Der kanadische Komponenten-Hersteller Joystick dürfte den meisten deutschen Fans nicht zuletzt durch den vierfachen Downhill-Weltmeister Loïc Bruni bereits ein Begriff sein. Nun hat tri-cycles aus Wiesbaden den deutschen und österreichischen Vertrieb übernommen und baut ein Händlernetzwerk aus – wir haben erste Infos.

Joystick ist ein hierzulande noch nicht sehr verbreiteter kanadischer Komponenten-Hersteller. tri-cycles möchte daran nun etwas ändern und hat den deutschen sowie österreichischen Vertrieb übernommen. In Zukunft sollen Joystick-Produkte ganz regulär über den Fachhandel in Deutschland erhältlich sein – das Netzwerk dazu ist aktuell noch im Aufbau.

Bekannteste Brand Ambassadors von Joystick dürften Loïc Bruni und Finn Iles sein. Die beiden Specialized-Teamfahrer setzen bereits seit einigen Jahren auf Cockpits der Marke. Im Portfolio der Firma befinden sich neben Aluminium- und Carbon-Lenkern sowie Vorbauten jedoch auch Pedale, Sättel, Griffe und Lenkerband.

Das Specialized Gravity Team rund um den vierfachen Downhill-Weltmeister Loïc Bruni setzt auf ein Joystick-Cockpit
# Das Specialized Gravity Team rund um den vierfachen Downhill-Weltmeister Loïc Bruni setzt auf ein Joystick-Cockpit - nun ist die Marke auch in Deutschland über den Fachhändler verfügbar.

Lenker

Zwei Carbon-Modelle für Gravity bis All-Mountain und All-Mountain bis Gravity, sowie zwei Alu-Lenker stellen das Lenker-Sortiment dar. Der Fokus soll dabei auf der Haltbarkeit liegen, die der Analog Carbon unter anderem bei der Rampage unter Beweis gestellt haben soll. Die Aluminium-Lenker sind in diversen Farben und mit 31,8 und 35 mm Durchmesser zu haben, was dem Fahrer die Wahl hinsichtlich des resultierenden Flex lässt. Mit Preisen von 49,90 € (Builder) bis 159,90 € (die Carbon-Modelle) dürfte auch für fast jeden Geldbeutel was dabei sein.

Der Analog B Lenker aus Carbon.
# Der Analog B Lenker aus Carbon.
Der Binary Lenker mit fetter 35 mm Klemmung
# Der Binary Lenker mit fetter 35 mm Klemmung
Der Builder B stellt den Einstieg in die Lenker-Welt von Joystick dar.
# Der Builder B stellt den Einstieg in die Lenker-Welt von Joystick dar.
Den 8-Bit Lenker gibt es in zwei Höhen
# Den 8-Bit Lenker gibt es in zwei Höhen - hier abgebildet der 20 mm Riser.
Der 8-Bit Lenker in Aluminium, schwarz.
# Der 8-Bit Lenker in Aluminium, schwarz.

Vorbauten

Wer Lenker sagt, muss auch Vorbau sagen. Der Binary Vorbau soll Leichtbau (135 g) mit Stabilität und Steifigkeit vereinen. Die komplett CNC-gefrästen Oberflächen bieten höchste Genauigkeit. Verfügbar in zwei Längen (35 mm & 50 mm) sowie zwei Klemmgrößen (31,8 mm & 35 mm). Auch als Direct Mount erhältlich – mit 104,90 € aber sicher nicht billig.

Den Binary gibt es in 35 und 50 mm Länge
# Den Binary gibt es in 35 und 50 mm Länge - und für 31,8 oder 35 mm Lenkerdurchmesser.
Der Binary Vorbau in der Direct Mount Version.
# Der Binary Vorbau in der Direct Mount Version.

Griffe

Ein Lenker ohne Griffe wäre ja wie ein Sattel ohne Nase. Also gibt’s für 25,90 € die Imprint und Binary Griffe.

Logo-Verliebt geben sich die Binary-Griffe.
# Logo-Verliebt geben sich die Binary-Griffe.
Der Imprint-Griff hinterlässt sicher einen guten Abdruck.
# Der Imprint-Griff hinterlässt sicher einen guten Abdruck.

Pedale

Was die Griffe für die Hände sind, sind die Pedale für die Füße? Jedenfalls umfasst die Binary-Kollektion auch Pedale, die durch ihre konkave Form viel Halt bieten dürften. Die Lagerung soll einfach zu warten sein, das Gewicht liegt mit 466 g im Rahmen. Noch leichter ist das Emulator-Pedal, bei dem ein Satz 394 g auf die Waage bringt. Auch hier gibt es eine Cro-Mo Achse, ein DU Bushing und zeitloses Schwarz. Die Pedale sind mit 114,90 € bzw. 134,90 € keine Schnäppchen.

Die Builder-Pedale bieten eine richtig fette Aufstandsfläche.
# Die Builder-Pedale bieten eine richtig fette Aufstandsfläche.
Das Emulator Pedal
# Das Emulator Pedal - spart Gewicht durch eine kürzere Achse.

Sättel

Last but not least bietet man auch Sättel an. Hier gibt es wirklich für jeden Geschmack etwas: dick oder dünn gepolstert, schlicht schwarz oder elegant braun, mit Druck in diversen Farben. Preise von 44,90 € für den Builder Sattel bis 144,90 € für den Analog Carbon.

Der Binary S Carbon ist teurer aber auch leichter.
# Der Binary S Carbon ist teurer aber auch leichter.
Mit 144,90 € markiert der Analog Carbon das obere Ende der Produktpalette.
# Mit 144,90 € markiert der Analog Carbon das obere Ende der Produktpalette.
Schön Oldschool
# Schön Oldschool - der Builder-Sattel ist günstig und sieht sehr robust aus.

Weitere Infos findet ihr unter: www.tri-cycles.de | www.ridejoystick.com

Was sagt ihr zu den Produkten von Joystick?

Infos und Titelbild: Pressemitteilung tri-cycles
  1. benutzerbild

    pro-wheels

    dabei seit 10/2012

    Bikezilla schrieb:

    Ich bin mit einem Binary Vorbau unterwegs.
    Das Teil macht was es soll und sieht erst noch gut aus.

    Leider war die Beschaffung nicht ganz einfach. Hoffentlich ändert sich das nun.

    Bis vor zwei Jahren hatte everyday26 noch den Vertrieb und das Sortiment war sehr gut verfügbar. Nach meinem Wissen wollte Joystick dann den Vertrieb über den UK Importeur laufen lassen...warum auch immer.......nun wieder ein deutscher Vertrieb....
  2. benutzerbild

    s0nic

    dabei seit 10/2009

    Bikezilla schrieb:

    Ich bin mit einem Binary Vorbau unterwegs.
    Das Teil macht was es soll und sieht erst noch gut aus.

    Leider war die Beschaffung nicht ganz einfach. Hoffentlich ändert sich das nun.


    Hab mir den Vorbau vor ein paar Jahren gekauft und war von der Vearbeitungsqualität leider nicht überzeugt. Eine der beiden oberen Bohrungen zur Aufnahme der Schraube (der Frontplatte) hatte eine recht große Toleranz und war dadurch nur schwer zu montieren. :ka:
  3. benutzerbild

    psycho82

    dabei seit 07/2010

    Na ja, hatte dieses Jahr kurzeitig 8-Bit Alloy Lenker, Binary Sattel und X-Logo Lock-On-Grips von Joystick Components am Downhiller - Teile hatte ich aus Frankreich geordert.

    Am Sattel waren bereits bei Auslieferung die Rails nicht ganz fest und haben geknarzt. Griffe waren nicht passgenau und haben sich gerne verdreht. Den Lenker hat es bei einem leichten Sturz im Steinfeld kräftig verbogen.

    So wurden die Teile ganz schnell ausgetauscht und nun wird wieder mit Renthal-Lenker, Renthal-Griffen und SDG-Sattel gefahren - Joystick Components fand ich überhaupt nicht überzeugend was die Verarbeitung und die Qualität angeht. Das einzig ansprechende war die Optik mit den Totenköpfen, das war dann aber das einzigst Gute, was die Teile konnten.
  4. benutzerbild

    BrotherMo

    dabei seit 07/2010

    Bin meine Lenkzentrale (Lenker, Vorbau, Griffe) 4 Jahre gefahren.
    Problemlos. War zufrieden.

    Sattel hatte ich auch. Keine Probleme mit der Qualität nur mit dem Hintern....
  5. benutzerbild

    pat

    dabei seit 01/2002

    Den Analog Carbon Lenker fand ich sehr gut. Angenehmer Flex, gute Kröpfung, robustes Finish.

    Den Builder Stem fand ich weniger überzeugend. Lenkerklemmung super, verdrehte aber zu leicht am Gabelschaft, trotz korrektem Drehmoment.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!