Vor kurzem ist mit dem Ninja Mount ein Kickstarter-Projekt an den Start gegangen, das sich ganz explizit an Fahrer richtet, die ihre Helmkamera optimal am Fullface-Helm anbringen wollen. Mit Ninja Mount ist es möglich, die Action Cam unter dem Visier des Helms zu befestigen und so eine optimale Kameraperspektive zu ermöglichen. Wir werden die Ninja Mount Halterung in Kürze in einem „Abgefahren!“ für euch testen.

Hinter Ninja Mount steht keine große Firma, sondern der Maschinenbau-Ingenieur Daniel Blank aus der Nähe von München. Der 32-Jährige arbeitet in der Automobilindustrie in der Entwicklung von Kunststoff-Bauteilen. In seiner Freizeit fährt er leidenschaftlich gerne Downhill und kam so auf die Idee für das Produkt. Während einer sechsmonatigen Verletzungspause arbeitete er das Konzept mithilfe eines 3D-Druckers aus. Die Prototypen wurden in Abstimmung mit Testfahrern immer weiter optimiert, bis das Ergebnis überzeugend war. Um die Fertigung von Ninja Mount im Spritzguss-Verfahren zu finanzieren, setzt das Projekt auf die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Die Merkmale von Ninja Mount wurden urheberrechtlich geschützt.

So ist der Ninja Mount aufgebaut
# So ist der Ninja Mount aufgebaut - 17 € kostet das Set

Was unterscheidet Ninja Mount von existierenden Halterungen?

Die Halterungen, die bereits auf dem Markt sind, haben mehrere Nachteile:

  • Wird die Kamera mittels Klebepad oben auf dem Helm angebracht, ist das Visier des Helmes immer im Kamerabild zu sehen
  • Die Kamera auf dem Helm zu befestigen, senkt den Style eines Fahrers massiv
  • Auf dem Helm ist die Kamera nicht vor Schmutz und Stürze geschützt
  • Der Schwerpunkt liegt sehr hoch (bei Montage auf dem Helm) oder ist frontlastig (wenn die Kamera mittels Klebepad unter das Visier geklebt wird)
  • Alle Lösungen mit Klebepad lassen sich nicht wieder komplett entfernen

Ninja Mount löst diese Probleme, indem es das Gewinde nutzt, das die meisten Fullface Helme unter dem Visier haben. Ninja Mount besteht aus zwei Komponenten:

  • einem speziellen Adapter, der mittels einer Kunststoffschraube auf das Gewinde des Visiers geschraubt wird
  • einem Pivot Arm, der durch seine gebogene Form eine optimale Anbringung der Action Cam ermöglicht

Das Ergebnis: Die Action Cam hat eine störungsfreie Kameraperspektive, passt diskret unter das Visier, ist angenehm zu tragen und kann nach den Wünschen des Trägers ausgerichtet werden.

Wenn der Helm nicht mit der Schraube kompatibel ist, muss man ein das zusätzliches Klebepad benutzen.
# Wenn der Helm nicht mit der Schraube kompatibel ist, muss man ein das zusätzliches Klebepad benutzen. - das Set kommt für 19 € zu euch nach Hause

Bei Helmen, die, wie beispielsweise die Modelle von ONEAL, kein mittiges Gewinde unter dem Visier besitzen, kann trotzdem der Pivot Arm verwendet werden. Dazu nutzt man einen Standard Mounting Buckle und ein Klebepad. So wird ebenfalls die Montage der Action Cam unter dem Visier und mit perfekter Blickrichtung möglich. Die Kickstarter-Kampagne läuft vom 07.02.2017 bis 12.03.2017. Wenn das Finanzierungsziel von 10.000 € erreicht wird, kann Ninja Mount in Serie produziert werden. Alle Unterstützer erhalten dann zum Preis von 17 € inklusive internationalem Versand ein Exemplar. Hier findet ihr die Kickstarter Kampagne.

Eine Liste aller Features, kompatibler Helme und Kameras sowie die Hintergründe zum Projekt finden sich unter www.ninja-mount.com.

Übersicht der kompatiblen Helme
# Übersicht der kompatiblen Helme
Montage ohne Klebepad
# Montage ohne Klebepad
Montage mit Klebepad
# Montage mit Klebepad

Weitere Informationenwww.ninja-mount.com

Info: Pressemitteilung Ninja Mount
  1. benutzerbild

    ssiemund

    dabei seit 11/2011

    ... braucht kein Mensch
  2. benutzerbild

    KurvenCruiser

    dabei seit 09/2014

    sebsupertramp schrieb:
    Die Kamera auf diese Art am Helm zu befestigen ist solange cool, bis man mal von vorne auf die Visage knallt und sich die Kamera in Helm und oder Goggle keilt. :wut: :ka:

    und wenn sie auf dem Helm oder an der Seite ists weniger gefährlich? Glaub ich nicht..
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    sebsupertramp

    dabei seit 04/2013

    KurvenCruiser schrieb:
    und wenn sie auf dem Helm oder an der Seite ists weniger gefährlich? Glaub ich nicht..


    Dass man kopfüber auf den Helm knallt ist recht unwahrscheinlich, Kamera oben auf dem Helm ist als mehr peinlich als gefährlich. Für die Seite stimmt das natürlich, da ist die Wirkung ähnlich wie von vorne. Jeder wie er meint, aber ich mache keine Kamera an den Helm.
  5. benutzerbild

    oldwitti

    dabei seit 07/2014

    Ist Sicherheit eigentlich noch Thema? Geht's nur noch um Style, Ego und Hero-Wahn! Der Helm ist kein Stativ! Hängenbleiben heißt immer Gefahr für die HWS! Ein kleiner Zweig oder ein Absperrband reichen da schon! Und so ne Cam im Gesicht macht sich bestimmt auch gut, danach im Fasching, als Frankenstein! Helme verlieren zudem in aller Regel ihre Garantie, wenn etwas verändert oder daran angebracht wird! Fatal finde ich, daß Hersteller sogar Cam-Mounts für Ihre Helme werksseitig vorsehen! Wäre interessant, wie man sich rechtfertigt, wenn nach einem Unfall halsabwärts nix mehr geht! Entscheide jeder für sich selbst!
  6. benutzerbild

    KurvenCruiser

    dabei seit 09/2014

    oldwitti schrieb:
    Ist Sicherheit eigentlich noch Thema? Geht's nur noch um Style, Ego und Hero-Wahn! Der Helm ist kein Stativ! Hängenbleiben heißt immer Gefahr für die HWS! Ein kleiner Zweig oder ein Absperrband reichen da schon! Und so ne Cam im Gesicht macht sich bestimmt auch gut, danach im Fasching, als Frankenstein! Helme verlieren zudem in aller Regel ihre Garantie, wenn etwas verändert oder daran angebracht wird! Fatal finde ich, daß Hersteller sogar Cam-Mounts für Ihre Helme werksseitig vorsehen! Wäre interessant, wie man sich rechtfertigt, wenn nach einem Unfall halsabwärts nix mehr geht! Entscheide jeder für sich selbst!

    man kanns auch übertrieben sehen.. also ich fahre schon einige Jahre mit ner GoPro am Helm und mir ist bei keinem Sturz was passiert, da die Cam eh in den meisten Fällen abfliegt. Außerdem trage ich im Park nen Neck-Brace, der verhindert überlastung der HWS... und da ich ne Goggle trage, kann mir die cam auch schlecht ins gesicht gedrückt werden^^

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!