Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Nukeproof Giga besitzt mit 170 bis 180 mm mehr Federweg als das Enduro-Bike Mega
Das neue Nukeproof Giga besitzt mit 170 bis 180 mm mehr Federweg als das Enduro-Bike Mega - es bietet einen Carbon-Rahmen, die Wahl zwischen 27,5" und 29"-Laufrädern und ist in fünf Größen erhältlich.
Mit dem Nukeproof Giga soll man von den Hometrails über die Alpen bis in den Bikepark Spaß haben!
Mit dem Nukeproof Giga soll man von den Hometrails über die Alpen bis in den Bikepark Spaß haben!
Bereits 2014 ist Sam Hill mit einem stark aufgebohrten Nukeproof Mega beim Downhill World Cup in Pietermaritzburg an den Start gegangen.
Bereits 2014 ist Sam Hill mit einem stark aufgebohrten Nukeproof Mega beim Downhill World Cup in Pietermaritzburg an den Start gegangen.
Einige Jahre später wurde aus einem Nukeproof Dissent-Downhill-Rahmen dieser pedalierbare, aber schwere 180 mm-Prototyp gebrutzelt.
Einige Jahre später wurde aus einem Nukeproof Dissent-Downhill-Rahmen dieser pedalierbare, aber schwere 180 mm-Prototyp gebrutzelt. - Das „Mulse“ genannte Muster machte klar, dass die Kombination aus Enduro-Einsatz und Dissent-Hinterbausystem Potenzial hat.
Beim Hinterbau handelt es sich um einen abgestützten Eingelenker
Beim Hinterbau handelt es sich um einen abgestützten Eingelenker - der am Sitzrohr befestigte Umlenkhebel positioniert den Dämpfer recht tief im Rahmen.
Ein Hufeisen-förmiger Link geht um das Sitzrohr herum und steuert die Dämpferanlenkung an.
Ein Hufeisen-förmiger Link geht um das Sitzrohr herum und steuert die Dämpferanlenkung an.
Das System soll ein sehr feines Ansprechverhalten mit ausreichend Progression und guten Treteigenschaften vereinen.
Das System soll ein sehr feines Ansprechverhalten mit ausreichend Progression und guten Treteigenschaften vereinen.
Ziemlich interessant und noch nie zuvor gesehen
Ziemlich interessant und noch nie zuvor gesehen - man kann die Progression des Hinterbaus zwischen 25,5 % und 29 % justieren, indem man den kleinen Hebel um den Hauptdrehpunkt um 180° dreht.
Das Hebelverhältnis in der Giga (orange) und der progressiveren Giga+ Stellung (grau).
Das Hebelverhältnis in der Giga (orange) und der progressiveren Giga+ Stellung (grau).
Die Raderhebungskurve geht zunächst leicht nach hinten, dann nach vorne.
Die Raderhebungskurve geht zunächst leicht nach hinten, dann nach vorne. - Die progressivere Einstellung ist grau.
Platz für eine 750 ml Trinkflasche schafft die auffällige Mulde im Unterrohr
Platz für eine 750 ml Trinkflasche schafft die auffällige Mulde im Unterrohr - zum Rahmen gibt's auch den passenden Carbon-Flaschenhalter dazu.
Alle Leitungen werden intern in Röhren geleitet
Alle Leitungen werden intern in Röhren geleitet - das erleichtert einen Wechsel erheblich!
Die kurzen Sitzrohre wurden auf maximale Einstecktiefe optimiert
Die kurzen Sitzrohre wurden auf maximale Einstecktiefe optimiert - so soll man eine Stütze mit viel Hub fahren können.
Jeder Giga-Rahmen ist mit einem kleinen Kunststoff-Schutzblech ausgerüstet.
Jeder Giga-Rahmen ist mit einem kleinen Kunststoff-Schutzblech ausgerüstet.
Der gewellte und dämpfende Protektor auf der Kettenstreben gehört mittlerweile zum guten Ton
Der gewellte und dämpfende Protektor auf der Kettenstreben gehört mittlerweile zum guten Ton - auch das minimal bauchige Unterrohr wird von einem Schoner überzogen.
Die empfohlene Körpergröße nach Rahmengröße.
Die empfohlene Körpergröße nach Rahmengröße.
Ein flacher Lenkwinkel trifft auf einen steilen effektiven Sitzwinkel und nach Wunsch lange Reach-Werte
Ein flacher Lenkwinkel trifft auf einen steilen effektiven Sitzwinkel und nach Wunsch lange Reach-Werte - das Nukeproof Giga soll Laufruhe und Wendigkeit vereinen.
Nukeproof Giga Factory
Nukeproof Giga Factory - 7.000 € mit Fox Factory-Fahrwerk und Shimano XT-Schaltung und Bremsen.
Nukeproof Giga Elite
Nukeproof Giga Elite - 5.800 € mit Fox Performance Elite-Fahrwerk und Shimano SLX-Schaltung und Bremsen.
Nukeproof Giga Comp
Nukeproof Giga Comp - 4.700 € mit RockShox Select-Fahrwerk und Shimano Deore-Schaltung und Bremsen.
Das neue Nukeproof Giga wirkt extrem durchdacht und verspricht viel Spaß auf einer Vielzahl von Trails und Untergründen
Das neue Nukeproof Giga wirkt extrem durchdacht und verspricht viel Spaß auf einer Vielzahl von Trails und Untergründen - leider sind die EU-Preise durchaus gesalzen!

Neues Nukeproof Giga: Nukeproof folgt einer einfachen Logik und stellt nach dem Enduro-Bike Mega nun das Superenduro Giga vor. Das Nukeproof Giga ist mit 29″ oder 27,5″-Laufrädern erhältlich und verfügt über einen Carbon-Rahmen mit bis zu 180 mm Federweg an Front und Heck. Außerdem kann die Progression des Eingelenker-Hinterbaus über einen versteckten Hebel während der Fahrt angepasst werden – hier gibt’s alle Infos!

Nukeproof Giga: Infos und Preise

Das neue Nukeproof Giga nimmt in der umfangreichen Produktpalette der Nordiren Platz zwischen dem Enduro-Bike Mega und dem Downhill-Boliden Tera Dissent. Das Superenduro bietet als 27,5″-Version 180 mm Federweg an Front und Heck – das 29″-Modell begnügt sich mit 170 mm am Hinterrad. Neu ist der umgestaltete Eingelenker-Hinterbau, der den Dämpfer tief im Carbon-Rahmen platziert und durch eine Aussparung im Unterrohr auch Platz für eine Wasserflasche lässt. Spannend ist zudem die Möglichkeit, die Progression des Hinterbaus außerhalb der Werkstatt zu verstellen. Das Giga wird in ganzen fünf Rahmengrößen und drei Modell-Varianten zu Preisen von 4.700 € bis 7.000 € erhältlich sein. Alternativ kann man auch zum Rahmenset für 3.299 € greifen.

  • Rahmenmaterial Carbon T700/800
  • Federweg 180 mm (vorne) / 170–180 mm (hinten)
  • Hinterbau Horse Shoe Linkage (abgestützter Eingelenker)
  • Laufradgröße 27,5″, 29″
  • Besonderheiten verschiedene Rahmen und Federwege für 27,5″ oder 29″-Laufräder, Platz für Wasserflasche im Unterrohr, 2 Positionen für Hauptlager, intern geführte Leitungen
  • Gewicht 2,9 kg (Rahmen ohne Dämpfer, Herstellerangabe)
  • Farben Dunkelgrau, Beton, Grün, Blau
  • Rahmengrößen S / M / L / XL / XXL
  • Verfügbar ab sofort
  • www.nukeproof.com

Preis Giga-Rahmenset: 3.299,99 € (inkl. Fox Float X2 Factory-Dämpfer UVP)
Preis Giga Comp: 4.699,99 € (UVP)
Preis Giga Elite: 5.799,99 € (UVP)
Preis Giga Factory: 6.999,99 € (UVP)

Das neue Nukeproof Giga besitzt mit 170 bis 180 mm mehr Federweg als das Enduro-Bike Mega
# Das neue Nukeproof Giga besitzt mit 170 bis 180 mm mehr Federweg als das Enduro-Bike Mega - es bietet einen Carbon-Rahmen, die Wahl zwischen 27,5" und 29"-Laufrädern und ist in fünf Größen erhältlich.
Diashow: Neues Nukeproof Giga: Enduro-Bolide der Superlative
Mit dem Nukeproof Giga soll man von den Hometrails über die Alpen bis in den Bikepark Spaß haben!
Die Raderhebungskurve geht zunächst leicht nach hinten, dann nach vorne.
Das neue Nukeproof Giga wirkt extrem durchdacht und verspricht viel Spaß auf einer Vielzahl von Trails und Untergründen
Bereits 2014 ist Sam Hill mit einem stark aufgebohrten Nukeproof Mega beim Downhill World Cup in Pietermaritzburg an den Start gegangen.
Das neue Nukeproof Giga besitzt mit 170 bis 180 mm mehr Federweg als das Enduro-Bike Mega
Diashow starten »
https://youtu.be/_m4z2TCI15g
Mit dem Nukeproof Giga soll man von den Hometrails über die Alpen bis in den Bikepark Spaß haben!
# Mit dem Nukeproof Giga soll man von den Hometrails über die Alpen bis in den Bikepark Spaß haben!

Nukeproof zufolge starteten die Pläne für das Giga bereits 2014, als man Sam Hill für den schnellen und tretlastigen Downhill-World Cup in Südafrika ein aufgebohrtes Mega zur Verfügung stellte. Später wurde die Idee aufgegriffen, als man gerade in der Planung für ein neues Mega war und bemerkte, dass das soeben entwickelte, neue Downhill-Bike – das spätere Dissent – beeindruckende Treteigenschaften aufwies, die sich auch im langhubigen Enduro-Sektor gut machen könnten.  Schnell wurde auf Basis des Dissent ein 180 mm-Test-Muster entwickelt, das zwar entsprechend schwer war, aber mit guten Treteigenschaften und – wenig verwunderlich – noch besseren Downhill-Fähigkeiten überzeugte.

Bereits 2014 ist Sam Hill mit einem stark aufgebohrten Nukeproof Mega beim Downhill World Cup in Pietermaritzburg an den Start gegangen.
# Bereits 2014 ist Sam Hill mit einem stark aufgebohrten Nukeproof Mega beim Downhill World Cup in Pietermaritzburg an den Start gegangen.
Einige Jahre später wurde aus einem Nukeproof Dissent-Downhill-Rahmen dieser pedalierbare, aber schwere 180 mm-Prototyp gebrutzelt.
# Einige Jahre später wurde aus einem Nukeproof Dissent-Downhill-Rahmen dieser pedalierbare, aber schwere 180 mm-Prototyp gebrutzelt. - Das „Mulse“ genannte Muster machte klar, dass die Kombination aus Enduro-Einsatz und Dissent-Hinterbausystem Potenzial hat.

Nach diesem Proof-of-Concept blieb jedoch noch einiges an Entwicklungsarbeit – schließlich wollte man Gewicht sparen und smarte Detaillösungen sowie vor allem eine Designsprache entwickeln, die auch den Look künftiger Nukeproof-Modelle bestimmen soll. Dazu gehört nicht nur die Anordnung der einzelnen Rahmen-Elemente, sondern auch Dinge wie Rohrform und -volumen, die zunächst in verschiedenen Ausführungen von Designern entworfen und schließlich an CAD-Entwickler gegeben wurde.

Die finale Version des Nukeproof Giga setzt auf einen voluminösen Carbon-Rahmen mit klaren Kanten und einem leichten Hängebauch, der Platz für den weit unten positionierten Dämpfer macht. Während der Hauptrahmen auf Steifigkeit optimiert wurde, bietet der Hinterbau etwas Flex und spart so auch an ungefederter Masse. Beim vom Nukeproof Dissent bekannten Hinterbau handelt es sich um einen abgestützten Eingelenker: Der schlanke Carbon-Hinterbau dreht um ein Hauptlager und bewegt über einen Hufeisen-förmigen Link den eigentlichen Umlenkhebel, der weiter oben am Sattelrohr gelagert ist und den Dämpfer betätigt. Nukeproof zufolge sorgt das System für ein extrem sensibles Ansprechverhalten und eine angenehme Progression sowie ausreichend Gegenhalt in der Federwegsmitte.

Beim Hinterbau handelt es sich um einen abgestützten Eingelenker
# Beim Hinterbau handelt es sich um einen abgestützten Eingelenker - der am Sitzrohr befestigte Umlenkhebel positioniert den Dämpfer recht tief im Rahmen.
Ein Hufeisen-förmiger Link geht um das Sitzrohr herum und steuert die Dämpferanlenkung an.
# Ein Hufeisen-förmiger Link geht um das Sitzrohr herum und steuert die Dämpferanlenkung an.
Das System soll ein sehr feines Ansprechverhalten mit ausreichend Progression und guten Treteigenschaften vereinen.
# Das System soll ein sehr feines Ansprechverhalten mit ausreichend Progression und guten Treteigenschaften vereinen.

Besonders spannend ist die Möglichkeit, die Progression des Hinterbaus über einen kleinen, gut versteckten Hebel am Hauptdrehpunkt einzustellen. Dreht man den Hebel in eine andere Position, verschiebt sich der Drehpunkt und die Progression steigt von 25,5 % auf ordentliche 29 %. Das progressive Setting soll sich besonders gut für Stahlfederdämpfer oder besonders feuchte Bedingungen eignen. Zum Verstellen dreht man einfach den Hebel um 180° – fertig!

linkage

Ziemlich interessant und noch nie zuvor gesehen
# Ziemlich interessant und noch nie zuvor gesehen - man kann die Progression des Hinterbaus zwischen 25,5 % und 29 % justieren, indem man den kleinen Hebel um den Hauptdrehpunkt um 180° dreht.

Der Anti-Squat – also der Widerstand des Hinterbaus dagegen, beim Pedalieren zusammenzusacken – liegt in den Bergauf-Gängen bei 96–100 %, bei kleinen Ritzeln jedoch bei 39–56 %. Das soll einen gelungenen Mix aus guten Pedaliereigenschaften und viel Grip und Kontrolle in der Abfahrt schaffen. Räder mit zu hohem Anti-Squat können sich sonst schnell eher harsch und bockig anfühlen. Auch der Anti-Rise – also wie stark sich der Hinterbau beim Bremsen zusammenzieht – fällt moderat aus. Ein stark einsackendes Rad sorgt in steilen Passagen für eine sehr sichere Fahrposition, geht jedoch stark zulasten von Grip und Komfort. Nukeproof hat sich gegen einen sehr hohen Drehpunkt entschieden – dadurch geht das Hinterrad zunächst einige Millimeter nach hinten, dann jedoch nach oben und vorne.

Das Hebelverhältnis in der Giga (orange) und der progressiveren Giga+ Stellung (grau).
# Das Hebelverhältnis in der Giga (orange) und der progressiveren Giga+ Stellung (grau).
Die Raderhebungskurve geht zunächst leicht nach hinten, dann nach vorne.
# Die Raderhebungskurve geht zunächst leicht nach hinten, dann nach vorne. - Die progressivere Einstellung ist grau.

Auch abgesehen vom Hinterbau hat Nukeproof beim neuen Giga viel Wert auf Details gelegt, die wir hoffentlich – ebenso wie die Formsprache – auch an zukünftigen Modellen wiederfinden werden. Der Rahmen bietet Platz für eine 750 ml-Trinkflasche oberhalb des Dämpfer – dazu wurde das Unterohr mit einer tiefen Wölbung versehen. Eine weitere Halterung wurde unterhalb des Oberrohrs angebracht und kann beispielsweise für Zubehör und Werkzeughalter genutzt werden. Zudem werden alle Kabel im Inneren des Rahmens in speziellen Röhren geführt – das erleichtert Schrauberarbeiten und sollte Leitungsklappern vorbeugen. Gern gesehen dürfte auch das geschraubte, 73 mm breite Tretlager sein.

Platz für eine 750 ml Trinkflasche schafft die auffällige Mulde im Unterrohr
# Platz für eine 750 ml Trinkflasche schafft die auffällige Mulde im Unterrohr - zum Rahmen gibt's auch den passenden Carbon-Flaschenhalter dazu.
Alle Leitungen werden intern in Röhren geleitet
# Alle Leitungen werden intern in Röhren geleitet - das erleichtert einen Wechsel erheblich!
Die kurzen Sitzrohre wurden auf maximale Einstecktiefe optimiert
# Die kurzen Sitzrohre wurden auf maximale Einstecktiefe optimiert - so soll man eine Stütze mit viel Hub fahren können.
Jeder Giga-Rahmen ist mit einem kleinen Kunststoff-Schutzblech ausgerüstet.
# Jeder Giga-Rahmen ist mit einem kleinen Kunststoff-Schutzblech ausgerüstet.

Der Hinterbau bietet Platz für 2,6″ dicke Reifen und verfügt über ein eigenes Schutzblech, weshalb man auch schlammige Ausflüge – die in Irland ja keine Seltenheit sein sollen – nicht zu fürchten braucht. Ein Gummi-Protektor schützt das tief hängende Unterrohr vor Aufsetzern und Steinschlägen, ein weiterer bedeckt die Kettenstrebe und trägt so weiter zur Geräuschminderung bei. Nukeproof zufolge kommen durch die Bank weg haltbare Enduro Max-Kugellager zum Einsatz – außerdem liegen den Carbon-Rahmen klare Schutzfolien bei, mit denen man länger Freude am Lack haben soll.

Der gewellte und dämpfende Protektor auf der Kettenstreben gehört mittlerweile zum guten Ton
# Der gewellte und dämpfende Protektor auf der Kettenstreben gehört mittlerweile zum guten Ton - auch das minimal bauchige Unterrohr wird von einem Schoner überzogen.

Geometrie

Mountainbikes sind in den vergangenen Jahren erheblich in der Länge gewachsen – der menschliche Körper jedoch nicht. Damit jede/r das für sie/ihn passende Rad bekommen kann, bietet Nukeproof das Giga in ganzen 5 Rahmengrößen von S bis XXL an. Die Reach-Werte wandern dabei von moderaten 430 mm bis hin zu gewaltigen 515 mm, wobei die 27,5″-Rahmen jeweils 5 mm länger ausfallen. Zudem hat Nukeproof Wert auf verhältnismäßig steile effektive Sitzwinkel gelegt und sich dabei auf den Sattel-Offset konzentriert – bei größeren Rahmen fällt der Sitzwinkel deshalb mit 78° statt 77,8° minimal steiler aus. Kombiniert wird dies mit eher kurzen Sitzrohren, sodass auch kleine Fahrer zu einem großen Rahmen greifen können, wenn sie denn wollen. Der Lenkwinkel liegt bei ordentlich flachen 63,5° – ein Wert, der sich auch an modernen Downhill-Bikes gut machen würde. Kombiniert wird die lange und flache Front mit 435 mm (27,5″), beziehungsweise 445 mm (29″) langen Kettenstreben.

Nukeproof Giga 29″:

Rahmengröße S M L XL XXL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 430 mm 455 mm 475 mm 495 mm 515 mm
Stack 622,3 mm 622,3 mm 631,3 mm 640,2 mm 640,2 mm
STR 1,45 1,37 1,33 1,29 1,24
Lenkwinkel 63,5° 63,5° 63,5° 63,5° 63,5°
Sitzwinkel, effektiv 77,8° 77,8° 78° 78° 78°
Sitzwinkel, real 72° 72° 72,5° 72,5° 72,5°
Oberrohr 565,1 mm 590,1 mm 609,2 mm 631,1 mm 653 mm
Steuerrohr 100 mm 100 mm 110 mm 120 mm 130 mm
Sitzrohr 380 mm 410 mm 440 mm 470 mm 500 mm
Überstandshöhe 702,6 mm 710,1 mm 729,9 mm 734,5 mm 750,6 mm
Kettenstreben 445 mm 445 mm 445 mm 445 mm 445 mm
Radstand 1.216 mm 1.241 mm 1.265 mm 1.290 mm 1.314 mm
Tretlagerabsenkung 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm
Tretlagerhöhe 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm
Einbauhöhe Gabel 591 mm 591 mm 591 mm 591 mm 591 mm
Gabel-Offset 42 mm 42 mm 42 mm 42 mm 42 mm
Federweg (hinten) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Federweg (vorn) 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm

Nukeproof Giga 27,5″:

Rahmengröße S M L XL XXL
Laufradgröße 27,5″ / 650B 27,5″ / 650B 27,5″ / 650B 27,5″ / 650B 27,5″ / 650B
Reach 435 mm 460 mm 480 mm 500 mm 520 mm
Stack 597,6 mm 606,5 mm 615,5 mm 624,4 mm 633,4 mm
STR 1,37 1,32 1,28 1,25 1,22
Lenkwinkel 63,5° 63,5° 63,5° 63,5° 63,5°
Sitzwinkel, effektiv 77,8° 77,8° 78° 78° 78°
Sitzwinkel, real 72° 72° 72,5° 72,5° 72,5°
Oberrohr 564,8 mm 591,7 mm 610,8 mm 632,7 mm 654,6 mm
Steuerrohr 100 mm 110 mm 120 mm 130 mm 140 mm
Sitzrohr 380 mm 410 mm 440 mm 470 mm 500 mm
Überstandshöhe 701,4 mm 713,6 mm 726,3 mm 733,2 mm 747,2 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.204 mm 1.233 mm 1.258 mm 1.282 mm 1.307 mm
Tretlagerabsenkung 10 mm 10 mm 10 mm 10 mm 10 mm
Tretlagerhöhe 352,5 mm 352,5 mm 352,5 mm 352,5 mm 352,5 mm
Einbauhöhe Gabel 572 mm 572 mm 572 mm 572 mm 572 mm
Gabel-Offset 37 mm 37 mm 37 mm 37 mm 37 mm
Federweg (hinten) 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm
Federweg (vorn) 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Die empfohlene Körpergröße nach Rahmengröße.
# Die empfohlene Körpergröße nach Rahmengröße.
Ein flacher Lenkwinkel trifft auf einen steilen effektiven Sitzwinkel und nach Wunsch lange Reach-Werte
# Ein flacher Lenkwinkel trifft auf einen steilen effektiven Sitzwinkel und nach Wunsch lange Reach-Werte - das Nukeproof Giga soll Laufruhe und Wendigkeit vereinen.

Ausstattung

Interessenten können das Nukeproof Giga in Kürze als Rahmenset mit Zubehör (Schutzblech, Flaschenhalter, Steuersatz) und Fox Float X2 Factory-Dämpfer für 3.300 € erwerben oder in einer von drei Ausstattungsvarianten. Bisher war die nordirische Firma vor allem für solide Räder zu günstigen Konditionen bekannt – ein Blick auf die Preise lässt dieses Bild jedoch wanken. Los geht es mit dem Giga Comp für 4.700 €:Dieses bietet viele Nukeproof-eigene Anbauteile, ein günstiges RockShox Select-Fahrwerk bestehend aus Zeb-Federgabel und Super Deluxe-Dämpfer sowie eine ebenso günstige, aber solide Shimano Deore-Ausstattung.

Mit 5.800 € deutlich teurer ist das Nukeproof Giga Elite, das eine Fox 38 Perfomance-Federgabel mit passendem Fox X2 Performance-Luftdämpfer, Shimano SLX-Antrieb und Bremsen, ein Nukeproof-Cockpit und DT Swiss E1900 Spline-Laufräder bietet. Für 7.000 € wandert das teuerste Giga Factory über die Ladentheke: Es bietet zwar das namensgebende, hochwertige Fox Factory-Fahrwerk mit Kashima-Beschichtung, allerdings nur einen Shimano XT-Antrieb samt Bremsen aus dem Mittelklasse-Sektor, DT Swiss 1700 Spline-Alu-Laufräder, eine BikeYoke-Variostütze und Nukeproof-Komponenten. Rechnet man die aktuellen Pfund-Preise von Nukeproof in Euro um, kommt man bei deutlich günstigeren Konditionen heraus – der Brexit und die anfallenden Zölle beim Handel mit der EU dürften als eine gewichtige Rolle für die erstaunlich hohen Preise spielen.

 Giga CompGiga EliteGiga Factory
RahmenGiga 275/290 CarbonGiga 275/290 CarbonGiga 275/290 Carbon
GabelRockShox Zeb, Charger R-Dämpfung, 180 mmFox 38 Float Performance Elite, Grip 2-Dämpfung, 180 mmFox 38 Float Factory, Kashima, Grip 2-Dämpfung, 180 mm
DämpferRockShox Super Deluxe Select RFox Float X2 Performance, Evol, 2 Positionen-HebelFox Float X2 Factory, Kashima
AntriebShimano Deore M6100, 12-fachShimano SLX M7100, 12-fachShimano XT M8100, 12-fach
KurbelnShimano Deore M6100, 170 mmShimano SLX M7100 Hollowtech, 170 mmShimano XT M8100, Hollowtech, 170 mm
LaufräderSunRinglé Düroc SD37 CompDT Swiss E1900 SplineDT Swiss E1700 Spline 30
ReifenMichelin Wild EnduroMichelin Wild EnduroMichelin Wild Enduro
BremsenShimano Deore M6120, 4 KolbenShimano SLX M7120, 4 KolbenShimano XT M8120, 4 Kolben
SattelstützeBrand-X Ascend Internal mit Remote-HebelBrand-X Ascend Internal mit Remote-HebelBikeyoke mit Shimano-Remote-Hebel
SattelNukeproof Horizon EnduroNukeproof Horizon EnduroNukeproof Horizon Enduro
LenkerNukeproof Neutron V2, 25 mm RiseNukeproof Neutron V2, 25 mm RiseNukeproof Horizon V2, 25 mm Rise
VorbauNukeproof Neutron AM, 45 mmNukeproof Neutron AM, 45 mmNukeproof Horizon, 50 mm
GriffeNukeproof Sam Hill SignatureNukeproof Sam Hill SignatureNukeproof Neutron AM, 45 mm
Preis (UVP)4.699,99 €5.799,99 €6.999,99 €
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Nukeproof Giga Factory
# Nukeproof Giga Factory - 7.000 € mit Fox Factory-Fahrwerk und Shimano XT-Schaltung und Bremsen.
Nukeproof Giga Elite
# Nukeproof Giga Elite - 5.800 € mit Fox Performance Elite-Fahrwerk und Shimano SLX-Schaltung und Bremsen.
Nukeproof Giga Comp
# Nukeproof Giga Comp - 4.700 € mit RockShox Select-Fahrwerk und Shimano Deore-Schaltung und Bremsen.

Meinung @MTB-News.de

Mit dem Nukeproof Giga erweitern die Nordiren ihre Produktpalette um ein spannendes Superenduro, das den Spagat zwischen Enduro-Touren auf den Hometrails oder in den Alpen sowie Bikepark-Einsatz schaffen soll. Die neue Formsprache und die vielen smarten Rahmen-Details, wie der verschiebbare Drehpunkt, die intern geführten Leitungen oder die Mulde für den Flaschenhalter, wirken äußerst hochwertig und machen neugierig. Leider kann Nukeproof Preis-technisch nicht mehr mit günstigen Versand-Marken konkurrieren – wie sich das Giga gegen vergleichbare Modelle ähnlich teurer Händler-Marken schlägt, muss ein Test zeigen!

Das neue Nukeproof Giga wirkt extrem durchdacht und verspricht viel Spaß auf einer Vielzahl von Trails und Untergründen
# Das neue Nukeproof Giga wirkt extrem durchdacht und verspricht viel Spaß auf einer Vielzahl von Trails und Untergründen - leider sind die EU-Preise durchaus gesalzen!

Was sagt ihr zum neuen Nukeproof Giga und seinen spannenden Features?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Nukeproof
  1. benutzerbild

    MarKurte

    dabei seit 03/2016

    Die einzig valide Basis für einen Vergleich ist die UVP.

    Auf Kleinanzeigen gibt es auch neue Rahmen, ist das dann also ein Preis für den ihn jeder überall bekommt?
    Zumal direktversender auch Angebote haben, nur halt deutlich seltener. Nichtsdestotrotz sehe ich die UVP auch als einzig sinnvollen Vergleich
  2. benutzerbild

    DJeep

    dabei seit 02/2013

    Ich gebs auf
    Du gibst aber schnell auf. Wir sind doch bei den MTB-News. Da muss doch immer bis ins Letzte diskutiert werden smilie

    Sorry, aber solange du das mega frameset nicht deutlich unter uvp bekommen hast, stimmt das einfach nicht. Das mega frameset liegt bei 3200 und das spindrift cf frameset inkl. X2 bei 2850.

    Das hast du oben behauptet. Weißt du denn was derjenige bezahlt hat? Vermutlich nicht. Du behauptest es aber durch deinen Satz.
    Da ich selber ein Nukeproof beim Händler gekauft habe, weiß ich wie die rabattiert werden und was ich bezahlt habe. Und das ganz entspannt ohne groß zu verhandeln. Und den Rabatt bekommst du bei Propain nicht. Die haben eine Null-Rabatt Politik.
  3. benutzerbild

    MarKurte

    dabei seit 03/2016

    Du gibst aber schnell auf. Wir sind doch bei den MTB-News. Da muss doch immer bis ins Letzte diskutiert werden smilie



    Das hast du oben behauptet. Weißt du denn was derjenige bezahlt hat? Vermutlich nicht. Du behauptest es aber durch deinen Satz.
    Da ich selber ein Nukeproof beim Händler gekauft habe, weiß ich wie die rabattiert werden und was ich bezahlt habe. Und das ganz entspannt ohne groß zu verhandeln. Und den Rabatt bekommst du bei Propain nicht. Die haben eine Null-Rabatt Politik.
    So oder so, macht der Rahmenkauf eines Spindrifts absolut keinen Sinn. Daher ist unsere Diskussion sowieso sinnlos. Belassen wir es dabei smilie
  4. benutzerbild

    3-d_jo

    dabei seit 11/2006

    Hallo Leute,
    Sorry,wollte mit meinem Beitrag kein Fass aufmachen, Preisdiskussionen sind eh müßig!
  5. benutzerbild

    umtreiber

    dabei seit 06/2003

    Neben dem Informationsaustausch ist das Forum doch genau für Diskussionen da, oder?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!