Tubeless-Ventile sind normalerweise nicht gerade die spannendsten Produkte. Doch mit den neuen Reserve Fillmore-Ventilen wollen die Laufrad-Experten eine kleine Revolution mit großer Wirkung präsentieren. Wir haben alle Infos zu den neuen Reserve Fillmore Tubeless-Ventilen!

Reserve Fillmore Tubeless-Ventile: Infos und Preise

Das berühmte Presta-Ventil wurde seit Ende des 19. Jahrhunderts praktisch nicht verändert. Spätestens mit den inzwischen kaum mehr wegzudenkenden Tubeless-Systemen stößt der Ventil-Klassiker jedoch an seine Grenzen. Genau hier kommen die neuen Reserve Fillmore Tubeless-Ventile ins Spiel, die eine kleine Laufrad-Revolution darstellen sollen. Dank von Grund auf neu gedachtem Design sollen die Reserve Fillmore einen deutlich größeren Luftstrom als herkömmliche Presta-Ventile zulassen und gleichzeitig ein nerviges Verkleben des Ventilkopfes verhindern.

  • innovative Tubeless-Ventile für MTB-Laufräder
  • 3x größerer Luftstrom im Vergleich zu herkömmlichen Presta-Ventilen
  • spezielles Design ohne Ventilkopf verhindert das typische Verkleben
  • Gewicht 5,5 g
  • Länge 40 mm
  • maximale Felgenhöhe 28 mm
  • Verfügbarkeit in Kürze
  • www.reservewheels.com
  • Preise 44,99 € (Set, UVP)
Kleines Bauteil mit großer Innovationskraft
# Kleines Bauteil mit großer Innovationskraft - mit den neuen Fillmore Tubeless-Ventilen sagt Reserve dem in die Jahre gekommenen, klassischen Presta-Ventil den Kampf an. Die Fillmore-Ventile sollen einen deutlich größeren Luftstrom ermöglichen, haltbarer sein und praktisch immun gegen das nervige Verkleben sein.

Video: Reserve Fillmore Tubeless-Ventile erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=dc-IMyX1DUU

Diese Vorteile sollen die neuen Fillmore-Ventile bieten

  • größerer Luftstrom: im Vergleich zu regulären Presta Tubeless-Ventilen 3x größerer Luftstrom, dadurch bei den meisten Reifen keine spezielle Tubeless-Pumpe mehr notwendig
  • kein verklebter Ventilkern: durch den Verzicht auf den Ventilkern kann dieser nicht durch Dichtmilch verklebt werden – außerdem kann man nicht mehr versehentlich den Ventilkern ungewollt herausdrehen
  • kein verklebter Pumpenkopf: weil die Dichtmilch nahezu unmöglich ins Ventil gelangen kann, kann auch keine herausspritzende Milch die Finger oder den Kopf der Pumpe verkleben
  • verbesserte Haltbarkeit: stabile Abdeckkappe schützt das Ventil – zudem gibt es keinen Ventilkopf, der verbiegen kann
Das spezielle Design der Fillmore Tubeless-Ventile ermöglicht nicht nur einen größeren Durchmesser, der mitverantwortlich für den größeren Luftstrom ist
# Das spezielle Design der Fillmore Tubeless-Ventile ermöglicht nicht nur einen größeren Durchmesser, der mitverantwortlich für den größeren Luftstrom ist - da die Ventile auf einen klassischen Kern verzichten, kann dieser logischerweise auch nicht mehr verkleben oder verbiegen.

Im Detail

Die Vorteile von schlauchlosen Reifen-Systemen liegen auf der Hand, der Umbau der Reifen auf Tubeless ist denkbar einfach und gelingt normalerweise innerhalb weniger Minuten. Und trotzdem gibt es einige Ärgernisse, mit denen Mountainbiker*innen bei Tubeless-Laufrädern und -Reifen zu kämpfen haben. Dass das Ventil verklebt ist, hat wohl jeder schon erlebt, und die Erfahrung, dass ein verbogener Ventilkern im blödsten Fall das Ende der Ausfahrt bedeutet, soll auch schon mal gemacht worden sein. Außerdem wird oft eine spezielle Luftpumpe mit Reservoir oder sogar ein Kompressor benötigt, um einen Tubeless-Reifen erstmalig ins Felgenbett springen zu lassen. Der Grund hierfür liegt im geringen Luftstrom, den ein klassisches Presta-Ventil bietet.

All diese Ärgernisse möchte Reserve mit den neuen Fillmore-Ventilen beheben. Die US-amerikanischen Laufrad-Experten, die zu Santa Cruz und Cervelo gehören und bis dato für ihre Carbon-Felgen bekannt waren, behaupten sogar, dass man nie wieder ein anderes Ventil fahren wird, wenn man das Reserve Fillmore ausprobiert hat.

Die Reserve Fillmore-Ventile, die es zunächst ausschließlich in einer Länge von 40 mm gibt, setzen auf ein Nadelkopf-ähnliches Design
# Die Reserve Fillmore-Ventile, die es zunächst ausschließlich in einer Länge von 40 mm gibt, setzen auf ein Nadelkopf-ähnliches Design - dreht man die Metallkappe fest, dann zieht sich das Ventil in sich zusammen und ist dicht. Lockert man die Kappe hingegen, dann expandiert das Ventil im Inneren der Felge. So kann praktisch keine Dichtmilch mehr in das Ventil gelangen und dieses verkleben.

Um die typischen Probleme des Presta-Ventils zu beheben, hat Reserve mal eben das Ventil neu gedacht. Während das Presta-Ventil einen herausdrehbaren Ventilkern hat, kommt das Reserve Fillmore-Ventil ohne einen solchen Kern aus. Stattdessen setzt Reserve auf ein Nadelkopf-ähnliches Design, bei die Verschlusskappe des Ventils eine besondere Rolle spielt.

Bei herkömmlichen Presta Tubeless-Ventilen hat die Kappe lediglich die Funktion, den ansonsten exponierten Ventilkopf zu schützen. Bei den Reserve Fillmore-Ventilen zieht sich das Ventil hingegen in sich zusammen und ist damit dicht, wenn man die Metallkappe zuschraubt. Lockert man sie hingegen, kann man dosiert Luft ablassen – und schraubt man die Kappe komplett ab, kann man den Reifen deutlich leichter mit Luft befüllen, weil der Querschnitt des Ventils größer ist. Reserve spricht hier von einem im Vergleich zu Presta-Ventilen 3x vergrößerten Luftstrom, sodass man in den meisten Fällen für die Tubeless-Montage nicht mal mehr eine spezielle Luftpumpe benötigen soll.

Herkömmliche Dichtmilch schließt normalerweise Löcher bis zu einer Größe von 6 mm
# Herkömmliche Dichtmilch schließt normalerweise Löcher bis zu einer Größe von 6 mm - das passt nicht besonders gut zum klassischen Presta-Ventil, dessen Luftspalt nur etwa 2 mm misst. Die logische Folge: das Presta-Ventil verklebt. Mit den Reserve Fillmore-Ventilen soll das nie wieder passieren.
Durch den vergrößerten Durchmesser und den Verzicht auf den Ventilkern hat Reserve außerdem den Luftstrom deutlich vergrößert
# Durch den vergrößerten Durchmesser und den Verzicht auf den Ventilkern hat Reserve außerdem den Luftstrom deutlich vergrößert - dadurch sollen die meisten Reifen auch ohne spezielle Pumpe auf Tubeless umgerüstet werden können. Kompatibel sind die Reserve Fillmore-Ventile mit allen Felgen bis zu einer Höhe von 28 mm.

Der Verzicht auf einen Ventilkern resultiert aber nicht nur in einem deutlich vergrößerten Luftstrom – sondern sorgt auch dafür, dass im Inneren des Tubeless-Ventils praktisch nichts mehr verkleben kann. Dass reguläre Tubeless-Ventile im Laufe der Zeit immer wieder verkleben, ist laut Reserve im Übrigen keine große Überraschung: Dichtmilch verschließt oft Löcher bis zu einer Größe von 6 mm, während der Luftspalt in einem Presta-Ventil kaum mehr als 2 mm misst.

Fillmore Tubeless Valves Z6I 5543
# Fillmore Tubeless Valves Z6I 5543

Die neuen Reserve Fillmore-Ventile sind in Kürze zu einem Preis von 44,99 € (Set, UVP) erhältlich. Zur Einordnung: Reguläre Tubeless-Ventile kosten im Set etwa 15 bis 20 €, was die Reserve Fillmore-Ventile relativ betrachtet zu einer kostspieligen Angelenheit macht. Dabei muss man jedoch abwarten, wie sich der Straßenpreis mittelfristig einpendelt. Wenn man den Aussagen von Reserve glauben kann, dann dürften die Fillmore-Ventile außerdem deutlich langlebiger und einfacher in der Handhabung sein. Ob sich das Upgrade auf die Reserve Fillmore-Ventile lohnt, werden wir in den kommenden Wochen ausgiebig testen!

Die Reserve Fillmore-Ventile sollen praktisch alle Nachteile der bisherigen Tubeless-Ventile ausmerzen. Was sagst du zu dem Ansatz?

  1. benutzerbild

    harryhallers

    dabei seit 03/2003

    Also die Dinger sind genial. Ich habe mit der Hand meine TL Reifen aufgepumpt bekommen, ohne zicken. Die sind echt Gold Wert.
    Ich frage mich nur was ist, wenn man denn inneren Kern verbiegt, weiß jmd. ob man den als Ersatzteil bekommt?
  2. benutzerbild

    Geißlein

    dabei seit 03/2003

    Ich frage mich nur was ist, wenn man denn inneren Kern verbiegt, weiß jmd. ob man den als Ersatzteil bekommt?

    Ja sischer dat !
    Ersatzteile gibt es... ein Set neue Ventile für 45 Euro.
  3. benutzerbild

    harryhallers

    dabei seit 03/2003

    Ja sischer dat !
    Ersatzteile gibt es... ein Set neue Ventile für 45 Euro.
    smilieops:😄
  4. benutzerbild

    Zesty

    dabei seit 12/2008

    Mal scharf darüber nachgedacht, warum das wohl so ist ?!

    Eine Vorbereitung der Felge für AV-Ventile wird die größere Bohrung auf der Felgeninnenseite wohl kaum sein.
    Vielmehr dient das größere Loch dazu, daß der Gummikonus des Ventils einen besseren Sitz erhält
    Sagte ich auch nicht. Ich sagte, dass manchen Felgen innen bereis ein 8er Loch haben.
    Das ist auch nicht richtig !
    was das Aufbohren der Felge auf 8,5mm betrifft:
    Newmen hat sowas nie getestet und kann daher auch keine Empfehlung aussprechen.
    Es wird auch keine Verantwortung übernommen wenn man es trotzdem macht.
    Ist das nur deine Meinung oder kannst du das belegen? Ich jedenfalls habe sowohl von Syntace, als auch von Newmen eine schriftliche Freigabe zum Aufbohren der Felge erhalten.
  5. benutzerbild

    Geißlein

    dabei seit 03/2003

    Ist das nur deine Meinung oder kannst du das belegen? Ich jedenfalls habe sowohl von Syntace, als auch von Newmen eine schriftliche Freigabe zum Aufbohren der Felge erhalten.

    Ich kann nur das schreiben, was Newmen auf meine Anfrage zum Aufbohren der Felgen per E-Mail geantwortet hat...

    "Die Felgen wurden auf sowas nie getestet und können dir daher nicht empfehlen dies zu tun.
    Wenn Ich meine Felgen aufbohre, wird keine Hafung übernommen."

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!