Update für das Tacx Neo Bike Plus. Die neue Version des Garmin Smart-Bikes hat einige Verbesserungen erhalten und soll ein nahezu perfektes Indoor-Trainingserlebnis erlauben. Umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten und höchste Genauigkeit sind nur einige Features des fast 4.000 Euro teuren Trainings-Bikes – unsere Kollegen von Rennrad-News haben sich das Produkt genauer angeschaut.

Tacx Neo Bike Plus – Infos und Preise

  • Typ Smart-Bike
  • Maximaler Widerstand 2.200 Watt
  • Maximale Steigung 25 %
  • Messgenauigkeit +/- 1 %
  • Q-Faktor 147 mm
  • Kurbelarmlängen 165/167,5/170/172,5/175 mm
  • Sitzhöhe 640 – 900 mm
  • Stack 550 – 810 mm
  • Reach 405 – 845 mm
  • Konnektivität Bluetooth, ANT+
  • Softwareanbindung Tacx Training APP, alle gängigen Trainings-Plattformen
  • Gewicht 50 kg
  • Verfügbar ab sofort
  • Preis 3.999,99 €
  • Info www.garmin.com
Update für das Smart-Bike von Garmin zum Indoor-Training
# Update für das Smart-Bike von Garmin zum Indoor-Training - das neue Tacx Neo Bike Plus hat unter anderem eine neue Kurbel und ein neues Cockpit erhalten.

Details

Das Tacx Neo Bike ist eine interessante Alternative zu einem Smart-Trainer mit Direktantrieb, in den man in der Regel das eigene Fahrrad einspannt. Wer auch im Winter drinnen und draußen fährt und keine Lust hat, sein Fahrrad immer wieder auf den Smart-Trainer zu montieren und wieder abzunehmen, oder sein teures Rennrad oder Triathlon-Bike nicht auf einem Smart- oder Rollentrainer einspannen möchte, der kann zu einem Smart-Bike wie dem neuen Tacx Neo Plus greifen.

Es bietet im Prinzip die gleichen Möglichkeiten zum Indoor-Training wie ein Smart-Trainer mit Direktantrieb, hat allerdings den Vorteil, dass es von mehreren Personen mit gänzlich unterschiedlicher Statur genutzt werden kann und man kein „echtes“ Fahrrad zum Training benötigt. Nachteile sind hingegen der dauerhaft hohe Platzbedarf und der hohe Preis. Zudem kann man zum Beispiel keine Sitzposition wie auf einem Zeitfahrrad realisieren.

Mit dem aktuellen Update hat Tacx dem Neo Bike eine neue Kurbel spendiert, mit der sich fünf unterschiedliche Kurbellängen simulieren lassen. Einfach die Pedale in die passende Bohrung einschrauben und schon kann’s losgehen. Zudem bekam das Bike einen neuen Lenker und neue Hebel spendiert, die eine Simulation von Shimano-, SRAM- oder Campagnolo-Schaltungen erlauben. Außerdem wurde die Konnektivität verbessert und die Sattelstütze etwas schmaler gestaltet.

Tablethalter und integrierte Ventilatoren erhöhen den Komfort
# Tablethalter und integrierte Ventilatoren erhöhen den Komfort - mit den neuen Schalthebeln lassen sich Schaltungen von Shimano, SRAM und Campagnolo simulieren.

Hinsichtlich der reinen Trainer-Leistung gab es keine Notwendigkeit für Änderungen. Die Leistungsdaten des Tacx Smart-Bikes mit einem maximalen Widerstand von 2.200 Watt und einer Genauigkeit der Leistungsmessung von +/- 1 % waren und sind up to date und markieren zusammen mit dem ebenfalls vor Kurzem aufgefrischten Wahoo Kickr Bike den aktuellen Gold-Standard in Sachen Indoor-Training für Radsportler:innen.

Neuer Campagnolo Freilauf-Körper für Tacx Smart-Trainer

Parallel zur Vorstellung des neuen Tacx Neo Bike Plus hat Tacx auch einen neuen Freilaufkörper für seine Smarttrainer Flux S Smart, Flux 2 Smart, Neo 2 Smart Special Edition und Neo 2T Smart präsentiert. Er ermöglicht die Nutzung von Fahrrädern mit Campagnolo 13-fach Schaltgruppe auf den Direktantriebstrainern. Die unverbindliche Preisempfehlung für den ab sofort erhältlichen Tacx Freilaufkörper Campagnolo N3W liegt bei 79,99 Euro.

Der neue Freilaufkörper Campagnolo N3W ermöglicht die Nutzung von Bikes mit 13-fach Campagnolo Schaltung auf geeigneten Smart-Trainern von Tacx.
# Der neue Freilaufkörper Campagnolo N3W ermöglicht die Nutzung von Bikes mit 13-fach Campagnolo Schaltung auf geeigneten Smart-Trainern von Tacx.

Was sagt ihr zum neuen Tacx Neo Bike Plus Smart-Bike?

Text: Harald Englert / Infos und Fotos: Pressemitteilung Tacx
  1. benutzerbild

    andre-

    dabei seit 02/2021

    Was rechtfertigt da jetzt den erheblichen Preisaufschlag zum bisherigen Modell?
    Ich weiß ja nicht ob man die drei Änderungen als „umfassend“ bezeichnen kann…
  2. benutzerbild

    cjbffm

    dabei seit 09/2011

    "Umfassend" ist im Hinblick auf deinen Geldbeutel gemeint.

    Für 4000 Eier hat man mal einen vollständigen PKW bekommen. Mit Türen, Motor und Scheiben. Nicht nur so'n offenes Dingens zum Selbsttreten...
  3. benutzerbild

    ghostmuc

    dabei seit 10/2013

    passende Videos zur "Bike" Optik gibt es auch
  4. benutzerbild

    Risiko

    dabei seit 06/2015

    Wieso die das immer als Rennrad Setup bauen, verstehe ich bis Heute nicht.
    In der Wohnung greife ich auch oft zum Unterlenker, hab gehört da ist man besonders Aerodynamisch.
    Kommt drauf an, wie stark die Ventilatoren sind!
  5. benutzerbild

    scth

    dabei seit 04/2016

    Das macht schon Sinn das gezielt zu trainieren das man auch längere Zeit im Unterlenker fahren kann
    Stimmt. Ich habe mein Tacx wie mein Rennrad eingestellt. Sogar mit dem selben Sattel. So so ist das Training nahe am richtigen Bike.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!