Beim gestrigen Cross Country World Cup in Leogang konnte sie auf einen starken vierten Platz fahren – und das, obwohl Jolanda Neff im Finale einen Sturz hatte. Nun kam heraus, dass sich die Trek-Fahrerin dabei die Hand gebrochen hat. 

In der vierten Runde des Cross Country World Cups in Leogang ging Jolanda Neff heftig zu Boden – der Sturz wurde nicht gefilmt, weshalb man während des Rennens noch nichts von der Verletzung ahnen konnte. Jolanda Neff biss die Zähne zusammen, fuhr weiter und landete nach einem eher durchwachsenen Saisonstart auf einem sehr guten vierten Platz.

Ausgepumpt und durch Allergieprobleme gehandicapt
# Ausgepumpt und durch Allergieprobleme gehandicapt - Jolanda Neff

Nach dem Rennen stellte sich dann heraus, dass sich die Trek-Athletin bei dem Sturz die Hand gebrochen hat. Abgesehen davon gehe es ihr gut, verkündete sie in einem Instagram-Video. Wie nun der weitere Ablauf ist, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Auch auf die Vorbereitung auf die olympischen Sommerspiele in Tokyo dürfte sich die Verletzung auswirken. Hier steht für die Frauen die Entscheidung am 28. Juli 2021, also in gut 6 Wochen, an. Wir halten euch auf dem Laufenden und wünschen Jolanda Neff eine gute und schnelle Genesung!

Wer von euch wäre in der Lage, mit gebrochener Hand auf das Podium eines XC World Cups zu fahren?

  1. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Und Kollaps mit Herzstillstand beim Fussball. Geht dem Dänen Eriksen aber wieder gut/ deutluch besser.
  2. benutzerbild

    Shonzo

    dabei seit 07/2018

    Klingt eklig.
    Klingt nicht nur so. Ich hab schon über 4 Monate Spass obwohl die Hand direkt operiert und verschraubt wurde. Biken geht zum Glück wieder relativ problemlos, aber Beweglichkeit fehlt noch und ganz schmerzfrei ists nicht.

    Man kann ihr nur ne schnelle Heilung wünschen.
  3. benutzerbild

    DocB

    dabei seit 01/2010

    Mein Unterschenkel schmerzt immer noch manchmal, obwohl die halbe Tonne Stahl da schon seit fast 30 Jahren raus ist. Aber ich bin bei jeder Ausfahrt dankbar, dass ich überhaupt wieder fahren kann...
    Bin zu Trainingszwecken 1/2 Jahr nur "mit einem Bein gefahren" - das andere lag bloß kraftlos auf dem Pedal. --> nach 2 Jahren Gips waren alle Bänder / Sehnen /Faszien / whatever total "festgegammelt". Gab zwar auch schon Physio damals, aber kein Vergleich mit heute.. Also Zähne zusammenbeißen, manchmal kam ich nach 1h heulend nach Hause vor Schmerz... Und Profis sind da bestimmt noch härter.
  4. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Mein Unterschenkel schmerzt immer noch manchmal, obwohl die halbe Tonne Stahl da schon seit fast 30 Jahren raus ist. Aber ich bin bei jeder Ausfahrt dankbar, dass ich überhaupt wieder fahren kann...
    Bin zu Trainingszwecken 1/2 Jahr nur "mit einem Bein gefahren" - das andere lag bloß kraftlos auf dem Pedal. --> nach 2 Jahren Gips waren alle Bänder / Sehnen /Faszien / whatever total "festgegammelt". Gab zwar auch schon Physio damals, aber kein Vergleich mit heute.. Also Zähne zusammenbeißen, manchmal kam ich nach 1h heulend nach Hause vor Schmerz...
    smilie fürs Furchhalten
    Und Profis sind da bestimmt noch härter.
    die Amateure dafür verrückter? 🧐
  5. benutzerbild

    Reddi

    dabei seit 02/2008

    Und Profis sind da bestimmt noch härter.
    Ja.
    Ein wichtiger Teil der Ausdauerleistung besteht darin, leidensfähig zu sein und weiter zu pushen, obwohl es schon richtig wehtut. Ich finde, dass man den Profis das im RB-Stream auch ziemlich gut ansieht: Schon in der ersten Runde sind sie halb außer Atem und keuchen die Buckel auf eine Weise 'rauf, wo der gemeine Hobbyfahrer längst "leck mich am A..." sagen und abbrechen würde. Und das war dann erst ein Viertel des Rennens.
    Da wundert es mich überhaupt nicht, wenn sich jemand nach einem Sturz gar nicht um eventuelle Schmerzen kümmert, sondern schnell weiter macht.

    Im deutschen Kommentar des Herrenrennens am Sonntag wurde darüber spekuliert, ob die Fähigkeit bzw. der Wille, in letzter Konsequenz durchzudrücken, dem Nino Schurter gerade vielleicht etwas abhanden gekommen ist.

    Was sicher beim Profi auch etwas anders ist als beim Profi: Kate Courtney z.B. zeigt auf Instagram, wie täglich trainiert. Und das auch auf dem Fahrrad. Gehe mal als Hobbysportler zu deinem Hausarzt und sage, dass du mit deinem gebrochenen Arm voll weiter Fahrradtraining (Konditionsaufbau für einen Wettkampf!) betreiben willst.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!