Wer kennt es nicht? Man zieht ein nagelneues Fahrrad aus dem Karton und mit ihm zahlreiche Kabelbinder, Plastik-Säcke und Schaumstoff-Hüllen, die das Fahrrad beim Transport schützen sollen. Damit ist bei Cannondale jetzt Schluss. Der Hersteller versendet seine Bikes in Europa ab sofort mit einer komplett recyclebaren Verpackung aus Karton und biologisch abbaubarem Klebeband. Die Infos dazu gibt’s hier.

Während das Fahrrad vielleicht das umweltfreundlichste Verkehrsmittel überhaupt ist, lässt seine Verpackung bei der Nachhaltigkeit doch erheblich zu wünschen übrig. Die Produkte verlassen die Produktionsstandorte in Kartons, die bis oben hin mit unnötigem Einwegplastik, Schaumstoff, Kabelbindern, Klammern und mehr gefüllt sind. Und das wird sich bei Cannondale Europa ab sofort ändern.

Hiermit ist bei Cannondale ab sofort Schluss.
# Hiermit ist bei Cannondale ab sofort Schluss.
Stattdessen sieht das neue Fahrrad-Karton-Interieur jetzt so aus.
# Stattdessen sieht das neue Fahrrad-Karton-Interieur jetzt so aus.

„Wir hatten das Ziel, ein besseres Verpackungssystem zu entwickeln. Es sollte umweltfreundlicher sowie stabiler sein und die Montagezeiten erheblich reduzieren. Diese Verpackung ist besser für unseren Planeten, ein Geschenk für die Fahrradhändler und ein echter Gewinn für unsere Kunden.“

Eugene Fierkens, Geschäftsführer von Cannondale in Europa

In der europäischen Montageanlage im niederländischen Oldenzaal verzichtet Cannondale bei der Fahrradverpackung vollständig auf den Einsatz von Kunststoffbändern, Plastiktüten, Schaumstoff, PVC und Kabelbindern. Alle Fahrräder werden von diesem Standort aus nur in FSC-zertifizierten Kartons verschickt, deren Aufdruck mit natürlicher Tinte auf Pflanzenbasis erfolgt. Das verwendete Klebeband ist ein biologisch abbaubares, faserverstärktes Papierband. Nach einer erfolgreichen Implementierung dieses Programms in Europa wird Cannondale diese Erkenntnisse auf andere Regionen weltweit übertragen.

New Cannondale Recyclable Packaging - OUTSIDE TOP
# New Cannondale Recyclable Packaging - OUTSIDE TOP

Wie gefällt euch die neue recycelbare Fahrrad-Verpackung von Cannondale?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Cannondale
  1. benutzerbild

    Polyphrast

    dabei seit 01/2007

    in Europa wird über 90% (glaube es war noch mehr!?) recycelt
    Plastik wird meines Wissens zu einem sehr großen Anteil "thermisch recycelt". Da nutzt man wenigstens den Heizwert. Vor allem weil viel Kunststoffe (jetzt nicht die verpackungskunststoffe im Bike-karton, aber zb die ganzen Lebensmittelverpackungen) aus verschiedenen Kunststoffschichten bestehen, die recyclingtechnisch ein Alptraum sind (und daher meist in der Verbrennung landen)

    Und noch einmal das, was ich oben schon gesagt habe: Energiebilanz hin oder her.
    Und wo kommt die ganze benötige Energie her (also wie wird sie bereitgestellt), vor allem in abundanter Menge, so dass man sich den Luxus leisten kann, nicht auf die Energie zu schauen? Kernkraft: Raus; Fossiles: auch raus. Man muss zwangsläufig die Energie mitbetrachten, auch bei sowas (und ich bin generell kein Fan von Plastikverpackungen und Verpackungswahnsinn)
    Gerne in den Ländern, wo man sich der korrekten Entsorgung nicht sicher sein kann, auf 100% Karton, in den anderen Ländern darf es auch Plastik sein.
    Man kann natürlich auch sagen: beim Bike nehmen wir den höheren Energieaufwand in Kauf, weil es nachher wenig Energie verbraucht. Aber wo zieht man dann Grenzen?
  2. benutzerbild

    MarcoRastlos

    dabei seit 07/2004

    6.11. ist der neue 01.04.
  3. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

    Sinnlose Versachlichung, viel zu viele Argumente und too much Hintergrundinformation.

    Kann man hier im Forum nicht einfach mal in Ruhe über Corona, Trump oder Sölden diskutieren?

    Trump war in Sölden?
  4. benutzerbild

    Tidi

    dabei seit 10/2007

    Ich halte es für essentiell, daß insgesamt weniger Kunststoff in die Welt kommt, daß Kunststoff nicht für Einmal-Zwecke verwendet wird ...
    Da hast du in jedem Fall eh recht ... und grundsätzlich, ob Pappe oder Kunststoff, sollte der Verpackungswahn überdacht werden ... ick sach nur Biogurke in Plastefolie ... Irrsinn der Menschheit!!!
  5. benutzerbild

    Deleted 469020

    dabei seit 01/1970

    Oder Flüssigplastik in Reinigungsmitteln, die die Klärwerke dann nicht mehr rausbekommen smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!