockpit besteht aus einem Thomson Elite X4-Vorbau sowie einem Ibis Hi-Fi Carbon-Lenker.
Ibis Ripley 2019-6
Ibis Ripley 2019-6
Ibis Ripley 2019-8
Ibis Ripley 2019-8
Der Antrieb wird von Shimanos XTR-Gruppe übernommen ...
Der Antrieb wird von Shimanos XTR-Gruppe übernommen ...
... und auch auf den Bremsen prangt das XTR-Logo.
... und auch auf den Bremsen prangt das XTR-Logo.
Ibis Ripley 2019-18
Ibis Ripley 2019-18
Ibis Ripley 2019-30
Ibis Ripley 2019-30
Der Dämpfer wird genau wie beim Ripmo über einen Yoke angelenkt
Der Dämpfer wird genau wie beim Ripmo über einen Yoke angelenkt - am unteren Link setzt Ibis auf IGUS-Gleitlager, während am oberen Link klassische Kugellager zum Einsatz kommen.
Ibis Ripley 2019-11
Ibis Ripley 2019-11
Ibis Ripley 2019-13
Ibis Ripley 2019-13
Das geschraubte Tretlager soll den Service erleichtern.
Das geschraubte Tretlager soll den Service erleichtern.
Ibis Ripley 2019-19
Ibis Ripley 2019-19
Ibis Ripley 2019-23
Ibis Ripley 2019-23
Dank des bauchigen Unterrohrs finden im Rahmendreieck nicht nur kleine Trinkflaschen Platz.
Dank des bauchigen Unterrohrs finden im Rahmendreieck nicht nur kleine Trinkflaschen Platz.
Der Unterrohr-Protektor lässt sich einfach abnehmen und schützt den teuren Rahmen vor Beschädigung.
Der Unterrohr-Protektor lässt sich einfach abnehmen und schützt den teuren Rahmen vor Beschädigung.
Der elegante Kettenstrebenschutz am Ibis Ripley fällt fast nicht auf.
Der elegante Kettenstrebenschutz am Ibis Ripley fällt fast nicht auf.
In Kurven und an kleinen Hindernissen kann das Ibis Ripley mit einem verspielten Fahrverhalten begeistern.
In Kurven und an kleinen Hindernissen kann das Ibis Ripley mit einem verspielten Fahrverhalten begeistern.
Trotz des geringem Federwegs überzeugt das Ibis Ripley mit einer mehr als ordentlichen Laufruhe
Trotz des geringem Federwegs überzeugt das Ibis Ripley mit einer mehr als ordentlichen Laufruhe - der DW-Link-Hinterbau kitzelt jede Menge Performance aus den 120 mm heraus.
Das Ibis Ripley fährt sich genauso, wie sich ein Trailbike fahren sollte
Das Ibis Ripley fährt sich genauso, wie sich ein Trailbike fahren sollte - das schicke Carbon-Bike schafft den Spagat zwischen Laufruhe und Agilität perfekt und deckt so einen extrem breiten Einsatzbereich ab. Einzig der saftige Preis dürfte einige potenzielle Kunden abschrecken.

Neues Ibis Ripley im ersten Test: Nachdem das bisherige Ibis Ripley mittlerweile bereits etwas in die Jahre gekommen ist, stellen die Kalifornier von Ibis nun ein von Grund auf neu entwickeltes Bike vor. Das neue Trailbike orientiert sich stark an seinem großen Bruder Ibis Ripmo und soll weiterhin mit den gleichen Eigenschaften begeistern, für die seine treue Anhängerschaft das Ripley seit Jahren liebt. Wir hatten die Möglichkeit, das neue Ibis Ripley bereits vor Embargo kurz für euch auszuprobieren. Hier gibt’s unseren Ersteindruck.

Steckbrief: Ibis Ripley

EinsatzbereichTrail
Federweg130 mm/120 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)11,7 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.ibiscycles.com
Preis: $ 4099 bis $ 9399

Revolution statt Evolution bei der Entwicklung des neuen Ripleys wurde nicht etwa nur die Geometrie auf den neuesten Stand gebracht, sondern das Trailbike wurde von Grund auf neu konstruiert. Das alte Hinterbausystem mit den Exzenter-Lagern wurde zugunsten längerer Variostützen verworfen. Dafür glich man das neue Ripley in Sachen Formensprache und Hinterbau an das bereits 2018 vorgestellte Ibis Ripmo an (Hier gibt’s unseren Testbericht).

Das neue Ripley rollt auf 29″-Laufrädern und verfügt über 130 mm Federweg an der Front, während der DW-Link-Hinterbau 120 mm Federweg zur Verfügung stellt. Diese Kombination soll aus dem Ripley ein vielseitiges Trailbike machen, dass weder auf der XC-Strecke noch auf dem Enduro-Trail falsch aufgehoben ist. Der hochwertige Carbon-Rahmen, der knapp 300 g leichter ist als das Vorgängermodell, ist in den Farben „Matte Braap“ und „Blue“ sowie vier Größen von S bis XL erhältlich. Ibis gewährt auf den Rahmen eine Garantie von sieben Jahren. Der Kostenpunkt für den Rahmen liegt bei $ 2999, während die verschiedenen Ausstattungsvarianten für Preise zwischen $ 4099 und $ 9399 zu haben sind. Alle Modelle sind ab dem 30. April weltweit verfügbar.

Das neue Ibis Ripley orientiert sich im Bezug auf Hinterbau und Formensprache an seinem großen Bruder Ripmo
# Das neue Ibis Ripley orientiert sich im Bezug auf Hinterbau und Formensprache an seinem großen Bruder Ripmo - das Ripley rollt auf 29" großen Laufrädern und verfügt über 130 mm Federweg an der Front sowie 120 mm Federweg am Heck.
Diashow: Neues Ibis Ripley im ersten Test - Edles Carbon-Trailbike mit Spaßgarantie
... und auch auf den Bremsen prangt das XTR-Logo.
Der Dämpfer wird genau wie beim Ripmo über einen Yoke angelenkt
Das Cockpit besteht aus einem Thomson Elite X4-Vorbau sowie einem Ibis Hi-Fi Carbon-Lenker.
Ibis Ripley 2019-6
Der Fox Float DPS Factory-Dämpfer kontrolliert 120 mm Federweg.
Diashow starten »

Geometrie

Das neue Ibis Ripley kommt mit einer modernen Geometrie: Ein langer Reach, der steile Sitzwinkel sowie kurze Kettenstreben sollen für jede Menge Fahrspaß und Sicherheit auf den Trails sorgen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell wurde der Lenkwinkel um ein Grad abgeflacht, dieser liegt nun bei 66,5°, der Sitzwinkel wurde hingegen um ganze 3° steiler und misst jetzt 76°. Die Kettenstreben wurden um 12 mm gekürzt, während der Reach im Schnitt satte 45 mm länger ausfällt. In Größe L misst dieser nun 475 mm. Aufgrund der geringen Überstandshöhe soll es dem Kunden ermöglicht werden, seine Rahmengröße anhand des Reach-Wertes auszuwählen, ohne dass ihm ein zu langes Sitzrohr einen Strich durch die Rechnung macht.

Die Geometrie des Ibis Ripley hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell stark verändert
# Die Geometrie des Ibis Ripley hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell stark verändert - so ist der Reach im Mittel um ca. 45 mm angewachsen, während der Sitzwinkel nun 3° steiler ausfällt.
RahmengrößeSMLXL
Sitzrohrlänge368,3 mm381 mm419,1 mm482,6 mm
Oberrohrlänge574 mm603 mm630 mm658 mm
Steurrorhlänge90 mm105 mm115 mm125 mm
Kettenstrebenlänge432 mm432 mm432 mm432 mm
Sitzwinkel76°76°76°76°
Lenkwinkel66.5°66.5°66.5°66.5°
Radstand1147 mm1178 mm1207 mm1236 mm
Stack599 mm613 mm622 mm631 mm
Reach425 mm450 mm475 mm500 mm
Überstandshöhe708,66 mm713,7 mm744,2 mm756,9 mm
Tretlagerhöhe335 mm335 mm335 mm335 mm

Ausstattung

Ibis bietet das Ripley in sechs verschiedenen Ausstattungsvarianten und als Rahmen an. Alle Modelle setzen dabei auf ein Fox Performance- oder Factory-Fahrwerk sowie die hauseigenen Laufräder aus Carbon oder Aluminium. Unterschiede gibt es bei Antrieb und Bremsen, diese kommen je nach Ausstattungsvariante von Shimano oder SRAM. Die Reifen liefert Schwalbe, während bis auf das günstigste Modell alle Bikes mit einer Bikeyoke Revive ausgestattet sind. Preislich geht es mit $ 4099 für das NX-Modell los, das Topmodell mit XTR-Antrieb schlägt mit $ 9399 zu Buche.

Bei unserem Testbike handelte es sich bis auf kleine Abweichungen um das $ 9399 teure Topmodell. Wie für diesen Preis zu erwarten, lässt die Ausstattung keine Wünsche offen.

  • Federgabel Fox Float 34 Factory (130 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS Factory (120 mm)
  • Antrieb Shimano XTR
  • Bremsen Shimano XTR
  • Laufräder Ibis 935 Carbon-Felgen auf Industry Nine-Naben
  • Reifen Schwalbe Hans Dampf / Schwalbe Nobby Nic
  • Cockpit Ibis Hi-Fi Carbon (800 mm) / Thomson Elite X4
  • Sattelstütze Bikeyoke Revive (185 mm)
Komplette Ausstattung zum Ausklappen

AusstattungsvarianteNXGXXTX01XX1XTR
FedergabelFox Float 34 Performance 130mmFox Float 34 Performance 130mmFox Float 34 Performance 130mmFox Float 34 Performance 130mmFox Float 34 Factory, 130mmFox Float 34 Factory, 130mm
DämpferFox Float DPS Performance Fox Float DPS Performance Fox Float DPS Performance Fox Float DPS Performance Fox Float DPS FactoryFox Float DPS Factory
FelgenIbis 938 AluminumIbis 938 AluminumIbis 938 AluminumIbis 938 AluminumIbis 935 oder 942 CarbonIbis 935 oder 942 Carbon
NabenIbis LogoIbis LogoIbis LogoIbis LogoIndustry NineIndustry Nine
VorderradreifenSchwalbe Hans Dampf 2,6"Schwalbe Hans Dampf 2,6"Schwalbe Hans Dampf 2,6"Schwalbe Hans Dampf 2,6"Schwalbe Hans Dampf 2,6"Schwalbe Hans Dampf 2,6"
HinterradreifenSchwalbe Hobby Nic 2,6"Schwalbe Hobby Nic 2,6"Schwalbe Hobby Nic 2,6"Schwalbe Hobby Nic 2,6"Schwalbe Nobby Nic 2,6"Schwalbe Hobby Nic 2,6"
BremsenSRAM LevelShimano Deore M6000Shimano XTShimano XTShimano XTRShimano XTR
BremsscheibenSRAM Centerline, 180/180mmShimano SM-RT66, 180/180mmShimano XT, 180/180mmShimano XT, 180/180mmShimano XT, 180/180mmShimano XT, 180/180mm
KurbelgarniturSRAM NX Eagle 32TSRAM Descendant 32TShimano XT 30TSRAM X01 EAGLE 32TSRAM X01 Eagle 32TRace Face Next R 32T
TretlagerSRAM DUB BSASRAM DUB BSAShimano XTSRAM DUB BSASRAM DUB BSARace Face BSA
SchaltwerkSRAM NX EagleSRAM GX EagleShimano XTSRAM X01 EagleSRAM X01 EagleShimano XTR
SchalthebelSRAM NX EagleSRAM GX EagleShimano XTSRAM X01 EagleSRAM X01 EagleShimano XTR
KassetteSRAM PG1230, 11-50SRAM XG1275, 10-50Shimano Deore XT, 11-46SRAM XG1295, 10-50SRAM XG1299, 10-50Shimano Deore XTR, 10-51
KetteSRAM NX EagleSRAM GX EagleShimano HG-701SRAM X01 EagleSRAM X01 EagleShimano XTR
SteuersatzCane Creek 40, ZS44/ZS56Cane Creek 40, ZS44/ZS56Cane Creek 40, ZS44/ZS56Cane Creek 40, ZS44/ZS56Cane Creek 40, ZS44/ZS56Cane Creek 40, ZS44/ZS56
GriffeLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger Evo
LenkerIbis Aluminum, 780mmIbis Aluminum, 780mmIbis Hi-Fi Carbon, 800mmIbis Hi-Fi Carbon, 800mmEnve M6, 800mmEnve M6, 800mm
VorbauIbisIbisThomson Elite X4Thomson Elite X4EnveEnve
SattelstützeKS E30i (125 mm oder 150mm)Bikeyoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185mm)Bikeyoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185mm)Bikeyoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185mm)Bikeyoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185mm)Bikeyoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185mm)
SattelWTB SilveradoWTB SilveradoWTB SilveradoWTB SilveradoWTB Silverado TiWTB Silverado Ti
Preis$ 4099$ 4899$ 5599$ 6699$ 9199$ 9399

An der Front verrichtet eine Fox Float 34 Factory-Federgabel mit 130 mm Federweg ihre arbeit.
# An der Front verrichtet eine Fox Float 34 Factory-Federgabel mit 130 mm Federweg ihre arbeit.
Die Bikeyoke Revive ist je nach Vorliebe in 125 mm, 160 mm oder 185 mm erhältlich.
# Die Bikeyoke Revive ist je nach Vorliebe in 125 mm, 160 mm oder 185 mm erhältlich.
Der Fox Float DPS Factory-Dämpfer kontrolliert 120 mm Federweg.
# Der Fox Float DPS Factory-Dämpfer kontrolliert 120 mm Federweg.
Das Cockpit besteht aus einem Thomson Elite X4-Vorbau sowie einem Ibis Hi-Fi Carbon-Lenker.
# Das Cockpit besteht aus einem Thomson Elite X4-Vorbau sowie einem Ibis Hi-Fi Carbon-Lenker.
Ibis Ripley 2019-6
# Ibis Ripley 2019-6
Ibis Ripley 2019-8
# Ibis Ripley 2019-8
Der Antrieb wird von Shimanos XTR-Gruppe übernommen ...
# Der Antrieb wird von Shimanos XTR-Gruppe übernommen ...
... und auch auf den Bremsen prangt das XTR-Logo.
# ... und auch auf den Bremsen prangt das XTR-Logo.
Ibis Ripley 2019-18
# Ibis Ripley 2019-18
Ibis Ripley 2019-30
# Ibis Ripley 2019-30

Im Detail

Genau wie das Ripmo kommt auch das Ripley mit einem geschwungenen Oberrohr und einem geraden Unterrohr daher. Der Hinterbau ist wie beim DW-Link üblich mittels zwei Umlenkhebeln am Hauptrahmen befestigt. Der waagrecht im Rahmen stehende Dämpfer wird über einen Yoke angelenkt. Im Gegensatz zum Vorgängermodell wurde die Progressivität des Hinterbaus erhöht. Am oberen Link kommen klassische Kugellager zum Einsatz, während am unteren Link IGUS-Gleitlager für einen geschmeidigen Lauf sorgen sollen. Auf die Gleitlager gibt Ibis eine lebenslange Replacement-Garantie.

Der Dämpfer wird genau wie beim Ripmo über einen Yoke angelenkt
# Der Dämpfer wird genau wie beim Ripmo über einen Yoke angelenkt - am unteren Link setzt Ibis auf IGUS-Gleitlager, während am oberen Link klassische Kugellager zum Einsatz kommen.
Ibis Ripley 2019-11
# Ibis Ripley 2019-11
Ibis Ripley 2019-13
# Ibis Ripley 2019-13

Dem Beispiel vieler aktueller Trailbikes folgend setzt auch Ibis auf eine Federgabel mit verringertem Offset. Dadurch soll laut Ibis die Laufruhe eines flachen Lenkwinkels erreicht werden, ohne die BMX-artige Verspieltheit des Ripleys zu beschneiden.

Der auf 1-Fach-Antriebe optimierte Rahmen bietet 29″-Reifen bis zu einer Breite von 2,6″ Platz und verfügt über ein geschraubtes Tretlager. Dank einer abnehmbaren ISCG-Aufnahme wird derjenige, der die zusätzliche Sicherheit einer Kettenführung bevorzugt, genauso glücklich wie derjenige, der das zusätzliche Gewicht lieber einspart. Alle Züge sind im Inneren des Rahmens geführt. Dort sorgen Liner dafür, dass die Zugverlegung spielend einfach vonstattengeht.

Das geschraubte Tretlager soll den Service erleichtern.
# Das geschraubte Tretlager soll den Service erleichtern.
Ibis Ripley 2019-19
# Ibis Ripley 2019-19
Ibis Ripley 2019-23
# Ibis Ripley 2019-23

Der Unterrohrprotektor besteht aus Polycarbonat und ist mittels zwei Schrauben fixiert, so lässt er sich im Schadenfall schnell und einfach austauschen. Auch an einen Kettenstrebenschutz haben die Ibis-Konstrukteure gedacht, dieser ist genauso elegant und dezent wie effektiv. Dank des bauchigen Rahmens bietet das Ibis Ripley genügend Platz für gewöhnliche bis große Wasserflaschen. Auch gewichtstechnisch kann sich das Trailbike sehen lassen: Ohne Dämpfer bringt der Carbon-Rahmen 2,27 kg auf die Waage.

Dank des bauchigen Unterrohrs finden im Rahmendreieck nicht nur kleine Trinkflaschen Platz.
# Dank des bauchigen Unterrohrs finden im Rahmendreieck nicht nur kleine Trinkflaschen Platz.
Der Unterrohr-Protektor lässt sich einfach abnehmen und schützt den teuren Rahmen vor Beschädigung.
# Der Unterrohr-Protektor lässt sich einfach abnehmen und schützt den teuren Rahmen vor Beschädigung.
Der elegante Kettenstrebenschutz am Ibis Ripley fällt fast nicht auf.
# Der elegante Kettenstrebenschutz am Ibis Ripley fällt fast nicht auf.

Auf dem Trail

Bereits beim ersten Aufsitzen fühlt sich das neue Ripley äußerst vertraut an und die Eingewöhnungszeit entfällt komplett. Man nimmt eine leicht gestreckte, angenehme Fahrposition ein und kann so die ersten Meter auf dem Weg zum Trail in Angriff nehmen. Hier spielt das Bike bereits seine erste Stärke aus: Das leichte Trailbike klettert willig und schnell bergauf. Der Hinterbau ist nahezu antriebsneutral und gewährleistet eine effiziente Kraftübertragung. Dadurch entfällt der bei anderen Bikes hin und wieder nötige Griff an den Plattform-Hebel komplett. Dies ist gerade auf Trails mit sich abwechselnden Anstiegen und Abfahrten eine wahre Wohltat. Die Kombination aus antriebsneutralem Hinterbau, geringem Gesamtgewicht sowie leicht rollenden Reifen machen das Ibis zu einem ausgezeichneten Kletterer, der den Fahrer dazu ermutigt, die Anstiege etwas schneller als gewöhnlich zu bestreiten.

Stellen sich einem bergauf Wurzeln oder Steine in den Weg, ist der Hinterbau keineswegs zu straff, sondern stellt ausreichend Grip zur Verfügung, um auch solche Hindernisse problemlos zu meistern. In diesen Sektionen wirkt sich auch das nicht allzu tiefe Tretlager positiv aus, da man vor nervigen Aufsetzern größtenteils gefeit ist.

Doch nicht nur im Uphill, sondern auch im wirklich spaßigem Teil des Mountainbikens der Abfahrt macht das neue Ibis Ripley eine ausgezeichnete Figur. Auf flowigen Trails vermittelt das Bike viel Sicherheit und lässt sich an Hindernissen und oder kleinen Absprüngen spielend einfach in die Luft befördern. Das Bike kann mit einem agilen Charakter begeistern, ohne dabei Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten vermissen zu lassen.

In Kurven und an kleinen Hindernissen kann das Ibis Ripley mit einem verspielten Fahrverhalten begeistern.
# In Kurven und an kleinen Hindernissen kann das Ibis Ripley mit einem verspielten Fahrverhalten begeistern.

Auch in Kurven kann das Ibis nicht zuletzt aufgrund seiner sehr kurzen Kettenstreben überzeugen, problemlos lässt sich das Trailbike auch um engste Radien zirkeln. Ob man dabei auf einer gebauten Strecke mit Anliegern oder auf einem natürlichen Trail mit Offcamber-Kurven unterwegs ist, spielt für das Ripley keine Rolle. Wer jetzt denkt, das neue Ibis würde zwar auf flachen Strecken jede Menge Spaß machen, jedoch zurückstecken, wenn es steil wird, hat weit gefehlt. Auch in langen und steilen Abschnitten vermittelt das Ibis genug Sicherheit, damit man sich nicht hinter dem Sattel verstecken muss. Auch hier kann man die Abfahrten problemlos aktiv in Angriff nehmen. Mit dieser Performance konnte uns das Ibis wirklich überraschen.

Trotz des geringem Federwegs überzeugt das Ibis Ripley mit einer mehr als ordentlichen Laufruhe
# Trotz des geringem Federwegs überzeugt das Ibis Ripley mit einer mehr als ordentlichen Laufruhe - der DW-Link-Hinterbau kitzelt jede Menge Performance aus den 120 mm heraus.

Das Fahrwerk sorgt für ein ausgewogenes Fahrverhalten und bietet einen guten Mix aus Ansprechverhalten und Progression. So liegt das Bike die meiste Zeit schön satt auf dem Trail und ist dabei jederzeit willig, den Input vom Fahrer direkt umzusetzen. Folgen in rauem Gelände jedoch viele harte Schläge schnell aufeinander, so kommen die 120 mm Federweg des Hinterbaus, wie nicht anders zu erwarten, an ihre Grenzen. Trotzdem holt Ibis aus den zur Verfügung stehenden zwölf Zentimetern Federweg das Maximum heraus und kreiert so ein agiles, mehr als spaßig zu fahrendes Trailbike, das mehr Reserven bietet, als man auf den ersten Blick erwarten würde.

Fazit – Ibis Ripley

Das Ibis Ripley wurde für 2019 von Grund auf neu konstruiert – und hierbei haben die Ibis-Ingenieure scheinbar alles richtig gemacht. In unserem ersten Test kann das Trailbike mit sehr guten Uphill-Eigenschaften, einem agilen Fahrverhalten sowie einem gesunden Maß an Laufruhe punkten. Das vom Ibis Ripmo inspirierte Hinterbau-Design liefert eine gute Performance ab, auch wenn man mit „nur“ 120 mm Federweg am Heck selbstverständlich irgendwann die Grenzen aufgezeigt bekommt. Auch die Verarbeitungsqualität sowie die schicken Detaillösungen können begeistern. Das neue Ibis Ripley ist ein vielseitiges Mountainbike, dass genau die Eigenschaften mitbringt, die ein gutes Trailbike ausmachen. Lediglich der Preis des Edel-Rads dürfte bei Interessenten für Sorgenfalten auf der Stirn sorgen.

Pro
  • ausgezeichnete Uphilll-Eigenschaften
  • gelungener Mix aus Agilität und Laufruhe
  • schöne Detaillösungen
  • gute Hinterbau-Performance
Contra
  • hoher Preis
Das Ibis Ripley fährt sich genauso, wie sich ein Trailbike fahren sollte
# Das Ibis Ripley fährt sich genauso, wie sich ein Trailbike fahren sollte - das schicke Carbon-Bike schafft den Spagat zwischen Laufruhe und Agilität perfekt und deckt so einen extrem breiten Einsatzbereich ab. Einzig der saftige Preis dürfte einige potenzielle Kunden abschrecken.

Wie gefällt euch das neue Bike der Firma aus Kalifornien?


Testablauf

Wie hatten die Möglichkeit, das neue Ibis Ripley einen Tag lang auf den Trails rund um Santa Cruz zu testen. Der Großteil der Höhemeter wurde dabei mittels Shuttle zurückgelegt, zahlreiche Gegenanstiege sowie längere Climbs auf Straßen ermöglichten jedoch auch eine gute Bewertung der Uphill-Qualitäten.

Hier haben wir das Ibis Ripley getestet

  • Santa Cruz: Hauptsächlich flowige, teils flache, teils recht steile natürliche sowie gebaute Trails. Die Bodenbeschaffenheit erstreckt sich von griffigem Waldboden bis hin zu sandigem Untergrund.
Testerprofile ausklappen

Tester-Profil: Arne Koop
67 cm74 kg87 cm63 cm184 cm
Arne ist seit 2010 auf dem Mountainbike unterwegs. Am liebsten scheucht er Enduro- oder Trailbikes auf ruppigen, natürlichen Trails bergab. Wenn sich die Gelegenheit bietet, springt er jedoch auch gerne mal aufs Downhill-Bike oder dreht eine Runde mit dem Rennrad.
Fahrstil
sauber, hohes Grundtempo
Ich fahre hauptsächlich
Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
vorne straffer als hinten, schneller Rebound, nicht zu viel Dämpfung
Vorlieben bei der Geometrie
geräumiger Reach, keine zu kurzen Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

  1. benutzerbild

    Almerer

    dabei seit 03/2011

    Danke! die beiden Seilzüge muss ich noch etwas kürzen, stimmt.
  2. benutzerbild

    davez

    dabei seit 11/2017

    https://nsmb.com/articles/ibis-ripley-long-term-review/

    Etwas merkwürdig geschrieben, aber interessant ist der Satz, dass das Ripley sein Bike ist, welches er am liebsten fährt und fast täglich nutzt

    "I have more dollars worth of bikes in my storage shed right now than I have ever had in my life, and this is the one that I'm reaching for each and every day (almost). It'll get you to the top pretty quickly, and it has the handling to do most things on the way down."
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    davez

    dabei seit 11/2017

    11.9 KG ohne Pedale
    Mit Bashguard, Pedale, Flaschenhalter 12.6 KG
    X01 Drivetrain
    Gabel Fox 34 Factory
    Bremsen Trickstuff Direttissima mit Trickstuff Dächle (203/180)
    Vorbau Intend
    Lenker Schmolke
    Naben Hope Pro 4
    Felgen Ibis 935 Carbon
    Sattelstütze Bike Yoke
    Sattel SQ Labe 611 Ergowave active Carbon
    Reifen vorne Maxxis Minion DHR II, hinten Maxxis Ardent Race (jeweils mit Dichtmilch)
    Pedale HT EVO MAG ME03
    Fun Fact: Das Rot der Pedale, der DRT und von Hope passen perfekt zusammen - die Farbtöne sind fast identisch
    Gewicht sparen könnte man noch am Reifen, Pedale, Bremsscheiben, Sattelstütze, Naben und Sattel. Bei 11.3 KG - 11.4 KG müsste man (mit Dropper Post) landen können, drunter kommen dann nur noch die Grammfuchser. Wenn man es auf die Spitze treibt, ist sicherlich auch eine 10 vor dem Komma möglich
  5. benutzerbild

    robsen007

    dabei seit 02/2018

    Kurzer Zwischenstand meinerseits, nach wirklich langen Touren, incl. auch einem Alpencross: ich bin restlos begeistert, die Geo trifft auf mich absolut zu, ich kann Stundenlange im Sattel sitzen und bin relaxed! Bergauf eine wahre Freude, Vorderrad fängt auch nie an zu steigen. Reifentechnisch hab ich mich im Herbst auf den DHR - vorne und den Rekon hinten verlassen, das ist zurecht auch eine sehr geile Kombi, ich bin sehr zufrieden und sehe im Moment keinen Bedarf eines Umstiegs - 2020! Und ganz ehrlich, das will was heissen

    Schöne Grüße!
  6. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!