Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Kaum ein Bike konnte uns im Test bislang so begeistern wie das Ibis Ripmo
Kaum ein Bike konnte uns im Test bislang so begeistern wie das Ibis Ripmo - nun legt Ibis die edle Trailfräse neu auf. Die Veränderungen beim Ibis Ripmo V2 halten sich in Grenzen und sollen das vielseitige Bike in Summe noch ein bisschen besser machen.
Auf den ersten Blick ähnelt das neue Ibis Ripmo V2 dem Vorgänger sehr
Auf den ersten Blick ähnelt das neue Ibis Ripmo V2 dem Vorgänger sehr - das ändert sich auch beim zweiten, dritten oder vierten Blick nicht. In Deutschland ist das neue Ripmo V2 ab Ende März erhältlich.
Ripmo V2 Outdoor Hero-3
Ripmo V2 Outdoor Hero-3
Ripmo V2 Outdoor Hero-5
Ripmo V2 Outdoor Hero-5
Neu ist unter anderem der verbesserte Schutz der unteren Umlenkwippe.
Neu ist unter anderem der verbesserte Schutz der unteren Umlenkwippe.
Die Kennlinie des Hinterbaus wurde progressiver gestaltet, sodass man nun auch einen Coil-Dämpfer fahren kann.
Die Kennlinie des Hinterbaus wurde progressiver gestaltet, sodass man nun auch einen Coil-Dämpfer fahren kann.
Ripmo V2 Outdoor Hero-9
Ripmo V2 Outdoor Hero-9
Das bisherige Ripmo V1 hatte 145 mm Federweg am Heck und einen mit 65,9° vergleichsweise steilen Lenkwinkel.
Das bisherige Ripmo V1 hatte 145 mm Federweg am Heck und einen mit 65,9° vergleichsweise steilen Lenkwinkel.
Das neue Ripmo V2 bietet nun minimal mehr Federweg, einen 1° flacheren Lenkwinkel und ein progressiveres Heck. Außerdem wurde die Steifigkeit leicht erhöht.
Das neue Ripmo V2 bietet nun minimal mehr Federweg, einen 1° flacheren Lenkwinkel und ein progressiveres Heck. Außerdem wurde die Steifigkeit leicht erhöht.
Erhältlich ist das Ibis Ripmo V2 in vier Größen und den beiden Farben Bug Zapper Blue und Star Destroyer Grey.
Erhältlich ist das Ibis Ripmo V2 in vier Größen und den beiden Farben Bug Zapper Blue und Star Destroyer Grey.
Mehr Vollgas geht fast nicht: Die XTR-Version mit Fox Factory-Fahrwerk und Ibis Carbon-Laufrädern lässt praktisch keine Wünsche offen, sorgt aber auch für Panik im Geldbeutel.
Mehr Vollgas geht fast nicht: Die XTR-Version mit Fox Factory-Fahrwerk und Ibis Carbon-Laufrädern lässt praktisch keine Wünsche offen, sorgt aber auch für Panik im Geldbeutel.
Den Einstieg in die Ripmo V2-Komplettwelt macht die 5.198 € teure NX-Variante. Alle Komplettbikes kommen mit Fox-Fahrwerk.
Den Einstieg in die Ripmo V2-Komplettwelt macht die 5.198 € teure NX-Variante. Alle Komplettbikes kommen mit Fox-Fahrwerk.
Wer das Ripmo V2 lieber individuell aufbauen möchte, hat dank erhältlichem Rahmenkit und zahlreichen Upgrade-Optionen ebenfalls die Möglichkeit dazu.
Wer das Ripmo V2 lieber individuell aufbauen möchte, hat dank erhältlichem Rahmenkit und zahlreichen Upgrade-Optionen ebenfalls die Möglichkeit dazu.
Ripmo V2 Outdoor Hero-19
Ripmo V2 Outdoor Hero-19
Ripmo V2 Outdoor Hero-11
Ripmo V2 Outdoor Hero-11
Ripmo V2 Outdoor Hero-6
Ripmo V2 Outdoor Hero-6
Ripmo V2 Outdoor Hero-26
Ripmo V2 Outdoor Hero-26

Vor gut zwei Jahren ist Ibis mit dem damals brandneuen Ripmo ein großer Wurf gelungen. Nun steht der Nachfolger in den Startlöchern, der laut Ibis alles schlicht und ergreifend noch etwas besser können soll. Hier gibt’s alle Infos zum neuen Ibis Ripmo V2!

Ibis Ripmo V2: Infos und Preise

Schon bei der Vorstellung im März 2018 hat Ibis damals mit dem neuen 29er für Furore gesorgt – und auch in unserem Test konnte das Bike, das die Brücke zwischen Trail und Enduro schlägt und von uns passenderweise als die trailzerlegende Wollmilchsau betitelt wurde, sehr überzeugen. Nun folgt rund zwei Jahre später das neue Ibis Ripmo V2, das laut der kleinen Edel-Schmiede aus Kalifornien alles noch ein bisschen besser können soll als der ohnehin schon sehr gute Vorgänger. Statt revolutionärer Veränderungen hat Ibis am Carbon-Boliden an einigen Stellschrauben gedreht: Der Lenkwinkel wurde um 1° auf 64,9° abgeflacht, der Reach ist über alle Größen hinweg minimal gewachsen. Die Steifigkeit wurde im Vergleich zum Ripmo V1 leicht erhöht, außerdem wurde die Federkennlinie am Heck progressiver gestaltet. Durch diese Anpassung ist das neue Ibis Ripmo V2 nun auch mit Coil-Dämpfern kompatibel. Der 29er, der nun 147 mm Federweg am Heck bietet, wird in Deutschland voraussichtlich ab Ende März verfügbar sein. Das Rahmenset kostet 3.498 € inklusive Fox DPX2-Dämpfer, außerdem werden insgesamt sechs verschiedene Komplettvarianten angeboten.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 160 mm (vorne) / 147 mm (hinten)
  • Hinterbau dw-link
  • Laufradgröße 29″
  • Gewicht 2,86 kg (Rahmen inklusive Fox DPX2-Dämpfer, Herstellerangabe)
  • Farben Star Destroyer Grey / Bug Zapper Blue
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar Ende März 2020
  • www.ibiscycles.com

Preis Ibis Ripmo V2 Rahmenset: 3.498 € (inklusive Fox DPX2-Dämpfer)
Preis Ibis Ripmo Komplettvarianten: 5.198 € – 9.698 €

Kaum ein Bike konnte uns im Test bislang so begeistern wie das Ibis Ripmo
# Kaum ein Bike konnte uns im Test bislang so begeistern wie das Ibis Ripmo - nun legt Ibis die edle Trailfräse neu auf. Die Veränderungen beim Ibis Ripmo V2 halten sich in Grenzen und sollen das vielseitige Bike in Summe noch ein bisschen besser machen.

What if we took everybody’s favorite bike and made it a little slacker and little longer? And then, we made it more progressive and coil compatible? Meet the new Ripmo V2. Active ingredients include: 29” wheels, berm-defying cornering tendencies, and a love for long rides.

Ibis Cycles

Auf den ersten Blick ähnelt das neue Ibis Ripmo V2 dem Vorgänger sehr
# Auf den ersten Blick ähnelt das neue Ibis Ripmo V2 dem Vorgänger sehr - das ändert sich auch beim zweiten, dritten oder vierten Blick nicht. In Deutschland ist das neue Ripmo V2 ab Ende März erhältlich.
Ripmo V2 Outdoor Hero-3
# Ripmo V2 Outdoor Hero-3
Ripmo V2 Outdoor Hero-5
# Ripmo V2 Outdoor Hero-5
Neu ist unter anderem der verbesserte Schutz der unteren Umlenkwippe.
# Neu ist unter anderem der verbesserte Schutz der unteren Umlenkwippe.
Die Kennlinie des Hinterbaus wurde progressiver gestaltet, sodass man nun auch einen Coil-Dämpfer fahren kann.
# Die Kennlinie des Hinterbaus wurde progressiver gestaltet, sodass man nun auch einen Coil-Dämpfer fahren kann.
Ripmo V2 Outdoor Hero-9
# Ripmo V2 Outdoor Hero-9

Das ist neu

  • 1° flacherer Lenkwinkel
  • längerer Reach in allen Größen
  • verbesserter Schutz des unteren Umlenkhebels
  • progressivere Federkennlinie, dadurch kompatibel mit Coil-Dämpfern
  • leicht erhöhte Steifigkeit
  • überarbeitete interne Führung der Vario-Sattelstütze
Das bisherige Ripmo V1 hatte 145 mm Federweg am Heck und einen mit 65,9° vergleichsweise steilen Lenkwinkel.
# Das bisherige Ripmo V1 hatte 145 mm Federweg am Heck und einen mit 65,9° vergleichsweise steilen Lenkwinkel.
Das neue Ripmo V2 bietet nun minimal mehr Federweg, einen 1° flacheren Lenkwinkel und ein progressiveres Heck. Außerdem wurde die Steifigkeit leicht erhöht.
# Das neue Ripmo V2 bietet nun minimal mehr Federweg, einen 1° flacheren Lenkwinkel und ein progressiveres Heck. Außerdem wurde die Steifigkeit leicht erhöht.

Geometrie

Länger, niedriger, flacher: Kaum ein Bike, das in den letzten Jahren vorgestellt wurde, ist nicht diesem sehr populären Trend gefolgt. Auch das neue Ibis Ripmo V2 geht in diese Richtung, wenngleich sich die Veränderungen bei der Geometrie in Grenzen halten. Der Lenkwinkel liegt nun bei 64,9° und ist damit 1° flacher als beim Vorgänger. Der Reach ist über alle vier Rahmengrößen hinweg angewachsen. In XL knackt das Ripmo V2 genau die 500 mm-Marke, zuvor war bei 495 mm Schluss – die Veränderungen sind aber wirklich minimal. Der Sitzwinkel liegt je nach Rahmengröße bei Steilen 76° bis 77°, das Heck ist unverändert über alle Rahmengrößen hinweg 435 mm kurz. Erhältlich ist das Ibis Ripmo V2 in vier Rahmengrößen von S bis XL.

RahmengrößeSMLXL
Sitzrohrlänge355,6 mm368,3 mm419,1 mm469,9 mm
Oberrohrlänge573 mm603 mm632 mm655 mm
Steuerrohrlänge90 mm100 mm110mm120 mm
Kettenstrebenlänge435 mm435 mm435 mm435 mm
Sitzwinkel77°77°76°76°
Lenkwinkel64,9°64,9°64,9°64,9°
Radstand1187 mm1219 mm1238 mm1267 mm
Stack609 mm619 mm628 mm640 mm
Reach433 mm460 mm475 mm500 mm
Überstandhöhe703 mm733 mm740 mm752 mm
Tretlagerhöhe 341 mm341 mm341 mm341 mm
Trail118 mm118 mm118 mm118 mm
Erhältlich ist das Ibis Ripmo V2 in vier Größen und den beiden Farben Bug Zapper Blue und Star Destroyer Grey.
# Erhältlich ist das Ibis Ripmo V2 in vier Größen und den beiden Farben Bug Zapper Blue und Star Destroyer Grey.

Ausstattung

Das Ibis Ripmo wird in Deutschland entweder als Rahmenset oder in insgesamt sechs verschiedenen Komplett-Varianten angeboten. Beim Rahmenset hat man die Wahl zwischen einem Fox DPX2-Dämpfer (3.498 €) oder dem großvolumigeren Float X2-Dämpfer (3.698 €). Die günstigste Variante für 5.198 € kommt mit SRAM NX-Antrieb, nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt: Stolze 9.698 € muss man für die XTR-Komplettversion auf den Tisch legen, bekommt dafür neben einem Fox Factory-Fahrwerk aber auch Laufräder und diverse Komponenten aus Carbon. Außerdem bietet Ibis zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten an. So lassen sich unter anderem das Fahrwerk, die Laufräder oder auch diverse Anbauteile problemlos upgraden, sodass einem Wunsch-Aufbau nichts im Wege steht. Erhältlich wird das neue Ibis Ripmo V2 in Deutschland voraussichtlich Ende März sein.

AusstattungsvarianteNXSLXGXXTX01 AXSXTR
FedergabelFox Float 36 Performance, 160mmFox Float 36 Performance, 160mmFox Float 36 Performance, 160mmFox Float 36 Performance, 160mmFox Float 36 Performance, 160mmFox Float 36 Factory, 160 mm
DämpferFox Float Performance DPX2
Fox Float Performance DPX2Fox Float Performance DPX2Fox Float Performance DPX2Fox Float Performance DPX2Fox Float X2 Factory
FelgenIbis S35 AluminumIbis S35 AluminumIbis S35 AluminumIbis S35 AluminumIbis S35 AluminumIbis S35 Carbon
NabenIbis LogoIbis LogoIbis LogoIbis LogoIbis LogoIndustry Nine Hydra
ReifenMaxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"Maxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"Maxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"Maxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"Maxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"Maxxis Assegai EXO+ WT, 2,5"
BremsenSRAM Guide T, 4 PistonShimano SLX M7120, 4 PistonShimano Deore MT520, 4 PistonShimano XT M8120, 4 PistonShimano XT M8120, 4 PistonShimano XTR M9120, 4 Piston
BremsscheibenSRAM Centerline, 200 mm / 180 mmShimano SM-R66, 200 mm / 180mmShimano SM-R66, 200 mm / 180mmShimano SM-R66, 200 mm / 180mmShimano SM-R66, 200 mm / 180mmShimano RT-M900, 200 mm / 180 mm
Kurbelgarnitur
SRAM NX Eagle DUB, 32TShimano SLX M7120, 32TSRAM Descendant DUB, 32TShimano XT M8120, 32TSRAM X01 Eagle DUB, 32TRace Face Next R, 32T
TretlagerSRAM DUB BSAShimano SLX BB52SRAM DUB BSAShimano XT MT800SRAM DUB BSARace Face BSA
SchaltwerkSRAM NX EagleShimano SLX M7120SRAM GX EagleShimano XT M8120SRAM X01 Eagle AXSShimano XTR
SchalthebelSRAM NX EagleShimano SLX M7120SRAM GX EagleShimano XT M8120SRAM X01 Eagle AXSShimano XTR
KasetteSRAM NX PG1230Shimano SLXSRAM GX XG1275Shimano XTSRAM X01 XG1295Shimano XTR
KetteSRAM NX EagleShimano SLX M7120SRAM GX EagleShimano XT M8120SRAM X01 EagleShimano XTR M9100
SteuersatztCane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40
GriffeLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger EvoLizard Skin Charger Evo
LenkerIbis Aluminum, 780 mmIbis Aluminum, 780 mmIbis Hi-Fi Carbon, 800 mmIbis Hi-Fi Carbon, 800 mmIbis Hi-Fi Carbon, 800 mmEnve M6, 780mm
VorbauIbisIbisIbisThomson Elite X4Thomson Elite X4Enve MTN
SattelstützeKS Rage-i Dropper (125 mm oder 150 mm)Bike Yoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185 mm)Bike Yoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185 mm)Bike Yoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185 mm)Reverb, AXS
(125 mm, 150 mm oder 170 mm)
Bike Yoke Revive (125 mm, 160 mm oder 185 mm)
SattelWTB SilveradoWTB SilveradoWTB SilveradoWTB SilveradoWTB SilveradoWTB Silverado Ti Rails
Preis5.198 €6.058 €6.358 €6.998 €8.598 €9.698 €
Mehr Vollgas geht fast nicht: Die XTR-Version mit Fox Factory-Fahrwerk und Ibis Carbon-Laufrädern lässt praktisch keine Wünsche offen, sorgt aber auch für Panik im Geldbeutel.
# Mehr Vollgas geht fast nicht: Die XTR-Version mit Fox Factory-Fahrwerk und Ibis Carbon-Laufrädern lässt praktisch keine Wünsche offen, sorgt aber auch für Panik im Geldbeutel.
Den Einstieg in die Ripmo V2-Komplettwelt macht die 5.198 € teure NX-Variante. Alle Komplettbikes kommen mit Fox-Fahrwerk.
# Den Einstieg in die Ripmo V2-Komplettwelt macht die 5.198 € teure NX-Variante. Alle Komplettbikes kommen mit Fox-Fahrwerk.
Wer das Ripmo V2 lieber individuell aufbauen möchte, hat dank erhältlichem Rahmenkit und zahlreichen Upgrade-Optionen ebenfalls die Möglichkeit dazu.
# Wer das Ripmo V2 lieber individuell aufbauen möchte, hat dank erhältlichem Rahmenkit und zahlreichen Upgrade-Optionen ebenfalls die Möglichkeit dazu.

Meinung @MTB-News.de

„Ibis schafft mit dem Ripmo den perfekten Spagat zwischen verspieltem Trailbike und potentem Enduro fürs grobe Gelände. Selten waren wir in der Testredaktion von einem Bike derart begeistert.” – so lautete damals unser Fazit zum Ibis Ripmo. Kein Wunder also, dass Ibis das vielseitige Rad nicht komplett erfunden, sondern lediglich einige Feinheiten überarbeitet hat. Die kleinen Änderungen dürften dem edlen Boliden gut zu Gesicht stehen. Wir freuen uns schon sehr auf einen ausgiebigen Test!

Ripmo V2 Outdoor Hero-19
# Ripmo V2 Outdoor Hero-19
Ripmo V2 Outdoor Hero-11
# Ripmo V2 Outdoor Hero-11
Ripmo V2 Outdoor Hero-6
# Ripmo V2 Outdoor Hero-6
Ripmo V2 Outdoor Hero-26
# Ripmo V2 Outdoor Hero-26

Wie gefällt euch das neue Ibis Ripmo V2?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Ibis
  1. benutzerbild

    DerFreddy2

    dabei seit 07/2010

    Ich hab mir im Feber zwar den Bericht durchgelesen, bin aber erst jetzt so richtig auf das Bike aufmerksam geworden da ich ein bisschen nach einem Enduro-Bike gesucht habe das verspielt und leichtgängig wie ein Trail-Bike ist. Auf Hometrails oder längeren Touren sollte sich das Bike verspielt über kleine Wurzeln/Steine fahren lassen, bisschen abziehen etc. sollte sich lebendig anfühlen und auf verblockten Enduro Trails sollte das Bike auch Race-fähig sein sowie im Bikepark sollte es in der Luft auch gut liegen. Aufwärts sollte das Bike auch leichtgängig sein. Ein Bike zu finden das diesen Ansprüchen gerecht wird ist sehr schwierig oder?
    Nimmt man ein Enduro Bike auf meinen Hometrails her fährt sich das recht langweilig Beispiel das Specialized Stumpjumper von meinem Bruder ist wesentlich verspielter und lustiger zu fahren als mein Transition Sentinel (wohlgemerkt auf meinen Hometrails). Fährt man halt im Bikepark auf anspruchsvollen Strecken vielleicht sogar eine DH/Enduro Strecke ab hat einfach mein Sentinel die Nase vorne.
    Ich würde das Teil gern mal Testfahren, der Bericht hört sich super interessant an. Für nächstes Jahr bestimmt eine Überlegung wert.
  2. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    DerFreddy2 schrieb:

    Ein Bike zu finden das diesen Ansprüchen gerecht wird ist sehr schwierig oder?
    Das Ripmo ist sicher eines der Räder mit der größten Bandbreite -- geht gut voran im Antritt und hält dennoch bergab alles aus.
  3. benutzerbild

    vitaminc

    dabei seit 08/2009

    DerFreddy2 schrieb:

    Ich hab mir im Feber zwar den Bericht durchgelesen, bin aber erst jetzt so richtig auf das Bike aufmerksam geworden da ich ein bisschen nach einem Enduro-Bike gesucht habe das verspielt und leichtgängig wie ein Trail-Bike ist. Auf Hometrails oder längeren Touren sollte sich das Bike verspielt über kleine Wurzeln/Steine fahren lassen, bisschen abziehen etc. sollte sich lebendig anfühlen und auf verblockten Enduro Trails sollte das Bike auch Race-fähig sein sowie im Bikepark sollte es in der Luft auch gut liegen. Aufwärts sollte das Bike auch leichtgängig sein. Ein Bike zu finden das diesen Ansprüchen gerecht wird ist sehr schwierig oder?
    Nimmt man ein Enduro Bike auf meinen Hometrails her fährt sich das recht langweilig Beispiel das Specialized Stumpjumper von meinem Bruder ist wesentlich verspielter und lustiger zu fahren als mein Transition Sentinel (wohlgemerkt auf meinen Hometrails). Fährt man halt im Bikepark auf anspruchsvollen Strecken vielleicht sogar eine DH/Enduro Strecke ab hat einfach mein Sentinel die Nase vorne.
    Ich würde das Teil gern mal Testfahren, der Bericht hört sich super interessant an. Für nächstes Jahr bestimmt eine Überlegung wert.


    Gerade das Sentinel ist, wenn es nicht zu schwer aufgebaut ist, überaus poppy, kenne kaum ein Rad in der Klasse das so gut in die Luft geht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Umstieg lohnen wird, auch wenn ich das Ripmo noch nicht gefahren bin. Eines ist klar, keines der Räder wird jemals so spritzig werden wie ein leichtes Trailbike z.B. Ripley.

    Wenn man Enduro Racing und leichte Hometrails unter einen Hut bringen will, dann könnte man auch zwei unterschiedliche Laufradsätze verwenden.
  4. benutzerbild

    DerFreddy2

    dabei seit 07/2010

    vitaminc schrieb:

    Gerade das Sentinel ist, wenn es nicht zu schwer aufgebaut ist, überaus poppy, kenne kaum ein Rad in der Klasse das so gut in die Luft geht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Umstieg lohnen wird, auch wenn ich das Ripmo noch nicht gefahren bin. Eines ist klar, keines der Räder wird jemals so spritzig werden wie ein leichtes Trailbike z.B. Ripley.

    Wenn man Enduro Racing und leichte Hometrails unter einen Hut bringen will, dann könnte man auch zwei unterschiedliche Laufradsätze verwenden.


    Das kann sein, ich hab ja auch den Alu Rahmen vom Sentinel der ist auch ein bisschen schwerer. Für mich da ich auch DH Race fahre lege ich großen Wert auf die Abfahrtstauglichkeit und im groben Gelände funktioniert das Sentinel einfach extrem gut, keine Frage. Aber auf Hometrails könnte es einen tick verspielter sein, da fühlt sich das Bike träge und unterfordert an. Auch auf diversen Trails mit Sprüngen fühlt sich das Sentinel mega gut an und liegt super in der Luft.
    Aber ein Bike mit dem man Enduro Rennen fährt und gleichzeitig richtig spritzig auf den Hometrails ist, finde ich, ist schwer zu finden und deswegen hab ich mir das Ripmo mal genauer angesehen weil das anscheinend alles abdecken sollte.

    Ich bin aber dennoch super zufrieden mit meinem Sentinel aber ich würde mir gerne in der heurigen Saison ein Trail Bike zulegen und da denk ich mir eben wozu ein Bike um Enduro Race zu fahren und eines für Hometrails wenn man mit einem Bike alle Einsatzzwecke (vielleicht sogar ohne kleineren Einbußen) abdecken kann.
  5. benutzerbild

    vitaminc

    dabei seit 08/2009

    DerFreddy2 schrieb:

    Das kann sein, ich hab ja auch den Alu Rahmen vom Sentinel der ist auch ein bisschen schwerer. Für mich da ich auch DH Race fahre lege ich großen Wert auf die Abfahrtstauglichkeit und im groben Gelände funktioniert das Sentinel einfach extrem gut, keine Frage. Aber auf Hometrails könnte es einen tick verspielter sein, da fühlt sich das Bike träge und unterfordert an. Auch auf diversen Trails mit Sprüngen fühlt sich das Sentinel mega gut an und liegt super in der Luft.
    Aber ein Bike mit dem man Enduro Rennen fährt und gleichzeitig richtig spritzig auf den Hometrails ist, finde ich, ist schwer zu finden und deswegen hab ich mir das Ripmo mal genauer angesehen weil das anscheinend alles abdecken sollte.

    Ich bin aber dennoch super zufrieden mit meinem Sentinel aber ich würde mir gerne in der heurigen Saison ein Trail Bike zulegen und da denk ich mir eben wozu ein Bike um Enduro Race zu fahren und eines für Hometrails wenn man mit einem Bike alle Einsatzzwecke (vielleicht sogar ohne kleineren Einbußen) abdecken kann.


    Sentionel Carbon mit leichtem Laufradsatz könnte durchaus spritziger sein als dein aktuelles Sentinel.
    Man munkelt das demnächst ein neues Sentinel kommen könnte, vermutlich dann auch so kantig wie das neue Scout. Vielleicht auch mehr FW.

    Ein Rad das sich auf den härtesten EWS Strecken pudelwohl fühlt dann aber auch nicht langweilig ist auf den S1 Hometrails wird es vermutlich nicht geben. Zum Ripmo kann ich ansonsten nix sagen, bin es nicht gefahren. Ich fahre aktuell das Yeti SB150, was für mich auch ein Kompromiss darstellt um Spaß im Bikepark und auf leichteren Hometrails zu haben. Auf leichten Hometrails ist es allerdings ähnlich wie dein Sentinel, es ist halt kein 11kg Trailbike.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!