Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Breite Reifen wie die Maxxis Wide Trail XC-Pneus erobern in Kombination mit breiten Felgen den XC-Markt
Breite Reifen wie die Maxxis Wide Trail XC-Pneus erobern in Kombination mit breiten Felgen den XC-Markt - Nino Schurter sicherte sich unter anderem 2019 den Weltmeistertitel auf den Reifen der amerikanisch-taiwanesischen Reifenschmiede
Ein minimalistisches Profil auf der Lauffläche und erhöhte Seitenstollen sind die wesentlichen Merkmale des Maxxis Aspen
Ein minimalistisches Profil auf der Lauffläche und erhöhte Seitenstollen sind die wesentlichen Merkmale des Maxxis Aspen - Insbesondere bei trockenen Bedingungen und schnellen Kursen soll er bestens geeignet sein
Der Maxxis Rekon Race ist ein klassischer Intermediate-Reifen aus dem XC-Bereich
Der Maxxis Rekon Race ist ein klassischer Intermediate-Reifen aus dem XC-Bereich - Die Profilstruktur erbt das Race-Modell vom großen Bruder Rekon, die Stollen fallen aber geringer aus und sollen daher bessere Rolleigenschaften ermöglichen
Fast genau trifft der Rekon Race die 2,4"-Marke im aufgepumpten Zustand
Fast genau trifft der Rekon Race die 2,4"-Marke im aufgepumpten Zustand - Ein sehr ungewohntes Bild, an das sich Rennfahrerinnen und Rennfahrer erst noch gewöhnen müssen
Zweilagige Gummimischung, 120 TPI-Karkasse mit EXO-Seitenwandverstärkung und logischerweise Tubeless Ready
Zweilagige Gummimischung, 120 TPI-Karkasse mit EXO-Seitenwandverstärkung und logischerweise Tubeless Ready - Die hohen Standards der Maxxis-Reifen im XC-Bereich finden auch bei den Wide Trail-Modellen Anwendung
Moderates Terrain wie Asphalt und Schotter ist nicht das bevorzugte Terrain der WT-Reifen
Moderates Terrain wie Asphalt und Schotter ist nicht das bevorzugte Terrain der WT-Reifen - Während der Maxxis Aspen noch mit klassischen Intermediate-Reifen mithalten kann, muss der Rekon Race im Vergleich zu den üblichen Reifenmodellen im XC-Bereich zurückstecken
Minimalistisch, aber mit viel Potenzial
Minimalistisch, aber mit viel Potenzial - Die breiten Aspen-Pneus konnten uns besonders überzeugen: Auch bei rutschigem Untergrund generierten die Reifen enorm viel Grip und profitieren davon, dass sich das Profil nicht zusetzen kann
Die Rekon Race Reifen können klassische Trailbike-Reifen ersetzen
Die Rekon Race Reifen können klassische Trailbike-Reifen ersetzen - Das Plus an Traktion kombiniert mit der langlebigen Funktion der Reifen ergibt eine interessante Kombination für Cross-Country-Piloten bis hin zu Trail-Bikern
Im Gelände trumpfen die Reifen groß auf
Im Gelände trumpfen die Reifen groß auf - Mehr Traktion und eine erhöhte Dämpfung ermöglichen höhere Geschwindigkeiten auf den Trails
Die Grenzen zwischen Cross-Country und anderen Bike-Kategorien verschmelzen
Die Grenzen zwischen Cross-Country und anderen Bike-Kategorien verschmelzen - Die Maxxis Wide Trail-Reifen sind ein idealer Kompromiss für Trailbiker, die gelegentlich längere Strecken zurücklegen möchten. Auf der Rennstrecke sind die Reifen ebenfalls eine sinnvolle Option, vor allem bei hohem Asphalt- und Schotteranteil sind schmalere Varianten jedoch im Vorteil
Ein Erfolgsrezept der Zukunft im Cross-Country-Bereich
Ein Erfolgsrezept der Zukunft im Cross-Country-Bereich - Die WT XC-Reifen verhalfen Nino Schurter 2019 zum WM-Sieg und zum Gesamt-World Cup-Erfolg. Unser Test zeigt, dass die Pneus insbesondere bei anspruchsvollen Strecken mit vielen fahrtechnischen Herausforderungen Vorteile bieten können.
Montage top!
Montage top! - Die Maxxis-Reifen ließen sich sehr leicht auf die Felgen hieven und sich ohne Probleme schlauchlos präparieren
Haltbarkeit top!
Haltbarkeit top! - Auch nach mehreren Monaten im Dauersatz waren die Reifen noch zu gebrauchen. Auch wenn sich optisch der Verschleiß durchaus sichtbar machte, verblieb die Performance auf einem überraschend hohen Level.
Mit den WT-Reifen wirbelt Maxxis den XC-Markt mächtig auf!
Mit den WT-Reifen wirbelt Maxxis den XC-Markt mächtig auf! - Auf anspruchsvollen Cross-Country-Strecken bietet insbesondere der Maxxis Aspen in breiter Ausführung erhebliche Vorteile gegenüber etablierten Reifenmodellen. Bei Langstreckenrennen sind die Reifen bisher noch keine Option, da sie zu schwergängig rollen. Die Rekon Race Reifen schlagen hingegen die Brücke zu anderen Bike-Kategorien und dürften vor allem ambitionierte Touren-Biker glücklich machen.
Rekon Race - Aspen - 2.4 - 2020 - 1
Rekon Race - Aspen - 2.4 - 2020 - 1
Rekon Race - Aspen - 2.4 - 2020
Rekon Race - Aspen - 2.4 - 2020

Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC im Test: In einer Welt voller Kompromisse könnten die Anforderungen eines Cross Country-Reifens nicht anspruchsvoller sein: Schnell rollend, mit viel Grip und möglichst lange haltbar soll ein XC-Pneu Rennsportfans glücklich machen. Dabei rücken breite Reifen mit breiten Felgen – wie sie bisher eher aus dem Trailbike- und Endurosegment bekannt sind – zunehmend in den Fokus: Maxxis geht als erster Reifenhersteller weltweit den Schritt, XC-Reifen mit einer mächtigen Breite von 2,4“ auszustatten – die Rennsportklassiker Aspen und Rekon Race sind seit dem vergangenen Sommer in dieser Version erhältlich und sollen den Markt ordentlich aufmischen. Ob und inwiefern das gelingt, haben wir für euch im Praxiseinsatz herausgefunden!

Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC – Infos und Preise

Wir schreiben den 08. September 2019: Das wohl packendste Finale in der Geschichte des Cross Country-World Cups zieht die Zuschauer im amerikanischen Snowshoe und vor den mobilen Endgeräten rund um den Globus in seinen Bann. Das Team Scott-SRAM ist mit einem Doppelsieg bei den Herren der große Triumphator des Events: Wichtiger Teil des Erfolges sind neuartige Reifen von Maxxis, die im Vorfeld des Rennens als Prototypen immer wieder in Erscheinung traten und in Snowshoe endgültig in den Fokus des Interesses rücken. Es ist die Rede von den Maxxis Wide Trail XC-Reifen, welche den etablierten Reifengrößen im XC-Metier in puncto Reifenbreite den Kampf ansagen.

  • Laufradgrößen 29″
  • Reifenbreiten 2,4″
  • Gummimischung Dual Compound
  • Karkasse Wide Trail Casing, EXO Protection, 120 TPI
  • Gewicht 725 g (Aspen), 760 g (Rekon Race)
  • www.maxxis.com

Preis: 59,50 € (UVP) | Bikemarkt: Maxxis Wide Trail XC kaufen

Breite Reifen wie die Maxxis Wide Trail XC-Pneus erobern in Kombination mit breiten Felgen den XC-Markt
# Breite Reifen wie die Maxxis Wide Trail XC-Pneus erobern in Kombination mit breiten Felgen den XC-Markt - Nino Schurter sicherte sich unter anderem 2019 den Weltmeistertitel auf den Reifen der amerikanisch-taiwanesischen Reifenschmiede
Diashow: Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC im Test: Breiter als ein Türsteher – aber auch schneller
Die Rekon Race Reifen können klassische Trailbike-Reifen ersetzen
Haltbarkeit top!
Minimalistisch, aber mit viel Potenzial
Montage top!
Rekon Race - Aspen - 2.4 - 2020 - 1
Diashow starten »

2,4“ breit, optimiert für die Verwendung mit breiten 30 Millimeter-Felgen, scheint das grundlegende Konzept der Maxxis Wide Trail-Reifen auf den ersten Blick eher für Trail- und Endurobikes als für Cross-Country-Räder geeignet zu sein. Doch auch in diesem Bereich hat sich in den vergangenen Jahren herumgesprochen, dass die Kombination aus breiten Felgen, breiten Reifen und einem konsequenterweise niedrigem Luftdruck Vorteile bietet, die sich nicht von der Hand weisen lassen.

Eine größere Auflagefläche beim Abrollen resultiert in einer gesteigerten Traktion, zudem steigt der Komfort durch eine erhöhte dämpfende Wirkung der Reifen. Zusammengefasst sollen breite Reifen insbesondere bergab höhere Geschwindigkeiten ermöglichen und so auch im Cross-Country-Bereich schneller sein als herkömmliche Varianten mit 2,1“ bis 2,25“. Im Gegensatz dazu geht dieser Trend jedoch zwangsläufig auch mit einem steigenden Rollwiderstand auf festem Untergrund einher, was für viele Fahrerinnen und Fahrer im XC-Bereich stets ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des optimalen Pneus darstellt.

Im Detail

Mit den beiden auf dem Markt der Cross-Country-Reifen etablierten Modellen Aspen und Rekon Race startet Maxxis die Offensive in puncto breite Pneus im XC-Bereich. Seit vielen Jahren gelten die Aspen-Reifen als mitunter schnellste Reifen für trockene Bedingungen. Dementsprechend setzt man bei diesem Modell auf ein dünnes Profil auf der Lauffläche: Engstehende, leicht angewinkelte Lamellenstollen wechseln sich mit kleinen, angeschrägten Blockstollen ab und sollen so auch in anspruchsvollerem Gelände ausreichend Traktion generieren. Die Seitenstollen sind im Gegensatz dazu wesentlich stärker ausgeprägt, damit auch in Kurven der nötige Halt generiert werden kann.

Ein minimalistisches Profil auf der Lauffläche und erhöhte Seitenstollen sind die wesentlichen Merkmale des Maxxis Aspen
# Ein minimalistisches Profil auf der Lauffläche und erhöhte Seitenstollen sind die wesentlichen Merkmale des Maxxis Aspen - Insbesondere bei trockenen Bedingungen und schnellen Kursen soll er bestens geeignet sein

In die Lücke zwischen dem wenig profilierten Aspen-Reifen und dem klassischen Intermediate-XC-Pneu Ikon, der mit mehr Profil für grobes und auch nasses Gelände punktet, fügt sich das Rekon Race-Modell von Maxxis ein: Ein ähnliches Reifenprofil wie beim großen Bruder Rekon ist die Grundlage des neuesten Cross-Country-Reifens in der Produktpalette von Maxxis. Kleinere und niedrigeren Stollen als beim Allround-Reifen Rekon sollen die Bedürfnisse im harten Cross-Country-Alltag bestmöglich abdecken und sowohl bei trockenen als auch leicht rutschigen Verhältnissen überzeugen. Im Gegensatz zum Aspen-Modell kommt der Rekon Race mit einem deutlich größeren Profil daher und scheint somit auch die Brücke zur Trail- und Down-Country-Kategorie zu schlagen.

Der Maxxis Rekon Race ist ein klassischer Intermediate-Reifen aus dem XC-Bereich
# Der Maxxis Rekon Race ist ein klassischer Intermediate-Reifen aus dem XC-Bereich - Die Profilstruktur erbt das Race-Modell vom großen Bruder Rekon, die Stollen fallen aber geringer aus und sollen daher bessere Rolleigenschaften ermöglichen
Fast genau trifft der Rekon Race die 2,4"-Marke im aufgepumpten Zustand
# Fast genau trifft der Rekon Race die 2,4"-Marke im aufgepumpten Zustand - Ein sehr ungewohntes Bild, an das sich Rennfahrerinnen und Rennfahrer erst noch gewöhnen müssen

Die neue Wide Trail-Version der Rennreifen basiert auf einer Konstruktion, die bewusst für die Verwendung bei breiten Felgen mit einer Innenweite von 30 Millimeter ausgelegt ist. Klassische Reifen mit einer Breite von rund 2,1“ bis 2,3“ nehmen durch die verstärkte Ausbreitung im Felgenbett bei breiten Felgen eine eher eckigere Form ein und werden regelrecht „plattgedrückt“. Die Folge: Seitenstollen, die im Wesentlichen für den Einsatz in Kurven optimiert sind, berühren bei geradliniger Fahrt den Boden und erhöhen somit unweigerlich den Rollwiderstand.

Zudem greifen die Seitenstollen bei Kurvenfahrten früher, sodass sich das Fahrverhalten der Reifen verändert und die Kontrolle in Kurven erschwert. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, entwickelte man bei Maxxis für die Wide Trail-Reifen eine komplett neue Version des Profillayouts, sodass dies bei Felgeninnenweiten von 25 bis 30 Millimetern die gewünschten Fahreigenschaften ermöglicht. Nichtdestotrotz ergibt sich laut Maxxis das bestmögliche Fahrverhalten bei einer Felgeninnenweite von 30 Millimetern.

Die Maxxis Wide Trail XC-Reifen verwenden zudem die bewährten Konzepte der amerikanisch-taiwanesischen Reifenschmiede, was Gummimischung und Karkasse angeht: Die Dual Compound-Mischung soll die hohen Anforderungen in Bezug auf Traktion und Schnelligkeit im Cross-Country-Bereich unter Verwendung zweier verschiedener Mischungen vereinen. Feinfädige Karkassen mit 120 TPI (Fäden pro Zoll) sollen zudem ein leichtes Grundgerüst der Reifen ermöglichen und sich dadurch gleichermaßen durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an die Unebenheiten des Untergrundes wie auch einen geringeren Rollwiderstand auszeichnen.

Darüber hinaus werden die Seitenwände der Wide Trail XC-Reifen durch die EXO-Protection-Technologie verstärkt, sodass die Reifen gegenüber Abrieben und Schnitten resistent sind. Insbesondere die zunehmenden Herausforderungen auf den XC-Strecken rund um den Globus erfordern unweigerlich diese Maßnahme, da aufgeschlitzte Reifen in der Vergangenheit immer wieder dramatische Wendungen von Rennverläufen verursachten. Der Maxxis Aspen WT und auch der Rekon Race WT können ohne weiteres schlauchlos montiert werden, was sich in der Praxis problemlos bewerkstelligen ließ. Wichtig zu beachten: Die Wide Trail Reifen erfordern ein erhöhtes Maß an Reifenfreiheit am Rahmen eines Race-Bikes und können somit nicht bei jedem Rahmenmodell montiert werden. Eine unvollständige Liste von Maxxis, welche geprüfte Rahmen enthält, befindet sich unter anderem hier.

Zweilagige Gummimischung, 120 TPI-Karkasse mit EXO-Seitenwandverstärkung und logischerweise Tubeless Ready
# Zweilagige Gummimischung, 120 TPI-Karkasse mit EXO-Seitenwandverstärkung und logischerweise Tubeless Ready - Die hohen Standards der Maxxis-Reifen im XC-Bereich finden auch bei den Wide Trail-Modellen Anwendung

Was die Auswirkungen auf das Gewicht der Reifen angeht, lässt sich festhalten, dass die Unterschiede zwischen den Wide Trail-Reifen und den etablierten Varianten im Wesentlichen überschaubar bleiben, aber dennoch nicht zu vernachlässigen sind. Insbesondere Rennfahrer werden diesbezüglich besonders genau hinschauen, da Reifen zur rotierenden Masse des Rades zählen und sich somit jedes zusätzliche Gramm besonders bemerkbar macht: Mit 725 Gramm (nachgewogen) bringt der 2,4“-breite Maxxis Aspen rund 65 Gramm mehr auf die Waage als dieselbe Variante mit 2,25“ (im Vergleich zur Herstellerangabe). Beim Rekon Race (760 Gramm bei 2,4“, nachgewogen) beträgt die Differenz etwas mehr und beläuft sich auf 90 Gramm.

Marke ModellUVPGewichtDurchmesserReifenbreite
BontragerXR1 Team Issue40,00 €650 g29"2,2"
BontragerXR2 Team Issue40,00 €630 g29"2,2"
ContinentalRace King ProTection52,90 €595 g29"2,2"
ContinentalCross King ProTection52,90 €630 g29"2,2"
KendaBooster SCT59,90 €670 g29"2,2"
MaxxisAspen54,90 €660 g29"2,25"
MaxxisRekon Race54,90 €670 g29"2,25"
MaxxisAspen Wide Trail XC59,90 €725 g29"2,4" WT
MaxxisRekon Race Wide Trail XC59,90 €760 g29"2,4" WT
SchwalbeRacing Ray57,90 €625 g29" 2,25"
SchwalbeRacing Ralph57,90 €625 g29" 2,25"
SpecializedRenegade49,90 €575 g29"2,3"
SpecializedFast Trak49,90 €595 g29"2,3"
VittoriaMezcal59,90 €690 g29"2,25"
VittoriaBarzo59,90 €660 g29"2,25"
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Auf dem Trail

Genug zur Theorie, wie schlägt sich das neue Konzept im MTB-Reifen Test? Und viel spannender – krempeln breite Reifen wie die Maxxis Wide Trail XC den Cross-Country-Markt in den kommenden Jahren um?

Die ersten Meter auf den neuen, breiten Reifen offenbaren, weshalb weite Pneus den Durchbruch im Marathon- und Cross-Country-Bereich noch nicht gänzlich schafften: Die große Auflagefläche der Reifen, kombiniert mit einem geringeren Luftdruck ergibt eine Kombination, die mehr Kraft benötigt, um auf Asphalt und Schotter voranzukommen. Insbesondere auf der Langstrecke wird man das Gefühl nicht los, dass im Vergleich zu schnell rollenden XC-Reifen wie beispielsweise dem Schwalbe Racing Ralph oder dem Bontrager XR1 Team Issue ein gefühlter leichter Bremsklotz permanent den Vortrieb lahmt. Der schneller rollende Aspen-Reifen schlägt sich jedoch noch passabel und kann es in Bezug auf das Rollverhalten mit grobstolligeren Modellen in 2,25“, wie beispielsweise einem Specialized Fast Trak, aufnehmen. Der Rekon Race fällt in dieser Hinsicht etwas zurück, steckt aber Intermediate-Reifen für den Allroundeinsatz locker in die Tasche.

Moderates Terrain wie Asphalt und Schotter ist nicht das bevorzugte Terrain der WT-Reifen
# Moderates Terrain wie Asphalt und Schotter ist nicht das bevorzugte Terrain der WT-Reifen - Während der Maxxis Aspen noch mit klassischen Intermediate-Reifen mithalten kann, muss der Rekon Race im Vergleich zu den üblichen Reifenmodellen im XC-Bereich zurückstecken

Biegt man ins Gelände ab, kommen die konzeptionellen Stärken der breiten Felgen und Reifen zum Tragen und erweitern die Grenzen eines jeden XC-Bikes. Bergauf generieren die Reifen trotz ihres überschaubaren Profils unglaublich viel Traktion und arbeiten sich selbst bei matschigen Bedingungen mühelos über Stock und Stein. Selbst der Maxxis Aspen, der durch sein minimalistisches Reifenprofil für nasses Terrain und steile Passagen ungeeignet scheint, schlägt sich im Vergleich zu etablierten Intermediate-Reifen mit 2,25“ besser.

Zudem nimmt das etwas höhere Gewicht der Reifen im Gelände weniger Einfluss auf das Vortriebsverhalten, da die Geschwindigkeiten dort im Vergleich zu Asphalt- und Schotterpassagen meist geringer sind und die Traktion der Reifen auch in puncto Beschleunigung und Kletterverhalten eine wesentliche Rolle spielen. Der Rekon Race-Reifen setzt sein Intermediate-Profil effizient ein und generiert so viel Traktion, wie es sonst nur von Allround-Reifen wie beispielsweise Schwalbes Nobby Nic bekannt ist. Zudem überraschend: Trotz einer sichtbaren Abnutzung des Reifenprofils bleiben die Klettereigenschaften der Reifen weitgehend erhalten. In anderen Worten: Selbst mit stark abgenutzter Profilierung kämpft sich der Maxxis Aspen noch viele schwierige Stellen berghoch, die bei einem Aspen mit klassischer Reifenbreite von 2,25“ unmöglich zu befahren wären.

Minimalistisch, aber mit viel Potenzial
# Minimalistisch, aber mit viel Potenzial - Die breiten Aspen-Pneus konnten uns besonders überzeugen: Auch bei rutschigem Untergrund generierten die Reifen enorm viel Grip und profitieren davon, dass sich das Profil nicht zusetzen kann
Die Rekon Race Reifen können klassische Trailbike-Reifen ersetzen
# Die Rekon Race Reifen können klassische Trailbike-Reifen ersetzen - Das Plus an Traktion kombiniert mit der langlebigen Funktion der Reifen ergibt eine interessante Kombination für Cross-Country-Piloten bis hin zu Trail-Bikern

Im Downhill schlagen die Wide Trail XC-Reifen die Brücke zur Down-Country- und Trail-Kategorie und erweitern die Fähigkeiten eines Cross-Country-Bikes um ein Vielfaches. Ein spürbares Plus an Traktion, Sicherheit und Komfort auf den Trails resultiert zwangsläufig in höheren Geschwindigkeiten. Die Rekon Raceleisten an dieser Stelle ganze Arbeit und scheinen eher in die Kategorie der Allround-Reifen vorzudringen, als im Cross-Country-Bereich eingeordnet zu werden. Sowohl bei nassen als auch trockenen Bedingungen, ob auf Steinen, Wurzeln oder Flowtrail, der Rekon Race zeigt sich in allen denkbaren Downhill-Szenarien äußerst gutmütig.

Im Gelände trumpfen die Reifen groß auf
# Im Gelände trumpfen die Reifen groß auf - Mehr Traktion und eine erhöhte Dämpfung ermöglichen höhere Geschwindigkeiten auf den Trails

Aber auch die Aspen-Reifen können bergab durch ihr optimiertes Reifenprofil überzeugen. Insbesondere in Kurven machen sich die größeren Seitenstollen der schnellen Pneus bemerkbar und generieren spürbar Traktion. Einzig die Haltbarkeit diesbezüglich lässt etwas zu wünschen übrig, die Seitenstollen verschleißen recht zügig und der Kurvenhalt der Aspen-Reifen nimmt im Folgenden ab. Im Gegensatz dazu zeigt sich vor allem der Rekon Race besonders langlebig und verschleißt sehr langsam – ideal für alle Fahrerinnen und Fahrer, die sich selten über die Wahl des Pneus Gedanken machen. In Bezug auf den Schutz vor Plattfüßen verhielten sich die Reifen im Testzeitraum von vier Monaten äußerst unauffällig, ein Nageleinstich konnte mit einem Reifenplug nachhaltig abgedichtet werden. Auch vereinzelte Durchschläge hinterließen keine bleibenden Schäden an den Reifen.

Die Grenzen zwischen Cross-Country und anderen Bike-Kategorien verschmelzen
# Die Grenzen zwischen Cross-Country und anderen Bike-Kategorien verschmelzen - Die Maxxis Wide Trail-Reifen sind ein idealer Kompromiss für Trailbiker, die gelegentlich längere Strecken zurücklegen möchten. Auf der Rennstrecke sind die Reifen ebenfalls eine sinnvolle Option, vor allem bei hohem Asphalt- und Schotteranteil sind schmalere Varianten jedoch im Vorteil

Eine wesentliche Rolle bei der adäquaten Verwendung der Wide Trail XC-Reifen von Maxxis nimmt die Wahl des Luftdrucks ein: Im Grundsatz gilt hier „weniger ist mehr“ – konkret bedeutet dies, dass die gewohnten Luftdrücke um ein Vielfaches zu hoch sind, wenn man die Vorteile der Wide Trail XC-Pneus ausnutzen möchte. Wie groß die Unterschiede sein sollten, hängt stark vom Einsatzzweck und dem Fahrergewicht ab. Während sich bei uns Sindlinger-Brüdern im XC-Einsatz und einem Fahrergewicht von 70 bis 75 Kilogramm ein Luftdruck knapp über der 1 Bar-Grenze (1,1 Bar-1,3 Bar) als ideal herausstellte, empfand Jens (95 Kilogramm) im Trail- bzw. Down-Country-Einsatz ein Wert um 1,8 Bar als optimal. Zum Vergleich: Jens fährt auf Trailbikes üblicherweise Luftdrücke bis zu 2,5 Bar, im XC-Bereich sind Werte von 1,5 Bar-1,8 Bar bei 2,25“ durchaus noch üblich.

Der Einsatz der Wide Trail XC-Reifen setzt also voraus, dass man sich mehr als üblich mit der Wahl des Reifendrucks auseinandersetzt. Denn ein zu hoher Luftdruck führt dazu, dass die zuvor aufgeführten Vorteile verpuffen und sich an anderer Stelle keine nennenswerten Vorteile, beispielsweise im Sinne eines spürbar geringeren Rollwiderstandes, ergeben. Beachtet man diesen wesentlichen Unterschied, ergeben sich jedoch mit den Wide Trail XC-Reifen insbesondere auf den Trails erhebliche Vorteile gegenüber klassischen XC-Pneus, die auch einen Großteil der Trail-Biker überzeugen können.

Kein Wunder also, dass das Scott SRAM-Team inzwischen fast ausschließlich auf die 2,4″-breiten Reifen setzt und dabei Erfolge einfährt, wie es beim World Cup-Finale 2019 der Fall war. Die anspruchsvollen Cross-Country-Strecken im World Cup scheinen geradezu prädestiniert zu sein für die neuen Wide Trail-XC-Pneus und bringen den ein oder anderen Reifenhersteller womöglich in Zugzwang, in ähnlicher Form auf dem Markt nachzuziehen.

Ein Erfolgsrezept der Zukunft im Cross-Country-Bereich
# Ein Erfolgsrezept der Zukunft im Cross-Country-Bereich - Die WT XC-Reifen verhalfen Nino Schurter 2019 zum WM-Sieg und zum Gesamt-World Cup-Erfolg. Unser Test zeigt, dass die Pneus insbesondere bei anspruchsvollen Strecken mit vielen fahrtechnischen Herausforderungen Vorteile bieten können.

Das ist uns aufgefallen

  • Preis Aktuell sind die im Sommer in Europa eingetroffenen Wide Trail XC-Reifen im Netz für einen Preis von rund 50 Euro erhältlich – rund zehn Euro teurer als vergleichbare XC-Reifen auf dem Markt. Angesichts der erhöhten Langlebigkeit und der zusätzlichen „Innovationskosten“ ein akzeptabler Preis, der nichtsdestotrotz einige mögliche Kunden abschrecken könnte.
  • Montage Nicht selten gestaltet sich die Erstmontage eines Tubeless-Reifens zur endlosen Qual – dem ist bei den Maxxis-Pneus aber nicht so. Mühelos lassen sich die Reifen auf die Felge hieven, zudem springen die Reifen beim erstmaligen Aufpumpen wie gewünscht ins Felgenbett und behalten die Luft im Inneren. Undichte Stellen, an denen nachträglich die Tubeless-Milch verteilt werden müsste, konnten wir ebenfalls nicht finden. Milch rein, aufpumpen und die Reifen sind einsatzbereit – besser geht’s kaum!
  • Haltbarkeit Dünn profilierte Reifen wie die Maxxis Aspen-Reifen und in gewisser Weise auch die Rekon Race-Pneus sind nicht wirklich dafür bekannt, über einen langen Zeitraum einsatzfähig zu sein. Die wenigen und niedrigen Stollen an den Reifen werden im Renn-, Trainings- und Tourenalltag üblicherweise in kürzester Zeit auf ein Minimum heruntergeschruppt, sodass neue Reifen schneller benötigt werden als erhofft. Auch bei den Wide Trail-Reifen der XC-Pneus ist Verschleiß zu beobachten, jedoch in deutlich reduzierter Geschwindigkeit. Zudem überraschten die Pneus trotz teilweise abgefahrenem Profil mit weiterhin viel Traktion, was man diesen Reifen nicht unbedingt zugetraut hätte.
Montage top!
# Montage top! - Die Maxxis-Reifen ließen sich sehr leicht auf die Felgen hieven und sich ohne Probleme schlauchlos präparieren
Haltbarkeit top!
# Haltbarkeit top! - Auch nach mehreren Monaten im Dauersatz waren die Reifen noch zu gebrauchen. Auch wenn sich optisch der Verschleiß durchaus sichtbar machte, verblieb die Performance auf einem überraschend hohen Level.

Fazit – Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC

Die Maxxis Wide Trail-Reifen mischen den Markt der XC-Pneus kräftig auf: Der Plan der Entwickler, mit breiten Reifen auch im XC-Bereich durchzustarten, geht weitestgehend auf. Insbesondere auf den Trails sind die Pneus etablierten Modellen weitaus überlegen. Bergauf und bergab bestechen die Reifen durch ein hohes Maß an Traktion, zudem sorgen die dämpfende Wirkung und das höhere Maß an Kontrolle für einen Zugewinn an Geschwindigkeit im Downhill.

Im Rennsportbetrieb scheint vor allem der Maxxis Aspen in der 2,4“-breiten Ausführung in der Lage zu sein, die etablierten Reifengrößen in die Schranken zu weisen. Mit einem akzeptablen Rollwiderstand spricht nur wenig gegen den Einsatz im Renngeschehen, vielmehr eröffnen die aufgeführten Pluspunkte einen Wettbewerbsvorteil, der über Sieg und Niederlage entscheiden kann. Einzig auf der Langstrecke und bei Rennen mit hohem Asphalt- und Schotteranteil sind die Aspen-Pneus und erst recht die Rekon Race-Reifen in der breiten Wide Trail-Ausführung fehl am Platz.

Umso mehr schafft jedoch der Rekon Race den Sprung hin zu einem schnellen Alltagsreifen, der eher in der Down-Country-Kategorie aufgehoben scheint als im Cross-Country. Dort sticht er viele schmaler konzipierte Reifen durch die Kombination aus vernünftigen Rollverhalten und viel Traktion aus und überzeugt zudem durch eine hohe Haltbarkeit.

Pro
  • erhöhte Traktion & mehr Komfort ermöglichen höhere Geschwindigkeiten
  • lange Haltbarkeit
  • unkomplizierte Montage
Contra
  • erhöhter Rollwiderstand
Mit den WT-Reifen wirbelt Maxxis den XC-Markt mächtig auf!
# Mit den WT-Reifen wirbelt Maxxis den XC-Markt mächtig auf! - Auf anspruchsvollen Cross-Country-Strecken bietet insbesondere der Maxxis Aspen in breiter Ausführung erhebliche Vorteile gegenüber etablierten Reifenmodellen. Bei Langstreckenrennen sind die Reifen bisher noch keine Option, da sie zu schwergängig rollen. Die Rekon Race Reifen schlagen hingegen die Brücke zu anderen Bike-Kategorien und dürften vor allem ambitionierte Touren-Biker glücklich machen.

Testablauf

Die Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC-Reifen wurden im Rahmen der aktuellen Einschränkungen von mehreren verschiedenen Testern unterschiedlicher Größen und Gewichtsklassen gefahren. Dabei war das Rad meistens in typischem Mittelgebirgsgelände im Einsatz und wurde sowohl auf anspruchsvollen Trails wie auch in einfacherem Gelände gefahren.

Hier haben wir die Maxxis Aspen & Rekon Race Wide Trail XC-Reifen getestet

  • Schwäbische Alb, Baden-Württemberg Kalksteinboden, der insbesondere bei nassen Bedingungen besondere Herausforderungen bietet. Die Trailbeschaffenheit wechselt von vielen wurzeligen und steinigen Passagen bis hin zu engen, aber meist flowig zu befahrenen Spitzkehrentrails
Tester-Profil: Tobias Sindlinger
60 cm74 kg88 cm63 cm182 cm
Tobi fühlt sich vor allem im XC-Metier sehr wohl. Erfahrungen sammelte er bei internationalen XC-, langen Marathon- und schweren Etappenrennen. Am liebsten fährt er technisch anspruchsvolle Trails bergauf sowie bergab auf einem reinrassigen XC-Racefully!
Fahrstil
Bergab zügig, aber saubere Linie; bergauf meist gleichmäßig
Ich fahre hauptsächlich
XC, vereinzelt Marathon- und Etappenrennen
Vorlieben beim Fahrwerk
Straff, für eine optimale Traktion – auch in Anstiegen
Vorlieben bei der Geometrie
Kompakte Sitzposition; kurzer Hinterbau für mehr Agilität; tiefe Front

Tester-Profil: Gabriel Sindlinger
60 cm73 kg86 cm63 cm183 cm
Gabi ist auf den Rennstrecken im Cross-Country, Marathon und bei Etappenrennen zuhause. Dementsprechend bervozugt Gabi sportlich ausgerichtete Räder und mag es am liebsten wenn es schnell von A nach B gehen soll. Außerdem sammelte Gabi bereits Erfahrungen auf der Straße und im Cyclocross als Rennfahrer – auch auf dem Enduro ist Gabi ab und zu unterwegs. Technisch anspruchsvolle Strecken sind sein präferiertes Einsatzgebiet.
Fahrstil
Hohes Tempo bergab, mit Blick auf die saubere Linie – bergauf spritzig und schnell
Ich fahre hauptsächlich
XC, vereinzelt Marathon- und Etappenrennen
Vorlieben beim Fahrwerk
Straff, für Reserven bei groben Absätzen und eine optimale Traktion in Anstiegen
Vorlieben bei der Geometrie
Sportlich; Tiefes Cockpit, nicht zu gestreckt

Tester-Profil: Jens Staudt
60 cm95 kg91 cm61 cm190 cm
Jens fährt von Bahnrad bis Downhill alles, was zwei Räder und eine Kette hat. Bikes fürs Gelände am liebsten in herausforderndem, technischen und steilem Gelände, egal mit welchem Federweg.
Fahrstil
Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
Ich fahre hauptsächlich
Singletrails, sprunglastiger Local Spot, Freeride, DH
Vorlieben beim Fahrwerk
Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, moderat progressive Kennlinie
Vorlieben bei der Geometrie
Kettenstreben nicht zu kurz (ca. 430 mm oder gerne länger), Lenkwinkel tendenziell eher flacher

Preisvergleich

  1. benutzerbild

    Le_Chiffre

    dabei seit 04/2019

    . . . würde gerne nochmal zurück zu den WT Aspen und Recon Race smilie

    inzwischen habe ich schon alle Kombinationen hieraus gelesen oder gesehen:

    A) vorne / hinten Aspen / Aspen
    B) vorne / hinten Aspen / Recon Race
    C) vorne / hinten Recon Race / Aspen (Vorstellungsversion)
    D) vorne / hinten Recon Race / Recon Race

    traut sich jemand zu die Varianten nach Einsatzzweck oder Vor- & Nachteile zu unterscheiden? ggf. warum?

    LG
    LC
  2. benutzerbild

    Eddie_t_Weasel

    dabei seit 01/2021

    . . . würde gerne nochmal zurück zu den WT Aspen und Recon Race smilie

    inzwischen habe ich schon alle Kombinationen hieraus gelesen oder gesehen:

    A) vorne / hinten Aspen / Aspen
    B) vorne / hinten Aspen / Recon Race
    C) vorne / hinten Recon Race / Aspen (Vorstellungsversion)
    D) vorne / hinten Recon Race / Recon Race

    traut sich jemand zu die Varianten nach Einsatzzweck oder Vor- & Nachteile zu unterscheiden? ggf. warum?

    LG
    LC
    Hi,
    der Aspen ist auf meiner Sicht eher für harte Böden und hat weniger Grip als der Rekon Race. Er sieht dafür sehr schnell aus und wird vermutlich besser rollen als der Rekon Race. Der Rekon Race hat mehr Profil und das relativ dicht. Der hat etwas mehr Grip, vor allem sobald es etwas weicher wird. Bei Nässe setzt der sich allerdings schnell zu. Da wird ein Forekaster besser sein.

    Also Option A) aus meiner Sicht bei Prio auf Rollwiderstand und Gewicht, z.B. für die meisten klassischen deutschen Autobahn Marathons.
    Option B) macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Wieso mehr Grip am Hinterrad?
    Option C) Grip vorne und besserer RoWi hinten, quasi die Vernunft Lösung
    Option D) wenn Grip in Vordergrund steht

    Ich bin die Option C) und D) einige Zeit gefahren, den Rekon Race in 2.35 und den Aspen in 2.25. Inzwischen allerdings wieder auf andere Fabrikate umgestiegen.
  3. benutzerbild

    Dennis77

    dabei seit 11/2020

    Inzwischen allerdings wieder auf andere Fabrikate umgestiegen.
    Welche denn? Besser/Schlechter?
  4. benutzerbild

    Eddie_t_Weasel

    dabei seit 01/2021

    Welche denn? Besser/Schlechter?
    Bin inzwischen bei Schwalbe Racing Ray und Racing Ralph gelandet, aus meiner Sicht sind die am ausgewogensten, die Karkasse ist schon geschmeidig und die haben einen Top Rollwiderstand in der Super Race Konstruktion. Beim Rollwiderstand ist nur das Conti Race King besser, bei dem man dafür Abstriche beim Grip machen muss.
    Wenn es ein XC Reifen von Maxxis sein soll fand ich persönlich den Ikon immer am besten, finde den von Grip und Rollwiderstand besser als den Rekon Race. Wobei das ja mit dem Rollwiderstand ja auch immer etwas subjektiv ist.
  5. benutzerbild

    Le_Chiffre

    dabei seit 04/2019

    Bei mir wird es auch Version C, als sommer-hart-trocken-schnell-staubig-Bereifung für das Fully.
    vorne:
    DSC_0567ed2.jpg


    hinten:
    DSC_0566ed2.jpg

    Für die aktuellen wet-winter-schlamm-conditions hab´ ich noch Vögel drauf . .

    LG
    LC

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!