Die Fahrwerks-Experten von Öhlins bestätigen ihr Engagement im Downhill-Rennsport und fungieren auch in den kommenden drei Jahren weiterhin als Sponsor des Specialized Gravity-Teams um Loïc Bruni. Alle Infos dazu gibt’s hier.

Seit 1976 – dem Jahr, in dem Kenth Öhlin in der Werkstatt seines Vaters den ersten Prototyp eines Dämpfers entwickelte – steht Öhlins für rennerprobte Federungssysteme auf und abseits der Strecke. Im Jahr 2021 gibt der schwedische Fahrwerksexperte nun die Erneuerung seiner Partnerschaft mit dem Specialized Gravity UCI DH Team bekannt. Der Dreijahresvertrag sieht vor, dass die Schweden ihre Öhlins DH38Federgabel und den passenden TTX22m-Dämpfer zur Verfügung stellt und mit dem Team während des gesamten Zeitraums eng zusammenarbeitet, um die Grenzen des Federungsdesigns im Downhill World Cup auszuloten.

Öhlins und das Specialized Gravity-Team konnten bereits zahlreiche gemeinsame Erfolge verbuchen.
# Öhlins und das Specialized Gravity-Team konnten bereits zahlreiche gemeinsame Erfolge verbuchen.

Der Specialized Gravity-Fahrer und vierfache UCI-Downhill-Weltmeister Loïc Bruni vertraut auf Öhlins, um bei jedem Lauf eine konstante, abgestimmte Fahrwerksleistung zu liefern. Er wird versuchen, in dieser Saison ein weiteres Regenbogentrikot zu seinen bereits beeindruckenden Palmares hinzuzufügen. Ihm zur Seite stehen seine Teamkollegen Finn Iles (Junioren-Weltmeister im DH und zweifacher Junioren-World Cup-Gesamtsieger) und Christopher Grice, ein aufstrebendes junges Talent in der Downhill-Szene.

Die Zusammenarbeit mit Öhlins ist ein echter Vorteil bei all unseren Rennen. Mein Mechaniker und ich haben privilegierten Zugang zu einigen unglaublichen Technikern und Ingenieuren in der Öhlins-Fabrik. Das erlaubt uns, ständig an Weiterentwicklungen und Verbesserungen des Bikes zu arbeiten. Der Rahmen ist schwieriger zu modifizieren und es braucht mehr Zeit – also optimieren wir die Federung bestmöglich.

Wenn mein Mechaniker mit der schwedischen Crew ein Brainstorming macht, entstehen die verrücktesten Ideen und dank Öhlins sind wir immer in der Lage, sie umzusetzen. Bei ihnen gibt es keine Fertigungseinschränkungen und wir arbeiten mit einer Vertraulichkeit im Stil der Formel 1! Mit Öhlins konzentrieren wir uns einfach darauf, das bestmögliche Bike zum Rennen gewinnen zu schaffen. Ich liebe es!

Loic Bruni, Specialized Gravity-Fahrer und vierfacher UCI-Downhill-Weltmeister

Öhlins und das Specialized Gravity-Team konnten bereits zahlreiche gemeinsame Erfolge verbuchen.
# Öhlins und das Specialized Gravity-Team konnten bereits zahlreiche gemeinsame Erfolge verbuchen.

Das Engagement von Öhlins im MTB-Rennsport und in der Gravity-Szene geht allerdings noch viel weiter: Zusammen mit dem spanischen Vertriebspartner Andreani MHS hat die Marke auch einen Vertrag mit dem Team Commencal 21 unterzeichnet. Das Team hat zum Start der UCI DH-Saison in Leogang sein World Cup-Debüt gegeben und umfasst die spanischen Fahrer Ángel Suárez (DH-Nationalmeister) und Pau Menoyo (Junioren-DH-Nationalmeister). Beide werden zusammen mit Öhlins auf einen UCI-World Cup- und Weltmeisterschaftssieg hinarbeiten.

8ba72c12-cb61-b627-dd70-8b71d802df94
# 8ba72c12-cb61-b627-dd70-8b71d802df94

Sowohl Specialized Gravity als auch Commencal 21 werden dem Öhlins-Entwicklungsteam während der kommenden Saison wertvolles Feedback geben und der Marke helfen, ihre Position als führender Hersteller für zukunftsweisendes MTB-Federungsdesign weiter zu festigen. Leistungssteigerungen sind jedoch nicht nur für die Profis reserviert, denn jede Einsicht, jeder Feinschliff und jede Verbesserung fließt direkt in alle Öhlins-Produkte ein.

Wir sind im Herzen eine Rennsportmarke, daher sind Teampartnerschaften der Kern dessen, was wir tun. Specialized Gravity und jetzt auch Commencal 21 werden uns in dieser Saison unschätzbares Feedback geben, das unsere Produktentwicklung prägen wird. Wir sind auch sehr stolz darauf, dieses Jahr eine lange Liste von Botschaftern zu haben. Bei Öhlins haben wir natürlich eine starke Tradition im Motorsport, aber es gibt nichts Vergleichbares wie die MTB-Community.

Terje Hansen, Öhlins Race Team Leader

Leistung ist wichtig, aber beim Downhill geht es nicht nur um Rennen. Deshalb ist Öhlins stolz darauf, neben einer Reihe von hochkarätigen Rennfahrern auch eine Reihe von namhaften Fahrern und Legenden der MTB-Community an Bord zu haben. Fabio Wibmer, Nico Vink und Kilian Bron, um nur einige zu nennen, gehören zu den Fahrern, die sich auch dieses Jahr wieder für Öhlins entschieden haben.

Neben der umfangreichen Liste von Öhlins-Basisfahrern, die von lokalen Distributoren unterstützt werden, fahren unter anderem folgende Athleten Öhlins:

  • Fabio Wibmer
  • Nico Vink und Team
  • Kilian Bron
  • Matt Jones
  • Szymon Godziek (über Vertriebspartner FF-sport, Polen)
  • Bernart Guardia
  • Matt Studdard
  • Max Chapuis
  • Oliver Kangas
  • Phil Atwill (über Distributor Extraproducts, Griechenland)
  • Oscar Harnstrom
Infos und Bilder: Pressemitteilung Öhlins
  1. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    Was genau stimmt denn am Marketing nicht ?!
    Es ist konservativ (Männer Teams und Männer Influencer), was mM für eine kleine Marke zwar in den üblichen Bahnen funktionieren wird aber mehr nicht. Anstatt 10 nur fünf Männer und dafür ein richtiges Frauen Team wäre mM besser.
    Während Männer im DH in Teams betreut werden, sind die meisten Frauen noch immer darauf angewiesen, sich selbst zu organisieren. Sprich es gibt im Frauen DH noch kein XYZ Team mit z.B. zwei-drei Frauen auf gleichen Material, wie es bei dem Männern üblich ist.
  2. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Also welche Größe Marke hat denn ein Frauenteam?
    Es ist nunmal so das einfach wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf den Männern im Sport liegt, ob nun wirklich überhaupt keine Mädels von Öhlins unterstützt werden weiß ich nicht. Miranda Miller ist aber auf Öhlins Weltmeisterin geworden im Gravity Team...da kann man denke ich sehr vielen Firmen Vorwürfe machen warum ihre Teams nur aus Männern bestehen...
  3. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    Es ist nunmal so das einfach wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf den Männern im Sport liegt
    Merkste selber

    Ich schaue mir die Frauen genauso gern an, wie die Männer. Würde mehr coole Vids von Mädels gemacht werden, würden die genauso gesehen werden und es mehr Reichweite geben.
    Eine kleine Marke wie Ohlins könnte also mit einer Änderung des Budgets in Richtung Frauen Team mM mehr Reichweite generieren.
    Und du hast recht, da gilt natürlich nicht nur für Ohlins, das habe ich nur exemplarisch genommen, weil ich mich an der Menge an Influenzern gestört habe.
  4. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Ich schaue mir die Frauen auch gerne an aber darum geht's nicht. Wenn dann sollten Hersteller mit deutlich mehr Budgets mehr in den Frauensport stecken, verstehe nicht warum man das ausgerechnet von Öhlins dann verlangt
  5. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    Ich verlange garnichts sondern stelle zur Diskussion, das Ohlins mit dem gleichen Budget mehr Reichweite hätte, wenn sie anstatt den gleichen Stiefel wie alle zu fahren mal disruptiv sind. Und natürlich muss das von kleinen Herstellern ausgehen. Änderungen kommen selten von den großen, höchstens um einen neuen "Standard" zu etablieren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!