Revolute: Vor über zwei Jahren hat ein Team aus Ingenieuren aus Kassel mit der Entwicklung der Revolute-Getriebenabe begonnen – und damit auf den Markt der Cargo-E-Bikes, E-Bikes und Mountainbikes abgezielt. Geräuscharmer Betrieb, schalten unter Last und im Stand sowie eine hohe Belastbarkeit standen im Pflichtenheft der Entwickler zur neuen Getriebenabe. Wir haben die Fakten zur Revolute Nabenschaltung.

Daniel Schlereth mit der Revolute Nabenschaltung
# Daniel Schlereth mit der Revolute Nabenschaltung

Die Köpfe hinter der Nabe bieten als Revolute GmbH Ingenieursdienstleistungen im Automotive-Bereich an – darunter auch Getriebelösungen für den Einsatz bspw. in Hybrid-Fahrzeugen.
Auf einer Radtour war der Gründer Daniel Schlereth von der konventionellen Schaltung an seinem Bike genervt, sodass die Idee aufkam, die Lösung, mit der man täglich im Auto-Umfeld arbeitete auf das Fahrrad zu adaptieren.

Video: alles zur Revolute E-Bike Nabenschaltung

Revolute E-Bike Nabe: Kurz und knapp

  • Nabenschaltung mit 400 % Übersetzung
  • 6 Gänge
  • Ansteuerung der Nabe über Drehgriff
  • Gewicht: die aktuelle Version wiegt knapp 2.000 g, das Zielgewicht liegt bei ca. 1.800 g
  • Schrägverzahntes Planetengetriebe
  • Freilaufkörper Shimano HG kompatibel
  • Preis noch unbekannt
  • Verfügbarkeit als Nachrüstversion ab Ende des Jahres, Verhandlungen mit Bike-Herstellern laufen
  • Website: Revolute.de
revolute nabenschaltung-3
# revolute nabenschaltung-3

Features der Revolute-Getriebenabe

Schwerpunkt der Entwicklung lag auf dem geräuschlosen, zuverlässigem Betrieb, Schaltbarkeit unter Last, sowie dem Feature, dass ein mit der Nabe ausgestattetes Rad eine Art Sperre gegen Rückwärtsrollen am Berg haben sollte.

revolute nabenschaltung-5
# revolute nabenschaltung-5
revolute nabenschaltung-6
# revolute nabenschaltung-6

Geräuschloser und zuverlässiger Betrieb

Zum Einsatz im Planetengetriebe der MTB Schaltung kommen schrägverzahnte Zahnräder aus Metall, diese ermöglichen einen geräuscharmen Betrieb und sind robuster als Kunststoff-Lösungen.
Das ist deshalb besonders wichtig, da man mit dem Getriebe auf die modernen E-Bike-Antriebe mit hohen Drehmomenten sowie auf die entsprechenden Cargo-e-Bikes abzielt. Sollten die eingeleiteten Kräfte doch zu hoch sein („Du musst bei einem E-Bike, dass am Berg steht, mit vollem Gewicht auf ein Pedal draufspringen“) sorgt ein Sicherheitselement dafür, dass das Getriebe keinen Schaden davonträgt. Laut Entwickler Daniel Schlereth rutscht das Pedal dann wohlgemerkt nicht einfach durch, man merkt nur leichten Schlupf und es geht nichts kaputt.

Die Speichen können einfach in der Nabe eingehängt werden
# Die Speichen können einfach in der Nabe eingehängt werden

Schaltbarkeit unter Last und im Stand

Schaltbarkeit unter Last und im Stand haben die hellen Köpfe aus Kassel bereits für den Einsatz im Auto umgesetzt – die Technik hat ihren Weg auch in die Fahrrad-Variante geschafft.
Wir sind die Nabe kurz probegefahren und können bestätigen, dass sie wie beschrieben funktioniert. Aufgefallen ist uns neben der einfachen und leichten Bedienung nur das deutlich wahrnehmbare Schaltgeräusch unter Last, was aber noch dem nicht finalen Stadium geschuldet sein könnte.

Berghilfe – Rückrollstop

Die Revolute-Nabe hat einen Rückrollstopp am Berg, somit können beide Hände vom Lenker genommen werden, wenn man bspw. an einer Ampel steht. Um das Rad rückwärts schieben zu können, schaltet man mit dem Schalthebel in den neutralen Rangiergang.

Schaltung mit Drehgriff

Die Rasterung der Nabenschaltung befindet sich in der Nabe selbst, die Schaltung wird mit einem selbst entwickelten Drehgriff bedient, der mit zwei Zügen die Nabe schaltet. Neben den 6 Gängen kommt die Nabe mit einer Leerlauf-Einstellung, damit man das Rad rückwärts schieben kann. In diesen Rangiergang kommt man nur, wenn man am Drehgriff den blauen Knopf als Sicherung drückt und dann nach dem ersten Gang noch weiter herunter-schaltet.

Den blauen Knopf am Drehgriff muss man betätigen, um in den Leerlauf zu kommen
# Den blauen Knopf am Drehgriff muss man betätigen, um in den Leerlauf zu kommen
Die Griffform am Demo-Bike entspricht noch nicht der finalen Form, diese wird ergonomischer ausfallen
# Die Griffform am Demo-Bike entspricht noch nicht der finalen Form, diese wird ergonomischer ausfallen

Erster Eindruck zum Drehgriff: leichte Bedienung, ähnlich dem Pinion Getriebe wird für den Schaltvorgang relativ viel Weg am Schaltzug benötigt. Das resultiert am Drehgriff in relativ weiten Drehwinkeln zwischen den einzelnen Gängen. Ein Daumenschalter wie beispielsweise bei den Nabenschaltungen von Shimano wird zum Start nicht angeboten.

400 % Übersetzung mit 6 Gängen

Warum 400 % und warum 6 Gänge? „Es ist alles eine Abwägung“, erklärte Daniel – „mehr Gänge und eine größere Bandbreite sind natürlich technisch möglich – allerdings sind 400 % für den anvisierten Einsatz am E-Bike zusammen mit 6 Gängen eine sehr gute Kombination“.
Mehr Gänge würden größere Abmessungen der Nabe und ein höheres Gewicht bedeuten – für den Einsatz am E-Bike seien die Schaltsprünge mit 6 Gängen allerdings voll im grünen Bereich.

revolute nabenschaltung-11
# revolute nabenschaltung-11

Mit den 400 % liegt man in der Mitte zwischen Rohloff und Shimano – was sicher nicht das verkehrteste ist.

Wie geht es weiter mit der Revolute-Nabe?

Man möchte Ende des Jahres mit ausgewählten Händlern auf dem Nachrüstmarkt starten. Dazu wird eine Drehmomentabstützung für verschiedene Bremsaufnahmen angeboten. Bei direkter Montage des Systems durch Bike-Hersteller als Erstausrüster werden diese dann aller Wahrscheinlichkeit nach direkte Aufnahmepunkte am jeweiligen Rahmen integrieren.
Ausgehend von diesen Ergebnissen ist das Gründer-Team zuversichtlich, was die erfolgreiche Markteinführung angeht. Erste Gespräche mit Fahrrad-Herstellern hätten bereits stattgefunden und das Feedback aus der Branche – auch im Umfeld der Eurobico – sei durchweg positiv.
Sobald verfügbar werden wir uns auf dem Trail selbst davon überzeugen, wie es um die versprochenen Schalteigenschaften bestellt ist und ob das Know-how auch auf dem Zweirad so gut funktioniert, wie im Auto.

Hier die universelle Abstützung zur Montage am Bremssattel
# Hier die universelle Abstützung zur Montage am Bremssattel
Zum Einsatz kommt hier noch ein Kettenspanner einer Fremdfirma
# Zum Einsatz kommt hier noch ein Kettenspanner einer Fremdfirma

Würdest Du ein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren?

  1. benutzerbild

    cluso

    dabei seit 01/2003

    Da würde ich mit deinen antworten wenn du es so genau nimmst nicht so weit aus dem Fenster wagen. Meine xx1 Eagle Kassetten wogen alle unter 365g.
    Das Schaltwerk dazu, selbst wenn's das billigste ist ist man immernoch bei der hälfte wenn man eine Standart Nabe wie etwa eine DT 350 hat.

    Ok streiche das sicherlich durch vermutlich. smilie

    Kassetten und Schaltwerke sind schwerer geworden, dafür fällt Umwerfer und Kettenblätter bei aktuellen Schaltungen weg.

    Vielleicht ist es am Schluss ein Nullsummenspiel von 3x9/3x10 auf 1x12.

    Und nein ich habe nicht behauptet das Nabenschaltung keinen Gewichtsnachteil (mehr) haben.

    smilie
  2. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Wie legt man den ein?

    Ansich wie bei der Rolldoof. Nur anstelle, das man die externen Zugansteuerung abschraubt und mit einem Gabelschlüssel den Gang einlegen kann, tut man beim Pinion vorne am Kabeleingang die Kappe abschrauben und mit dem Inbusschlüssel den passenden Gang herdrehen.

    G.smilie
  3. benutzerbild

    Cycliste17

    dabei seit 11/2016

    Ok streiche das sicherlich durch vermutlich. smilie

    Kassetten und Schaltwerke sind schwerer geworden, dafür fällt Umwerfer und Kettenblätter bei aktuellen Schaltungen weg.

    Vielleicht ist es am Schluss ein Nullsummenspiel von 3x9/3x10 auf 1x12.

    Und nein ich habe nicht behauptet das Nabenschaltung keinen Gewichtsnachteil (mehr) haben.

    smilie
    Das glaube ich auch, habe nur noch nicht die Zeit gehabt das zu vergleichen. Bandbreite von mehreren Kettenblättern mit 1X und Gewicht aller Schaltungen. Die 100g für Umwerfer, ein paar Gramm Zug und etwa das gleiche Gewicht für den linken Schalter dürften durch manche Kassetten und Schaltwerke schon wieder erreicht sein.
    Noch etwas zu Getrieben; die haben vor allem einen Nachteil. Mehr Reibung.
  4. benutzerbild

    böser_wolf

    dabei seit 02/2007

    Das glaube ich auch, habe nur noch nicht die Zeit gehabt das zu vergleichen. Bandbreite von mehreren Kettenblättern mit 1X und Gewicht aller Schaltungen. Die 100g für Umwerfer, ein paar Gramm Zug und etwa das gleiche Gewicht für den linken Schalter dürften durch manche Kassetten und Schaltwerke schon wieder erreicht sein.
    Noch etwas zu Getrieben; die haben vor allem einen Nachteil. Mehr Reibung.

    Richtig.
    Nur darfst du nicht vergessen das die Kettenschaltung auch Reibung hat wenn du aus der Idealline rausgehst
    Bei den 1x 11/12 läuft die Kette abenteuerlich schräg in den großen Ritzel
  5. benutzerbild

    Xayok

    dabei seit 02/2008

    Das glaube ich auch, habe nur noch nicht die Zeit gehabt das zu vergleichen. Bandbreite von mehreren Kettenblättern mit 1X und Gewicht aller Schaltungen. Die 100g für Umwerfer, ein paar Gramm Zug und etwa das gleiche Gewicht für den linken Schalter dürften durch manche Kassetten und Schaltwerke schon wieder erreicht sein.
    Noch etwas zu Getrieben; die haben vor allem einen Nachteil. Mehr Reibung.

    Es gab bezüglich Reibung - bei Schaltungen wird das gerne als Wirkungsgrad angegeben - verschiedene Erhebungen in deren Mittelpunkt auch Rohloff stand. Mehr solche Erhebungen wird es durch die aktiven Player in Zukunft vermehrt geben.
    Kurz gesagt: wie @böser_wolf schon meinte, Kettenschaltungen - nicht perfekt eingestellt oder im Mittel, wenn auch die besonders schräg laufenden Gänge betrachtet werden, oder Einsatz in extremen Gefielden - hat kaum mehr große Vorteile, das bewegt sich im 1% Bereich. In Zahlen, wir sprechen hier über den Bereich von 93-96% Wirkungsgrad.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!