Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
SRAM Match für die komplette Cockpit-Integration – werden unsere Lenkzentralen in Zukunft komplett ohne sichtbare Kabel auskommen?
SRAM Match für die komplette Cockpit-Integration – werden unsere Lenkzentralen in Zukunft komplett ohne sichtbare Kabel auskommen?
Die Griffhülse wird durch den Bremshebel geklemmt.
Die Griffhülse wird durch den Bremshebel geklemmt.
Eine weitere Schraubverbindung am Griffende sichert die Bremseinheit im Griff.
Eine weitere Schraubverbindung am Griffende sichert die Bremseinheit im Griff.
Nummer 162 kennzeichnet den Geberkolben. Die organische Form darum herum dürfte die Membran sein.
Nummer 162 kennzeichnet den Geberkolben. Die organische Form darum herum dürfte die Membran sein.
Bohrung zwischen Reservoir und Bremskreislauf zwischen Pfeil 348 und 342
Bohrung zwischen Reservoir und Bremskreislauf zwischen Pfeil 348 und 342
Öldurchlass bei 334 zwischen Reservoir und Bremskreislauf
Öldurchlass bei 334 zwischen Reservoir und Bremskreislauf
Die hier gezeigte Lösung ist zwar mit einer etwas verschachtelten Bauweise verknüpft, erlaubt aber wohl eine Hebelweiten-Verstellung.
Die hier gezeigte Lösung ist zwar mit einer etwas verschachtelten Bauweise verknüpft, erlaubt aber wohl eine Hebelweiten-Verstellung.
Zieht man den Bremshebel, drückt das Bauteil 198 den Hebel 192 Richtung Vorbau, dabei wird der außen angebrachte Zugstab 154 betätigt, der ans Lenkerende reicht.
Zieht man den Bremshebel, drückt das Bauteil 198 den Hebel 192 Richtung Vorbau, dabei wird der außen angebrachte Zugstab 154 betätigt, der ans Lenkerende reicht.
0-23
0-23
0-24
0-24
Alternative mit längerem Hebel und Seilzug
Alternative mit längerem Hebel und Seilzug
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
Hier wird der Gruff separat geklemmt.
Hier wird der Gruff separat geklemmt.
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.

Patentingenieur Dan Bacon ist als Dienstleister in der Patent-Branche unterwegs und recherchiert in seinem Projekt „WheelBased“ regelmäßig neue Patente. Seine jüngste Entdeckung: Eine Cockpit-Integration der Bremse vom Branchenriesen SRAM. Die saubere Lenkzentrale haben sich in den letzten Jahren einige Hersteller auf den Zettel geschrieben, dass SRAM jetzt mit einsteigt könnte der Entwicklung aber noch mal einen Schub verpassen.

SRAM Match für die komplette Cockpit-Integration – werden unsere Lenkzentralen in Zukunft komplett ohne sichtbare Kabel auskommen?
# SRAM Match für die komplette Cockpit-Integration – werden unsere Lenkzentralen in Zukunft komplett ohne sichtbare Kabel auskommen?

Diashow: Patent eingereicht: Cockpit-Integration von SRAM im Anrollen?
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
SRAM Match für die komplette Cockpit-Integration – werden unsere Lenkzentralen in Zukunft komplett ohne sichtbare Kabel auskommen?
Alternative mit längerem Hebel und Seilzug
Nummer 162 kennzeichnet den Geberkolben. Die organische Form darum herum dürfte die Membran sein.
0-23
Diashow starten »

Mit der Einführung der AXS-Technologie legte SRAM den Grundstein für komplett integrierte Cockpits. Was im Rennradsport schon ein Weilchen Standard ist, erwartet uns also voraussichtlich jetzt auch für MTB Bremsen? Die Integration der Bremse ist aber etwas schwieriger, als die einer Schaltung – hier vertraut man lieber auf die Hydraulik und zum Stand der Technik noch nicht den Funkprotokollen, die einen AXS-Antrieb steuern. Die größte Challenge der Systemintegration: Wie verschwindet die Bremsleitung im Inneren des Lenkers und wie kann gleichzeitig eine Verstellbarkeit der Bremspumpe gewährleistet bleiben. Verschiedene Ansätze, wie Maguras MCi, das Clean Cockpit Bike oder dass die Züge wie beim neuen Scott Spark RC beim Vorbau im Rahmen verschwinden, kommen meist ohne vollständige Integration oder sind bei der Verstellung eingeschränkt.

Die Griffhülse wird durch den Bremshebel geklemmt.
# Die Griffhülse wird durch den Bremshebel geklemmt.
Eine weitere Schraubverbindung am Griffende sichert die Bremseinheit im Griff.
# Eine weitere Schraubverbindung am Griffende sichert die Bremseinheit im Griff.

SRAM scheint mit dem Patent einen Lösungsansatz gefunden zu haben, der beides abdeckt. Sowohl bei der Rotation um den Lenker, als auch bei der Innenverlegung wurden keine Kompromisse gemacht. Dafür arbeitet das System mit verschiedenen Teilen und diversen Möglichkeiten zur Ansteuerung des Geberkolbens. Außerdem scheint das System eine Einheit aus Bremse und Griff zu werden.

Von vorne: Ähnlich wie bei Maguras MCi steckt die Gebereinheit der Bremse im Lenkerende. Magura setzt jedoch ein Loch im Lenker ein, damit der Bremshebel den Geberkolben verschieben kann. Bei SRAM gibt es zwei entscheidende Unterschiede: Die Bremseinheit ist nur zum Teil im Lenker, baut also auch etwas breiter. Außerdem gehen die Amerikaner die Ansteuerung etwas anders an: Durch eine Hebelage und entweder Zug-Stäbe oder Seilzüge, wird der Bremshebel mit weiteren Hebeln am Lenkerende verbunden. Die hier sitzende Bremseinheit ist unter dem Griff angebracht, in sie sind Ölreservoir und Geberkolben integriert. Anstatt, wie wir es von herkömmlichen Bremsen kennen per Druck, wird der Kolben hier also per Zug angesteuert und in die Ölsäule gedrückt.

Nummer 162 kennzeichnet den Geberkolben. Die organische Form darum herum dürfte die Membran sein.
# Nummer 162 kennzeichnet den Geberkolben. Die organische Form darum herum dürfte die Membran sein.
Bohrung zwischen Reservoir und Bremskreislauf zwischen Pfeil 348 und 342
# Bohrung zwischen Reservoir und Bremskreislauf zwischen Pfeil 348 und 342
Öldurchlass bei 334 zwischen Reservoir und Bremskreislauf
# Öldurchlass bei 334 zwischen Reservoir und Bremskreislauf

Spannend ist auch das Ölreservoir. Dieses wird augenscheinlich zwischen der starren Außenhülle des Systems und einer Membran, die nahe der zentriert sitzenden Ansteuerung des Kolbens realisiert. Über Bohrungen oder eine konische Übergangszone stehen Reservoir und Bremsleitung im Kontakt, bevor bei genügend Hebelweg der Kommunikationskanal abgeschlossen wird. Für die Entlüftung muss das System nicht aus dem Lenker demontiert werden, etwas mehr Aufwand, als mit einer herkömmlichen Bremse gibt es aber schon. So muss zuerst der Griff demontiert werden, die Einheit etwas aus dem Lenkerende herausgezogen werden und schließlich eine Abdeckung zur Seite gezogen werden, um die Entlüftungsschraube freizulegen.

Die hier gezeigte Lösung ist zwar mit einer etwas verschachtelten Bauweise verknüpft, erlaubt aber wohl eine Hebelweiten-Verstellung.
# Die hier gezeigte Lösung ist zwar mit einer etwas verschachtelten Bauweise verknüpft, erlaubt aber wohl eine Hebelweiten-Verstellung.
Zieht man den Bremshebel, drückt das Bauteil 198 den Hebel 192 Richtung Vorbau, dabei wird der außen angebrachte Zugstab 154 betätigt, der ans Lenkerende reicht.
# Zieht man den Bremshebel, drückt das Bauteil 198 den Hebel 192 Richtung Vorbau, dabei wird der außen angebrachte Zugstab 154 betätigt, der ans Lenkerende reicht.
0-23
# 0-23
0-24
# 0-24

Ob und wann SRAM mit dem Konzept auf den Markt kommen wird, ist aktuell fraglich, aber sehr wahrscheinlich. Zu SRAMs Marken zählen auch der Komponentenhersteller Truvativ und Gabelhersteller RockShox, die hier entscheidende Teile für eine Komplett-Integration liefern könnten. Ob wir als nächstes Innen verlegte Züge in der Federgabel sehen werden?

Alternative mit längerem Hebel und Seilzug
# Alternative mit längerem Hebel und Seilzug
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
# Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
Hier wird der Gruff separat geklemmt.
# Hier wird der Gruff separat geklemmt.
Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.
# Gezogene Bremse bei der Seilzug-Lösung.

Wollt ihr ein voll integriertes Cockpit an eurem Bike?

  1. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 08/2020

    jooo,wenn fly bei Kabel kommt,
    fa ich nurnoch fixi smilie




    obwohl meine Knie mich dann nicht mehr mitm Arsch ankucken.
  2. benutzerbild

    huetterei

    dabei seit 06/2014

    obwohl meine Knie mich dann nicht mehr mitm Arsch ankucken.
    Interessante phsysiologische Gemengelage: "Mit dem Arsch die Knie angucken" smilie
  3. benutzerbild

    mawe

    dabei seit 08/2012

    Ferner könnter ich mir auch einen Lenkerdstandard vorstellen, der den Lenker SRAM-compliant macht. Und dann gibt es vielleicht noch einen Shimano - Lenkerstandard. Ähnlich wie mit den heutigen Freiläufen. Und die Lenkerhersteller sowie die keinen Bremsenhersteller müssen dann Lizenzgebühren abdrücken.
    Mit den Freiläufen hat es sich m.W. so verhalten, daß SRAM angeboten hat, den XD-Freilauf für jeden Interessenten kostenlos zu lizenzieren.
    Shimano ist auf die Möglichkeit nicht eingegangen und hat etwas eigenes entwickelt. Das wurde zu Beginn nur an ausgewählte Komponentenhersteller lizenziert (Marketing/Exklusivität?).

    In der Hinsicht ist mir lieber, daß SRAM etwas neues auf den Markt bringt als Shimano.

    Das universelle Schaltauge kann von SRAM ebenso einfach lizenziert werden. Falls das irgendwann an Marktanteil gewinnen sollte, wird Shimano wahrscheinlich schnell ein eigenes Schaltaugendesign auf den Markt bringen. :-(
  4. benutzerbild

    Wip3r

    dabei seit 09/2019

    Mit den Freiläufen hat es sich m.W. so verhalten, daß SRAM angeboten hat, den XD-Freilauf für jeden Interessenten kostenlos zu lizenzieren.
    Shimano ist auf die Möglichkeit nicht eingegangen und hat etwas eigenes entwickelt. Das wurde zu Beginn nur an ausgewählte Komponentenhersteller lizenziert (Marketing/Exklusivität?).

    In der Hinsicht ist mir lieber, daß SRAM etwas neues auf den Markt bringt als Shimano.

    Das universelle Schaltauge kann von SRAM ebenso einfach lizenziert werden. Falls das irgendwann an Marktanteil gewinnen sollte, wird Shimano wahrscheinlich schnell ein eigenes Schaltaugendesign auf den Markt bringen. :-(
    Ist Doch gut dan gibts nur noch zwei Schaltaugen Standarts und nicht mehr jeder Hersteller was eigenes smilie
    Aber mit dem Freilauf haste recht.
  5. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Mit den Freiläufen hat es sich m.W. so verhalten, daß SRAM angeboten hat, den XD-Freilauf für jeden Interessenten kostenlos zu lizenzieren.
    Shimano ist auf die Möglichkeit nicht eingegangen und hat etwas eigenes entwickelt. Das wurde zu Beginn nur an ausgewählte Komponentenhersteller lizenziert (Marketing/Exklusivität?).

    In der Hinsicht ist mir lieber, daß SRAM etwas neues auf den Markt bringt als Shimano.

    Das universelle Schaltauge kann von SRAM ebenso einfach lizenziert werden. Falls das irgendwann an Marktanteil gewinnen sollte, wird Shimano wahrscheinlich schnell ein eigenes Schaltaugendesign auf den Markt bringen. :-(

    Shimano hat schon lang ein eigenes Schaltauge, das glaub ich zumindest, auch jeder nutzen kann. Das besondere an dem von Shimano, es hat sogar die Funktion eines Schaltauges. Also das, was Sram mit ihrem Schaltauge, ansich adabsurdum führt.

    G.smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!