Mit der GraVity Card könnt ihr in zwölf verschiedenen Bikeparks in Europa Spaß haben. Die GraVity Card gibt es für 396 Euro für Erwachsene beziehungsweise 315 Euro für Jugendliche und 198 Euro für Kinder. Sie ist im Internet oder in allen teilnehmenden Bikeparks erhältlich. Von Flow Country Trail bis Downhill-Strecke – es sollte für jeden die passende Strecke dabei sein. Hier die Pressemitteilung:

Die Sonne ist zurück und es wartet eine Saison voller Action und Events auf alle Freerider. Mit der GraVity Card bist du mittendrin, von der Saisoneröffnung im Mai bis zur letzten Grillfeier im Oktober und erkundest Europas beste Bikeparks, darunter sogar Austragungsorte des UCI Mountain Bike Weltcups. Hier eine kleine Auswahl der Strecken und Trails, die du in diesem Sommer nicht verpassen solltest. Der GraVity Card-Verbund muss leider bekannt geben, dass der Bikepark Pohorje in Maribor aufgrund seiner derzeitigen Schließung im Moment nicht Teil der GraVity Card ist.

Liste der teilnehmenden Parks

Wie wäre es zu Beginn mit einem richtigen Knaller im Bikepark Winterberg im Westen Deutschlands? Hier gibt es unter anderem einen naturbelassenen Kurs mit Turns über Stock und Stein auf der 1.000 Meter langen iXS Downhill-Strecke. Drops, Gaps und Steinfelder fordern den Bikern von den ersten Metern an viel ab. Im Bikepark MTB Zone Geisskopf wird es dann flowig. Diddie Schneider hat dafür gesorgt, dass sich Biker wie in einer Achterbahn fühlen, wenn sie den „Flow Country Trail“ ab der Bergstation bewältigen.

Nach dem Wintersport erobert seit einigen Jahren auch das Mountainbiken die Berge rund um Saalbach Hinterglemm
# Nach dem Wintersport erobert seit einigen Jahren auch das Mountainbiken die Berge rund um Saalbach Hinterglemm

Im Bikepark Špičák in der Tschechischen Republik sind in diesem Jahr wieder die legendär glatten Freeride-Strecken vorbereitet, diesmal noch durch eine neue Sektion ergänzt. Ihr Flow begeistert sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene. Eine Herausforderung nicht nur für Rennfahrer bleibt „Struggle“, die Strecke des European Cups. Auch richtig gute Biker finden im Neuzugang in der Slowakei, der Rocky Mountain Bike World Jasná im Nationalpark Niedere Tatra in den Karpaten ihre Herausforderung. Auf der Rocky Face Downhill-Strecke etwa gibt es ein zwei Meter hohes Gap, das richtig Technik erfordert.

„Sweet & Sexy“ ist das Freeriden im Bikepark Semmering. Die Line der Österreicher zauberte selbst den UCI Weltcup Downhillern Matti Lehikoinen und Steve Smith sowie dem Freerider Thomas Vanderham ein Lächeln ins Gesicht. Ihr Fazit: „Thumbs up – funny line!“ Im Bikepark Planai gibt es einen echten Superlativ, denn hier befindet sich die mit 2,3 Kilometern längste Downhill-Strecke des Landes. Der Pro-Track führt vom Start auf 1.830 Metern Höhe vorbei am Speichersee durch naturbelassene Umgebung zum Waschplatz an der Mittelstation auf 1.325 Metern. Hoch hinaus geht es auch auf der Monster Wallride auf der Strecke „On Air“ in Wagrain. Viel Flow über die Table Tops ist hier garantiert. Die breite Strecke bietet Platz für jede Menge Spaß und ermöglicht es allen, die sich noch herantasten wollen, die Obstacles auf Chickenways zu umfahren.

Im Bikepark Leogang shredden Biker Strecken auf Wettkampfniveau, zum Beispiel auf der Weltcup-Strecke „Speedster“. Technisch anspruchsvoll bewältigt der Track 480 Meter Höhenunterschied mit Kombinationen aus Wurzelteppichen, engen Kehren und schnellen Passagen. Hier kann jeder geübte Biker seinen Idolen nacheifern, die sich bei Wettkämpfen wie dem UCI Mountain Bike Weltcup an diese Herausforderung wagen. Bei der Big-5-Bike-Challenge, einem riesigen Trailnetz durch die Region rund um Leogang und Saalbach Hinterglemm, kommen zudem Freerider und Cross-Country-Fahrer voll auf ihre Kosten. Nur einen Steinwurf entfernt liegt auch der besagte Bike-Circus Saalbach Hinterglemm mit einer schier endlosen Auswahl an Freeride-Strecken und Singletrails, wie der anspruchsvollen X-Line powered by Conti mit nagelneuer Zeitmessanlage oder dem legendären Hacklberg Trail, der über die österreichischen Grenzen hinweg bekannt als der Inbegriff eines flowigen und alpinen Trails ist.

World Cup in Leogang: Für Team- und Suspension-Mechaniker bedeutet das jede Menge Arbeit.
# World Cup in Leogang: Für Team- und Suspension-Mechaniker bedeutet das jede Menge Arbeit.

Der „Red Devil“ im Bikepark Tirol ist ein Wechselbad der Gefühle. Anlieger, Step Down Jumps und North-Shore-Elemente sorgen auf den 380 Metern Höhenunterschied für viel Abwechslung. Steil und anspruchsvoll lässt der „Rote Teufel“ Profiherzen höher schlagen. Könner, aber auch Gravity-Einsteiger, fühlen sich auch in Serfaus-Fiss-Ladis so richtig wohl. In dem Park finden sie die „Strada del Sole“. Mit ihren breiten Anliegerkurven und mehr als 40 teils weiten Sprüngen für Lufteinlagen, gilt diese Sonnenstraße als eine der schnellsten und interessantesten Pisten Europas. In der Schweiz eröffnet der Neuzugang Lenzerheide den GraVity Card Inhabern viele weitere Routen. Er schickt Biker auf dem Slopestyle Trail „STYLEline“ in den Wald. Sprünge, Wallrides, Boxen und andere Elemente verlangen auch versierten Bikern alles ab. Wer weltmeisterlich shredden will, sollte sich auf die weltcuperprobte „STRAIGHTline“ wagen und seine Technik- und Sprungkünste zeigen. Im Juli fighten dort die Profis um den Sieg beim UCI Mountain Bike Weltcup.

Der Bikepark Pohorje ist zunächst nicht Teil der GraVity Card-Familie. Grund dafür ist, dass der Liftbetreiber gewechselt hat und den Park gerade auf Herz und Nieren prüft. Betreiber Iztok Kvas erklärt: „Die nötigen Schritte sind eingeleitet und wir arbeiten hart daran, den Park so bald wie möglich wieder öffnen zu können.“ Sobald der Bikepark Pohorje ausreichend Trails in Betrieb nehmen kann, ist natürlich auch die GraVity Card dort wieder gültig. Alle Kartenbesitzer werden selbstverständlich sofort über Änderungen informiert.

Gravity Card Events 2015
# Gravity Card Events 2015

An fast jedem Wochenende im Sommer warten die GraVity Card-Parks zudem mit hochklassigen Events auf. Von der Saisoneröffnung bis weit in den Herbst hinein gibt es Action, Adrenalin und absolute Weltklasse-Athleten.

Die GraVity Card gibt es für 396 Euro für Erwachsene beziehungsweise 315 Euro für Jugendliche und 198 Euro für Kinder wie auch im vergangenen Jahr wieder ganz bequem im Internet oder in allen teilnehmenden Bikeparks.

Weitere Informationen gibt es auf www.gravity-card.com.

Info: Pressemitteilung rasoulution GmbH
  1. benutzerbild

    SEB92

    dabei seit 10/2010

    Mit der GraVity Card könnt ihr in zwölf verschiedenen Bikeparks in Europa Spaß haben. Die GraVity Card gibt es für 396 Euro für Erwachsene beziehungsweise 315 Euro für Jugendliche und 198 Euro für Kinder. Sie ist im Internet oder in allen teilnehmenden Bikeparks erhältlich. Von Flow Country Trail bis Downhill-Strecke – es sollte für jeden die passende Strecke dabei sein. Hier die Pressemitteilung:


    → Den vollständigen Artikel "GraVity Card 2015: 12 Bikeparks dabei - weitere Infos [PM]" im Newsbereich lesen


  2. benutzerbild

    firevsh2o

    dabei seit 05/2003

    Ich drücke beide Daumen, dass es in Maribor bald wieder los geht!!!!
  3. benutzerbild

    LIDDL

    dabei seit 08/2006

    weiß jemand wie das am Samerberg läuft?, dort muss man ja 2 Tickets kaufen (Streckenbenutzung und Lift), werden beide von der GravityCard abgedeckt? oder nur die Bikeparkbenutzung?
  4. benutzerbild

    derchecker

    dabei seit 10/2009

    @LIDDL Samerberg ist überhaupt nicht bei der GC dabei smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!