Mit dem Garmin Rally XC kommt das erste SPD-Powermeter-Pedal des GPS-Riesen. Auch ein neues Straßen Powermeter-Pedal mit SPD-SL Bindung umfasst das Rally-Programm, das die populären Vector-Pedale ablöst.

Garmin Rally: Infos und Preise

Mit der heutigen Premiere des Garmin Rally XC stellt die Marke ihr Powermeter-Pedal-Portfolio komplett neu auf. Erstmals gibt es ein Leistungsmess-Pedal für die Shimano SPD-Bindung, das sich an Mountainbiker und Gravelbiker richtet. Die Vector-Straßenpedale werden ebenfalls durch Rally-Pedale abgelöst. Mit dem neue Garmin Rally RS gibt es erstmals ein Modell mit SPD-SL-Bindung. Das Rally RK steht für die bekannten Keo-Bindung des Vector. Alle Pedale warten mit einigen Hardware-Verbesserungen auf, wie etwa besserer Dichtung. Geblieben ist es aber bei der Versorgung über eine Knopfzelle.

  • 3 neue Powermeter-Pedale von Garmin
  • Je ein Modell für: Shimano SPD-SL, Look Keo, SPD (MTB und Gravel)
  • Beidseitige (100) oder einseitige Leistungsmessung (200)
  • Upgrade Kits auf beidseitige Leistungsmessung nachrüstbar
  • Achse zwischen Pedalkörpern tauschbar
  • Batterielaufzeit bis 120 Std.*
  • Messgenauigkeit (Trittfrequenz und Leistung) +/- 1 %
  • Verfügbar ab sofort
  • https://buy.garmin.com

Preise

  • Garmin Rally RS100 und Rally RK100 649,99 €
  • Garmin Rally XC100 699,99 €
  • Rally RS200 und Rally RK200 1099,99 €
  • Rally XC200 1199,99 €

Diashow:
Diashow starten »

Die neuen Rally XC bieten zum ersten Mal Leistungsmessung in den Pedalen von Garmin für den Offroad-Einsatz
# Die neuen Rally XC bieten zum ersten Mal Leistungsmessung in den Pedalen von Garmin für den Offroad-Einsatz - Alle Shimano SPD-kompatiblen Systeme passen
Bei den Rally Powermeter-Pedalen für die Straße hält Shimano SPD SL-Einzug
# Bei den Rally Powermeter-Pedalen für die Straße hält Shimano SPD SL-Einzug - Das Look Keo System vom Vector 3 bleibt im neuen Modell Rally RK erhalten

Details

In den Markt der Powermeter-Pedale kommt gehörig Bewegung. Kurz nachdem Speedplay unter dem neuen Wahoo-Dach eigene Powermeter-Pedale angekündigt hat, präsentiert Garmin eine neue Leistungsmess-Pedalgeneration, basierend auf den Erfahrungen mit dem bisherigen Straßenpedal Vector. Dabei ist dem GPS-Platzhirsch sicher nicht entgangen, dass die Nachfrage nach dem SRM X-Power SPD-Pedal von dem Spezialanbieter nicht bedient werden konnte. So ist das neue Rally XC mit pedalbasierter Leistungsmessung für Mountainbiker, Gravel Biker und Indoor-Training sicher die größte Überraschung.

Die Rally XC und Rally RK/RS sind mit beidseitiger oder einseitiger Leistungsmessung zu haben
# Die Rally XC und Rally RK/RS sind mit beidseitiger oder einseitiger Leistungsmessung zu haben
Wer aus Budgetgründen zunächst einseitig wählt, kann später auf beidseitig upgraden
# Wer aus Budgetgründen zunächst einseitig wählt, kann später auf beidseitig upgraden
Das Batteriefach wurde neu designt und besser vor den Elementen abgeschirmt
# Das Batteriefach wurde neu designt und besser vor den Elementen abgeschirmt
Die Auslösehärte soll über einen vergleichbaren Bereich wie bei Mitbewerbern einstellbar sein
# Die Auslösehärte soll über einen vergleichbaren Bereich wie bei Mitbewerbern einstellbar sein
Die Trittfläche folgt üblichen XC-Maßstäben
# Die Trittfläche folgt üblichen XC-Maßstäben - Aber die Sensoren darunter ermöglichen es, die Cleatposition zu optimieren (beidseitige Messung)
Garmin gibt die Standhöhe für die XC-Pedale mit 13,5 mm an
# Garmin gibt die Standhöhe für die XC-Pedale mit 13,5 mm an - Die Road-Pedale sollen mit 12,5 mm minimal flacher bauen

Die wichtigsten Fakten: Alle Garmin Rally-Pedale sind sowohl mit beidseitiger Leistungsmessung – erkennbar am Zusatz „200“ – als auch mit einseitiger Watt-Messung zu haben: Kürzel „100“. Die Leistungsmessung sitzt wie gehabt in der Achse. Die Pedale können deshalb wie gewöhnliche Pedale montiert werden. Mehr noch: Die Achse ist bei allen Rally-Pedalen identisch. Laut Garmin kann man sie dadurch sogar zwischen verschiedenen Pedalkörpern tauschen – man denke an MTB oder Cyclocross im Winter und Straße im Sommer. Je nach Schrauberkenntnissen soll der Wechsel nur 5 bis 10 Minuten dauern. Bedeutet auch: Es gibt Upgrade-Bausätze wie in einem Baukasten, zum Beispiel von 1-seitig auf 2-seitig oder von Road zu MTB. Auch einzelne Pedalkörper sollen erhältlich sein. So ist die teure Seite der Investition nur 1x fällig. Wo wir gerade davon sprechen: Auch Garmin Vector 3 Pedale lassen sich laut Garmin damit nach- oder umrüsten.

ModellGarmin Rally XC Garmin Rally RKGarmin Rally RS
Leistungsmessungbeidseitig XC 200 / einseitig XC 100beidseitig RK 200 / einseitig RK100beidseitig RS 200 / einseitig RS 100
BindungShimano SPD-kompatibelLook Keo-kompatibelShimano SPD-SL kompatibel
Q-Faktor53 mm (optional 55 mm)53 mm (optional 55 mm)53 mm (optional 55 mm)
Gewicht316 g (100)334 g (100)334 g (100)
Standhöhe13,5 mm12,5 mm12,5 mm
Messgenauigkeit+/- 1 %+/- 1 %+/- 1 %
KonnektivitätBLE, ANT+BLE, ANT+BLE, ANT+
Batterielaufzeitbis zu 120 Std.bis zu 120 Std.bis zu 120 Std.
WasserdichtigkeitIPX7IPX7IPX7
Preise 699,99 € XC 100
1.199,99 € XC200
649,99 € RK 100
1.099,99 € RK 200
649,99 € RS 100
1.099,99 € RS 200

Während die Bauform der Achse identisch zum Vector 3 ist, wurde das Innenleben optimiert. Vor allem der Abdichtung des Batteriefaches hat Garmin Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Metallgewinde mit mehr Gängen soll für sorglosen Betrieb bei jedem Wetter sorgen. Da eine Knopfzelle verwendet wird, ist die Energiequelle nicht wiederaufladbar. „Robustheit zuerst“, nennt Garmin die Devise bei der Entwicklung. So präsentierte man bei der Vorstellung stolz Tests von -18 Grad Celsius bis 40 Grad Celsius. Insgesamt hat das Garmin Team nach eigenen Angaben dem neuen Produkt bereits bei über 6.000 Fahrten über insgesamt 200.000 km auf den Zahn gefühlt.

Das neue Rally RS Pedal für Shimano SPD-SL Bindungen
# Das neue Rally RS Pedal für Shimano SPD-SL Bindungen
Die Form der Standfläche wurde optimiert
# Die Form der Standfläche wurde optimiert
Die Powermeter-Pedale lassen sich montieren wie normale Pedale
# Die Powermeter-Pedale lassen sich montieren wie normale Pedale
Allerdings müssen sie nach der Montage kalibriert werden, um korrekte Daten zu liefern
# Allerdings müssen sie nach der Montage kalibriert werden, um korrekte Daten zu liefern

Überarbeitet wurde zudem die Auflagefläche für die Bindung. Zur Ergonomie allgemein: Die Standhöhe soll recht niedrig sein. Garmin nennt 12,5 mm für die RS/RK Straßenmodelle und 13,5 mm für das XC-Modell (etwas mehr als SRM für das X-Power angibt). Die Vorspannung für das Bindungssystem soll vergleichbar mit bekannten anderen Pedalsystemen sein. Der Q-Faktor liegt laut Garmin bei 53 mm.

Natürlich lassen sich die neuen Garmin Rally-Pedalen nahtlos in das bekannte Garmin System aus Multisport-Uhren und GPS-Radcomputern einbinden, aber auch an andere Geräte kann man koppeln. Zur Verbindung mit GPS-Geräten oder Apps auf Computer und Smartphone stehen Bluetooth und ANT+ zur Verfügung. Die Eckdaten der Leistungsmessung klingen vielversprechend: So soll die Messgenauigkeit für Leistung und Trittfrequenz bei plusminus 1 % liegen. Die Batterielaufzeit soll bis zu 120 Stunden betragen, womit sich die Pedale auch für Langstreckenwettbewerbe eignen. Vor schleichendem Batterieschwund schützt unter anderem der Aktivierungsprozess. Erst nach drei bis vier Kurbelumdrehungen schalten sich die Pedale ein. Wie die meisten Leistungsmess-Pedale verlangen auch die Garmin Rally ein Kalibrieren.

Garmin Cycling Dynamics ermöglichen bei beidseitiger Messung zahlreiche Analysen
# Garmin Cycling Dynamics ermöglichen bei beidseitiger Messung zahlreiche Analysen - Unter anderem lassen sich die Leistungsentwicklung im Sitzen mit der im Stehen vergleichen oder die besonders effektiven Phasen des Tretzyklus ermitteln

Datenjunkies kommen nicht zu kurz. In Sachen Trainingsdaten-Analyse steht den Garmin Rally Nutzer*innen ein weites Feld offen. Besonders umfassend sind die Auswertungsmöglichkeiten mit den beidseitig messenden Garmin Rally 200-Modellen. Sie können Daten für Garmin Cycling Dynamics liefern. Diese geben etwa Auskunft über die Links-Rechts-Balance im Tretzyklus. So kann man erkennen, ob man etwa mit dem rechten Bein mehr Kraft entfaltet als mit dem linken und gegebenenfalls den Tretzyklus gezielt trainieren. Auch bei der korrekten Einstellung der Cleats kann das System über den sogenannten PCO-Wert helfen (steht für „Plattform Center Offset“). Dabei misst der Sensor, wie die Krafteinleitung über die Pedalplatte verteilt ist. Das wiederum erlaubt Rückschlüsse darauf, ob Sitzposition und Cleatposition optimal abgestimmt sind.

Meinung @MTB-News

Dass das so lange gedauert hat! Mit Garmin hat sich nun endlich ein großer Anbieter dem Thema MTB- und Gravel-Powermeter-Pedale angenommen. Die technischen und ergonomischen Eckdaten auf dem Papier stimmen und ähneln in vielen Punkten denen des kleinen, feinen Mitbewerbers SRM. Leider ist auch der happige Preis für die beidseitig messenden Rally 200-Modelle auf SRM-Niveau – immerhin gibt es eine Option auf schrittweises Tuning. Wie überhaupt das Baukastensystem mit Ersatzteilen und Nachrüstkits ein nicht zu verachtender Vorteil ist. Ob die versprochene Robustheit zutrifft, muss sich zeigen. Wir bemühen uns um einen Test.

Was sagt ihr zum Vorstoß Garmins in die SPD-Powermeter-Welt?

Infos: Pressemitteilung Garmin
  1. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    In der neuen sram rival gruppe gibts für wenig aufpreis einen pm.
  2. benutzerbild

    Ixle

    dabei seit 05/2009

    Ich selbst fahre ein Paar Faveros an 3 verschiedenen Rädern. Der Wechsel geht flott und ich wechsle oft!
    Wenn ich aber „richtig“ mountainbiken gehe, sind mir die definitiv zu schade. Für Training auf Schotterpisten und Waldautobahnen natürlich kein Problem.
  3. benutzerbild

    stiletto111

    dabei seit 04/2018

    Ich finde es klasse, dass man nun mit dem Garmin System auf verschiedene Pedalsysteme wechseln kann. Es gibt bereits den Assioma Hack, mit dem man auf ein MTB Pedal wechseln kann. Ich finde es eleganter, wenn die Entwickler sich schon vorher über ein einheitliches System Gedanken machen und dann auch alles passt. Powermeter werden immer günstiger, mal sehen, wie lange die Rallys bei der UVP auf SRM Level bleiben.
  4. benutzerbild

    aristo111990

    dabei seit 07/2015

    Ich habe mich langsam mit der Rally (wegen dem Preis) verabschiedet..
    Auch der Wiederverkaufswert wird deutlich höher als die anderen Powermeter und desto weiterhin unattraktiv sein..

    Der Hack mit Assioma Duo und XPedo mag bei einem Gravel Sinn, aber beim MTB bin ich noch skeptischer als bei Rally, da das Gehäuse wo die Elektronik sitz ca.34mm hat und a bissel außer der Kurber ist..
  5. benutzerbild

    mt.biker

    dabei seit 05/2011

    hat einer schon das Rally™ XC Conversion Kit bekommen? Ich hatte vor 5 Wochen bestellt und bisher tut sicher leider noch nichts^^

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!