Die Allgäuer von Raaw wollen im kommenden Jahr den Privateers im Downhill World Cup Zirkus gehörig unter die Arme greifen. Im Rahmen des Privateer Support Programms wird ambitionierten Racern ein Rabatt von satten 45 % auf das Rahmenkit gewährt. Alle Infos dazu gibt’s hier.

Seit wir Raaw gegründet haben, war unser großer Traum, eines Tages ein Downhill-Bike zu bauen und ins Worldcup-Racing einzusteigen. Nach unzähligen Stunden Entwicklungsarbeit war es dann endlich so weit und wir konnten Ende 2021 die ersten Muster unseres Downhill-Bikes ausprobieren.

In der Saison 2022 haben wir dann mit dem 555 Raaw Gravity Racing Team unser Worldcup-Abenteuer begonnen. Und was für ein Abenteuer es war: Vom ersten Testcamp in Portugal über die einzelnen Worldcup-Rennen bis hin zur Weltmeisterschaft haben wir viele Hochs und Tiefs erlebt und noch mehr gelernt. Es war eine wilde Achterbahnfahrt und wir haben jede Sekunde genossen! Mit dem Gelernten haben wir unser Downhill-Bike weiter verfeinert. Und dank der engen Zusammenarbeit unseres Race-Engineers mit den vier Worldcup-Fahrern konnten wir viele konkrete Erfahrungen sammeln, wie sich der Rahmen mit seinen vielen Einstelloptionen am besten auf die verschiedenen Streckencharakteristiken und -bedingungen und Fahrstile anpassen lässt. Wir freuen uns schon darauf, euch alle Details zu verraten, wenn wir den Rahmen im Winter offiziell vorstellen und nur wenig später die ersten Frame-Kits ausliefern.

Bei den Worldcup-Rennen wurde uns auch bewusst, wie viele Athleten Woche für Woche alles geben, um sich den Traum vom Worldcup-Racing auch ohne Profi-Team im Rücken als „Privateers“ zu ermöglichen. Die vielen kleinen Teams und Familien, die mit dem Worldcup-Zirkus um die Welt ziehen, stehen zwar selten im Vordergrund, sind aber essentiell für die Zukunft des Sports. Schließlich sind es oft genau diese Privateers, die sich auf den Ergebnislisten Stück für Stück nach vorne kämpfen, bis sie irgendwann – dann meist mit Unterstützung eines der großen Teams – um Siege fahren und den Sport weiter nach vorne pushen.

Mit unserem neuen Privateer Support-Programm wollen wir genau diese Fahrer unterstützen und sie mit einem langlebigen und wartungsarmen Rahmen ausstatten, der sich flexibel an alle Arten von Strecken anpassen lässt. Deshalb bieten wir qualifizierten Fahrern einen Rabatt von 45 % auf den regulären Verkaufspreis des Downhill-Frame-Kits. Außerdem werden die Rahmen für die Privateers per Luftfracht statt auf dem Seeweg zu uns verschickt, sodass sie auf jeden Fall noch vor Ende des Jahres bei den Fahrern sind und für das Wintertraining genutzt werden können.

Fahrer, die ausreichend UCI-Punkte gesammelt haben, um beim Worldcup mitzufahren und genau das in der kommenden Saison vorhaben, können sich ab sofort bei uns melden, um alle Details zum Rahmen und zum Privateer Support-Programm zu erfahren. Dazu genügt eine kurze E-Mail mit Fahrer-Portfolio und Plänen für 2023 an [email protected]

Im Rahmen des Privateer Support Programm gewährt Raaw ambitionierten World Cup Racern ohne Team einen ordentlichen Rabatt auf das Rahmenkit.
# Im Rahmen des Privateer Support Programm gewährt Raaw ambitionierten World Cup Racern ohne Team einen ordentlichen Rabatt auf das Rahmenkit.
RAAW Privateer Support (4)
# RAAW Privateer Support (4)
RAAW Privateer Support (1)
# RAAW Privateer Support (1)

RAAW Privateer Support (6)
# RAAW Privateer Support (6)

Infos Pressemitteilung Raaw / Bilder: Ross Bell
  1. benutzerbild

    Treschi

    dabei seit 11/2020

    Fischi hätte ich auch mal in nen Factory Team fahren fahren sehen wollen.

    Aber mittlerweile schlägt bei ihm jetzt auch das Alter zu, bitte nicht falsch verstehen, er weiß wie das gemeint ist. 😎

    Aber warum nicht Fischi noch 1-2 Jahre für RAAW, wäre doch ne coole Sache. 🤟
  2. benutzerbild

    Treschi

    dabei seit 11/2020

    Das ist mMn der große Irrglaube. Warum jetzt viel Geld in Werbung stecken? Die Räder verkaufen sich doch sowieso und es kann garnicht so schnell geliefert werden wie bestellt wird. Werbung kann man dann machen wenns nicht mehr so gut läuft.
    Das nennt man Imagepflege oder allgm. Aufbau eines Gewissen Image, welche die Marke verkörpern soll, letztendlich will man ja langfristig am Markt existieren, es gibt bestimmt hier ein paar Marketingspezis, die können das tausendmal besser erklären als ich.

    Nach deiner Argumentation würde es ja praktisch keine Factory Teams geben bzw. würde der Sport überhaupt nicht präsent sein.
  3. benutzerbild

    DH-Corn

    dabei seit 08/2002

    Aktion ist schon cool, aber auch gut die Marge von raaw zu wissen, 45%.
    Bei den großen Brands dann sicherlich bei 60%, da Masse für gewöhnlich die Produktionskosten senkt.
    Milchmädchen Rechnung!
  4. benutzerbild

    ImARallon

    dabei seit 12/2021

    Das ist mMn der große Irrglaube. Warum jetzt viel Geld in Werbung stecken? Die Räder verkaufen sich doch sowieso und es kann garnicht so schnell geliefert werden wie bestellt wird. Werbung kann man dann machen wenns nicht mehr so gut läuft.
    Naja, die Verkäufe laufen wesentlich schleppender. Die Hersteller sind evtl ausgebucht aber beim Händler findet man schon viel mehr als noch letztes oder vorletztes Jahr. Es gibt Räder die musste man anfragen und ewig warten, mittlerweile kann man als Händler auch wieder einzelne Bikes bei Herstellern ordern ohne drauf warten zu müssen.

    Ich finde das ist genau der richtige Moment um ein bisschen Promo zu machen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!