Am Wochenende findet mal wieder die legendäre Red Bull Hardline in Wales statt. Der wohl spektakulärste Downhill-Kurs der Welt hat für 2021 einige Updates bekommen. Bernard Kerr nimmt euch völlig entspannt mit auf eine Abfahrt, die beim ein oder anderen Zuschauer wohl für schwitzige Hände sorgen dürfte. 

Freut euch außerdem auf mehr Material von der Hardline – denn Johannes „Fischi“ Fischbach fährt ebenfalls mit! Er ist vor Ort und wird uns in den kommenden Tagen sehenswerte Videos mitbringen – den Start machen heute nachmittag der Trackwalk und die ersten Trainingsfahrten!

Findest du auch, dass die Sprünge ziemlich groß aussehen?


Alle Artikel zur Red Bull Hardline 2021

  1. benutzerbild

    niconj

    dabei seit 08/2008

    Ist dieses Quietschen bei den großen Einschlägen der Sattel, der da am Reifen schleift?
  2. benutzerbild

    Daniel_R_aus_S

    dabei seit 02/2018

    Ist dieses Quietschen bei den großen Einschlägen der Sattel, der da am Reifen schleift?
    Wahrscheinlich. Aber wir haben in letzter Zeit ja auch gelernt, dass es durchaus sein kann, dass Hinterreifen an Sattelrohren schleifen oder Coilfedern sonstwo am Rahmen angehen. Wer weiß was es noch für Möglichkeiten gibt.
  3. benutzerbild

    stecko

    dabei seit 06/2010

    Ist dieses Quietschen bei den großen Einschlägen der Sattel, der da am Reifen schleift?
    Joo ist bei DH Rahmen und zb sehr niedrigem Sattel nicht ungewöhnlich… Aber auch nicht schlimm!
  4. benutzerbild

    mad raven

    dabei seit 08/2003

    In irgendeinem Video machen die an einem Drop nach dem Road Gap einen 'bottom out count'. Da geht es nur klong-kliong-kling-... mit vllt 1-2 Ausnahmen,
  5. benutzerbild

    nanananaMADMAN

    dabei seit 09/2020

    Joo ist bei DH Rahmen und zb sehr niedrigem Sattel nicht ungewöhnlich… Aber auch nicht schlimm!
    Für die Landung mag das zutreffen, beim Absprung mehr so geht so. 😬

    Wie die das v.a. vom Kopf her schaffen solche Dinger anzugehen ist mir ein Rätsel. Das ist eine unvorstellbare mentale Leistung
    Das habe ich mir auch gedacht, für Bernard Kerr ist die Strecke ja wirklich nichts neues mehr, was sie natürlich nicht weniger anspruchsvoll macht.
    Aber Fischi hat in seinem Trackwalk schon ziemlich große Augen gemacht und nach dem Training auch gemeint, dass das für den Kopf das härteste Training bisher war.
    Klar verschieben sich die Relationen für Leute die sowas springen, aber krass bleibt's trotzdem, weil die Konsequenzen einfach andere sind, als sich zuhause das erste Mal an den größere Drop zu wagen (wage ich zu behaupten, auch wenn's da natürlich auch scheppern kann).

    Freu mich schon aufs Wochenende, wir das eigentlich übertragen?

    edt.:
    Jou, auch die Quali:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!