Dass der seit 2020 anhaltende Boom der Fahrrad-Branche nicht nur gute Seiten hat, haben wir euch schon berichtet. Wie konkret und bedrohlich die heftigen Lieferprobleme insbesondere für kleinere Hersteller sind, zeigt nun ein Interview, das Liteville und Syntace-Chef Jo Klieber dem Magazin Rondo gegeben hat. Liefer-Verzögerungen bis ins Jahr 2023 stellen die Firmen vor echte Probleme.

Die beiden Firmen Liteville und Syntace sind bereits seit Jahrzehnten fest im Mountainbike-Markt etabliert. Eigentlich würde man damit rechnen, dass die riesige aktuelle Nachfrage zu einem echten Aufschwung der mittelständischen Unternehmen führt. Im Magazin Rondo, einer Beilage von „Der Standard“, beklagt Firmen-Chef Jo Klieber allerdings, dass die extremen Wartezeiten auf neue Komponenten zu einer echten Bedrohung für seine Unternehmen werden. Grund sei, dass die Marktführer sich alle verfügbaren Komponenten in großem Stil sichern – und nichts mehr für kleinere Hersteller übrig lassen. Ein Komplettrad besteht allerdings aus über 100 Einzelkomponenten – von denen viele auf Monate und Jahre nicht lieferbar sind.

Die nächsten Bremsen können wir für 2023 bestellen.

Jo Klieber, Chef von Liteville & Syntace

Abhilfe schaffen soll nun ein Investor, der finanziell aushilft, bis die Krise überstanden ist.

Ausblick auf die Saison 2021: Mangelware Mountainbike

Wer von euch hätte damit gerechnet, dass der Boom solche Auswirkungen entfalten kann?

  1. benutzerbild

    davez

    dabei seit 11/2017

    Mehr als 6 % Rendite ist unseriös!
    Das Geld kann man vergessen.
    Ich sehe schwarz für liteville.
    Das stimmt so nicht. Die Rendite spiegelt das Risiko wieder. Je höher die versprochenen oder angepeilte Rendite, umso höher ist das Risiko eines Verlustes oder Totalverlustes. Insofern kann eine Rendite per se nicht unseriös sein - sie geht einher mit Risiko...

    8,5% für eine Anleihe spiegelt im aktuellen Marktumfeld ein sehr hohes (Ausfall-) Risiko wieder. Das ist ein Zinssatz, den Unternehmen mit negativem Cash Flow ohne Sicherheiten aktuell am Markt an Spezialanbieter zahlen. Hier wird auf den Privatmarkt abgezielt, der per se niedrigere Renditen erhält. Im professionellen Umfeld reden wir also von über 10%, wenn man es übersetzt. Ich würde daraus ableiten, dass dem Unternehmen das Wasser bis zum Hals steht.
  2. benutzerbild

    tane

    dabei seit 01/2008

    "Spezialanbieter ".....! Don Corleone...
  3. benutzerbild

    bone0815

    dabei seit 04/2015

    Oder kontrollierst du während der fahrt mit einem Blick nach unten ob die Höhe noch passt?

    Genau....

    Während der fahrt : Klemme locker , Sattel runter bzw rauf - Klemme fest - fertisch
  4. benutzerbild

    RPHM

    dabei seit 02/2015

    Genau....

    Während der fahrt : Klemme locker , Sattel runter bzw rauf - Klemme fest - fertisch
    Ich hab das vor ein paar Jahren als mein Fully in der Werkstatt war mit dem Hardtail meiner Frau gemacht. Geht erstaunlich gut, aber man sollte auf die Finger aufpassen...
  5. benutzerbild

    NovemberAndMay

    dabei seit 06/2015

    Falls der Link hier immernoch gesucht wird:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!