Im Rahmen des Roc d’Azur Festivals hatten wir im vergangenen Herbst das neue PYGA Oneforty 650 Pascoe vorgestellt, das mit 140mm Federweg am Heck und 650b Laufrädern ein leistungsfähiges All Mountain-Bike mit robustem Rahmen und agiler Geometrie sein soll. Nun ist das Rad beim deutschen PYGA-Vertrieb Eaven Cycles verfügbar.


# Das neue PYGA OneForty 650 Pascoe ist nun lieferbar. 140mm Federweg stehen am Hinterbau bereit.

PYGA OneForty 650 Pascoe

Für gewöhnlich deuten Rahmen von PYGA bereits im Namen an, wie viel Federweg sie haben und mit welchen Laufrädern sie aufgebaut werden. Mit dem neuen 140mm Bike geht PYGA nun einen Schritt weiter und gibt dem Rad noch einen eigenen Namen mit auf den Weg – in diesem Fall „Pascoe“. Südafrikanern könnte dieser Name bekannt sein, denn er stammt von Ken Pascoe, der über die letzten 20 Jahre hinweg in den Regionen Howick und Hilton an der Entwicklung des Wegenetzes gearbeitet hat.


# Benannt ist das Rad nach Ken Pascoe, der sich in Südafrika als Trailbauer einen Namen gemacht hat.

Details

Mit seinem eingelenkigen Hinterbau mit mehrgelenkiger Abstützung, die den Dämpfer schwimmend zwischen Umlenkhebel und Kettenstrebe aufnimmt, soll das OneForty 650 Pascoe das richtige Rad sein um bergab maximalen Fahrspaß zu haben und dennoch bergauf nicht zu sehr ins Schwitzen zu kommen. Als Dämpfer kommt ein RockShox Monarch Plus DebonAir zum Einsatz. An der Front empfiehlt PYGA die Verwendung von Federgabeln mit 150 – 160mm Federweg.


# Im Grunde basiert das Rad auf dem bereits getesteten PYGA OneTwenty 650, bietet jedoch mehr Federweg und eine angepasste Geometrie.


# Schönes Detail: Die Plakette am Steuerrohr adelt jedes PYGA Mountainbike.


# Das Pascoe positioniert sich als leistungsfähiges All Mountain-Bike, das mit 150-160mm Federgabeln kombiniert werden soll.


# Auf der Bremsenseite ist der Hinterbau doppelt gelagert, um maximale Steifigkeit und Haltbarkeit zu bieten.

Neu für das 2014er Modelljahr ist bei allen PYGA Rädern, dass eine Zugführung für intern angesteuerte Sattelstützen wie die RockShox Reverb Stealth vorgesehen ist. Hier verläuft die Leitung am Unterrohr und läuft dann in das Sitzrohr hinein. Alternativ kann selbstverständlich auch eine externe Kabelführung genutzt werden.

Im Gegensatz zum Trailbike OneTwenty 650 (Testbericht) verfügt das All Mountain OneForty 650 über eine am Innenlager angeschweißte ISCG-Aufnahme. So werden deutlich abfahrtsorientiertere Aufbauten möglich, auch wenn durch die zunehmend weiter verbreiteten 1x-Antriebe die Bedeutung von Kettenführungen in letzter Zeit abgenommen hat.


# ISCG-Aufnahme, schwimmend gelagerter Dämpfer und in der Kettenstrebe verlaufende Züge – sauber.


# Durch diese Öffnung kann die Leitung einer RockShox Reverb Stealth Sattelstütze geführt werden.

Geometrie

Mit einem Lenkwinkel von 67° und einem effektiven Sitzwinkel von 73° verfügt das PYGA OneForty 650 über eine relativ moderate Geometrie. Die drei angebotenen Größen werden wie folgt angeboten: S von 158 – 168cm, M von 168 – 178cm und L bis 188cm. Der Reach fällt mit 393 – 438mm entsprechend der Winkel moderat aus. Die vollständigen Geometriedaten sind in der folgenden Tabelle gelistet:


# Geometrie: PYGA OneForty 650 Pascoe

Die PYGA OneForty 650 Pascoe Rahmen sind ab sofort über Eaven Cycles verfügbar. Als Größen werden S, M und L angeboten und zum Preis von 1.950€ inklusive Syntace X–12 Steckachse, Dämpfer und Versand verkauft.

Weitere Informationen

PYGA Homepage
Bilder: PYGA
Text & Redaktion: Tobias Stahl | MTB-News.de

  1. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    MTB_Django schrieb:

    Nur finde ich das Gebashe hier irgendwie seltsam.


    Auch keine Ahnung, wieso das sein muß.
    Keiner muß ihn sich kaufen.
    Aber ist leider hier sehr häufig vertreten....

    .... nur der Rahmen den ich fahre ist gut
    .... nur der Reifen den ich fahre ist gut
    ..... wer braucht elektrisch
    ..... etc....

    .... und es braucht eh keiner was anderes
  2. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Fridl89 schrieb:
    so wie bei jedem weiteren Radhersteller, angeblich


    PYGA behauptet das nicht, sondern ich - erFAHREN!!!

    .... und ohne Frage gibt es Alternativen. Fürs ONETEN vielleicht nen Salsa Horsethief? Fürs ONEFORTY vielleicht nen Santa Cruz Nomad?

    Ich finde trotzdem die PYGAs haben mit die ausgewogensten Eigenschaften und mir gefällt die Optik und Farbgestaltung.

    Aber mal ehrlich - wieso gibt es denn soviele unterschiedliche Bikemarken und Räder.
    Wohl kaum wenn der Geschmack aller gleich wäre.....
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Pig-Mint

    dabei seit 01/2007

    cycophilipp schrieb:
    gäb es keine Fanboys, wäre Nicolai schon lang pleite


    Nennen wir es mal so.
    Man braucht auch noch ein paar Leute die einen guten Geschmack haben und das macht Nicolai eben "einzigartig"
  5. benutzerbild

    smons1

    dabei seit 01/2007

    So sieht eins fertig aufgebaut aus.
  6. benutzerbild

    Lord Shadow

    dabei seit 06/2006

    Nicht so hübsch in Szene gesetzt, aber schon ausgiebig gefahren

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!