Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Kona Hei Hei Trail DL 2016
Kona Hei Hei Trail DL 2016
"Fuse Independent Suspension" Plattform am Hei Hei
"Fuse Independent Suspension" Plattform am Hei Hei
Kona Honzo DL Al
Kona Honzo DL Al
Kona Hei Hei DL Race
Kona Hei Hei DL Race
Kona Press Launch 2016 02
Kona Press Launch 2016 02
Kona Press Launch 2016 01
Kona Press Launch 2016 01
Kona Press Launch 2016 03
Kona Press Launch 2016 03
Die neue Fox 34 an der Front tat ihren Dienst sehr passabel
Die neue Fox 34 an der Front tat ihren Dienst sehr passabel
Kona Press Launch 2016 14
Kona Press Launch 2016 14
Kona Press Launch 2016 04
Kona Press Launch 2016 04
Kona Press Launch 2016 05
Kona Press Launch 2016 05

Kona Hei Hei Trail DL 2016: Mitte Juli lud Kona zum Press Launch in den Bike-Park Serfaus-Fiss-Ladis, wo auch die “Kona International Rookie Games” vom 6. bis 9. August ausgetragen werden. Vorgestellt und zum Test bereit standen die neue Hei Hei Linie und das Honzo AL.

Allen gemein ist die neue, überarbeitete Geometrie, die sich an der Process Linie mit längerem Reach, kürzeren Vorbauten und niedrigem Standover orientiert. Am Honzo AL kommt eine Boost 148 Nabe am Hinterbau zum Einsatz. Für alle eingefleischten Honzo Fans gibt es aber auch noch die Stahl-Variante als Rahmenset und einen schönen Titan-Rahmen.

Kona Hei Hei Trail DL 2016
# Kona Hei Hei Trail DL 2016

Die Hei Hei‘s (hawaianisch für „schnell, schnell“) arbeiten mit der „Fuse Independent Suspension“ Plattform, die als abgestützter Eingelenker auf ein Gelenk am Hinterbau verzichtet und mit einem kurzen Umlenkhebel am Sitzrohr den Dämpfer anlenkt. Kona verspricht dadurch ein potentes Cross-Country Bike mit gutem Handling und mit einem ordentlichen Schuss Trail-Potential in der Variante Hei Hei Trail mit 120 mm Gabel, als Hei Hei Race mit 100 mm Gabel.

"Fuse Independent Suspension" Plattform am Hei Hei
# "Fuse Independent Suspension" Plattform am Hei Hei
Kona Honzo DL Al
# Kona Honzo DL Al
Kona Hei Hei DL Race
# Kona Hei Hei DL Race

Kona Hei Hei Trail DL 2016 – Erster Eindruck

Das wollen wir natürlich testen und machen uns mit dem Hei Hei Trail DL auf die alpinen Trails in Serfaus. Die DL-Version („Deluxe“) ist mit einem Fox Float Performance Dämpfer und einer Fox 34 Float Performance Gabel ausgestattet und verfügt über Shimano 1×11 Antrieb. Verzögert wird mit Shimano XT Bremsen und Stan’s Laufrädern. Nach der ersten Gondelfahrt treten wir noch ein paar Höhenmeter bergauf und danach flach über einen welligen Singletrail. Das Bike klettert willig die Schotterpiste hinauf und lässt sich nach Kurven wieder gut beschleunigen. Die Spritzigkeit eines XC Race Bikes erreicht es dabei aber nicht.

Kona Press Launch 2016 02
# Kona Press Launch 2016 02

Danach geht es mit dem Hei Hei auf einen 1000 Hm Singletrail ins Tal. Wurzeln, Steine, loses Geröll und Absätze bis zu einem Meter müssen wir mit dem Hybrid aus XC- und Trail-Bike bewältigen. Die neue 120 mm Fox 34 arbeitet dabei feinfühlig, bleibt aber hoch im Federweg und ist gefühlt steifer als ihre Vorgängerin. Dazu passend vermittelt auch der neue Fox Float Dämpfer im Hei Hei Trail DL ein sehr ausgewogenes bis komfortables Fahrgefühl und gibt Sicherheit in dem holprigen Gelände.

Der 100 mm Hinterbau fühlt sich definitiv nach mehr an. Durch den langen Reach, den relativ kurzen Vorbau und den flachen Lenkwinkel von 68° haben wir das Gefühl auf einem „echten“ Trail-Bike zu sitzen. So hänge ich mich an unseren Guide Stefan, der mit dem Process 153 vorausfährt, und wir schaffen es noch vor dem nächsten Gewitter zurück in die Gondel.

Fazit zum Kona Hei Hei Trail DL 2016

Das Hei Hei Trail DL konnte uns im ersten kurzen Test überzeugen. Das Bike schafft den Spagat zwischen XC-und Trail-Bike – so viel Spaß hatten wir selten mit 100 mm Federweg am Heck. Die Geometrie und das sehr gute Fahrwerk geben dabei ein stimmiges Bild. Nur die etwas klein dimensionierten Bremsscheiben (180 mm / 160 mm) konnten im gewählten Testgelände nicht mithalten. Als I-Tüpfelchen würde ich mir noch eine Dropperpost an der DL Variante wünschen. Wer lieber etwas schneller bergauf fahren möchte, greift zum Hei Hei Race.

Kona Press Launch 2016 01
# Kona Press Launch 2016 01
Kona Press Launch 2016 03
# Kona Press Launch 2016 03
Die neue Fox 34 an der Front tat ihren Dienst sehr passabel
# Die neue Fox 34 an der Front tat ihren Dienst sehr passabel
Kona Press Launch 2016 14
# Kona Press Launch 2016 14
Kona Press Launch 2016 04
# Kona Press Launch 2016 04
Kona Press Launch 2016 05
# Kona Press Launch 2016 05

Weitere Informationen

Website: Kona
Text & Redaktion: Thomas Paatz | MTB-News.de 2015
Bilder: Jan Volbracht

  1. benutzerbild

    Berrrnd

    dabei seit 04/2008

    Meine Schrittlänge barfuss, mit Buch, Wasserwaage und 2. Person gemessen: 86 cm. Meine benötigte Länge zwischen Klickpedal (Zollstock liegt auf Mittelsteg auf) bis Oberkante Sattel: 97 cm. Damit kann ich effizient treten ohne dass mein Becken abkippt bzw. ich ständig mit gebeugten Knie pedaliere. Fühlt sich so auch gut an.

    glaubst du das?

    schritthöhe 84 cm
    pedal unten - oberkante sattel 88,5 cm
    gemessen am sitzrohr entlang
  2. benutzerbild

    tagoon

    dabei seit 05/2001

    Hatte ich mir nicht zu Anfang dieser Saison ein Process 111 gekauft, dann würde ich sofort zu dem Hei Hei Trail greifen. leichter als mein Process bei fast gleicher Geometrie und ein wenig kürzerem reach in Größe L. Das wäre perfekt.
  3. benutzerbild

    beutelfuchs

    dabei seit 06/2012

    Das Gute am 111 ist ja, dass es fuer AL bocksteif ist. Schwer zu glauben, dass das mit weniger Rahmengewicht auch zutrifft.
  4. benutzerbild

    Sittenstrolch

    dabei seit 03/2015

    naja, in anbetracht der anderen nicht-versender preise und wie die mittlerweile angezogen haben ist Kona dieses jahr fast schon günstig!

    und warum wirkt der billig? ich finde ihn schlicht.

    bessere als mit sonen schreierischen graphics wo man augenkrebs bekommt.

    Kona berappelt sich wieder, oder hat es schon. Habe mir im Laden mal paar Modelle angeguckt.
    Machen nen guten Eindruck, Verarbeitung ist gut wie ich finde, Preis ist konkurrenzfähig.
    Muss zugeben, gefällt mir zum ersten mal wieder, Kona, seit den Zeiten von Explosiv und P2 und so...

    Ich mecker ja eigentlich schon eher rum, aber das finde ich "gut".
  5. benutzerbild

    trailinger

    dabei seit 09/2012

    Ein 2015er Camber habe ich schon als Langstreckentourer für die Berge und Carbon ist bei mir mit 95 kg ein Eiertanz, deswegen greife ich gerne zu Alurahmen. Das Carbon Camber z. B. ist mir zu weich, der M5 Rahmen ist dagegen bocksteif.

    Beim Transition Smuggler reicht für mich die ST-Length nicht, ich kann mit 86 cm gemessener SL minimal ein 47er ST fahren bei zu 95% ausgezogener Stütze. Schade, netter Rahmen.

    Beim Process das Gleiche: Sitzrohr zu kurz.
    Bei meinem Smuggler passt dass mit meinen 88cm Schrittlänge und einer 150er Stütze wunderbar (korrektur: 78cm...sorry, dann halt in xl...) Auch sonst kann ich das Bike nur empfehlen, über die Spacer im Dämpfer (und in der Pike) wunderbar anpassbar. Erstaunlich was die Kiste mit 115mm kann. Ich würde aber in steife Laufräder investieren. Und auch 27,5+ soll funktionieren, laut Transition und diverser Aussagen in Foren. Auch wenn ich das 2015er blau wesentlich hübscher finde als das signalrot des 2016er...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!