Radon Swoop 200 im Test: Das Swoop 200 ist Radons Downhill-Flaggschiff mit aggressiven Genen für harte Strecke bis hin zum World Cup-Einsatz. Mit dem Swoop des Bonner Versenders erhält man eine Downhillmaschine, die für möglichst schnelle Abfahrten geschaffen und zum fairen Preis zu haben ist. 200 mm Federweg, 27,5″-Laufräder, 63,5° Lenkwinkel und ein potentes Fahrwerk helfen bei der Sekundenjagd. Wie sich das Radon Swoop 200 in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr hier!

Radon Swoop 200 – Kurz & knapp

Chefentwickler Bodo Probst hat das Radon Swoop 200 in enger Zusammenarbeit mit den Radon World Cup-Fahrern als perfektes Bike für schnelle Strecken entwickelt. 200 mm Federweg, langer Radstand und 27,5″-Laufräder sollen für Laufruhe sorgen. Beim Rahmenmaterial setzt Radon auf Aluminium.

  • Laufräder: 27,5″
  • Federweg: 200 mm
  • Rahmen: Aluminium
  • Hinterbau-Breite: 157 mm
  • Lenkwinkel: 63,5°
  • Gewicht: 15,36 kg (Komplettbike Ausstattung Team, Größe M, gewogen)

Preis: ab 2.499 € (UVP) | Bikemarkt: Radon Swoop 200 kaufen

Technische Daten

Geometrie

Geometrie bitte ausklappen

 16"18"20"
Reach419 mm444 mm469 mm
Oberrohrlange585 mm610 mm635 mm
Stack607 mm607 mm607 mm
Überstandshöhe755,5 mm752,5 mm749,5 mm
Kettenstrebenlänge433 mm433 mm433 mm
Tretlagerabsenkung0 mm0 mm0 mm
Sitzrohrlänge425 mm425 mm425 mm
Lenkwinkel63,5°63,5°63,5°
Sitzwinkel74°74°74°
Steuerrohrlänge115 mm115 mm115 mm
Radstand1212 mm1237 mm1262 mm

Ausstattung

Ausstattung bitte ausklappen

 Swoop 200 TeamSwoop 9.0Swoop 8.0
GabelFox 40 RC2 Factory 27,5", KashimaFox 40 RC Performance Elite 27,5"Rock Shox Boxxer RC 27,5"
DämpferFox DH X2 Coil Factory SLS, 241x76Fox DH X2 Coil Performance Elite, 241x76Rock Shox Kage RC, 240x76
LaufradsatzDT Swiss FR-1950 Classic 27,5"DT Swiss FR-1950 Classic 27,5"Spank Spike Race
BremseMagura MT7Magura MT7Magura MT5
BremsscheibenMagura Storm 203/203mmMagura Storm 203/203mmMagura Storm 203/203mm
Kurbele*thirteen LG1r Carbon, 34TRace Face Atlas, 34T, 165mme*thirteen LG1, 34T
Innenlagere*thirteen BSA 83mm BBRace Face Atlas BSA 83mme*thirteen BSA 83mm BB
SchalthebelSram X0 DHSram X0 DHShimano Zee SL-M640, Direct Attach
SchaltwerkSram X01 DH, 7-speed, Short CageSram X01 DH, 7-speed, Short CageShimano Zee RD-M640-SSC, 10-speed
KassetteSram XG-795, 10-24Sram XG-795, 10-24Shimano 105 CS-5700, 11-25
KetteSram PC1071Sram PC-1071Shimano CN-HG54
Kettenführunge*thirteen LG1+e*thirteen LG1+e*thirteen LG1+
LenkerRace Face Six Carbon 35, 800mm, 20mm RiseRace Face Atlas 35, 800mm, 20mm RiseRace Face Atlas 35, 800mm, 20mm Rise
VorbauRace Face Atlas 35 Direct MountRace Face Atlas 35 Direct MountRace Face Atlas 35, Direct Mount
SteuersatzAcros AZXAcros AZXAcros AZX
GriffeErgon GE1Ergon GE1Ergon GE1
SattelstützeRace Face Atlas I-Beam, 30,9 x 350mmRace Face Atlas I-Beam, 30,9 x 350mmRace Face Atlas I-Beam, 30,9 x 350mm
SattelRace Face Atlas I-BeamRace Face Atlas I-BeamRace Face Atlas I-Beam
ReifenSchwalbe Magic Mary, VertS, Super Gravity, Kevlar, 27,5 x 2,35"Schwalbe Magic Mary, VertS, Super Gravity, Kevlar, 27,5 x 2,35"Schwalbe Magic Mary, VertS, Super Gravity, Kevlar, 27,5 x 2,35"
FarbeTeam Replicaraw/anthracite/orangeTeam Replica
Gewicht (Herstellerangabe, Rahmengröße 16")15,35 kg15,95 kg15,95 kg
Preis4.499 €3.599 €2.499 €

Radon Swoop 200 – In der Hand

Beim Auspacken fällt sofort die starke Ausstattung zum vergleichsweise günstigen Preis auf. Wir hatten das Top-Modell mit Fox-Fahrwerk, Magura MT7-Bremsen, e*thirteen LG1r Carbon-Kurbel und DT Swiss FR-1950-Laufradsatz im Test. Für das hochwertig ausgestattete Komplettbike muss man 4.499 € auf den Tisch legen, das Einsteigermodell des Radon Swoop ist bereits für 2.499 € zu haben. Die Züge sind außen verlegt, aber verlaufen sauber und sind mit schicken Klemmen im Radon-Logo-Design geklemmt. Diese dienen gleichzeitig als Anschlagschutz für die Gabel.

Bei der Ausstattung wurde nicht gespart
# Bei der Ausstattung wurde nicht gespart - Fox DH X2 Coil Dämpfer, SRAM X01 DH Schaltung und e*thirteen LG1r Carbonkurbel
Das Radon ist mit dem glänzenden schwarzen Lack recht schlicht gehalten
# Das Radon ist mit dem glänzenden schwarzen Lack recht schlicht gehalten
Die Kabel sind sauber außen verlegt
# Die Kabel sind sauber außen verlegt
Race Face Atlas I-Beam Sattel
# Race Face Atlas I-Beam Sattel
Wuchtige Fox 40 an der Front
# Wuchtige Fox 40 an der Front - kombiniert mit einem ebenso präzisen Race Face Six Carbon Lenker mit 35 mm Durchmesser, 800mm Breite und 20mm Rise
DT Swiss FR-1950 Classic Laufräder haben sich im Test bewährt
# DT Swiss FR-1950 Classic Laufräder haben sich im Test bewährt
Für die nötige Verzögerung ...
# Für die nötige Verzögerung ...
... sorgen Maguras MT7 Bremsen
# ... sorgen Maguras MT7 Bremsen

Radon Swoop 200 – Auf dem Trail

Mit 63,5° Lenkwinkel, 444 mm Reach und einem Radstand von 1237 mm in Rahmengröße 18″ ist das Radon sehr laufruhig. Der sensibel ansprechende Hinterbau trägt zusätzlich zur Laufruhe bei. Dieser kommt aufgrund einer ordentlichen Endprogression selten an seine Grenzen und bietet eine Menge Grip in technischem Gelände. Trotz der auf harte Strecken ausgelegten Geometrie fühlt man sich auf dem Swoop sofort wohl. Der Hinterbau lässt sich mit dem Fox DH X2 Coil-Dämpfer perfekt an den Fahrer und die Vorlieben anpassen. Mit genügend Low Speed-Druckstufe bietet der Hinterbau auch bei Absprüngen und in schnellen Anliegern genügend Gegenhalt und sackt nicht weg.

Trotzdem ist das Radon kein wendiges Jumpbike für Bikepark-Einsätze. Zwar macht es auch hier Spaß, wirkt aber in der Luft etwas schwerfällig und fliegt lieber flach und schnell – bietet dafür aber viel Sicherheit, wenn es mal nicht ganz so sauber läuft. Wirklich zuhause ist das Swoop auf harten, schnellen Strecken wie am Kohlern in Bozen – hier läuft es zur Höchstform auf. Harte Steinfelder und Wurzelpassagen filtert der Hinterbau ohne Probleme weg. Die potente Fox 40 komplettiert das Fahrwerk und sorgt für ein präzises Lenkverhalten. Überhaupt überzeugt das Radon mit Spurtreue und kontrolliertem Verhalten im Grenzbereich. Dabei behält man dank des hohen Cockpits auch in steilen Passagen die Kontrolle. Trotz der hohen Laufruhe geht es dank der gut ausbalancierten Geometrie schnell und kontrolliert um die Kurve. Was außerdem angenehm auffällt: Die leise Geräuschkulisse dank ruhigem Freilauf und abgeklebtem Rahmen.

Vollgas mit dem Swoop 200
# Vollgas mit dem Swoop 200 - flowige Strecken werden mit der Abfahrtsmaschine fast schon langweilig

Trotz Alurahmen ist das Radon Swoop 200 kein Schwergewicht. Im Gegenteil, mit 15,36 kg ist das Bike in der Team-Ausstattung ziemlich leicht. Es gibt zwar schwerere Reifen als Schwalbes Magic Mary, doch Dowhill-tauglich sind die Pneus mit Super Gravity-Karkasse durchaus.

In der Luft liegt das Swoop etwas schwerfällig
# In der Luft liegt das Swoop etwas schwerfällig - es wäre aber gelogen zu behaupten es macht keinen Spaß

Die Magura MT7 leistet im Test dank brachialer Bremskraft, die auch bei langen Abfahrten nicht einbricht, gute Dienste und ist gut zu dosieren. Die DT Swiss FR-1950-Laufräder überzeugen mit ihrer Unauffälligkeit – keine Probleme über die ganze Saison. Auch die leichte Carbonkurbel aus dem Hause e*thirteen zeigte sich vom harten Dauereinsatz unbeeindruckt.

Haltbarkeit

Das Radon Swoop hielt die ganze Saison über gut durch. Bis auf ein paar Kratzer von Stürzen und einem auf dem Jumptrail in Schöneck zerstörten Schaltauge gibt es nichts Negatives zu berichten.

Fazit – Radon Swoop 200

Ein reinrassiges Downhill-Bike, das viel Laufruhe und Kontrolle für harte Strecken bietet: Die starke Hinterbau-Performance des Radon Swoop 200 kann in Kombination mit der präzisen Fox 40 absolut überzeugen. Die ausgewogene Geometrie sorgt für kontrolliertes Verhalten im Grenzbereich, dazu gibt es eine edle Ausstattung zum fairen Preis. Wer auf der Suche nach einem verspielten Parkbike ist, sollte sich aber nach einer Alternative umschauen.

Stärken

  • viel Laufruhe für harte Strecken
  • starke Hinterbau-Performance
  • edle Ausstattung zum fairen Preis

Schwächen

  • für verspielte Bikepark-Ausfahrten nicht die beste Wahl

Testablauf

Wir hatten das Radon Swoop 200 über die ganze Saison mit in den verschiedensten Bikeparks.

Hier haben wir das Radon Swoop 200 getestet

  • Bozen/Kohlern: harte, felsige und lange Downhill-Strecke, die einem alles abverlangt
  • Schöneck: kleiner, aber feiner Bikepark im Vogtland mit abwechslungsreichen Strecken
  • Winterberg: der wohl bekannteste Bikeparks Deutschlands mit vielen eher flowigen und sprunglastigen Strecken
Testerprofil ausklappen

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 68 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau


Weitere Informationen zum Radon Swoop 200

Webseite: www.radon-bikes.de
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | MTB-News.de 2016
Bilder: Johannes Herden

  1. benutzerbild

    freigeist

    dabei seit 05/2004

    fone schrieb:
    ... Verbrecher! Alle!


    Alternativ, wegbomben?! :ka:
  2. benutzerbild

    fone

    dabei seit 09/2003

    freigeist schrieb:
    Alternativ, wegbomben?! :ka:

    Oder mir Geld überweisen. Ich hab immer gute Ideen was ich damit machen könnte.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    freigeist

    dabei seit 05/2004

    fone schrieb:
    ..Ich hab immer gute Ideen was ich damit machen könnte.


    ?! Lass hören.
  5. benutzerbild

    fone

    dabei seit 09/2003

    freigeist schrieb:
    ?! Lass hören.

    Na...

    Fahrräder, Frauen, Alkohol und denn Rest einfach verprassen.
  6. benutzerbild

    freigeist

    dabei seit 05/2004

    fone schrieb:
    ...


    Ok, das habe ich jeden Tag und irgentwann ist alles Gewohnheit und langweilig..

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!