Gute Nachrichten von den Isar-Trails – der Münchner Stadtrat hat offiziell die Finanzierung und Umsetzung eines Lenkungskonzepts für die Mountainbike-Strecken entlang der Isar beschlossen und ein dafür ein Budget von 1,35 Million Euro bereitgestellt.

München hat einen entscheidenden Schritt in Richtung der nachhaltigen Nutzung und Erhaltung seiner beliebten Isar-Trails gemacht. Nach Jahren der Diskussion und Planung hat der Münchner Stadtrat nun offiziell die Finanzierung und Umsetzung eines Lenkungskonzepts für die Mountainbike-Strecken entlang der Isar beschlossen. Mit einem Budget von 1,35 Million Euro sollen die Trails nicht nur besser beschildert, sondern auch nachhaltig gepflegt und erhalten werden – eine Aufgabe, die in die Hände der Münchner Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) gelegt wird.

Die Notwendigkeit für ein solches Konzept resultiert aus dem hohen Nutzungsdruck, dem die Isar-Trails, insbesondere an Wochenenden, ausgesetzt sind. Eine Vielzahl von Nutzer:innen, darunter Mountainbiker, Trailrunner, Wanderer und Hundehalter, teilen sich diesen Raum, was zu Konflikten zwischen Naturschutzinteressen und der Freizeitnutzung führte. Umstritten war dabei vor allem die Nutzung durch Mountainbiker im Fauna-Flora-Habitat (FFH-Gebiet), welche von Naturschutzverbänden kritisch gesehen wurde.

Gemeinsame Ziele: Sicherheit und Naturschutz

Das nun verabschiedete Konzept, „NaturErholung Isartal“, zielt darauf ab, einen Ausgleich zwischen den Bedürfnissen der verschiedenen Nutzergruppen und dem Schutz der Natur zu finden. Es beinhaltet ein klar definiertes Wegenetz von insgesamt 78 Kilometern, wovon 28 Kilometer explizit für Mountainbiker vorgesehen sind, und sieht vor, ökologisch sensible Bereiche gegebenenfalls zu sperren. Zudem sollen sogenannte „wilde Wege“ geschlossen werden, um die Natur zu schützen und eine geordnete Nutzung zu fördern.

Die Umsetzung des Konzepts wird nicht nur von der SPD/Volt-Fraktion, sondern auch von der CSU/FW-Fraktion und den Grünen unterstützt. Alle Parteien betonen die Wichtigkeit des Naturschutzes und der Sicherheit für alle Nutzer der Isar-Trails. Insbesondere die SPD hebt hervor, dass durch die klar beschilderten Wege ein verträgliches Miteinander von Mensch und Natur gefördert wird. Die CSU/FW-Fraktion sieht in dem Konzept einen wichtigen Schritt, um der Übernutzung und damit einhergehenden Zerstörung des Naturraums effektiv zu begegnen.

Die Grünen betonen zudem die Wichtigkeit der Lenkung des Mountainbike Sports, um die schutzwürdige Natur des Isartals zu bewahren. Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis München und dem Deutschen Alpenverein, der als Träger der Maßnahmen fungiert, soll eine nachhaltige Nutzung der Trails sichergestellt werden.

Die Mountainbike-Community kann sich nun also auf ein klar strukturiertes und umweltverträgliches Wegenetz freuen, das die Isar-Trails für die Zukunft sichert. Wie es weitergeht, wird der Deutsche Alpenverein demnächst bekannt geben.

Was sagst du zur Entwicklung bei den Isar Trails?

Infos: Pressemitteilung CDU, Die Grünen, SPD
  1. benutzerbild

    ghostmuc

    dabei seit 10/2013

    und was man auch noch festhalten kann, diskutieren da drüber bringt eh nix weil eh keiner weiß was wann wo passiert.
    Also einfach fahren, so wie bisher

  2. benutzerbild

    robzo

    dabei seit 11/2013

    Ja und wie..aber leider auch streitsüchtig, besserwisserisch (nur doof, dass er meist noch Recht hat) und er kann einfach nicht auch mal den Mund halten...ach so, und ne Spaßbremse ist er halt auch nicht. Vielleicht findet er deshalb Trails mit Bikeparkelementen halt geil, oder es ist einfach Pragmatismus...da weiß man wenigsten wo die Kids sind...und lieber im Wald, als vorm Handy 😉
    Der hat sich doch nach dem Parteiaustritt nun den Freien Wählern angeschlossen. Das passt ja dann auch wieder zur Machtverteilung in Bayern. smilie smilie
  3. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    man kann festhalten: egal was passiert, die grünen sind schuld. allesamt.
    Wiedereinmal undifferenziert und verallgemeinernd.
  4. benutzerbild

    Sun on Tour

    dabei seit 05/2003

    Wir Ironie findet, darf sie auch behalten smilie

  5. benutzerbild

    mw.dd

    dabei seit 07/2006

    Wo ist das Problem?
    👇
    Nur für Euch!
    Ich hoffe ja immer noch, dass ein Miteinander anstelle eines Nebeneinanders möglich ist, denn alles andere wäre Wasser auf die Mühlen der Gegner des Betretungsrechts für Radfahrer.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!