Fünf Weltmeistertitel, fünf Erfolge beim Cape-Epic und eine Vielzahl an Erfolgen im Weltcup: Annika Langvad ist ohne Frage eine der prägenden Gestalten des letzten Jahrzehnts im MTB-Sport. Nachdem die Dänin in den vergangenen beiden Jahren oftmals ihrem Leistungspotenzial vergangener Jahre hinterher kämpfte, beschloss sie nun ihre Karriere zu beenden. Eine Magen-Darm-Erkrankung verhindert den Start an ihrem letzten großen Wettkampf, der anstehenden Weltmeisterschaft in Leogang.

2008 mit dem Mountainbikesport angefangen, schaffte Annika Langvad in unfassbarer Geschwindigkeit den Sprung an die Weltspitze. Zunächst beim deutschen Fujibikes Rockets-Team unter Vertrag arbeite sich Langvad von nationaler Ebene schnell in die Weltspitze vor: 2010 landete sie bei ihrem ersten Weltcuprennen in Dalby Forest in Großbritannien auf dem 22. Rang, bereits ein Jahr später war sie am selben Ort erstmals als Zweitplatzierte auf dem Podium eines Weltcuprennens. Nach einem Jahr voller Höhen und Tiefen 2012, als sie zunächst die olympischen Spiele verpasste und nur wenige Monate später ihren im Vorjahr erstmals gewonnen Weltmeistertitel in der Marathon-Disziplin verteidigten konnte, wechselte Langvad zu einem dänischen Team mit Unterstützung der amerikanischen Bike-Firma Specialized, die sie von nun an bis zu ihrem Karriereende unterstützte.

Ihre internationale Karriere startete Annika Langvad beim deutschen Fujibikes Rockets-Team
# Ihre internationale Karriere startete Annika Langvad beim deutschen Fujibikes Rockets-Team - Mit rasanter Geschwindigkeit arbeitete sich Langvad in die internationale Spitze vor
original 71AnniaLangvad-FotovonGregBeadle-CapeEpic-SPORTZPICS
# original 71AnniaLangvad-FotovonGregBeadle-CapeEpic-SPORTZPICS
1885810-3mvukm7cz4rq-20150823112139-original
# 1885810-3mvukm7cz4rq-20150823112139-original
Insgesamt fünf Mal konnte Langvad beim Cape Epic triumphieren
# Insgesamt fünf Mal konnte Langvad beim Cape Epic triumphieren - Dabei siegte sie drei Mal gemeinsam mit Ariane Lüthi (rechts im Bild)

Es folgten die erfolgreichsten Jahre der Karriere von Langvad mit etlichen Weltcuperfolgen und dem Höhepunkt des Weltmeistertitels in der Cross-Country-Disziplin bei den Weltmeisterschaften 2016 in Nove Mesto. Wie bereits 2012 musste Langvad auf die olympischen Spiele 2016 verzichten, ein Rippenbruch sorgte für das vorzeitige Ende der olympischen Hoffnungen. Bis zu ihrem jetzigen Karriereende war Langvad stets erfolgreich und sicherte sich beispielsweise 2018 noch den Weltmeistertitel in der Marathondisziplin und feierte den Gewinn der Silbermedaille bei den Cross-Country-Weltmeisterschaften in Lenzerheide. Auch auf dem Rennrad war Langvad immer wieder unterwegs und konnte dort starke Ergebnisse einfahren. Unter anderem landete sie 2019 beim Straßen-Klassiker Strade Bianche in der italienischen Toskana auf dem zweiten Rang.

Das Highlight der Karriere von Annika Langvad
# Das Highlight der Karriere von Annika Langvad - 2016 sicherte sich die Dänin den Weltmeistertitel in der XC-Disziplin
2188626-mlw9kqzlpq3h-wc vds 2017 68i0970 wm-original
# 2188626-mlw9kqzlpq3h-wc vds 2017 68i0970 wm-original
2028935-r5f45h43wzc6-xcwm2016novemestowomen 20160702153237-original
# 2028935-r5f45h43wzc6-xcwm2016novemestowomen 20160702153237-original
Auch im Cross-Country-Weltcup war Langvad äußerst erfolgreich
# Auch im Cross-Country-Weltcup war Langvad äußerst erfolgreich - Langvad sicherte sich eine Vielzahl an Siegen und war Stammgast auf dem Podium
2308485-sl32oiu39e8t-  23-original
# 2308485-sl32oiu39e8t- 23-original
2270821-oiqz80ottpcb-2153874 0ptxl7bv7p0z 0067 as3i1316 original-original
# 2270821-oiqz80ottpcb-2153874 0ptxl7bv7p0z 0067 as3i1316 original-original

Wie kaum eine andere Athletin im Profi-Zirkus steht Langvad für den herausfordernden Konflikt zwischen dem Dasein als Mountainbike-Profi auf der einen Seite und einer beruflichen Zukunft auf der anderen Seite. Beinahe die gesamte Karriere über war Langvad neben dem Training und den Rennen auf internationalem Niveau mit ihrem Studium zur Zahnärztin beschäftigt und musste demnach immer wieder ihr Training zurückstecken. Mit nun 36 Jahren beendet ein Vorbild für viele junge Sportlerinnen, die Leistungssport und ihre berufliche Zukunft wohl so gut vereinbaren konnte wie niemand vor ihr, nun die Karriere.

View this post on Instagram

So, here’s a big announcement: I’m retiring from professional racing. Now is the time. These 10 years of racing will probably be some of the most intense time of my entire life and now I’m ready to devote myself to other things in life. I’ve been thinking a lot about what reflections to share with you, since it’s been quite a rollercoaster of emotions leading up to this point. This is not a decision made overnight, it has been at the back of my mind for a long time – first time was in 2016, where I went to finish dentistry school after the season. But when you are on a high and you are wearing the rainbow jersey it’s just so easy to continue one more year. And thanks to @iamspecialized there were always new adventures that made every next season too tempting to resist. The support and opportunities from @iamspecialized is and always will be the absolute center of my career and something I forever will be grateful for. I grabbed a lot of those opportunities and managed to turn some of them into experiences and accomplishments that I didn’t even dare dreaming of, while other opportunies made me face some of my inner deamons. Also, I will forever be grateful for having @bonnethomas by my side through it all. You are my rock and none of this would have been possible without you ❤️ In the end – I wouldn’t want to be without any of those adventures at all (good or bad) or any of the special people I’ve met along the way. Not a single one. It all contributed to who and where I am today. But now it’s time. I’m feeling satisfied and content and okay with things as they are. I’ve played my role. I’m ready to move on. This weekend was supposed to be my last World Champs. Sadly, I’ve been struggling with a stomac bug since Nove Mesto, which has left me drained and not able to be on the start line. I wish my teammates and all riders a fantastic race 🙏

A post shared by Annika Langvad (@annika.langvad) on


Du möchtest noch mehr über den XC- und Marathon-Rennsport erfahren? Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe XC-News findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    filiale

    dabei seit 06/2005

    Zumindest braucht sie sich als Zahnfee um die finanzielle Zukunft keine Sorgen machen. Vielleicht sehen wir sie bald mit einem Liteville

    Als Marathon Fahrer würde sie den jungen davon fahren, denn Lebenskilometer und Ausdauer sind bestimmt noch überragend.
  2. benutzerbild

    Fieser-Kardinal

    dabei seit 10/2012

    Das kam wirklich unerwartet. In Nove Mesto war sah sie auch irgendwie so aus, als ob sie nicht ihr Potential abrufen konnte. Der Magen-Darm Infekt erklärt es dann. Schade, dass Sie nicht bei der WM antreten kann.
  3. benutzerbild

    Toolkid

    dabei seit 04/2011

    Dieses Jahr hatte sie wohl auch Hoffnung auf Olympia und es hat wieder nicht geklappt...
  4. benutzerbild

    ghostmuc

    dabei seit 10/2013

    Für mich war sie eine der sympathischten Fahrerinen. Allein schon wegen ihrer Insta Posts, die oft sehr persönlich und lustig waren, nicht die oft so typisch gestellten Renn-Sponsor-Promo Posts.
    Hat uns auch total gefreut als wir letztes Jahr in Rabac in Kroatien im Urlaub waren und dort zur gleichen Zeit die Specialized Dealer Days waren und sie da fünf oder 6mal an uns vorbeigeradelt ist.
  5. benutzerbild

    Sansibar73

    dabei seit 12/2007

    @GabiMTB Ariane heißt mit Nachnamen Lühti. Sie hat sich vor etwa zwei Jahren von Eric Kleinhans getrennt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!