Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Pyga Mobu
Pyga Mobu - ein Rahmen für zwei Einsatzzwecke. Je nach Dämpferhub soll sich der Rahmen entweder für XC/Marathon oder DC/Trail eignen.
Der Rahmen wird aus Toray-Mitsubishi Carbonfasern in Südafrika handgefertigt
Der Rahmen wird aus Toray-Mitsubishi Carbonfasern in Südafrika handgefertigt - die wunderschöne Faserstruktur kennt man beispielsweise auch von den Hope-Carbonrahmen.
Der Unterrohrschutz soll den edlen Carbonrahmen vor Steinschlägen schützen.
Der Unterrohrschutz soll den edlen Carbonrahmen vor Steinschlägen schützen.
Pyga-16
Pyga-16
Die Züge werden im Rahmen in Schaumstoffröhren geführt, um Geräusche durch Vibrationen zu vermeiden.
Die Züge werden im Rahmen in Schaumstoffröhren geführt, um Geräusche durch Vibrationen zu vermeiden.
118 mm oder 132 mm stehen je nach Dämpferhub am Heck zur Verfügung.
118 mm oder 132 mm stehen je nach Dämpferhub am Heck zur Verfügung.
Der Rockerlink ist aus Aluminium gefertigt. Der Gewichtsunterschied zu Carbon wäre laut Pyga minimal, und man möchte Carbon nur dann einsetzen, wenn es nötig erscheint.
Der Rockerlink ist aus Aluminium gefertigt. Der Gewichtsunterschied zu Carbon wäre laut Pyga minimal, und man möchte Carbon nur dann einsetzen, wenn es nötig erscheint.
Handgefertigt in Südafrika ...
Handgefertigt in Südafrika ...
... ist der Rahmen in Klarlack eine Augenweide.
... ist der Rahmen in Klarlack eine Augenweide.
ISCG 05-Aufnahme
ISCG 05-Aufnahme - ein möglicher Bashguard oder eine Kettenführung wird mit zwei Schrauben am Rahmen befestigt.
Auch wenn das Mobu bisher nur als Rahmenset geplant ist, das Messebike war sehr fein ausgestattet.
Auch wenn das Mobu bisher nur als Rahmenset geplant ist, das Messebike war sehr fein ausgestattet.
Pyga-14
Pyga-14
Pyga-5
Pyga-5
Eine SRAM XX1 AXS, die nicht nur Schaltperformance, sondern auch ein aufgeräumtes Cockpit garantiert.
Eine SRAM XX1 AXS, die nicht nur Schaltperformance, sondern auch ein aufgeräumtes Cockpit garantiert.
Pyga-12
Pyga-12
Pyga-7
Pyga-7
Pyga-10
Pyga-10
Pyga-8
Pyga-8
Pyga-19
Pyga-19

Mit dem Pyga Mobu ist uns auf der Eurobike ein neues Bike der Südafrikaner vor die Linse gekommen, das es bei identischer Rahmenplattform in zwei Ausführungen gibt: Entweder als XC/Marathon-Rakete – oder mit angepasstem Flipchip und längerem Dämpferhub als Down Country-Bike mit mehr Federweg. Einen ersten Eindruck zum wunderschönen Carbon-Renner gibt es hier.

Pyga Mobu Cross Country-Bike: Infos und Preise

Beim Pyga Mobu handelt es sich um ein MTB, dessen Hauptrahmen primär für den Einsatz als Cross Country Bike – bzw. Marathon Bike gedacht ist, sich aber mit angepasstem Dämpfer und dem Einsatz eines Flipchips mit mehr Federweg und veränderter Geometrie auch ideal für den Einsatz als Down Country- oder Trail Bike eignen soll.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 120 mm – 140 mm (vorne) / 118 mm – 132 mm (hinten)
  • Hinterbau Viergelenker
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten identischer Rahmen für XC-/Marathon- und DC/Trail-Einsatz, drehbare Steuersatzlagerschale, um Reach anzupassen
  • Rahmengrößen Medium / Large / XLarge
  • Verfügbar ab sofort
  • www.pygamountainbikes.com

Pyga Mobu Rahmenset: 4.999 € (UVP, inklusive RockShox SIDLuxe-Ultimate-Dämpfer)

Pyga Mobu
# Pyga Mobu - ein Rahmen für zwei Einsatzzwecke. Je nach Dämpferhub soll sich der Rahmen entweder für XC/Marathon oder DC/Trail eignen.

Diashow: Pyga Mobu: Neue Cross Country-Rakete made in Südafrika
Der Rahmen wird aus Toray-Mitsubishi Carbonfasern in Südafrika handgefertigt
... ist der Rahmen in Klarlack eine Augenweide.
ISCG 05-Aufnahme
Pyga-5
Pyga Mobu
Diashow starten »

Der Rahmen wird aus Toray-Mitsubishi Carbonfasern in Südafrika handgefertigt
# Der Rahmen wird aus Toray-Mitsubishi Carbonfasern in Südafrika handgefertigt - die wunderschöne Faserstruktur kennt man beispielsweise auch von den Hope-Carbonrahmen.
Der Unterrohrschutz soll den edlen Carbonrahmen vor Steinschlägen schützen.
# Der Unterrohrschutz soll den edlen Carbonrahmen vor Steinschlägen schützen.

Ein Rahmen, zwei Einsatzzwecke Das neue Pyga Mobu gibt es zwei Varianten, die sich im Wesentlichen nur durch den Federweg unterscheiden. Egal, in welcher Version man sich für das Pyga entschieden hat, mit einem passenden Dämpfer mit mehr oder weniger Hub lässt sich das Mobu theoretisch ruckzuck vom XC/Marathon-Renner zum Down Country Bike umbauen. Damit folgt nach dem Umzug nach Südafrika wieder ein neues Bike in die Produktpalette (Pyga – Bringing it home: Umzug nach Südafrika, neue Bikes für 2020).

Pyga-16
# Pyga-16

Ab Werk kann man das Pyga Mobu als Cross Country Bike mit einem Federweg von 118 mm hinten und 120 mm vorne fahren oder man entscheidet sich für die Trail Bike-Variante und kommt so auf einen Federweg von 132 mm hinten, der sich mit 130 mm oder 140 mm an der Federgabel kombinieren lässt. Als Dämpfer kommt jeweils der RockShox SIDLuxe Ultimate zum Einsatz (RockShox SIDLuxe Ultimate im Test), der sich je nach Einsatzgebiet nur im Hub unterscheidet.

Die Züge werden im Rahmen in Schaumstoffröhren geführt, um Geräusche durch Vibrationen zu vermeiden.
# Die Züge werden im Rahmen in Schaumstoffröhren geführt, um Geräusche durch Vibrationen zu vermeiden.

Eine weitere Besonderheit am Pygo Mobu ist die drehbare Lagerschale: Mit dieser lässt sich, von allen Winkeln gänzlich unbeeinflusst, der Reach verändern. Das wirkt sich je nach vorheriger Einstellung mehr oder weniger aus. Ist das Bike als XC/Marathon ausgerichtet, beträgt der Unterschied beim Reach sowie Radstand 10 mm, in der Down Country/Trail-Konfiguration beträgt er sogar 15 mm. Hier lassen sich also schnell Vorlieben anpassen. Wer es lieber etwas laufruhiger möchte, nimmt den langen Reach, wer lieber etwas mehr auf Agilität setzt, wählt den kurzen Reach.

118 mm oder 132 mm stehen je nach Dämpferhub am Heck zur Verfügung.
# 118 mm oder 132 mm stehen je nach Dämpferhub am Heck zur Verfügung.

Auch sonst wurde beim Carbonrahmen auf Details geachtet. Neben der Möglichkeit, zwei Trinkflaschen im Rahmen mitzuführen, gibt es eine ISCG 05-Aufnahme, die zwei Befestigungspunkte am Rahmen bietet. Auch der 148 mm Boost-Hinterbau ist einen Blick wert. Hier weist die Antriebsseite 2,5 mm Offset auf, zum einen, um die Steifigkeit und die Kettenlinie zu verbessern, aber auch, um im Notfall ein Standardrad verwenden zu können.

Vorerst wird das Pyga Mobu nur in Rahmengröße M erhältlich sein, die Größen L und XL sollen in den nächsten ein bis zwei Monaten folgen.

Der Rockerlink ist aus Aluminium gefertigt. Der Gewichtsunterschied zu Carbon wäre laut Pyga minimal, und man möchte Carbon nur dann einsetzen, wenn es nötig erscheint.
# Der Rockerlink ist aus Aluminium gefertigt. Der Gewichtsunterschied zu Carbon wäre laut Pyga minimal, und man möchte Carbon nur dann einsetzen, wenn es nötig erscheint.
Handgefertigt in Südafrika ...
# Handgefertigt in Südafrika ...
... ist der Rahmen in Klarlack eine Augenweide.
# ... ist der Rahmen in Klarlack eine Augenweide.

Auf den Rahmen, der in Handarbeit in Südafrika hergestellt wird, gibt Pyga eine lebenslange Garantie sowie eine 5-jährige Garantie auf die verwendeten Lager.

Geometrie

Wer das Pyga Mobu als Cross Country-Bike fährt, kommt in Größe M auf einen Reach von 445 mm bis 455 mm, je nach Einstellung. Auch die Länge des horizontalen Oberrohrs verändert sich dementsprechend, hier kommen entweder 595 mm oder 605 mm zum Einsatz. Der Lenkwinkel liegt bei moderaten 67°, der tatsächliche Sitzwinkel soll bei 70,6°liegen.

ISCG 05-Aufnahme
# ISCG 05-Aufnahme - ein möglicher Bashguard oder eine Kettenführung wird mit zwei Schrauben am Rahmen befestigt.

Setzt man die Trail Bike-Variante ein, verändern sich die Werte entsprechend: Hier beträgt der Reach in Größe M 435 mm oder 450 mm, der Lenkwinkel wird bei 130 mm Federweg an der Front ein halbes Grad flacher und liegt bei 66,5°. Ebenfalls flacher wird der Sitzwinkel, dieser beträgt hier tatsächlich noch 69,7°. Auch der Radstand ist hier immer 5 mm länger als in der entsprechenden XC-Variante und beträgt je nach Einsatz der Steuerlagerschale 1175 mm oder 1185 mm.

Allen Größen und Varianten gleich ist die Kettenstrebenlänge, die bei 439 mm liegt. Werte wie Sitzrohr- oder Steuerrohrlänge bleiben natürlich identisch.

Pyga Mobu XC/Marathon
Rahmengröße M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″
Reach 455 mm445 mm 484 mm474 mm 505 mm495 mm
Lenkwinkel 67° 67° 67°
Sitzwinkel, effektiv 76,5° 76,5° 76,5°
Sitzwinkel, real 70,6° 70,6° 70,6°
Oberrohr (horiz.) 605 mm595 mm 637 mm627 mm 660 mm650 mm
Steuerrohr 105 mm 115 mm 125 mm
Sitzrohr 440 mm 480 mm 520 mm
Kettenstreben 439 mm 439 mm 439 mm
Radstand 1.180 mm1.170 mm 1.213 mm1.203 mm 1.237 mm1.227 mm
Tretlagerhöhe 333 mm 333 mm 333 mm
Federweg (hinten) 118 mm 118 mm 118 mm
Federweg (vorn) 120 mm 120 mm 120 mm

Pyga Mobu Down Country/Trail

Rahmengröße M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″
Reach 450 mm435 mm 480 mm465 mm 500 mm486 mm
Lenkwinkel 66,5° 66,5° 66,5°
Sitzwinkel, effektiv 76° 76° 76°
Sitzwinkel, real 69,7° 69,7° 69,7°
Oberrohr (horiz.) 606 mm596 mm 638 mm628 mm 662 mm652 mm
Steuerrohr 105 mm 115 mm 125 mm
Sitzrohr 440 mm 480 mm 520 mm
Kettenstreben 439 mm 439 mm 439 mm
Radstand 1.185 mm1.175 mm 1.218 mm1.208 mm 1.242 mm1.232 mm
Tretlagerhöhe 336,9 mm 336,9 mm 336,9 mm
Federweg (hinten) 132 mm 132 mm 132 mm
Federweg (vorn) 130 mm 130 mm 130 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Auch wenn das Mobu bisher nur als Rahmenset geplant ist, das Messebike war sehr fein ausgestattet.
# Auch wenn das Mobu bisher nur als Rahmenset geplant ist, das Messebike war sehr fein ausgestattet.
Pyga-14
# Pyga-14
Pyga-5
# Pyga-5
Eine SRAM XX1 AXS, die nicht nur Schaltperformance, sondern auch ein aufgeräumtes Cockpit garantiert.
# Eine SRAM XX1 AXS, die nicht nur Schaltperformance, sondern auch ein aufgeräumtes Cockpit garantiert.
Pyga-12
# Pyga-12
Pyga-7
# Pyga-7
Pyga-10
# Pyga-10
Pyga-8
# Pyga-8
Pyga-19
# Pyga-19

Wie gefällt euch das neue Pyga Mobu?


Alle Artikel zur Eurobike 2021

Infos und Bilder: Pressemitteilung Pyga
  1. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Die von Dir genannten Preise 3000- 3500 kosten doch schon die Großserien Rahmen aus China oder Vietnam der großen Marken. Alleine schon durch die kleine Serie gehen die Kosten enorm hoch.

    Das Last finde ich tatsächlich vom Preis- Leistungsverhältnis attraktiv. Nicht missverstehen. Es ist sündhaft teuer. Aber ich finde für das Gebotene und im Vergleich zu den asiatischen Rahmen ist der Aufpreis verhältnismäßig gering.

    Die "Großserie" aus Asien ist halt nicht grundsätzlich schlechter. Im Gegenteil - die haben große Erfahrung.
    Wenn PYGA selbst fertigt, würde ich mir eher Sorgen machen, da keine Ahnung, wieviel Erfahrung die haben. Gehe aber mal eher davon aus, dass das ähnlich läuft, wie bei LAST, sprich die lassen fertigen.
    Bei LAST hätte ich halt den Vorteil der lokalen Fertigung - leider haben die kein DC.
    Bei PYGA fällt das weg, der Rahmen wird um die halbe Welt geschickt.
  2. benutzerbild

    _Olli

    dabei seit 08/2016

    Die "Großserie" aus Asien ist halt nicht grundsätzlich schlechter. Im Gegenteil - die haben große Erfahrung.
    Wenn PYGA selbst fertigt, würde ich mir eher Sorgen machen, da keine Ahnung, wieviel Erfahrung die haben. Gehe aber mal eher davon aus, dass das ähnlich läuft, wie bei LAST, sprich die lassen fertigen.
    tja
    2012 wurde dann Pyga mit der klaren Intention gegründet
    vielleicht mal lesen?!
  3. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Na, mich schon, weil es der USP bei diesem Produkt ist und bei DC noch wenig verbreitet.

    Bei welchem meinst du?

    Nicht bei DC, oder?

    Aufwendigere Technik vs größere Stückzahlen.

    Für den Endkunden sehe ich den Vorteil, dass man selbst anpassen kann. Mit dem Nachteil, dass der Rahmen schwerer werden muss. Deshalb ggf doch nicht so smart für DC, wie bereits erwähnt.
    Ich gebe dir ja Recht. Bei DC gibt es da noch nicht viel.
    Aber wieso? Weil es vielleicht nicht viele (ich habe NICHT gesagt keiner) brauchen?
    Die meisten können sich gut zwischen einem DC und einem XC entscheiden.
    Für mich bleibt der Vorteil primär auf Hersteller Seite.
  4. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Aber wieso? Weil es vielleicht nicht viele (ich habe NICHT gesagt keiner) brauchen?
    Durchaus denkbar.
    Die meisten können sich gut zwischen einem DC und einem XC entscheiden.
    Aktuell wäre die Diskussion eher innerhalb DC: mehr xc-nah oder doch Trail light.

    Wenn bezahlbar ist es ein USP in dem Sektor. Gewicht bleibt für mich das Problem. Deswegen auch nicht zwischen xc und dc sondern eher DC zu Trail light.
  5. benutzerbild

    NoBseHz

    dabei seit 05/2007

    Bei dem Preis und wenn man drauf passt (1 Rahmen Größe) und bei allen Vorteilen, die das Pyga auch bietet, kann man auch (wenn 100mm gewünscht) zum Unno greifen. Finde bei Pyga und bei Ibis dann den Preis für die XC Rakete nicht ganz vergleichbar dazu.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!